An alle FSL2 Nutzer

  • Hallo Libre 2 Nutzer


    Meine Oma hat vetrauen probleme,

    Wenn's um Libre zahlen geht. :wacko:

    Sie versteht alles ,aber trotzdem Ich kann nicht Ihr rein klopfen, wie man denken soll bei nutzung FGM System.

    Was sagt Ihr,wenn ich ein Smartphone anschaffen werde und apps runter lade, dass sie endlich fast gleiche Zahlen hat ,die Sie für Ihr Insulin Rechner nutzen kann und nicht ständig blutig machen muss.

    ------------*----------*---------*-------------

    Wenn ja, welche Smartphone mit einfachste Nutzung für ältere Diabetiker und Libre app

    Zu kalibrieren wäre die beste Lösung. ?!😔

    Seit 3 Jahre nutzt die Libre erst FSL1

    heute FSL2.

    Trotzdem macht sie fast ständig Blutig fürs bolus Rechner. :pinch:

    Was wird Ihr raten. Ich bin machtlos.

    Schöne Grüße

    Markus :cat:

    Ps.

    Sie hat ständige Probleme mit Diabetologen die 400TS.nicht verschreiben wollen. Für nötige bolus Rechner.

    Vorher von Libre Zeiten hat sie regelmäßig 600 -800 TS bekommen.

    Mit Libre verlangen wir 400TS.

    Die wollen nur max.300TS.

    ( reden wir mit Ärzte auf schlechte Gewissen)

    Die für bolus Rechner und Korrekturen Oma benötig 400TS.

    Die 300TS ist leider viel zu wenig.

    Ärzte entweder sind Stur oder gehen die nach eigene Prinzipchen.🤔😔

    Nochmal vielen dank

    Für Mithilfe :help:


    Markus :cat:

  • Hat die Oma denn schon mal ein Smartphone in der Hand gehabt? Käme sie mit einem "normalen" klar, oder braucht sie was "für Senioren" (weil Augen oder Finger nicht mehr so mitspielen)?

    Falls letzteres, müsste ich echt passen, denn ein NFC-taugliches Handy, das auch noch für diese Zielgruppe passt, fällt mir wirklich nicht ein.

    Überhaupt sind Handys mit NFC noch immer verhältnismäßig selten, und dass man eine Smartwatch (oje, noch ein Gadget!) zum Starten des Sensors benutzen kann, ist nicht absehbar.

    Das wäre die erste Hürde... Wenn sie für derart neumodisches Zeug überhaupt zu begeistern ist.


    Einen Bolusrechner benutze ich nicht (außer dem, der schon zwischen den Ohren sitzt), welche Software das leisten würde, kann ich also nicht sagen. (Ja, es ist eine Schande, dass der Libre-Reader nicht mit den Libre-Daten bolusrechnen kann, es wäre so einfach. Aber an irgendetwas muss Abbott ja verdienen.)

  • Isirany Mit einer Kalibrierung (in xDrip) wäre zumindest das Problemchen vom Tisch (und blutige Werte gibt es ja zuhauf). Aber hinter jedem kleinen Problem pflegt ein größeres zu lauern...


    vroni Deshalb doch die vielen blutigen Messungen - der LibreReader (mit BG-Messgerät) akzeptiert nur TS-BG für den Bolusrechner...

  • Ich würde auch vom Smartphone abraten - möglicherweise zu kompliziert für ältere Leute, wobei: Wie alt ist deine Oma denn ? Gibt ja auch junge Omas ;-)

    Aber dennoch: Das FSL Lesegerät ist erheblich einfacher zu bedienen und verträgt wohl auch mal einen Fall aus geringer Höhe.


    Aaaber: Ich würde an Stelle deiner Oma bei den Bolusgaben auch sicherheitshalber auf die blutige Messung vertrauen.


    1. Ist das Gerät meines Wissens gar nicht für Therapieentscheidungen zugelassen.


    2. Empfiehlt selbst Abbott die blutige Messung vor Insulingabe. Deswegen ist der Bolusrechner auf dem Lesegerät auch nur dann aufrufbar, wenn man den BZ mittels Teststreifen ermittelt hat.


    3. Ob FSL-Lesegerät oder Handy-App: Beide Geräte zeigen nur das an, was der Sensor übermittelt und das sind leider oft Mondwerte. Seit der Umstellung auf FSL-2 hat nur einer der ersten 7 Sensoren verlässliche Werte angezeigt.


    Von daher bin ich der gleichen Meinung wie deine Oma: Das Vertrauen in FSL ist weg, zumindest wenn ich Insulin aufgrund der dargestellten Werte ermitteln soll.

  • Wenn Sie dem Libre nicht traut und sowieso immer blutig misst, warum lässt sie das Libre dann nicht ganz weg? Dann würde sie auch wieder ihre gewohnte Anzahl an Teststreifen bekommen.

    300 TS trotz Libre finde ich schon sehr viel. Ich bekomme maximal 100/ Quartal verschrieben.

  • in Mysugr pro ist ein Bolusrechner, in den man auch Sensor- Werte eingeben kann. Die pro-version ist kostenlos, wenn man sie mit einem Accu Check Guide Testgerät koppelt. Aber ohne Handy geht das nicht.


    Wenn man den libre kalibriert, kommt man mit weniger als 50 Teststreifen im Monat aus.

  • Wenn die Werte kalibriert werden sollen, dann bleibt nur die Kombi mit xDrip und der gepatchen LibreLink-App, ob das allerdings eine empfehlenswerte Kombi für einen Smartphone-Neuling ist, wage ich zu bezweifeln.

    Ohne Kalibrierung hilft einem das Smartphone auch nicht weiter, weil der Werte die gleichen sind und die LibreLink-App überhaupt keinen Bolusrechner mehr hat.


    Generell ist das Problem beim Smartphone, dass ein intuitiver Bolusrechner fehlt.

    Entweder man nutzt dann MySugr (in der Pro-Version) und muss immer die Werte händisch übertragen, was mich nach kurzer Zeit ziemlich genervt hat. Außerdem hat man dann auch zwei inkompatible Programme um die Daten auszuwerten oder muss alles doppelt eintragen.

    Alternativ könnte man auch AAPS + Nightscout als "Bolusrechner" nutzen (so mache ich es), allerdings dürfte das auch nur für sehr technikaffine Leute geeignet sein.


    Ein gewissesn Grundvertrauen in die Messwerte muss aber auf jeden Fall vorhanden sein, sonst ist es tatsächlich sinnvoller, man misst gleich nur blutig.


    P.s.: Der Libre 2 ist für Therapieentscheidungen zugelassen.

  • P.s.: Der Libre 2 ist für Therapieentscheidungen zugelassen.

    Oha !

    Das würde bei meinen Abweichungen dann aber nicht zielführend sein.
    Ich wiederhole aus einem meiner vorherigen Beiträge:


    1. Wert: Sensor: 52 mg/dl und Teststreifen: 105 mg/dl

    2. Wert: Sensor: 99 mg/dl und Teststreifen: 156 mg/dl

    3. Wert: Sensor: 131 mg/dl und Teststreifen: 216 mg/dl


    Nach Reklamation bei Abbott eine normale Abweichung, Sensor darf weiter benutzt werden...

  • Nach Reklamation bei Abbott eine normale Abweichung, Sensor darf weiter benutzt werden...

    Die Reklamationspolitik von Abbott ist leider beschi**en ...suboptimal.

    Wobei ich bisher das Glück hatte, dass die Sensoren meist sehr genau messen und wenn einer mal abweicht, dann bisher immer im Bereich bis -20, so dass ich mit xDrip kalibrieren konnte. Erstaunlicherweise war die Abweichung auch nach dem ersten Tag über den ganzen Zeitraum konstant, sprich ich musste nur einmal kalibrieren und dann passte es bis zum Ende.

    Bei stark (nach unten) abweichenden Sensoren kann es auch sein, dass der Faden nicht richtig liegt, wenn der geknickt ist oder nicht tief genug im Gewebe liegt, dann kommen auch zu niedrige Werte raus.


    Einen so schlecht messenden Sensor würde ich nicht am Körper tragen wollen. Und ein entfernter Sensor würde nach wenigen Stunden beim Scannen einen Sensorfehler anzeigen, mit dem eine Reklamation problemlos möglich ist :pflaster:

  • Also vielen Dank für Eure Beiträge 👍


    Paar Antworten für User die fragen gestellt haben ich habe parat💁‍♂️

    Im Laufe ,ich werde Berichten ,

    wie Uns entschieden haben.:wacko:


    1).Meine Oma ist 80 Jahre(jung☺️)

    Noch keine Smartphone gehabt.

    2).Abweichungen sind durschnitlich

    60 mg.

    Meistens erste 2-3 Tage

    (Weniger die letzte Tage,aber genuck oft sich zu ärgern. )🤨

    3).Wir haben versucht(nur wenn wir bei Oma übernachten haben)

    Durch Sensor Werte Bolus bzw.Korrektur durchzuführen.

    Leider haben wir ins Hypo..gespritzt 😫

    Bei höheren Werten wieder ,landen Wir mit Insulin mangel.🤔

    Oder

    Blutig wahren Wir in Zielbereich..

    Nach Sensor werten müssen wir korektur nachspritzen mind..2-3IE Fiasp 😳

    4).

    Oma braucht 400TS.

    Bei 3-4 Malzeiten.

    Und vor der schlaffen gehen, wenn zu hoch oder zu tief zeigte.


    Blutig 90%wahr in Zielbereich.


    5).

    Bolus Rechner, Korrekturen

    haben Wir bei Libre eingestellt in Sicherer Bereich(selbst eingestellt ohne Diabetologen)

    3 Jahre unverändert und kommen wir von die ung.Hba1c 9% auf 6.6%.

    Ohne Krankenhausbesuch 😁

    6)

    Libre 2 soll bei Oma als Sicherheitmassnahme gelten.

    Ergänzung zu ICT Therapie

    (vorher Basal NPH Tabletten,Korrektur nach Bedarf)

    7).

    Smartphone mit app mit kalibrierung Möglichkeiten ,soll uns helfen Insulin Therapie zu führen ohne ständige TS.zu nützen,wo die Diabetologen(Praxisgemeinschaft) sich ständig weigern zu verschreiben.

    8).

    Ohne Libre 1 oder 2 möchte sie auch nicht mehr leben.

    Nur Insulin zu spritzen hat sie Angst.


    Ich glaube nicht, dass eine von Euch soviele Hypos..bekommen haben,wie meine Oma durch ein Jahr(Jahren)

    Ich meine die Hypos die mit Intensivstation in aufwachraum in Krankenhaus landet. 😡

    Deswegen

    Libre2 ist heute "ein A und O"


    Jetzt wenn sie noch Witwe geworden ist Undenkbar 😬


    9).

    Meine Oma hat zitternde hände.

    Rechte Hand besonders..(sie nimmt Tabletten)

    Deswegen 1 oder 2 TS gehen kaputt.

    Nicht jedes mal aber immer öfters.^^


    Wenn mir was einfällt schreibe ich weiter.


    Ach mein Onkel wohnt in der Nähe.

    Besucht Oma jeden Tag.

    Kalibrieren, einstellen kann der auch selbst.(erstbetrieb machen wir bistimmt zusammen)


    Mit Smartphone wahr das nur meine Idee.😎


    Nur welche Smartphone mit einfachste Weg zu kalibrieren gibts,? Das meine Oma unbedenklich Korrekturen machen kann ohne TS zu nutzen

    Das wird für Uns ein Durchbruch sein.

    Bistimmt nicht nur für Uns

    Ich bin sicher 😊

    Dazu...

    weniger Ärger mit Diabetologen.🤨


    Gruß von verzweifelte Enkel


    Markus 😔😥

    Einmal editiert, zuletzt von Markus99 ()

  • Unsere Erfahrung mit Technik/Smartphone bei der Schwiegermutter ist, dass man am besten das weitergibt, was man selber hat oder bedienen kann. Man muss sowieso ständig "Hotline" machen, daher sollte man in demselben Systemumfeld unterwegs sein, um Probleme nachstellen zu können.

    An deiner Stelle würde ich erstmal selber ausprobieren, wie das Kalibrieren vom FSL2 per eigenem Smartphone klappt. Und dann versuchen, für die Oma ein günstiges ähnliches Gerät zu kaufen, vorinstallieren und dann für sie einrichten.


    Viel Erfolg!

    LG Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Gehts es auch mit zu installieren

    (auf probe)auf mein Smartphone.

    wenn man xdrip plus mit Dexcom hat.

    Acha.. Sender brauchen wir auch oder geht's per Bluetooth?Soo...

    Währe nicht schlecht (nicht unbedingt),wenn wir Follower auch haben können.

    Wie bei Dexii..

    Naja..

    Wieder ein Traum 😬

  • Mein neuer L2 hat mich gestern nach 4 Stunden Einweichen und 1 Stunde Aufwärmen auch erst einmal mit völlig aus der Luft gegriffenen 60 mg/dl geschockt (blutig 115). Merkwürdigerweise stiegen die Rohwerte minutiös steil an (60->65->66->72->75...) und pegelten sich nach weiteren 20 Minuten bei 90 ein, also wieder ziemlich genau um -20 versetzt.

    Ich habe mir nun schon angewöhnt, eine Fake-Kalibrierung reinzuschieben, um max. 20. (Dabei sollte man allerdings das Datricsae-Plugin vorher rausnehmen, das macht sonst große Schweinereien.)

    Abgesehen davon, dass er mich in der Nacht ein paarmal genervt hat (vermutlich nur, weil ich ihn zu sehr in die kalte Luft gehängt oder draufgelegen habe), ist der Sensor seither OK, ich hoffe, das bleibt auch so. An Abweichungen unter 10 bastle ich lieber nicht mehr groß rum.

  • Ich habe eine etwas ähnliche Situatuom gerade mit meiner Oma. Die hat jetzt mit 70 ihr erstes Smartphone bekommen und WhatsApp.

    Versuch ihr mal was am Telefon zu erklären. Ich hab genau das gleiche Handy und kann mit ihr alles Schritt für Schritt durchgehen. Ohne würde das nicht funktionieren. Sie findet nix am Handy, weiß auch gar nicht wo sie suchen müsste. Ist ja auch verständlich. Aber das wird bei deiner Oma nicht anders sein.