Würdet ihr mir eine Pumpe empfehlen ?

  • Unrealswebmaster

    Jeder Pumpi wird sie Dir empfehlen ;)... es liegt ja immer im Auge des Betrachters, was man als Vor- bzw. Nachteile empfindet.

    Bei Deinen guten Werten ist wohl eher die Frage, ob die KK Dir eine genehmigen würde :/


    Wenn Du spezielle Fragen zur Pumpe hast, magst Du die nochmal genauer formulieren?

    Einmal editiert, zuletzt von Lilimaus ()

  • Jeder Pumpi wird sie Dir empfehlen ;)... es liegt ja immer im Auge des Betrachters, was man als Vor- bzw. Nachteile empfindet.

    Nö, ich würde sie Dir nicht uneingeschränkt empfehlen. Sie hat Nachteile. Immer ein Gerät und auch einen Katheter am Körper zu haben ist gewöhnungsbedürftig.

    Bei Deinen guten Werten ist wohl eher die Frage, ob die KK Dir eine genehmigen würde :/

    Wenn ich so gute Werte wie Du ohne Pumpe erreichen könnte, würde ich lieber ohne Pumpe leben.Ich wünsche mir den Mut, es nach 27 Jahren Pumpentherapie endlich einfach mal auszuprobieren. ;)

  • Ich bin ja schon vor über 20 Jahren zur Pumpe gekommen. Hab vorher auch 4x am Tag und 2x in der Nacht spritzen müssen, konnte mir nicht vorstellen eine Pumpe zu tragen, dachte der Schlauch würde mir meine Freiheit nehmen, immer angekabelt sein und so weiter.

    Hab mich dann auf drängen meines Arztes darauf eingelassen, aber nur weil er sagte, wenn es nicht klappt könne ich ja meinen alten Scheiß weiter machen. Eine Probezeit von 6 Wochen würde verabredet, nach 3 Tagen war ich beim Doc um zu beteuern "Ich geb die Pumpe nicht mehr her" 😜

    Ich dachte ich wäre mit Pen frei, die eigentliche Freiheit kam für mich erst mit der Pumpe. 😉

    Und nun loope ich und will trotz Anfangsschwierigkeiten nie wieder etwas anderes.


    Allerdings sind deine Werte mit Pen wirklich gut.

    Aber kannst du damit auch mal z.B einen Tag später aufstehen, ohne den Wecker für die Insulingabe zu stellen?


    Also ich kann jedem nur zur Pumpe raten. 😉

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    "Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.

    Es ist nur schwer für die anderen.


    Genauso ist es, wenn du blöd bist“.:rofl:thumbup:




    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

    Einmal editiert, zuletzt von bierernst ()

  • Ava

    Das ist doch mal eine ehrliche Antwort :nummer1: die Probleme mit Verstopfung des Katheders und anschließender Keto hielt mich bis jetzt immer davor zurück.

    Kannst du nicht einfach mal als wenn du im Urlaub wärst, mal 1 Monat mit Pen testen ? Ich würde es gerne mal 1 Monat mit Pumpe testen :thumbup:

  • naja, deshalb meinte ich: Es liegt im Auge des Betrachters ;)


    Die Pumpe immer am Körper zu haben, stört den einen, den anderen nicht.... ich finde es zum Beispiel cool, sie immer dabei zu haben.... es kann mir nicht passieren, den Pen zuHause zu vergessen... aber klar hat sie Nachteile: Der größte dürfte ein rasanter BZ-Anstieg sein, wenn der Katheter verstopft ist und die Pumpe das nicht schnell genug meldet.... also Ketogefahr ist höher, weil kein Basal-Langzeitinsulin vorhanden ist.


    Unrealswebmaster - sind Dir grundsätzlich Pumpenvor- bzw. Nachteile bekannt?


    Bei den guten Werten würde ich auch lieber ohne Pumpe leben. - Wenn das aber nicht klappt, ist sie eine sehr gute Alternative.

  • Aber kannst du damit auch mal z. B einen Tag später aufstehen ohne den Wecker für die Insulin gäbe zu stellen?


    Also ich kann jedem nur zur Pumpe raten. 😉

    Am Wochenende bleibe ich ab und zu 3-4 Stunden länger im Bett, das macht den BZ nichts aus, aber sobald ich aufstehe brauch ich meinen Gupf von 5-8 IE.

  • Ava

    Das ist doch mal eine ehrliche Antwort :nummer1: die Probleme mit Verstopfung des Katheders und anschließender Keto hielt mich bis jetzt immer davor zurück.

    Kannst du nicht einfach mal als wenn du im Urlaub wärst, mal 1 Monat mit Pen testen ? Ich würde es gerne mal 1 Monat mit Pumpe testen :thumbup:

    Danke! Ich habe vor, das beim nächsten Besuch bei der Ärztin anzusprechen. Heute gibt es auf jeden Fall bessere Verzögerungsinsuline als vor 27 Jahren.


    Ja, lass uns das für einen Monat testen! :thumbup:


    P.S.: Ich habe vor einiger Zeit den Omnipod etwas länger getestet. Möglich ist das Testen...

  • Ok. aber genau diese Argumente sind für die KK keine.... weil "Luxusprobleme ;)


    Ketos sind meiner Meinung und Erfahrung nach aber höchst selten, wenn überhaupt. Dafür hat man das CGM und wird frühzeitig gewarnt....

  • Ketos sind meiner Meinung und Erfahrung nach aber höchst selten, wenn überhaupt. Dafür hat man das CGM und wird frühzeitig gewarnt....

    Das ist auch nicht mein Hauptgegenargument. Anstrengend finde ich das Angebundensein an den Schlauch und an das Gerät. Katheterschwierigkeiten kommen auch nicht gerade selten vor.


    Ich habe sehr gute Hba1c Werte, aktuell TIR bei 94%, GVi 1,19. PGS 9,54 - finde den Preis dafür aber hoch!

    Einmal editiert, zuletzt von Ava ()

  • Ava

    Das stimmt - daher wäre eine Probephase wünschenswert. Möglicherweise bietet die Diapraxis sowas an? Trotzdem bleibt noch der Punkt, ob die Praxis überhaupt eine Pumpe befürworten würde..... :/

  • Okay, das Argument von der Verstopfung ist wirklich zu berücksichtigen. Allerdings durch ein gut funktionierendes CGM eher selten unbemerkt. Cool finde ich auch, das man mit der Pumpe auch spielen kann, soll heißen, wenn ich mal riesigen Appetit auf irgendwas leckeres habe und denke, da will ich ganz viel von essen, bin mir aber gar nicht sicher ob so viel davon rein geht. Kann ich mir einen Teilbolus geben und einen verzögerten dazu, merke dann aber, da passt nicht die angepeilten KH Menge mehr rein. Dann kann ich die Basalrate stoppen und den verzögerten Bolus abbrechen.


    Wenn der Pen erstmal gestochen ist, ist das Insulin im Körper... 😣

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    "Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.

    Es ist nur schwer für die anderen.


    Genauso ist es, wenn du blöd bist“.:rofl:thumbup:




    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

  • Zu der Genehmigung der Pumpe, wenn man anführt, das man bis zu 8x spritzen muss ist das schon ein Argument, das mit dem loop wurde ich in dem Fall, der Kasse nicht auf die Nase binden, das ist überhaupt kein Argument! Wie Lilimaus schon sagte...

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    "Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.

    Es ist nur schwer für die anderen.


    Genauso ist es, wenn du blöd bist“.:rofl:thumbup:




    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

  • Genau für die Fälle ist es klasse, wenn man dann einfach die Basalrate stoppen kann... Und wie gesagt, mit einem verzögerten Bolus bzw Dualbolus ist das echt ganz cool 😎

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    "Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.

    Es ist nur schwer für die anderen.


    Genauso ist es, wenn du blöd bist“.:rofl:thumbup:




    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

  • Ok. aber genau diese Argumente sind für die KK keine.... weil "Luxusprobleme ;)

    Es geht ja erstmal nicht um die Genehmigung und meine DIA Praxis hatte mir ein Probetragen auch schon einmal vorgeschlagen :thumbup:


    bierernst

    Im Schnitt habe ich so 6-10 Injektionen, aber nicht zu vernachlässigen ist da ich als Büromensch auf wenig Sport eingestellt bin und jedesmal wenn ich mich mehr bewege immer extrem nach futtern muss, das Insulin ist numal drin und meine Basalrate kann ich nicht sporadisch verändern.


    Letztens eine Radtour von 67 km gemacht da brauchte ich kein Insulin spritzen :bigg dreimal ausgiebig Pause gemacht und gut gefuttert.