Freestyle Libre 3

  • So soll es sein: Einfach und klar, kann Jeder ablesen !

    Schön groß, auch für Sehbehinderte.

    Apple Watch 6 mit Libre 2 und DiaboxMe.

    Angezeigt wird eine Komplikation, nicht der Kalendereintrag.


    Eure Antworten überzeugen mich nicht.


    1. Stromverbrauch einer Watch

    Meine Apple Watch ist permanent über WLAN und Bluetooth mit dem IPhone verbunden. Es gibt die Apple Watch auch mit Mobilfunk. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass der Akku nicht alle 5 min eine Minidatenmenge übertragen kann.


    Die Apple Watch läuft ca 1,5 Tage mit dem Akku. Das ist nicht lange, aber vollkommen ausreichend als Blutzucker Messgerät. Die meisten Handys werden auch 1x am Tag aufgeladen.


    2. Es gibt soviele verschiedene Watches

    Es würde ja ausreichen, wenn Abbott ZUSÄTZLICH zum Auslesen über Smartphone 3-4 Watches testet und freigibt.


    3. Kosten einer Watch

    Eine vernünftige Watch, die den Sensor auslesen kann, gibt es wohl ab ca. 300 EUR. Wer sich das nicht leisten kann oder will, kann ja weiterhin über ein Smartphone auslesen.

    Es spricht doch rein gar nichts gegen beide Wege.


    4. Medizinprodukt

    Wenn man Smartphones als Medizinprodukt deklarieren kann, wird das mit Smartwatches wohl genauso funktionieren. Wie gesagt, ich rede nicht von billigen Fitnessbändern, sondern von Watches mit einem hochwertigen Betriebssystem.


    5. Kalibrieren etc.

    Wir Diabetes Nerds werden immer Wege finden den neuesten technischen Schnickschnack zu installieren.

    Ich rede von mind. 80% der Libre Kunden, die mit der Software von Abbott zufrieden sind, denen eine direkte Watch Anbindung das Leben vereinfachen würde.


    Beispiel Mannschaftssport: Ich spiele Feldhockey und muß während eines Trainings oder Spieles mind 2x vom Platz um den BZ zu kontrollieren. Ein Smartphone kann ich nicht mit auf den Platz nehmen. Mit einer Watch kein Problem.


    Ich würde halt gerne nicht immer und ewig an mein Smartphone denken müssen, wenn es auch anders geht.


    Natürlich bin ich froh, über alles was jetzt schon geht und danke (auch mit Spenden) dem DiaboxMe Team für die sehr gute App und Abbott für diesen tollen Sensor.

  • Zitat von Abbott: "Freestyle Libre 3 wird im zweiten Halbjahr 2021 schrittweise bei bestimmten Krankenversicherungen eingeführt."


    Ich hoffe aber, dass es wirklich nicht so wie beim 2er sein wird und wir automatisch umgestellt werden.


    Ansich finde ich den 3er theoretisch sehr gut. Aber ohne Werte auf der Uhr wäre es dann doch ein Schritt in die falsche Richtung. Im Job ist das einfach total praktisch für mich und ich möchte darauf eigentlich nicht mehr verzichten.

    Einmal editiert, zuletzt von Sunny ()

  • ich bin gespannt, ob es dafür auch ein Testkit gibt. Irgendwie müssen wir ja an Sensoren für die "Knacker" kommen

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • ich bin gespannt, ob es dafür auch ein Testkit gibt. Irgendwie müssen wir ja an Sensoren für die "Knacker" kommen

    Die Ärzte werden doch bestimmt wieder einige bekommen, die sie zum Testen rausgeben können.

  • ja aber die landen ja bei den Patienten und nicht bei denen, die die Verschlüsselung knacken ;) nützt "uns" also nix

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Wir sind aber auch Patienten und wollen evtl erstmal schauen, ob der 3er was für uns ist. Was wir dann im Endeffekt damit machen, geht keinen was an. ;)

  • Pirat

    Hier geht es um den neuen 3er Libre...

    Du hast ja recht.


    Ich habe ja immer noch die Hoffnung, dass irgendwer von Abbott hier mitliest und unsere Wünsche weiterträgt.


    Wenn man aber die aktuellen NEWS über den Libre 3 verfolgt, scheint das wohl nicht zu sein.