CGM - Nachteile Dexcom G6, Vorteile Dexcom G6

  • Dexcom G6 39

    1. ich nutze ihn, weil die Qualität überzeugt (17) 44%
    2. ich nutze ihn, weil man ihn gut verlängern kann (4) 10%
    3. ich nutze ihn wegen der Möglichkeit des Closed Loop (11) 28%
    4. ich bin leider allergisch auf den Dexcom (1) 3%
    5. die hotline und der Service sind gut (12) 31%
    6. die hotline und der Service sind mittelmäßig (1) 3%
    7. die hotline und der Service sind schlecht (0) 0%
    8. defekte Sensoren werden anstandslos ersetzt (15) 38%
    9. defekte Sensoren werden ersetzt (3) 8%
    10. beim Ersatz defekter Sensoren gibt es oft Schwierigkeiten (0) 0%
    11. hatte vorher andere Sensoren (FGM/CGM) und bin sehr zufrieden mit dem G6 (12) 31%
    12. hatte vorher andere Sensoren und bin zufrieden mit dem G6 (8) 21%
    13. hatte vorher andere Sensoren und bin unzufrieden mit dem G6 (1) 3%
    14. ich nutze den G6 wegen der Kompatibilität zu verschiedenen Pumpen (z.B. Dana - demnächst weitere) (6) 15%
    15. würde den G6 wieder wählen (21) 54%
    16. nein, nie wieder G6 (1) 3%
    17. G5 war besser (2) 5%
    18. das Setzen des G6 geht super (22) 56%
    19. das Setzen des G6 ist nicht so einfach (1) 3%
    20. der Umstieg von einem anderen System zum G6 war kein Hindernis für die KK (9) 23%
    21. der Umstieg von einem anderen System zum G6 war wegen der KK schwierig (1) 3%
    22. die Einweisung in das System war völlig unkompliziert (20) 51%
    23. die Einweisung in das System war o.k. (1) 3%
    24. die Einweisung in das System war schwierig (0) 0%
    25. der Transmitter ist sehr gut (3) 8%
    26. der Transmitter macht immer wieder Probleme (0) 0%
    27. ich plane den Umstieg auf Dexcom (7) 18%

    nachdem im Jahr 2019 viele hier im Forum besonders Medtronic den Rücken gekehrt haben und im neuen Jahr auch die T-Slim nach Deutschland kommen wird, sind bestimmt einige hier vor eine neue Entscheidung gestellt. Meine Wenigkeit tendiert zu einem Wechsel weil der Guardian 3 an meinen Nerven nagt...

    Bevor die Entscheidung gefällt wird, wollte ich eure Erfahrungen nochmals lesen, allerdings nicht in dem endlosen Thread G6....

    vielleicht könnt ihr auch eure Geschichte mit den KK schildern, wenn es mitten in der Laufzeit eines anderen genehmigten Sensors geändert wurde.

    Herzlichen Dank!

    nest

    5 Mal editiert, zuletzt von nest ()

  • Da ich zunehmend Probleme mit dem Libre hatte (allergische Reaktionen auf den Kleber, unbrauchbare Werte, Lieferengpässe, für mich nicht kundenfreundlicher Support, Laufzeit selten mehr als 8, 9 Tage) wollte ich weg davon. Mein Diabetologe hat mich unterstützt und gemeint, das Libre sei zwar nett, aber ein CGM sei halt schon eher state of the art.

    Zur Auswahl standen das G6 und das Eversense XL von Roche. Gegen Letzteres habe ich mich entschieden, weil mir die halbjährliche operative Einpflanzung des Sensors zu aufwändig schien. Der Aufwand wär mir zu gross gewesen, da Praxen, die das machen dürfen, auch hier in der Grossstadt zu spärlich gesäht sind. Und ich wollte nicht wieder einen zusätzlichen neuen Arzt in meiner Mannschaft haben.

    Also wurde es das G6. Obschon die Kasse zuerst abgelehnt hat, haben wirs dann mit einer rührseligen Begründung durchgebracht. Die Einführung in das System bestand aus 5 Minuten Klappblätter anschauen in der Praxis. Dann hab ich den ersten Sensor unter Aufsicht gesetzt, das wars. Mehr brauchte es meiner Meinung auch nicht.


    Trage das CGMS nun seit Februar 2019 und bin mehrheitlich zufrieden. Einfache Applikation, der Sensor hält die versprochenen zehn Tage durch, ich habe keine Hautreaktionen, die Werte werden mir aufs Mobilfon und auf die schlaue Uhr gesendet. Ich kann kalibrieren, muss aber nicht. Und ein defekter Sensor wurde unkompliziert und innert kürzester Zeit ersetzt.


    Negative Punkte hab ich wenige. Falsch-tiefe Werte in den ersten Stunden nach dem Setzen des Sensors kommen vor. Seit ich den Sensor nicht mehr vor dem Schlafen setze, ists aber aushaltbar. Durch das G6 hab ich TIR-Werte von >90%, der HbA1c ist gut (war er vorher schon, aber jetzt weiss ich, dass da keine nächtlichen Unterzuckerungen dabei sind), und meine Finger freuen sich auch.

  • vielleicht könnt ihr auch eure Geschichte mit den KK schildern, wenn es mitten in der Laufzeit eines anderen genehmigten Sensors geändert wurde.


    ich hab nicht zum G6 gewechselt sondern zum Libre, das war aber kein Problem. Meine KK hat mich auf meine Anfrage hin angerufen und gesagt, dass sie die Versorgung mit Medtronic beenden und ich dann zum Libre wechseln kann. Kann natürlich auch durch den günstigen Preis des Libre so problemlos gewesen sein. Meine Entscheidung gegen den G6 war einfach die Größe (inkl. Pflaster) und ich krieg auch alles auf's Handy und die Uhr


    ABER: denk dran, wenn du wechselst, musst du an der nächtlichen Basalrate basteln, denn durch die fehlende Hypoabschaltung wirst vermutlich mehr als nur 1x geweckt...

  • Guardian 3 an meinen Nerven nagt...

    Bei mir war es der Enlite. :patsch:

    Dann habe ich eine ganze Weile kein CGM gehabt und nun seit Anfang November den Dexcom 6.

    Ich bin ziemlich beeindruckt, wie unkompliziert so ein Sensor laufen kann.

    Ich habe vor vielen Jahren mal das Vorläufermodel vom Guardian probetragen sollen/ dürfen...

    *schweigen wir über etwas anderes* :saint:*zwinker*


    Bis auf wenige Ausnahmen, ist der so gut wie exakt bei den blutigen Messungen

    ... allerdings nur am Bauch und rechter Arm, Linker Arm eher ungenauer. :/


    Prima funktioniert die Verbindung über xdrip und AAPS. ( Smartphone und Smartwatch )


    Die Krankenkasse hat die Genehmigung innerhalb eines Tages erteilt.

    ( da war selbst ich überrascht )

    Habe immer noch die erste Lieferung in Gebrauch und noch keinen Sensor tauschen müssen. :thumbup:


    Dexcom ist eine sehr zuvorkommende Firma...

    ... wenn auch streckenweise wegen des Run`s etwas verpeilt was die Datenverarbeitung betrifft..

    Habe 3x das gleich Schreiben bekommen, dabei war das bereits per Mail geklärt...:foehn

    Aber die Telefonate immer gut und ergebnisorientiert.


    Besser geht erstmal nicht.


    Ich bin sehr froh, mich für den Dexcom entschieden zuhaben.


    PS. Ich freue mich jeden Tag, dass ich mich nicht wieder für MM entschieden habe...

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

  • ABER: denk dran, wenn du wechselst, musst du an der nächtlichen Basalrate basteln, denn durch die fehlende Hypoabschaltung wirst vermutlich mehr als nur 1x geweckt...

    die Hypoabschaltung weckt mich auch - habe das gelassen, weil es manchmal nicht stimmte und ich gegenmesse...

    Das wäre für mich auch nicht die Option, wenn man eine echte Hypo hat, nutzt die Abschaltung sowieso kaum - und ich bin deswegen noch nie handlungsunfähig geworden. Die T-Slim hat das ja auch, die Dana möchte ich nicht wirklich! Und Medtronic wird mit dem Sensor komplett verabschiedet, wenn ich wechsle! Nur - ich möchte sicher sein, dass ich richtig wechsle und nicht wieder solche Probleme haben! Hoffentlich wird die T-Slim bald zu haben sein - ich muss das Teil erst mal in die Hand nehmen und prüfen... Basalratenblöcke sind auch so ein Hindernis, na mal sehen!

    nest

  • Ich wurde ein bisschen zu meinem Glück gezwungen. Ich war auch schon mit dem Libre ( seit 2015 ) zufrieden. und wollte gar nicht unbedingt wechseln. Inzwischen hoffe ich, dass der G6 weiter von der KK bezahlt wird. Ich möchte nicht mehr zum Libre zurück. Die Verlängerung läuft gerade und ich mache mir deshalb ein paar Gedanken.


    Auch unter dem Libre hatte ich bereits verbesserte und durchgängig gute HBA1c Werte Dennoch gab es beim Libre mehrfach ungenaue Sensoren und damals auch öfter Aufreger mit der Hotline.


    Beim G6 brauchte ich bisher nur einmal die Hotline. Damals waren die Wartezeiten noch lang, der Service aber war sehr gut.

    Den G6 habe ich nun ungefähr ein Jahr und ich bin immer noch sehr zufrieden. Meine HBA1c Werte haben sich seit dem G6 auf unter 6 eingependelt. Ich finde die Messgenauigkeit sehr überzeugend. Bei mir liefen bisher auch alle Sensoren mindestens 10 Tage. Das einzige Minus bei mir ist,dass der G6 Zeit braucht um in die Gänge zu kommen. Das war schon am Anfang mit Dexcom so und setzt sich nun bei den Sensoren so fort. Das bedeutet,dass die ersten 24 Stunden nicht ganz so exakt laufen. Darauf habe ich mich eingestellt. Da ich die Sensoren dann ja lange trage, ist das für mich nicht wirklich Aufreger wert. Allerdings benutze ich noch immer Transmitter der älteren Serien. Ich kann den G6 ( leider erst mal nur mit diesen Transmittern ) uneingeschränkt empfehlen. Ich finde das Leben sehr viel entspannter mit dem G6 und bei beruflichem Stress muss der einfach laufen, Und er läuft und läuft.


    nest Ich interessiere mich auch für die Kombination mit der T - slim. Sehe neben den Blöcken noch eine zu eingeschränkte Katheterauswahl als nachteilig an. Die Dana möchte ich auch nicht wirklich. Vielleicht bleibe ich dann letztlich doch bei der Combo.

    5 Mal editiert, zuletzt von Ava ()

  • Mich würde die Umfrage-Ergebnisse auch interessieren. Da ich aber kein Nutzer bin, kann/will ich nicht abstimmen. Somit sehe ich leider das Ergebnis nicht.

    Könnte man das vielleicht irgendwie anders einstellen?

  • Ich hatte davor das Libre (seit der Einführung des Systems) auf eigene Kosten. Leider wollte meine KK die Kosten für das Libre nicht übernehmen, da es sich nur um ein FGM handelt.


    Habe mich dann für Dexcom entschieden, als das G6 schon in Aussicht war. Zuerst bekam ich für ein Quartal das G5 und dann das G6. Bin sehr zufrieden damit.


    Die Verordnung wurde von der KK innerhalb einer Woche genehmigt. :)

  • In Stichworten:


    Aktuell:

    - Wechsel von der Animas mit G4 auf Dana RS und G6

    - Genehmigung der KK nach einem Missverständnis innerhalb 48 Stunden

    - unbefristet


    Vorher:

    - Pumpe Combo

    - Freestyle Navigator 1.5

    - Libre

    - kurz nach Umstieg auf die Animas auch Umstieg auf G4


    Zum Service/der Hotline und Ersatz von defekten Sensoren kann ich nichts sagen, da ich das weder beim G4 noch beim G6 jemals in Anspruch nehmen musste.


    Nutzung Dexcom seit etwas über 3 Jahren.

    "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"

  • wie lange bist noch an die Pumpe gebunden?

    Juli 2015 habe ich sie bekommen, inzwischen 3-4 Ersatzpumpen, aber die sind ja nicht über die KK. Im Februar/März ist das Pauschalrezept bei Diaexpert fällig - bis dahin wäre eine Entscheidung bestimmt ideal.

    nest

  • Könnte man das vielleicht irgendwie anders einstellen?

    habe ganz unten noch eine Spalte eingefügt...mir ging es ebenso!

    nest


    ...habe einen Haken entfernt - jetzt für alle sichtbare Umfrage!

    Einmal editiert, zuletzt von nest ()

  • Lies mal in Erfahrungsberichten G6 ab Beitrag #373.


    Außerdem kannst Du die neuen Transmitter selbst zumindest im Moment nicht mehr verlängern und auch das Verlängern der Sensoren ist nun schwieriger. Dazu sollen nun gehäuft vorzeitige Sensorfehler auftreten.


    Aber da können besser die Nutzerinnen der neuen Transmitter von ihren Erfahrungen berichten.

  • Sie halten mindestens so lange, wie sie sollten. Wohl auch länger. Aber ich ersetze den Transmitter jeweils dann, wenns durch sein sollte. Muss ja nicht sparen, resp. bringts mir nichts, da die Lieferungen automatisch erfolgen.


    Ah, was man vielleicht noch als etwas störend empfinden könnte, ist die Liefermenge. Das wird euch in Deutschland wohl nicht betreffen, aber in der Schweiz bezahlen wir die Sensoren und Transmitter selbst und erhalten dann die Kosten entsprechend unserer Versicherung rückerstattet. Heisst, ich löhne alle drei Monate um die 1000 Franken aus der eigenen Tasche, um sie dann einen bis zwei Monate später wieder zu bekommen. Die ersten Lieferungen waren jeweils nur grad für 30 Tage, also entsprechend nur 1/3 der Kosten für mich.

    Mir ist das noch egal, aber ich stelle mir vor, dass Geringverdiener oder Familien nicht mal einfach spontan so einen Betrag abliefern können.