Kostenübernahme für Blutuntersuchung

  • Da komme ich heute von der Arbeit nach Hause und fische eine Privatrechnung aus dem Briefkasten, und zwar für die letzte Blutuntersuchung (HbA1c) in Höhe von € 82,18. Ich bin grad etwas verwirrt, denn

    a) habe ich immer brav meine Krankenkassenkarte vorgelegt

    b) bin ich über keinerlei Zusatzkosten informiert worden

    c) habe ich Typ1 und war bisher der Meinung, dass diese Untersuchungen generell kostenlos sind.


    Da ich erst seit einem dreiviertel Jahr bei diesem neuen Diabetologen bin und bisher nur der Durchschnittswert meiner Geräte genommen wurde, ist dies jetzt die erste "richtige" Blutuntersuchung in der neuen Praxis zur Bestimmung des HbA1c Wertes.


    Natürlich ist die Paxis jetzt zu, alle sind in Ihrem wohlverdienten Wochenende nur meines ist jetzt aktuell etwas verdorben!!


    Nur hab ich am Montag dort einen Termin zum Ultraschall, da die Schilddrüsenwerde nicht so gut waren.... Was wird das denn dann kosten?


    Auf der Rechnung von heute steht übrigens: Material Vollblut, TSH, CRP, Glucose, Inslulin, C-Peptid, Albumin, Kreatinin


    Wurde hier etwas mehr untersucht, als sonst üblich? Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Danke schonmal vorab für eure Antworten.

    Sabine

  • Hallo Sabine,


    ich bin mir relativ sicher, dass die Rechnung ein Fehler der Praxis ist. Du scheinst irgendwie in die Privatpatienten-Abrechnung reingerutscht zu sein. Das lässt sich aber mit einem Telefonanruf leicht klären.


    Die Werte sind - sofern sie nicht auf Deinen Wunsch hin bestimmt worden sind - Kassenleistung. Bis auf das Insulin sind die Werte auch üblich, aber wenn dein Diabetologe den Wert haben will, warum nicht?

  • Hallo Enibas13

    so Du nicht Privatpatientin bist und Du die HbA1 Blutuntersuchung nicht eingefordert hast, sind das Kassenleistungen.

    Die werden das verwechselt haben oder denken, Du bist Privatzahler...


    Wenn Du sicher gehen willst, rufe vor dem Arzttermin deine Kasse an und frage dort nach. Die wird dir bestätigen, dass es eine Kassenleistung ist.


    Atme tief durch und genieße erst mal das Wochenende.

    Das wird sich schon klären.

    Macht dich "DAS" glücklich ?


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

  • Vielen Dank Manuela und bierernst .

    Das beruhigt mich schon etwas.


    Bei der KK hatte ich angerufen und die Aussage erhalten, dass immer der Arzt entscheidet, welche Kosten privat und welche über die KK abgerechnet werden. Das hat mich am Ende noch mehr beunruhigt.


    Ich werde am Montagmorgen - noch vor dem Termin - direkt mal in der Praxis anrufen.

  • Hattest du denn irgendwas unterschrieben beim Arzt? In der Regel ist es ja so, dass für private Leistungen ein Behandlungsvertrag abgeschlossen werden muss, in dem normalerweise auch die Kosten genannt sind.
    Ich vermute auch mal wie meine Vorposter, dass hier einfach ein falscher Eintrag in der Software gelandet ist und die Rechnung aus Versehen gestellt wurde.


    BTW:

    Kommt die Rechung vom Arzt selbst oder von einer der üblichen Abrechnungsfirmen? Falls, wie ich vermute, letzteres der Fall ist und die Praxis wieder erwartens Stress machen sollte, würde ich sie darauf hinweisen, dass ohne deine Einwilligung auch keine Datenweitergabe an Fremdfirmen erfolgen darf. Das wäre dann nämlich eine strafbare Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Gendra ()

  • Das ist eine normale Kassenleistung. Ich habe aber auch schon gehört dass Ärzte, besonders gerne wohl auch Augenärzte Leistungen privat abrechnen, die eigentlich von der Kasse bezahlt werden. Privat gibt es halt mehr Geld.


    Ohne schriftliches Einverständnis dürfte so eine Rechnung eh Nichtig sein, vermutlich ist es aber wie bereits erwähnt nur ein Versehen.


    Falls die Rechnung über eine Abrechnungsstelle kam, mit der Arztpraxis zuerst klären, dann aber auch bei der Abrechnungsstelle schriftlich widersprechen, bevor Mahnschreiben kommen.

    Fuhh, für heute genug Menschen in den Wahnsinn getrieben. Morgen ist auch noch ein Tag :bigg

  • bei mir passiert es häufiger dass zwei drei Mal die Krankenkassenkarte eingelesen werden muss pro Quartal - bei jedem Besuch einmal. Weil es nicht funktioniert.


    Vllt ist bei dir auch sowas passiert

  • Hattest du denn irgendwas unterschrieben beim Arzt? In der Regel ist es ja so, dass für private Leistungen ein Behandlungsvertrag abgeschlossen werden muss, in dem normalerweise auch die Kosten genannt sind.
    Ich vermute auch mal wie meine Vorposter, dass hier einfach ein falscher Eintrag in der Software gelandet ist und die Rechnung aus Versehen gestellt wurde.


    BTW:

    Kommt die Rechung vom Arzt selbst oder von einer der üblichen Abrechnungsfirmen? Falls, wie ich vermute, letzteres der Fall ist und die Praxis wieder erwartens Stress machen sollte, würde ich sie darauf hinweisen, dass ohne deine Einwilligung auch keine Datenweitergabe an Fremdfirmen erfolgen darf. Das wäre dann nämlich eine strafbare Verletzung der ärztlichen Schweigepflicht.

    Ich habe einen Vertrag über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus unterschrieben. Das wäre zu meinem Vorteil und hätte aber keinerlei Nachteile hat man mir gesagt. Dort steht auch, dass Daten wegen Zusatzkosten an Dritte weitergeleitet werden dürfen. Hmmm Mist....


    Ich habe aber sicher nichts unterschrieben, in dem die Kosten für diese Untersuchung stehen.

    Die Rechnung kommt von der Firma Syn..b.

  • Das ist eine normale Kassenleistung. Ich habe aber auch schon gehört dass Ärzte, besonders gerne wohl auch Augenärzte Leistungen privat abrechnen, die eigentlich von der Kasse bezahlt werden. Privat gibt es halt mehr Geld.


    Ohne schriftliches Einverständnis dürfte so eine Rechnung eh Nichtig sein, vermutlich ist es aber wie bereits erwähnt nur ein Versehen.


    Falls die Rechnung über eine Abrechnungsstelle kam, mit der Arztpraxis zuerst klären, dann aber auch bei der Abrechnungsstelle schriftlich widersprechen, bevor Mahnschreiben kommen.

    Okay. Danke für den Hinweis.

  • Das mit der Rechnung kannst du glaube ich relativ cool sehen.

    Viel mehr würde mich beunruhigen wenn ich ein dreiviertel Jahr bei einem Diabetologen bin und der erst nach dieser Zeit das erste Blutbild macht; oder war es etwas nur der Hba1c?
    Bei mir erfolgt das mindestens vierteljährlich sofern nichts ungewöhnliches Auftritt.

  • Das mit der Rechnung kannst du glaube ich relativ cool sehen.

    Viel mehr würde mich beunruhigen wenn ich ein dreiviertel Jahr bei einem Diabetologen bin und der erst nach dieser Zeit das erste Blutbild macht; oder war es etwas nur der Hba1c?
    Bei mir erfolgt das mindestens vierteljährlich sofern nichts ungewöhnliches Auftritt.

    Ja, das finde ich auch etwas merkwürdig. Der vorherige Arzt hat das auch vierteljährlich gemacht.

  • Ich habe einen Vertrag über die frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus unterschrieben. Das wäre zu meinem Vorteil und hätte aber keinerlei Nachteile hat man mir gesagt. Dort steht auch, dass Daten wegen Zusatzkosten an Dritte weitergeleitet werden dürfen. Hmmm Mist....


    Ich habe aber sicher nichts unterschrieben, in dem die Kosten für diese Untersuchung stehen.

    Die Rechnung kommt von der Firma Syn..b.

    HbA1c Wert als frühzeitige Diagnostik, nach einem dreiviertel Jahr in der Praxis ?:/


    Eventuell musst du jetzt in den sauren Apfel beißen und die 80€ bezahlen, je nach dem wie der Arzt die Blutuntersuchung begründen kann.

    Dann so schnell wie möglich den Vertrag wieder kündigen und die Kassenärztliche Vereinigung über den Arzt informieren und natürlich den Arzt wechseln.:huh:


    Ich drück dir die Daumen, dass es nur ein Missverständnis ist. :|


    LG

    zuckerstück

  • Wird sicherlich ein Fehler bei der Abrechnung sein.


    Je nach Einstellung finde ich es okay, nicht jedes Quartal den 1c zu messen. Für mich spielt der 1c überhaupt keine Rolle. Ich weiß ja wie die BZ Einstellung ist und weiß auch ungefähr wie mein 1c wäre. Die TIR ist mir wesentlich wichtiger. Ob beim 1c jetzt ne 5.0, 5.3 oder 5.7 rauskommt, hat für mich absolut keine konsequenz.
    hätte aber trotzdem auch gedacht, dass man bei einem neuen patienten schon erstmal auch den 1c misst.

  • Bist du bei diesem Arzt in einem DMP für Typ-1-Diabetes angemeldet? Wenn ja, dann hättest du die Anmeldeunterlagen in Kopie mit nach Hause bekommen.


    Wenn du im DMP wärst, wäre die Praxis ihren Verpflichtungen, jedes Quartal den HbA1c zu testen nicht nachgekommen. Ohne DMP wäre das wohl nur ein "Kunstfehler" des Arztes.

  • Ganz ehrlich, ich weiß auch nicht so recht, was das für ein Vertrag ist. Als ich die Kopie gestern angeschaut habe, habe ich mich schon auch gewundert. Ich bin normalerweise auch wirklich niemand, der blindlings irgendetwas unterschreibt, aber wenn man nach ca. 1 1/2 Stunden endlich im Sprechzimmer ist, unterschreibt man wohl so ziemlich alles, Hauptsache man ist irgendwann man wieder draußen. Dort dauert halt alles extreeeeeeeem laaaaang.

  • Wird sicherlich ein Fehler bei der Abrechnung sein.


    Je nach Einstellung finde ich es okay, nicht jedes Quartal den 1c zu messen. Für mich spielt der 1c überhaupt keine Rolle. Ich weiß ja wie die BZ Einstellung ist und weiß auch ungefähr wie mein 1c wäre. Die TIR ist mir wesentlich wichtiger. Ob beim 1c jetzt ne 5.0, 5.3 oder 5.7 rauskommt, hat für mich absolut keine konsequenz.
    hätte aber trotzdem auch gedacht, dass man bei einem neuen patienten schon erstmal auch den 1c misst.

    Ja genau, das dachte ich mir auch. Ich weiß ja, wie in etwa die Werte sind und es erspart mir Arztwege. Aber klar, sie hätten das schon früher machen sollen. Dieses Thema werde ich - falls ich überhaupt dort bleibe - definitiv ansprechen.

  • Bist du bei diesem Arzt in einem DMP für Typ-1-Diabetes angemeldet? Wenn ja, dann hättest du die Anmeldeunterlagen in Kopie mit nach Hause bekommen.


    Wenn du im DMP wärst, wäre die Praxis ihren Verpflichtungen, jedes Quartal den HbA1c zu testen nicht nachgekommen. Ohne DMP wäre das wohl nur ein "Kunstfehler" des Arztes.

    Ja, ich bin dort angemeldet. Wie soeben geschrieben, werde ich das - falls ich dort bleibe - auf jeden Fall ansprechen. Ich werde wieder berichten.

  • und in diesem Moment klingt das ja auch logisch und verständlich.


    aber eineinhalb Stunden für einen Facharzt kommt mir lange vor. Sowohl Dia-Doc als auch Augenarzt geht bei uns immer zackig.


    Ich hoffe sehr für dich, dass es wirklich nur ein Missverständnis ist.