FDA: Medtronic ruft MiniMed-Insulinpumpen wegen falscher Insulindosierung zurück

  • Berichte zum Rückruf der FDA


    Zitat

    Recalled Product

    • MiniMed 600 Series Insulin Pumps
      • Model 630G (MMT-1715) - all lots before October 2019
      • Model 670G (MMT-1780) - all lots before August 2019
    • Distribution Dates:
      • Model 630G - September 2016 to October 2019
      • Model 670G - June 2017 to August 2019
    • Devices Recalled in the U.S.: 322,005
    • Date Initiated by Firm: November 21, 2019


    Link: https://beyondtype1.org/
    Link zur FDA Meldung

    Gruß euer Grisu


    Wir leben mit dem Diabetes und nicht für den Diabetes :nummer1:

  • Haelt der Verschluss denn eigentlich noch, wenn das Teil halb oder ganz fehlt?


    Nur Neugierig,

    Martin

    Gute frage ich hatte das Problem mit meiner noch nicht. Mal sehen was der Rest des Forum sagt.

    Gruß euer Grisu


    Wir leben mit dem Diabetes und nicht für den Diabetes :nummer1:

  • Was macht man mit einer Pumpe, dass es so aussieht?


    Holen die Leute mit einem Gartenwerkzeug ihre Reservoire aus der Pumpe, oder wie bekommt man so eine Beschädigung hin? :/


    LG

    zuckerstück

  • Das bricht auch ab wenn die Pumpe erst nach dem Zeitraum hergestellt wurde.

    █══════████████████────────
    puɐʇsɟdoʞ uǝuıǝ ǝpɐɹǝƃ ʇɥɔɐɯ 'uuɐʞ uǝsǝl sɐp ɹǝʍ シ

  • Bei mir war schon alles erdenkbare mechanisch und auch von der Programmierung her defekt. Das letzte war "... Taste klemmt ..." bei der 640G. Ausgebrochen Batteriegewinde hatte ich bei Vorgängerpumpen. Gerissenes Display ohne Sturz bei der Paradigm und auch schon die Anzeige "... Batterie leer .. " eine Minute später "...Gerätefehler ..." bei der 640G.


    Ich glaube, wir sind die Produkttester und bezahlen auch noch 3.600,- dafür.

    Ich habe jetzt wohl die 6. Pumpe in nicht ganz 2 Jahren, andere sollen schon viel mehr Pumpen haben. Führt mal fleißig Strichlisten und sagt uns hier Bescheid.


    Ich habe eben immer den alten Novo-Pen1 und Einmalspritzen dabei. Das Insulin aus der Pumpe ist ja noch verwendbar. Habe auch alles schon mal gebraucht.

  • in meiner Diapraxis wohl jeder 2... meine ist ok


    aber das merkt man doch, wenn das Reservoir nicht hält... :/

    Den Gedanken hatte ich am Anfang eben auch.


    Klar ist das alles feingliedrige Plastik, aber wenn man die Ampulle einsetzt, ist doch eigentlich klar dass der Ring kaputt ist und der Verschluss nur wackelig haelt, wenn er an einer Bajonettnase haengt.


    Genauso ist klar, dass mit einer Pumpe immer mal die Insulinzufuhr durch Verstopfung, Kathederlecks und aehnliches nicht geht.

    Wenn die BG-Werte hochgehen, muss halt das systematische Debugging losgehen, bevor man DKA hat.

    Ja ich weiss, viele Leute glauben an Vollkasko und Produkthaftung, aber wenn jemand wegen sowas stirbt, haette er besser keine Pumpe genutzt.


    Und ich glaub nicht, das Medtronic sich weigern wird eine Pumpe zu ersetzen, wenn der Verschluss zerbroeselt.


    LG

    Martin

  • Ich habe jetzt wohl die 6. Pumpe in nicht ganz 2 Jahren, andere sollen schon viel mehr Pumpen haben.

    Und andere haben 2 Pumpen in 6 Jahren. Du bist doch nur Montagsgerätegeil :rofl

    Stimmt! Adere sollen im gleichen Zeitraum schon 11 Pumpen haben.
    Aber jetzt stellen die ja jeden Tag "Montagsgeräte" her und die, die ich nicht kommen habe, hat der mit den 11 Pumpen.

    Noch`n Beispiel:
    Ich habe seit 16 Tagen das Dexcom G6 samt Empfänger (seit 27.01.2020). Den 2. Empfänger (Ersatz für den ersten defekten, da lief die Ladestandsanzeige nicht, der jetzige geht einwandfrei) habe ich vor 4 Tagen bekommen (am 10.02.2020) - was sagste nun?!? Ich sammle so etwas. Wer sammelt mit? :laub:nummer1:

  • was sagste nun?!?


    bad karma :rofl


    meine 640 hielt aber auch nur ein gutes Jahr, dann kamen innerhalb von 2 Wochen einige Elektronikfehler und sie wurde "sicherheitshalber" ausgetauscht. Bei der ersten ist auch der "Blendstreifen" oberhalb des Displays abgegangen, ob sie dann noch wasserdicht ist, weiß ich nicht. Diese Frage stellte sich aber auch nicht, weil sie ja getauscht wurde. Ich frag mich, wie Medtronic überhaupt Gewinne machen kann...

  • Ich bin der festen Meinung, Medtronic-MiniMed arbeitet mit Dexcom G6 oder Freestile oder … zusammen. Bestimmt sind das dieselben Leute, die die Aktien haben. Alle von uns, die die vielen Ersatzpumpen programmieren durften (weil ja nicht nur das "Gerät" samt „CGM" Mist ist, sondern auch die Programmierung: wozu kann man die Einstellung speichern aber nicht per Bluetooth an die Ersatzpumpe übertragen, das sehe ich als reine Schikane an), hat sich schon mit alternativen CGM-Systemen beschäftigt.

    Die Finanziers der Firmen verdienen also auf alle Fälle - oder täusche ich mich mit meiner Vermutung?

    Jedenfalls kann ich nur sagen, seit den 17 Tagen, seit ich Dexcom G6 als BZ/SG-Messystem benutze und zur Bolusabgabe verwende, sind meine BZ-Kurven ruhiger und ich komme kaum noch an die Grenzen meiner Sollwerte. Und wenn ich die mal überschreite, bekomme ich die Werte in kurzer Zeit wieder in den Griff. Ganz einfach, die angezeigten SG-Werte stimmen mit den tatsächlichen SG/BZ-Werten sehr gut überein und "Falschreaktionen mit Insulin oder KH sind fast unmöglich.

    Kann ja jeder oder auch gern jede mal selbst "testen". Dass das innerhalb so kurzer Zeit funktioniert, wundert mich selbst.

    Zum Thema:

    Von Seiten Medtronic habe ich zu den SG-Sensoren gehört: "Man darf nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, beides ist Obst, aber ..." Nun, man darf auch faules Obst nicht mit frischem Obst vergleichen. G6 braucht 10 Tage lang nicht kalibriert werden (kann aber notfalls) und Medtronic muss zweimal täglich programmiert werden (wobei mir noch niemand gesagt hat, wie das auch nur theoretisch gemacht wird: 6:00, 18:00 und wieder 6:00, ja nur nicht die exakt Uhrzeit verpennen, real sind meisten 4 Kalibrierungen, eher 6)


    Also es ist wirklich interessant, wieviele Pumpen ihr in welcher Zeit hattet?


    Aber auch wie oft die Sensoren zwischendurch ausgefallen sind. Bei mir waren in den 2 Jahren dreimal die Sensoren unbrauchbar und das natürlich unterwegs, wenn man keinen Ersatz hat. (Displayanzeige: "...Sensor wechseln ..." odes so.

  • (Displayanzeige: "...Sensor wechseln ..." odes so


    puh - in 3 Jahren vielleicht einmal? Und wenn, dann bei einem verlängerten, ich bin aber nicht sicher, dass ich überhaupt jemals aufgefordert wurde, zu wechseln (also "vor seiner Zeit") 2-3 mal hatte ich "Sensor aktualisiert" (und der hat sich dann auch meist nicht mehr eingekriegt), das war aber auch entweder gegen Sensorende oder bei nem verlängerten.


    Ich hab aber ne ähnliche Erfahrung gemacht wie du, was die Kurven angeht und eine Verbesserung des HbA1c um 0,5 Prozentpunkte und ich denke, da geht noch was

  • Ja es macht wirklich Spaß, wenn man auf einer Messe unterwegs ist und das System/Pumpendisplay fordert auf "... Kalibrieren ...", dann kommt "... Initialisieren ..." und dann kommt "... neuen Sensor anlegen ..." und dann kommt der Servicemensch von Medtronic und fragt nach der LOT-Nummer des verwendeten Sensors.


    Da bin ich leider explodiert und habe etwas erzählt. Ich musste dann bis zur Heimkehr ohne Sensorwerte zurechtkommen und habe bald einen Ersatzsensor gehabt. Die Frage stellt sich wozu? Die Sensoren messen doch alle Mist (alter Spruch: "Wer misst misst Mist"). Aber das gilt eben nicht für Dexcom, Freestile habe ich noch nicht getestet.


    Ich habe das Gefühl, Enlite war besser als Guardian 3? Was meint ihr?