Dexcom G6 Höhere Werte in der Nacht, als blutig gemessen?

  • Hallo Dexcom User,

    nach einigen Gesprächen mit Forumsmitglieder und Loopern, ist mir aufgefallen, dass ich wohl nicht die einzige bin,

    der aufgefallen ist, dass der "Neue" Dexcom 8G-J, in den Nächten gern höhere Werte anzeigt, als es die blutige Messung ergibt.

    Das zum Teil zwischen 10 und 30 BZ.

    Da in der Regel, alle versuchen einen guten niedrigen Wert hinzubekommen, in der Nacht, ist dies ziemlich unbefriedigend, wenn man feststellt,

    dass man eigentlich die Nacht "Unterzuckert" hat und matschig aufwacht. Auch für die, die loopen ist es noch ein bischen blöder.


    Viellecht könnten die, die ebenfalls ein Problem mit dem 8G+ haben, hier kurz erzählen,

    wieviel BZ unterschied ( nach oben oder unten ) gemessen wurde und wann.

    Welchen Sensor benutzt wird z.B. Lot Nummer,

    Liegedauer, wann das Problem das erste mal aufgetreten ist

    und vielleicht wie alt der Transmitter ist.

    Wenn der Sensor vorher ausfiel, wieviel Tage vorher.

    Um vielleicht rauszubekommen, ob es an den gleichen "Sensoren" etc. ) liegen kann.

    Oder wo das Problem liegt.


    Ich fange mal an.

    Der gerade liegende Sensor, hat noch 1 Tag Laufzeit,

    von Anfang an in der Nacht höhere Werte

    von bis zu 28 BZ.

    Es läuft ein 8G,

    und der Sensor mit der Lot. 726.

    der Transmitter ist am 30.01.20 gestartet- ( 19 Tage )


    Sollte ich wichige Punkte vergessen haben, sagt es mir bitte.


    Vielleicht, bekommen wir raus, welche Sensoren betroffen sind. Und können überlegen, ob und wie man Dexcom dies mitteilten kann.


    Ich sag schon mal Dank für eure Mühen.

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

  • bierernst

    Hat den Titel des Themas von „Dexcom G6 bzw. 8G,8H und 8J... Höhere Werte in der Nacht, als blutig gemessen?“ zu „Sensor LOT z.B. 726, Dexcom G6 bzw. 8G,8H und 8J... Höhere Werte in der Nacht, als blutig gemessen?“ geändert.
  • bierernst


    Danke für die Eröffnung des Themas!


    Ich nutze meinen guten alten Transmitter 80xxx mit neuer Batterie. Ich beobachte schon seit längerem, dass der Dex nachts etwas zu hoch misst während die Werte tagsüber passgenau sind.

    Es ist der 6. Sensortag.


    Vergangene Nacht hat es mich dann erwischt. Bin schwitzend aufgewacht, habe mich dann aber auf den Dex verlassen.Die Werte lagen laut Dex zwischen 80 und 90. Leider habe ich erst gefühlte Stunden später mit dem Contour gemessen. Der Wert lag bei kleiner 60.:pupillen: und das wahrscheinlich schon etwas länger. :blush:Das ist natürlich Mist und erfordert von mir kleine Änderungen.


    Ich habe eher die Liegeposition in Verdacht, eher weniger den Sensor an sich oder den Transmitter. :hmmz: Das ist meine Idee, weil ich unabhängig vom Wert immer direkt nach dem Aufstehen einen größeren Sprung nach unten beobachte.


    Die LOT des aktuellen Sensors habe ich nicht mehr.:hmmz:

    2 Mal editiert, zuletzt von Ava ()

  • Das was du schreibst Ava macht schon Sinn. Durch Verlagerung von Gewebsflüssigkeiten herrührende Messungenauigkeiten. Der Transmitter stellt sich keine Uhr, warum also sollte er nachts falsch alufen, daher macht eine andere Erklärung mehr Sinn. Stichwort Okams Rasiermesser.


    Nicht umsonst ist der G6 nur an der Plautze zugelassen. Könnte mit ein Grund sein. Ich halte mich da auch nicht dran aber habe keine Messungenauigkeiten bisher festgestellt.

  • Ich habe eher die Liegeposition in Verdacht, eher weniger den Sensor an sich oder den Transmitter. :hmmz: Das ist meine Idee, weil ich unabhängig vom Wert immer direkt nach dem Aufstehen einen größeren Sprung nach unten beobachte.

    Ava und mirage81


    Tatsächlich reguliert sich bei mir, der Sensor wieder auf normal oder normalere Werte, nach dem Aufstehen.

    Irgend wo hatte ich gelesen, das man anhand von Werten, sehen könne, ob die Arme über oder unter der Bettdecke lagen. Von wegen Temperatur...

    Aber dann würde man ja auch bei, ( wer ihn am Bauch trägt ) bauchfrei und die Armträger bei kurzärmeligen T-Shirt, etc.. das Geiche haben?

    Durch Verlagerung von Gewebsflüssigkeiten

    Oder liegt es am "Kreislauf ?

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

  • Stichwort Okams Rasiermesser

    ... es ist ja nicht geklärt, ob es an dem "Körper" oder an dem "Sensor" liegt, denke hier ist deine Theorie noch nicht anzuwenden... :/

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

  • Hm, wie so oft wird es nicht die Erklärung geben sondern eher ein Zusammenspiel aus mehreren Variablen sein. Man weiß nicht, was im Transmitter passiert. Warum, wieso jetzt die Algo bevorzugt wird etc... Dat is Firmengeheimnis. Schöner wäre es schon, wenn es offene Schnittstellen gäbe. Würden sich mehr Freunde als Feinde damit machen.

  • pielt vielleicht die Trinkmenge eine Rolle

    Das ist auf jeden Fall wohl so, einige Looper haben das schon im Selbstversuch feststellen können.;)



    Analysen gefunden (allerdings auch nicht gesucht)...

    Danke,

    wenn Du magst und Zeit hast...Bitte gern! :bigg:foehn

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

  • Spielt vielleicht die Trinkmenge eine Rolle

    Das ist auf jeden Fall wohl so, einige Looper haben das schon im Selbstversuch feststellen können.;)

    Aha. ;) Weißt Du wo man nachlesen kann in welche Richtung das geht bei höherer/geringerer Trinkmenge?:confused2:confused2


    Ich trinke in der Regel abends viel Wasser mit Sirup light.

    Einmal editiert, zuletzt von Ava ()

  • Ava

    da es ja Selbstversuche waren, wohl eher nicht. ;)

    Meine zu hoch waren die Ergebnisse...bei zu wenig Flüssigkeit im Gewebe.... :/:wacko:


    Nachtrag:

    Kann bei mir nicht sein, da ich den ganzen Abend Tee oder Wasser und andere Getränke zu mir nehme..;)

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

  • bierernst

    Hat den Titel des Themas von „Sensor LOT z.B. 726, Dexcom G6 bzw. 8G,8H und 8J... Höhere Werte in der Nacht, als blutig gemessen?“ zu „Dexcom G6 Höhere Werte in der Nacht, als blutig gemessen?“ geändert.
  • LordBritish


    Hallo Markus,

    als Erstes einen Auszug aus der Anleitung und Fragen von der Dexcom Homepage.

    Kopiert:

    *Wenn Ihre Gewebeglukosealarme und -werte des G6 nicht den Symptomen und Erwartungen entsprechen, verwenden Sie ein Blutzuckermessgerät, um Diabetesbehandlungsentscheidungen zu treffen.*


    Dexcom geht also selber davon aus, dass die blutige Messung eher stimmt.


    Zweitens: Denau das sagt auch meine Diabetespraxis.


    Drittens: Dexcom läßt es zu blutige Werte als Grundlage für die Kalibrierung zu verwenden.


    Viertens: Am Tage stimmen beide Werte fast genau überein.


    Das sind für mich Gründe genug um den blutigen Werten, denen ich seit 20 Jahren vertraue, eher zu trauen als einem Sensor, der eben im Gewebswasser sitzt und selber einräumt, das man blutig überprüfen sollte bei Bedarf. :/


    VG;)

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

    Einmal editiert, zuletzt von bierernst ()

  • Ich bin kein Dexcom-User und war es auch nie. Trotzdem ist es z.T. ein déjà vu für mich, denn ich habe über 3 Jahre die Enlite von Medtronic benutzt. Ich habe extra be- und nicht genutzt geschrieben, denn das haben sie mir nicht. Die beschriebene Diskrepanz in der Nacht ist im Vergleich noch harmlos. Meinen letzten Sensor, den ich am Arm hatte, zeigte mir morgens einen Wert von ca. 170 an und blutig gegen kontrolliert war er bei 60! Meine Frau sagte einige Stunden später, daß mich dieses ewige kontrollieren und nicht vorhandene Vertrauen in die Sensoren ganz verrückt machen würden und ich immer nervöser würde. Ich habe nur 1 Sekunde überlegt und mußte ihr recht geben. Konsequenz: Sensor sofort rau und entsorgt. Seit dem Zeitpunkt nutze ich diese in meinen Augen nicht ausgereifte Technik nicht mehr und bin wieder zur Ruhe gekommen.

    Ich lese immer wieder über Diskrepanzen. Dieses Forum ist voll von Fragen und Problemen mit dem G6. In meiner Selbsthilfegruppe ist es ebenfalls so. Eines verstehe ich nicht, wie ist es möglich, daß so viele Leute (scheinbar ist der Nutzerkreis G6 ja recht groß) ein scheinbar nicht gut funktionierendes System nutzen, das noch nicht einmal zur Stabilisierung und zu mehr Selbstsicherheit der Betroffenen beiträgt? Die Frage von mir ist sehr ernst gemeint, denn ich verstehe das nicht mehr.

    Ich habe, als ich meinen letzten Sensor entsorgt habe und meine Kritik geäußert habe, auch einige böse Gegenäußerungen erhalten, was ok ist, wenn es den Leuten weiterhilft. Was ich nicht verstehe ist, wie lange man ein fehlerhaftes System ohne Kritik und vor allem Konsequenzen weiterhin nutzt. Ist die relativ kleine diskrepanz bei den Werten noch hinnehmbar? Wo ist die Grenze, ab der man sagen kann, das wird mir zu gefährlich?

    Gruß Heiner

  • Stabilisierung und zu mehr Selbstsicherheit der Betroffenen beiträgt

    Hallo Heiner,

    zu der Frage kann ich nur sagen, so ist es ja nicht.

    Der G6 mißt, bis auf die "Tiefschlafphase" sag ich mal dazu, excellent über den gesamten Tag.

    Er benötigt selten eine Kalibrierung und ist in der Anwendung bedeutend einfacher als der Enlite.

    Den ich selber mal trug und nach 3 Monaten aus meinem Haushalt verbannte.

    Weil er mich wahnsinnig gemacht hat.:arghs:

    Mich verunsichert die höhere Messung nicht wirklich, mich ärgert sie eher. X/

    Dadurch wird die Loopfähigkeit in der Nacht nicht gewährleistet. "Was sie vom Hersteller ja auch nicht wird"


    Das sich hier im Forum viele Menschen über ihre Syteme beschweren ist klar, die bei denen es funktioniert,

    sehen keine Veranlassung es Kund zu tun. Dies passiert hier eher beiläufig und das ist ja auch in Ordnung.


    Deinen Unmut bezüglich des Enlite kann ich allerdings verstehen, würde dich aber bitten es in dem passenden Thread zu benennen. hier geht es ja explizit um den G6.


    Vielen Dank.

    und liebe Grüße, ;):)

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

    Einmal editiert, zuletzt von bierernst ()

  • Aber genau da, wo es am wichtigsten wäre einen Sensor am Leib zu tragen, der einen warnt vor der Katastrophe, versagt er seinen Dienst. Wenn mein Enlite richtig oder auch nicht richtig funktionierte hat er auch in der Nacht über die Pumpe eine Warnung ausgegeben. Darauf kommt es doch an vor allem an, gerade in dieser Phase, unabhängig davon, ob ich eine Hypo spüre oder nicht. Für mich (das schreibe ich jetzt wirklich nur nach meinem Empfinden) ist der Sensor dann witzlos und vor allem viel zu teuer. Ich hab ja immer als Privatversicherter gesehen was die Dinger kosten. 1 Monat war immer ein 4-stelliger Betrag und da erwarte ich Zuverlässigkeit, tut mir leid. Ich bezahle ja auch über meine Krankenversichungsbeiträge die Sensoren mit, egal ob privat- oder gesetzlich Versicherter. Ich kauf mir ja auch keinen Fernseher, der ab 22:00 Uhr nicht mehr läuft und erst wieder ab 7:00 Uhr morgens den Dienst aufnimmt.;)

    Lieben Gruß zurück

    Heiner

  • bierernst Du kennst ja das Thema über die nächtlichen Schwankungen beim Libre. Da ging es aber eher um kurzfristige Sprünge bzw. Veränderungen, deshalb sind dabei Temperaturänderungen oder Kompressionen naheliegende Ursachen. Ich hatte aber hier auch meinen Verdacht geäußert, dass körperliche Einflüsse eine Rolle spielen.


    In deinem Fall sehe ich das ähnlich wie Ava und mirage81 . Bei einer dauerhaften Verschiebung der Werte über Nacht kommt eher ein körperlicher Einfluss in Betracht. Deshalb solltest du in deiner Umfrage die Setzstelle des Sensors mit einbeziehen.


    Wo hast du den Sensor denn sitzen? Beim Libre hatte jemand berichtet, dass am Oberschenkel sehr stabile Werte rauskommen. Vielleicht mal eine andere Setzstelle probieren? Kann verstehen, dass das beim Loopen sehr ärgerlich ist.

  • In deinem Fall sehe ich das ähnlich wie Ava und mirage81 . Bei einer dauerhaften Verschiebung der Werte über Nacht kommt eher ein körperlicher Einfluss in Betracht. Deshalb solltest du in deiner Umfrage die Setzstelle des Sensors mit einbeziehen.

    Das nehme ich mittlerweile auch an.

    Ich bevorzuge die Vorderseite beider Arme, da ich hier unter Garantie nicht drauf liege.

    Eigentlich die perfekte Setzstelle, hier stört er am wenigsten, auch am Tage.

    Am Bauch hatte ich ihn hin und wieder auch sitzen, hier stört er aber massiv. Am Schreibtisch presse ich ihn jedesmal gegen die Tischplatte. Was erstens unangenehm ist und auch zu falschen Werten führt. Von Gürtel, Hosenbunden, Handtaschenriemen und dem Katheter der auch seinen Platz vordert, rede ich gar nicht.X/


    Wie er allerdings in der Nacht lief, als ich ihn am Bauch hatte, habe ich leider nicht mehr im Kopf. :/:confused2

    Vielleicht mal eine andere Setzstelle probieren?

    Ich werde mal gucken, wo ich das Schätzchen noch hinbastel kann, ohne die o.g. Problematiken.


    Kann verstehen, dass das beim Loopen sehr ärgerlich ist.

    Nur deswegen stört es mich eigentlich. Sonst, gäbe es kein Problem, ich weiß das ja, das er in der Nacht um die ~20 BZ abweicht nach oben. Aber der Loop berücksichtigt dies eben nicht und ich habe auch noch keine Idee, wie ich den Loop dahin gehend beinflussen könnte. :confused2:/:hmmmm:

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan

  • Nur deswegen stört es mich eigentlich. Sonst, gäbe es kein Problem, ich weiß das ja, das er in der Nacht um die ~20 BZ abweicht nach oben. Aber der Loop berücksichtigt dies eben nicht und ich habe auch noch keine Idee, wie ich den Loop dahin gehend beinflussen könnte. :confused2:/:hmmmm:

    Also wenn dir die Aufzeichnungen egal sind, koenntest Du dem Loop auch ein Target von 130 in der Nacht geben, was dann real 110 bedeutet. Die Targets lassen sich ja auf Zeitbloecke unterschiedlich setzen.


    Nur so als Workaround fuer reale Hypos, die der Loop als "grossartig 90!" sieht.

    Martin

  • FraOrolo

    ;) Danke

    Ja, das habe ich schon.... finde ich nur für meine Statistiken ungenügend.

    Und es ist ja auch nicht klar, ob er nicht hin und wieder richtig mißt.

    Nur so als Workaround fuer reale Hypos, die der Loop als "grossartig 90!" sieht.

    Genau das ist es. :wacko:

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o


    "Ich habe mehr als 9000 Würfe in meiner Karriere nicht getroffen, fast 300 Spiele verloren, 26 mal den entscheidenden letzten Wurf verballert.

    Ich habe ganz oft in meinem Leben versagt, immer und immer wieder."

    Zitat Michael "Air" Jordan