Vergleich Basal mit und ohne

  • Und ich hab keine Ahnung warum. Als ob die Reste aus Gewohnheit einfach weitermachen.

    Geht mir auch so: Sie kommen zwar spät, machen dann aber freiwillig länger. Auch ungefragt.

    Meine Erfahrungen mit Restproduktion waren, dass man Basal ruhig gerade nachts stark reduzieren oder auch weglassen kann (könnte allerdings zu einem deutlicheren Aufstehanstieg führen). Allerdings war es so, dass vollständiges Weglassen von Basal zwar nicht unbedingt zu wahnsinnig hohen Nüchternwerten geführt hat, aber der BZ wurde sehr volatil und es wurde noch schwerer abzuschätzen, wie viel Bolus jeweils paßt. Mir war das tagsüber zuviel Durcheinander, deshalb war ein wenig Basal als "Stütze" insgesamt besser.


    Lg Hubi

    Die Experimente mit Basal weglassen (morgens oder spätabends) habe ich auch gemacht, sie haben mich nicht überzeugt. Bolus zum Frühstück ist kein Ersatz für Basal am Tage...

    Das abendliche Basal von 22:15 auf 18:15 (12 Stunden nach dem morgendlichen) zu schieben (wegen der theoretischen Wirkzeit von Levemir) habe ich schnell wieder bleiben lassen, da dann das erlebte Wirkmaximum (das bei meiner Minidosis zu keiner publizierten Kurve passt) in die Nacht fiele.

    Doe Restproduktion ist am besten dort aufgehoben, wo sie auch was leisten kann: in der zweiten Tageshälfte.

  • Ohne Basal bin ich morgens locker bei 200, also hält sich meine Rest Produktion in Grenzen....

    Es stimmt das die veröffentlichten Wirkkurven beim Levemir nur bei höheren Dosen wie bei mir anwendbar sind.

    Wenn ich abends 18.30 spritze tritt die Haupt Wirkung nach drei Uhr morgens auf und verhindert den Morgen Anstieg.

    Tagsüber nehme ich weniger, da ist die Wirkung glatter.

    Schon öfter nachgemessen, haut hin...

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen 😷