Keine Anzeige unter 50 beim Unterzucker

  • ich trage seit einem Jahr einen FreeStyle Libre und dieser zeigt keinen Wert unter 50 an. D,h., wenn ich im Unterzucker bin, habe ich keine Werte. Da muss ich immer blutig nachmessen. Geht es Euch auch so? Finde ich nicht so toll. :rolleyes:


    Außerdem denke ich mal, wenn ich einen Sensor trage, bezahlt meine KK die Blutzuckermeßstreifen nicht mehr. Das bedeutet aber auch, dass ich diese bei Bedarf selbst zahlen muss. Welche Erfahrungen habt Ihr diesbezüglich?

  • Also beim Libre 1 war es unter 40, dass da LO angezeigt wird.

    Jetzt mit Libre 2 kam ich zum Glück noch nicht in die Situation das testen zu müssen.


    Mit ICT und Libre 1 habe ich ohne Probleme 50 TS pro Quartal bekommen. Die haben mir gereicht, da das Libre 1 bei mir super zuverlässig gemessen hat.


    Jetzt mit Pumpe möchte ich fragen, ob ich 100 TS pro Quartal bekomme. Man gleicht doch blutig mal ab, wenn man vor dem Schlafengehen noch mal korrigiert oder ähnliches.

  • Danke July95, da bin ich ja mal gespannt.


    Aber letzten Endes finde ich es nicht gut, wenn ab einem bestimmten Wert nur ein LO angezeigt wird. Das kann ich beim Unterzucker echt nicht gebrauchen!:xD: Da muss ich schnell wissen, ab wann die Tendenz wieder steigend ist....

  • na ja, wenn "LO" heißt, dass du kleiner gleich 40 bist, dann werden doch proforma 1-2 BE eingeworfen... und nach 15 Minuten guckt man nochmal und hält solange "die Füße still" ;) - oder nicht? Ich krieg übrigens (schon immer) mehr als ausreichend Teststreifen, weil das aus ICT-Zeiten (da hatte ich 400) nie angepasst wurde :rolleyes: jetzt halten sie halt 3-4x so lange

  • Abbott verweißt ja darauf dass man bei UZ und unplausiblen Werten blutig messen soll, deswegen kann es gut sein dass der Sensor unter 50 nichts mehr anzeigt, einfach um sich da noch mal abzusichern.


    Ich bekomme von meiner diapraxis die Menge Teststreifen die ich brauche, ganz am Anfang mit dem libre waren das noch 250/quartal, weil ich halt auch erstmal lernen musste das ganze zu interpretieren bzw dem Ding zu vertrauen. Mittlerweile lasse ich mir 100-150 Stück aufschreiben und komme damit gut zurecht. Zahlt auch die Krankenkasse (Techniker) ohne zu murren.

    "Gibt das Leben dir Zitronen, frag nach Salz und Tequila..." SDP

  • Libre 2 zeigt bis 40 an, darunter dann LO.

    Hatte ich grad mal neulich :(

    Ich versuche natürlich, zu reagieren, sobald er piepst (also bei unter 70). Aber wie man sieht, gelingt das wohl nicht immer.


    Zum Glück weiß ich nicht, ab welchem Wert nur noch HI angezeigt wird....:)

  • Libre 2 zeigt bis 40 an, darunter dann LO.

    Hatte ich grad mal neulich :(

    Ich versuche natürlich, zu reagieren, sobald er piepst (also bei unter 70). Aber wie man sieht, gelingt das wohl nicht immer.


    Zum Glück weiß ich nicht, ab welchem Wert nur noch HI angezeigt wird....:)

    Ich glaub gelesen zu haben ab 500 HI, und zw. 350‐500 wird nur 350 angezeigt.

    Aber in so eine Situation kam ich zum Glück noch nicht.

  • Die Geräte zeigen ja nicht "LOW" ("niedrig") an, um dich zu ärgern, sondern deshalb, weil sie in dem Bereich nicht mehr richtig messen können. Da hat jedes Messgerät aus Gründen der Technik andere Ober- und Untergrenzen.


    Wenn weniger als 70 mg/dl angezeigt wird oder "LO", sollst du Traubenzucker einwerfen. Egal, ob du ein Libre hast, oder ein Spezialmessgerät, was noch bis 10 mg messen kann.

  • Das mache ich auch schon. Nur ist es bei mir so, dass ich neben dem Symptomen des Unterzuckers ( welche sich ständig ändern) noch mit anderen Begleitsymptomen zu kämpfen habe. Und da muss ich sehen können, ab wann der Unterzucker sich wieder normalisiert. Dann kommt das herkömmliche blutige Messen zum Einsatz.

  • Auch die Teststreifen sind ungenau! Ob 40, 50 oder 60 ist doch egal, auf jeden Fall zu niedrig, also Traubenzucker einwerfen.


    Ich bekomme bis zu 300 TS im Quartal, brauche aber höchstens die Hälfte - bin auch bei der TK.

    Einmal editiert, zuletzt von Kappa ()