Lyumjev (URLi) - Erfahrungsthread

  • Gar nichts wäre ein spezieller Test (den ich immer mal geplant habe), aber AAPS hat eine Funktion, die nennt sich Autosense, damit wird die Sensitivität automatisch berechnet, das setzt voraus, dass man zumindest die Gramm KH mitteilt, was ich eigentlich immer mache

    Werden bei der Autosens-Berechnung nicht die Zeiten ausgeschlossen, in denen UAM erkannt wurden?

    KHs eingeben setzt halt leider immernoch eine Interaktion und (zumindest eine grobe) Vorstellung davon aus wieviele KH enthalten waren.


    Mich wundert es, dass irgendwie noch niemand in der Community ausprobiert hat, wie "nah" der DIY-Loop mit URLi schon an einen Full-Closed-Loop heran kommt. Ich würde ja vermuten, dass zumindest die "leitliniengerechte" 7,5% genackt werden kann.

  • Werden bei der Autosens-Berechnung nicht die Zeiten ausgeschlossen, in denen UAM erkannt wurden?

    Nein, UAM springt ja gerade an bei anderweitigen (z.B. hormonellen oder sonstigen) Resistenzen (!), die man nicht mit steigendem BZ bei KH-Zufuhr verwechseln darf.


    Aber ich gebe dir schon Recht, einfach nur alles per UAM zu regeln versuchen, wäre schon einen Versuch wert. Wie gesagt, hatte es auch hier im Forum schon erwähnt, dass ich das mal testen wollte, mit URLI wäre der Test sicher noch interessanter.

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS;
    DANA-Facebook-Seite

  • Nein, UAM springt ja gerade an bei anderweitigen (z.B. hormonellen oder sonstigen) Resistenzen (!), die man nicht mit steigendem BZ bei KH-Zufuhr verwechseln darf.

    Hmm :/ dann hab ich die Doku irgendwie anders verstanden.

    Meine Verständis war, dass UAM ( nest steht für unannouced-meals, also unangekündigte Mahlzeiten) eine Funktion ist, die anhand plötzlicher Anstiege des Blutzuckers "vergessenene" KH-Eingaben oder andere plötzliche Effekte (Adrenalinstoß) erkennen soll um dann direkt kurzfristig mit einer Insulingabe darauf reagieren zu können.


    Autosens hingegen wäre eher dafür gedacht, längerfristige Effekte (Periode, Stress, Empfindlichkeit nach dem Sport, Up/Down-Regulation) zu erkennen, um das dann auch über längere Zeiträume (durch Variation der Faktoren) auszugleichen. Zumindest bei der Sensivität oref1 steht, dass die Zeiten mit UAM explizit nicht berücksichtigt werden sollten.


    Aber ich gebe dir schon Recht, einfach nur alles per UAM zu regeln versuchen, wäre schon einen Versuch wert. Wie gesagt, hatte es auch hier im Forum schon erwähnt, dass ich das mal testen wollte, mit URLI wäre der Test sicher noch interessanter.

    Daran wäre ich auf jeden Fall sehr interessiert.

    Ich muss sagen (um back-to-topic zu kommen), dass grade mit der guten "Berechenbarkeit" von URLi mein Wunsch nach einer Pumpe (bzw. einem Loop) nochmal stärker geworden ist.

    Nicht so sehr, weil ich meine Werte verbessern möchte, sondern, weil ich mir damit ein deutlich laxeres Diabetes-Management erhoffe ohne dass die Werte schlechter werden.