Loopen lernen

  • Guten Abend,


    da ich gerade einen anderen Thread etwas vollgespamt habe (:blush:), eröffne ich mal dieses hier.

    Vorweg, ich habe schon ein paar Links bekommen, die ich mal (nicht so spät abends, da kommt nichts mehr an:confused2) durchgehen werde.


    Das Wort Loop kenne ich nur vom Closed Loop und von der Minimed-Pumpe, jetzt habe ich erfahren, dass es viele selbst "zusammenbauten".


    Wie habt ihr damit angefangen? Diverse Internetseiten durchgegangen? Wie viel Ahnung von Technik braucht man damit?

    Ich habe den Libre und eine Combo. Beim kurz überfliegen einer Internetseite stand etwas davon, dass das möglicherweise möglich wäre.


    Weiß euer Diabetologe davon? Was sagen sie dazu? Wieso macht ihr es so und habt nicht die Minimed?


    Ich hoffe, es sind gerade nicht zu viele Fragen.

    Noch ist es mir etwas zu früh, da muss ich mich nicht viel mehr damit auseinandersetzen.

    Aber ich habe den Libre jetzt seit drei Wochen und merke, wie gut mir der schon tut.

    Loopen wäre mal ein Versuch wert zu gegebener Zeit. Kann man das alles dann aber auch wieder ganz leicht rückgängig machen?


    Liebe Grüße,

    eine etwas überforderte Kathi:bigg

  • Vorweg: Ich selbst loope (noch) nicht, da ich bislang leider keine Pumpe habe, aber habe es mittelfristig vor und mich dementsprechend auch schon relativ viel (vulgo: pathologisch viel) mit der Materie beschäftigt.


    Trotzdem versuche ich mal ein paar Fragen zu beantworten:

    Wie habt ihr damit angefangen? Diverse Internetseiten durchgegangen?

    Viel (sehr, sehr viel !!) gelesen. Die Links zu den Doks und Therads hier im Forum habe ich dir ja schon geschickt, es gibt auch gute Facebook Gruppen (Looped-DE) sowie ein eigenes Looper-Forum unter https://de.loopercommunity.org/ wo auch viele (Mit-)Entwickler vertreten sind.,

    Ich habe den Libre und eine Combo. Beim kurz überfliegen einer Internetseite stand etwas davon, dass das möglicherweise möglich wäre.

    Hast den die Libre 2 und noch ein Android-Handy? Dann hättest du prinzipiell tatsächlich alles technische fürs Loopen zusammen.


    Wie habt ihr damit angefangen? Diverse Internetseiten durchgegangen? Wie viel Ahnung von Technik braucht man damit?

    Da es aus juristischen Gründen (nicht zugelassenes Medizinprodukt) notwendig ist, sich die entsprechenden Apps fürs Loopen selbst aus dem Programmcode zu erstellen, sind gewisse IT-Kentnisse sicher von Vorteil. Ansonsten gibt es aber auch gut beschriebene Schritt-für-Schritt Anleitung um die entsprechenden Kentnisse zu erlangen. Es haben auch schon viele IT-Laien geschafft, aber es erfordert ein gewisses Durchhaltvermögen.


    Für dein Hardware-Beispiel müsstest du unter anderem die LibreLink-App so modifizieren, dass sie die per Bluetooth empfangenen CGM-Werte an die Loop-App weiterleiten kann. Eine Anleitung dafür gibts z.B. hier und eine Forendiskussion dazu hier. Das wäre z.B. ein erster Schritt, der es auch erlaubt sich alle 5min die BZ-Werte auf dem Handy oder einer Smartwatch anzeigen zu lassen (ohne den Sensor scannen zu müssen).


    Wieso macht ihr es so und habt nicht die Minimed?

    Das Problem der Minimed ist, dass die vorgegebenen Zielwerte mit 120mg/dl relativ "hoch" liegen. Ich wäre z.b. mit einem Zielwert von 120 wahrscheinlich dann trotz loop schlechter eingestellt, als so unter ICT. Die Flexibilität und die Möglichkeiten der Open-Source-Lösungen ist doch um einiges höher.

    Kann man das alles dann aber auch wieder ganz leicht rückgängig machen?

    Da an der Hardware keine Veränderungen notwendig sind, kann man prinzipiell alles auch wieder löschen und ganz normal weiter machen.


    Zum Schluss noch ein wichtiger Punkt:

    Die ganze Loop-Software beruht darauf, dass man weiß was man tut und das die Faktoren/Basalrate auch einigermaßen passen.

    Es gibt zwar auch Sicherheitsfunktionen um Unfälle zu verhindern, aber prinzipiell kann die Software einen bei einer Fehlfunktion auch umbringen. Und da es eben do-it-yourself ist, gibt es keine Firma/Aufsichtsbehörde etc. bei der man sich dann beklagen kann, wenn etwas passiert. Man ist also 100% selbst verantwortlich.

  • Danke schon mal für die ganzen Antworten.

    Es würde hier dann tatsächlich am Handy "scheitern", obwohl man das ja ändern könnte.

    Ok, mit IT könnte dann mein Mann dienen, da bin ich leider absolut unbegabt, aber man kann ja viel lernen :) .


    Gut, dass man vom FSL die Werte ohne Scannen bekommt, wäre dann evtl. mal ein erster Schritt. Dank zu altem Handy habe ich das bis jetzt noch nicht geschafft, aber damit würde ich dann wohl mal anfangen.

  • Gut, dass man vom FSL die Werte ohne Scannen bekommt, wäre dann evtl. mal ein erster Schritt. Dank zu altem Handy habe ich das bis jetzt noch nicht geschafft, aber damit würde ich dann wohl mal anfangen.

    Ich denk mal, das düfte sicher ein guter Einstieg sein, auch um ein Gefühl für den technischen "Aufwand" zu bekommen. Und selbst wenn man nicht loopen möchte, die Werte direkt auf dem Handy oder noch besser einer Smartwatch zu haben ist auch im Alltag super praktisch :)

  • Du hast auf jeden Fall schon mal die richtigen Fragen gestellt. :bigg


    Ich denke jeder Looper kann nur von sich selbst berichten. Jeder Loop ist anders und jeder Lopper /Typ 1er auch. 😉

    Ich bin auf den Loop erst im letzten Jahr im April aufmerksam geworden. Ich suchte nach einer Ersatzpumpe für meine schon defekte Veo. Da diese nicht mehr produziert wird, musste ich nach einer Alternative suchen und fand da die Dana. 😉


    Im Mai hab ich angefangen das Internet hoch und runter abzusuchen nach Seiten, Blogs und allem was damit zu tun hat.

    Im August19 bekam ich die DanaRS, im November den G6 und habe da angefangen mit dem AAPS Loop. In diesem Jahr im Februar war er dann endlich komplett und ich hatte alle Objektives/ Ziele erfüllt.

    Wenn du hier im Forum den Dana und den Dexcom sowie den AAPS /xDrip Thread liest, erfährst du schon eine Menge nebenher. 😉

    Das Wiki zu AAPS hatte Gendra dir ja schon angepinnt. Die Seite von 10be ist gut dafür vorab sich zu informiren. 😉


    Vorab habe ich meinen Arzt nicht informiert oder befragt, weil der selbstgemachte loop kein zugelassenes Medizinprodukt ist und er sich bei der Beratung strafbar machen kann. ;)

    Meiner Diafee habe ich es erzählt als ich das mit der Pumpe und dem Dexcom angeleiert habe.

    Als ich dann im Oktober bei meinem Doc saß, fragte ich ihn "Muss ich so tun als würde ich nicht loopen oder kann ich frei sprechen" 😜

    Er grinste und nickte zögerlich.

    Ich spreche also mit ihm darüber. Er meinte gleich, dass alle die bei ihm in die Praxis kommen und loopen, einen deutlich besseren HbA1c hätte als die Nichtlooper. 😉


    Ich nutze gerade den Closed Loop nicht, will aber trotzdem nicht darauf verzichten.


    Vorweg benötigt der Loop einige Zeit und Hingabe, man sollte technisch kein Volldepp sein braucht aber schon gar kein Diplom. Englischkenntnisse sind vorteilhaft aber dank Deppl nicht zwingend erforderlich. 😉

    Angst vor Technik sollte man nicht haben, etwas Mut gehört dazu und den absoluten Willen loopen zu wollen. :ren

    Wenn man den Loop gebastelt hat, ist es nicht damit erledigt, es bleibt pflegebedürftigen und fordert ab und an mal erhöhte Aufmerksamkeit. Der APS loop ist kein Selbstläufer. 😉

    Aber keiner der einmal geloopt hat, will den je wieder hergeben. :loveyou:


    Allerdings muss man vorab auch schon seine Hausaufgaben machen.

    Basalratenteste, KE und IE und ISF Faktoren ermitteln und ich habe bestimmt noch eine Menge vergessen.


    Wenn man mich fragt ob der Aufwand und die Mühe es wert war/ist...

    Sage ich ja. Auf jeden Fall!


    8o:laub:loveyou::nummer1:


    Nachtrag:

    linus hat es schon gesagt, ich habe viel Hilfe und Informationen hier über das Forum bekommen und immer eine hilfreiche Antwort bekommen, wenn ich nicht weiter wußte.

    Übrigens ist das immer noch so...:bigg :rofl

    Danke an das Forum und natürlich an die "Strippenzieher" :loveyou:<3


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

    Einmal editiert, zuletzt von bierernst ()

  • Ich hoffe, es sind gerade nicht zu viele Fragen.

    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Wichtig ist wohl auch noch, was deine spezielle Motivation ist, mit dem Loopen zu beginnen. Das war/ist bei allen erfolgreichen Loopern ein wichtiger Punkt.

    Meinen persönlichen Werdegang habe ich hier mal etwas ausführlicher aufgeschrieben, vielleicht hast du Lust, das zu lesen (auch ein weiterführender Link, dann aber ganz wichtig die Doku www.androidaps.de).


    Letztlich fing für mich aber alles vor langer Zeit hier im Forum an. ;) Also auch an dieser Stelle noch einmal der längst fällige Dank an die Betreiber. :nummer1:

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS; seit 26.9.2020: 100% UAM per Lyumjev (KEIN direkter Bolus, KEINE KH-Angaben mehr, Loop im Vollautomatik-Modus!)
    DANA-Facebook-Seite

  • ich loope auch (noch) nicht, will es aber im Februar angehen, da läuft meine Pumpengarantie aus. Mich hindert aktuell tatsächlich auch nur die 640 mit der das nicht geht, alles andere (inkl. Apps) hätte ich - und ich liebäugle mit der Combo :D

    Minimed


    dass die Zielwerte bei der 670 für viele zu "hoch" sind, wurde ja schon gesagt (also gefühlt zu hoch, in meiner Diapraxis ist eine, die mit dem System hochzufrieden und gut eingestellt ist), aber Medtronic ist für mich seit einer Weile nicht mehr wirklich was gscheits. Der neues Clou ist, dass sie alle Schlauchlängen auf 60 cm vereinheitlichen, was ich für ein komfortables Tragen als zu kurz empfinde, von daher fällt die Firma leider einfach komplett flach (und ich hoffe, dass Roche dann nicht auch auf so ne Schnapsidee kommt <X)


    Deshalb also mein persönliches NEIN zu Minimed (und der Guardian war bei mir ein Graus), evtl. noch interessant wäre die Tandem, aber die muss erstmal kommen (und ein paar Erfahrungen müssen her)

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Im Prinzip hast du alles Wichtige oben schon erfahren.


    Ich bin Loop Verfechter und hab hier


    Würdet ihr mir eine Pumpe empfehlen ?


    schon mal beschrieben warum der Loop ** für mich ** das Ideale ist. Der thread (es geht eigentlich um Pumpe vs ICT) ist jedoch eh ganz hilfreich, da es auch Stimmen gibt, die meinen, dass sie ohne Loop (oder auch Pumpe) bleiben wollen und das Für und Wider von verschiedenen Seiten beleuchtet.


    Wichtig für mich ist, wie Linus schon geschrieben hat. Du mußt es wollen, da der Anfangsaufwand doch relativ hoch ist. Wenn Du dann noch mehr wissen willst würde ich dir empfehlen - mit Vorwissen und Vorbereitung - zu einem Loopertreffen (siehe https://de.loopercommunity.org/) zu gehen und Dir weitere Infos zu holen. Gibts im Moment nur virtuell aber da findet sich bestimmt jemand, der Dir mehr Unterstützung geben kann. Spart Zeit, da das Lesen der Doku schnell zu Überforderung führen kann.


    VG cheers

    Closed Loop Open Mind

  • Was ist ein Loop

    Könnte auch für den Unwissenden hilfreich sein. ;)


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

  • Die obigen Beiträge haben dir schon das Wesentliche vermittelt. Es gibt meines Erachtens noch etwas Wichtiges für einen Neuling: Nämlich den Unterschied zwischen Closed Loop und Open Loop.


    Closed Loop Ist der „geschlossene Kreis“, also die Kopplung zwischen einem Sensor und einer Pumpe über einen Algorithmus bzw. eine App, der/die die Insulinzufuhr automatisch steuert. Open Loop Ist der „offene Kreis“ und prinzipiell ähnlich, es besteht jedoch (noch) keine Verbindung zu einer Pumpe, sondern nur zwischen dem Sensor und einer App. D. h., man muss die von der App berechneten bzw. vorgeschlagenen oder daraus abzuleitenden Maßnahmen manuell vornehmen bzw. in eine Pumpe eingeben. Das funktioniert im Grunde auch mit ICT ohne Pumpe.


    Einen "Quasi - Open Loop" kann man, wie oben bereits als ersten Schritt zum Erfahrung sammeln vorgeschlagen, mit dem Libre2, der gepatchten (modifizierten) LibreLink App und der zusätzlichen App xDrip realisieren. XDrip dient in erster Linie zur Anzeige, zur Auswertung und zum Kalibrieren der vom Sensor empfangenen Glukosewerte. Gegenüber der Loop-Software AAPS hat xDrip den Vorteil, dass man es nicht selbst erzeugen muss, sondern fertig im Internet herunterladen und installieren kann (es gibt sogar regelmäßige Updates). Darüber hinaus beinhaltet xDrip optional eine Vorhersage-Funktion, eine Simulation des voraussichtlichen Blutzuckerverlaufs nach Eingabe eines Bolus und aufgenommener Kohlenhydrate. Das ist eine geniale Sache. Man kann es wie einen Bolusrechner verwenden und zudem frühzeitig erkennen, ob nach der Wirkzeit des Insulins und der KH der Zielwert erreicht wird, um ggf. korrigierend einzugreifen. XDrip berechnet Korrekturvorschläge, wie viel Insulineinheiten oder Kohlenhydrate man benötigt, um den Zielwert zu erreichen. Der Algorithmus der Vorhersage in xDrip ist ähnlich wie der Algorithmus, der zur Steuerung der Pumpe im Closed Loop verwendet wird. Der Closed Loop ist allerdings viel komplexer, weil hierin ja eine Vielzahl von Regeln definiert sind, die man beim Open Loop quasi im Kopf anwendet.


    Ich denke, jeder der xDrip anwendet, möchte es nicht mehr missen. Aber da du dein Handy als Einschränkung genannt hast – die gepatchte Libre Link App und xDrip gibt es nur für Android, nicht für iPhones.


    Und schlussendlich gibt es noch eine weitere Alternative, falls einen der Aufwand der Erstellung eines DIY-Loops abschreckt: Abwarten und Tee trinken. Derzeit haben mehrere Pumpenhersteller sogenannte AID-Systeme (Automated Insulin Delivery) in der Entwicklung oder im Zulassungsverfahren, die demnächst auf den Markt kommen sollen (einige noch dieses Jahr). Hier gibt es eine Übersicht:

    Pumpen für die Zukunft?

  • man muss die von der App berechneten bzw. vorgeschlagenen oder daraus abzuleitenden Maßnahmen manuell vornehmen

    Nur, damit niemand abgeschreckt wird, AAPS sieht ja einen 14-tägigen Open-Loop im Lernprogramm vor, bei passender Pumpe reicht dann ein OK zur Bestätigung, dass die Pumpe die Operation ausführt, keine (weiteren) manuellen Eingaben sind notwendig.

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS; seit 26.9.2020: 100% UAM per Lyumjev (KEIN direkter Bolus, KEINE KH-Angaben mehr, Loop im Vollautomatik-Modus!)
    DANA-Facebook-Seite

  • Vielen Dank für eure ganzen Antworten :) .

    Gut, mir raucht der Kopf:confused2:bigg.

    Aber was ich schon festgestellt habe - es braucht bei mir sehr viel Zeit, bis ich mich wirklich mit einem Closed Loop (?) näher beschäftige.

    Open Loop kannte ich tatsächlich noch nicht (eigentlich ist mir gerade alles hier sehr neu:blush:). Beim ersten Lesen dachte ich, so ein Schmarrn, warum nimmt man nicht gleich dann auch alles, was geht. Aber eigentlich denke ich, dass es doch ganz perfekt ist. So hat man - zumindest hätte ich das Gefühl - noch etwas mehr Überblick, wenn man da nicht so ganz drin ist in dem Ganzen. Zumindest am Anfang.


    Nochmal zum Verständnis. AAPS ist die App fürs Loopen?

    xDrip hilft ( zusammen mit der LibreLink App) die Werte vom Sensor aufs Handy zu bekommen und da dann Vorhersagen usw. zu treffen? Dafür darf es allerdings kein iPhone sein? Aber es wird auch unsinnig sein, ein zweites Handy (Android) zu besorgen? Wahrscheinlich ist ja gerade praktisch, weil man sein Handy immer dabei hat... dann bräuchte man ja wieder zwei Geräte (wenn ich jetzt angenommen von Apple nicht weg wollen würde).


    Einen Gedanken hatte ich jetzt noch, der ist mir allerdings wieder entglitten. Mal schauen, ob er wieder kommt.

    Ich hoffe, die Fragen sind nicht total doof gestellt:patsch:.

  • AAPS ist die App fürs Loopen?

    AndroidAPS ist (wie der Name schon sagt) das auf Android-Plattformen portierte OpenAPS (das ursprünglich bzw. immer noch auf Linux läuft)

    IOS-Loop (anderer Algorithmus) läuft entsprechend eben auf IPhones.


    Das sind die beiden DIY-Loop-Systeme ... kommerzielle sind (gefühlt) im Dutzend im Anmarsch, einzig verfügbares aktuell allerdings die 670G ... kann sich aber leider (auch wenn es für einige ganz gut zu funktionieren scheint) wirklich nicht gegenüber den DIY-Systemen behaupten, wenn man genauer hinsieht (vgl. mylife Diabetescare: Ersetzen Loopsysteme zunehmend die therapeutische Expertise des Diabetologen? )

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS; seit 26.9.2020: 100% UAM per Lyumjev (KEIN direkter Bolus, KEINE KH-Angaben mehr, Loop im Vollautomatik-Modus!)
    DANA-Facebook-Seite

  • linus

    Super Link :thumbup:


    Kathi20

    sowohl als auch... linus hat es schon erklärt, man kann mit dem AndroidAPS auf Android Phones loopen und auf dem IOS-Loop eben auf

    dem IPhone ;)

    Die 670G ist eine Lösung für Menschen, denen der Aufwand zu hoch ist und sich mit dem begnügen, was "offiziell" zu bekommen ist.


    Hier im Forum gibt es noch einen Thread der sich mit dem IOS beschäftigt -> hier

    Beachte bitte beim Lesen, das er aus dem letzten Jahr ist und sich hier ein wenig geändert haben kann. ;)


    Hier noch was zum Verstehen... ns und xdrip und loop


    Mach dir mal keine Gedanken, mir ging es mindestens am Anfang ganz genauso... ich hab manchmal beim Lesen gedacht, das ich niemals verstehen werde wie das geht und wovon die Leute da sprechen.

    Aber wenn man unbedingt will und auch an seinen Diabetes denkt, das er sehr lange, sehr gut laufen soll und die "Flinte" nicht ins Korn wirft, kann man es auch schaffen und was meinst du wie froh du bist, wenn du es erst einmal alles geschaft hast!

    :laub

    Man lernt dabei seinen Diabetes völlig neu Kennen und Verstehen - mir ging es so. :saint::bigg



    Also immer ganz langsam.

    Wenn du das Gefühl hast, du verstehst nur noch Bahnhof, einfach mal ein paar Tage etwas anderes machen und dann erneut dran setzte, du wirst sehen, viele Dinge müssen erst mal sacken. ;)


    mit xdrip anzufangen ist schon mal sehr gut! :)



    Ich hoffe, die Fragen sind nicht total doof gestellt

    Nein, ganz und gar nicht!

    Die Fragen zeigen, das du schon in die richtige Richtung denkst.

    Und ganz ehrlich, ich bin froh, dass du diesen Thread eröffnet hast, er fehlte diesem Forum noch. ! :loveyou:

    Also alles gutgemacht ! ;)


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

    Einmal editiert, zuletzt von bierernst ()

  • Kathi20 Zu deinen Bedenken, extra für den DM ein extra Handy zu haben: es gibt Leute, die schleppen einen Minicomputer mit sich herum (Stichwort OpenAPS, Edison, Raspberry Pi). Samt fetter Powerbank etc.

    Ich habe mich für ein kleines Android-Handy "nur" für LibreLink, xDrip und Smartwatch-Anbindung entschieden. Es ist ein Samsung Galaxy 4 Mini, gibt es aufbereitet bei diversen Rebuy-Anbietern (ich habe 50€ gelöhnt), es gibt aktuelle Firmware dafür (natürlich nicht mehr von Samsung, aber z.B. LineageOS), und das Ding steckt einfach nur in der Tasche - Eingaben mache ich zum überwiegenden Teil mit der Uhr. (Mein "richtiges" Handy wäre mir zu sperrig und bleibt frei für wichtigeres.)

    Die Batterie lebt lässig einen Tag, wahrscheinlich sogar zwei. Als SIM habe ich den Für-lau-Tarif von Netzclub, auch der reicht bequem, solltest du deine Daten auf einen Nightscout-Server hochladen wollen.


    Ohne viel lesen wirst du nicht hinkommen, und wer fragt, dem wird geholfen.


    Ach ja, weil es lange nicht genannt wurde: das Buch von Dana Lewis, gibt es gebunden zu kaufen, als PDF herunterzuladen und ein Teil ist sogar schon ins Deutsche übersetzt...

  • Hier

    und hier


    zum Thema kleines Smartphone und loop

    ....das ist auch Smart...;)


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

  • Das Jelly hat aber nicht nur gute Kritiken bekommen, und NFC fürs Libre kann es auch nicht. @dideldum's Lösung für das NFC-Problem ist sicher nicht jederfraus Sache...

  • :patsch: stimmt - ich vergaß - Libre... :patsch::patsch::patsch:

    Sorry... besser mit dem Dexcom..:bigg


    PS: Eine aus der Loopergruppe bei uns, schwört auf das Teil. ;)


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

  • Sorry... besser mit dem Dexcom..:bigg


    PS: Eine aus der Loopergruppe bei uns, schwört auf das Teil

    Das sieht ja auch verdammt gut aus und passt in jede (Hosen) tasche. :bigg Wenn mein altes Sony mal schwächeln sollte, kommt mir das als reines Diabetestelefon ins Haus...:foehn