Lyumjev (URLi) - Erfahrungsthread

  • Also ich bin jetzt dazu übergegangen, Lyumjev und FIASP abwechselnd zu verwenden (mit dem Pen), je nachdem was und wieviel ich esse.


    Beim Frühstück und beim Mittagessen, die bei mir in der Regel nur 3, allenfalls 4 BE haben, ist Lyumjev perfekt. Die PP-Anstiege sind auch im Vergleich zu FIASP deutlich reduziert oder gar nicht vorhanden. Auch Korrekturen sind etwas schneller und zuverlässiger.


    Bei größeren KH-Mengen mit entsprechend längerer Absorptionsdauer oder bei fettigen Sachen ist es aber problematisch, da folgt häufig ein später erheblicher Anstieg oder man muss die Dosis splitten, was aber schwer kalkulierbar ist. Bei solchen Mahlzeiten komme ich mit FIASP besser klar.

    Eine Möglichkeit wäre noch Normal/Altinsulin bei fettigen Sachen. Ansonsten muss man die Dosis splitten, wenn man das mit Insulin Lispro macht. Das bedeutete bei mir oft 2-3 mal nachkorrigieren bei Protein und fettreichen Mahlzeiten.

    Vorteil war aber, das der BZ Anstieg nie besonders hoch war.

    Ich glaube mittlerweile das einem hierbei eine Pumpe (mit oder ohne loop) viel Arbeit abnehmen kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Hype ()

  • Ich glaube auch, dass ein Loop praktisch wäre. Aber in der Looper Community gibt's das gleiche Thema (Lyumjev Erfahrungen) und dort sind mehrere vom Lumpi wieder weg, weil die Katheter Probleme unerträglich wurden - Schade. Einer schreibt, seine Setzzone sah aus wie ein Streuselkuchen. Sein Arzt habe es beim BfArM gemeldet. Mit dem Pen ist es aber unkritisch.


    Marani les mal dort. Es wird das Gleiche beschrieben wie bei dir, dass der Katheter blutig gesifft hat.

  • dort sind mehrere vom Lumpi wieder weg

    Es klappt aber auch bei sehr vielen. Und das mit dem blutig siffen oder süppen kenn ich hier nur von 2 Usern. Sonst hat keiner Probleme damit.

    Optimismus ist Mangel an Detailkenntnis

  • dort sind mehrere vom Lumpi wieder weg

    Es klappt aber auch bei sehr vielen. Und das mit dem blutig siffen oder süppen kenn ich hier nur von 2 Usern. Sonst hat keiner Probleme damit.

    Ich bin nach 4 Monaten auch zurück zu Fiasp gewechselt. Das Brennen wurde überhaupt nicht besser und war wirklich extrem unangenehm. Und dieses „blutige Siffen“ hatte ich leider auch. Schade, denn die Wirkung auf den BZ fand ich wirklich gut.

    „Soll ich den Notarzt rufen?“ – „Nein, das ist ein Fall für Spezialisten, rufen Sie die Gummibärenbande!“ (diabetes-leben.com)


  • Es klappt aber auch bei sehr vielen. Und das mit dem blutig siffen oder süppen kenn ich hier nur von 2 Usern. Sonst hat keiner Probleme damit.

    Da werden sich nicht alle geäußert haben.

    Ich hatte Brennen und blaue Flecke an den Katheter-Stellen.
    Und nachdem ich Schmerzen/Brennen für ein Warnsignal des Körpers halte, habe ich wieder Humalog in der Pumpe und LumLum im Pen, da geht es, weil die "Portionen" klein genug sind.

    Aber den Pen spüre ich trotzdem nach jedem "Stich".

  • Brander-Diab Ich meinte wirklich nur Katheterpflaster nass oder blutig. Ich habe nicht vom brennen oder blauen Flecken gesprochen, das haben durchaus viele. Ich habe die ersten Wochen auch ein Brennen bei Insulinabgabe gehabt. Jetzt jedoch nicht mehr.


    Um einen Anstieg des BZ zu vermeiden, lasse ich nach einem Katheterwechsel den alten Katheter noch etwas liegen. Ich gebe auch noch zusätzliches Insulin über den neuen ab damit da direkt was reingelaufen ist. Also nach dem Entlüftungsvorgang von meinen Inset II von 0,1iE gebe ich nochmal 0,2 mit rein. Das wirkt sich zumindest bei mir aufgrund der geringen Menge fast nicht aus.

    Optimismus ist Mangel an Detailkenntnis

  • Brander-Diab Ich meinte wirklich nur Katheterpflaster nass oder blutig. Ich habe nicht vom brennen oder blauen Flecken gesprochen, das haben durchaus viele. Ich habe die ersten Wochen auch ein Brennen bei Insulinabgabe gehabt. Jetzt jedoch nicht mehr.


    Um einen Anstieg des BZ zu vermeiden, lasse ich nach einem Katheterwechsel den alten Katheter noch etwas liegen. Ich gebe auch noch zusätzliches Insulin über den neuen ab damit da direkt was reingelaufen ist. Also nach dem Entlüftungsvorgang von meinen Inset II von 0,1iE gebe ich nochmal 0,2 mit rein. Das wirkt sich zumindest bei mir aufgrund der geringen Menge fast nicht aus.

    Beim Katheterwechsel lasse ich den alten schon lange mindestens noch einen halben Tag drin.

    Bei t:slim scheint aber der neue Katheter erst einmal nichts abzugeben, obwohl an der Spitze ja etwas Insulin austritt. Ich lasse dann auch ziemlich viel (15 IE) nutzlos aus dem Schlauch laufen. Und mache es wie du: Basal erhöhen und Korrekturbolus zusätzlich.


    Das Reservoir kann man bei der t:slim nur entlüften, solange noch kein Insulin drin ist (jedenfalls so vorgesehen) ich werde jetzt aber mal, nachdem der Wechselvorgang beendet ist, Luft/Insulin aus dem Reservoir saugen. Man kommt ja an die kleine weiße Stelle am Reservoir ran.

    Im Reservoir selbst habe ich immer reichlich Insulin, bis sich alles eingespielt hat, werde ich mit Insulin wohl großzügig umgehen.


    Jedenfalls nervt der BZ-Anstieg nach dem Reservoir/Katheterwechser gewaltig. Ich habe seit 2003 Pumpen aber noch nie so ein Theater.


    Heute fange ich an, Katheter und Reservoir nicht gleichzeitig zu wechseln. Ich nehme nur ein neues gefülltes Reservoir. Mal sehen, wie sich das auswirkt.

  • Heute fange ich an, Katheter und Reservoir nicht gleichzeitig zu wechseln. Ich nehme nur ein neues gefülltes Reservoir. Mal sehen, wie sich das auswirkt.

    Das habe ich mir auch angewöhnt. Dann kann ich besser einschränken woran es liegt wenn es nicht läuft. Und vor Mahlzeiten oder direkt danach Wechsel ich auch nicht mehr.

    Optimismus ist Mangel an Detailkenntnis

  • mir ist heute aufgefallen, dass das Zeugs ziemlich schäumt... zumindest in den Durchstechflaschen. Da hab ich aber keinen Vergleich zu anderen Insulinen, weil ich erst das Lumlum in den Flaschen hab

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • ok, dann bin ich nicht blöd :D ich hatte heute wieder echt viele Champagnerbläschen, trotz langsamem Befüllen und zimmerwarmem Stoff

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Marani

    Deshalb hab ich immer höllisch aufgepasst, das Fläschchen so wenig wie irgend möglich zu bewegen und wenn, alles ganz langsam. Außerdem das Reservoir einen Tag vorher befüllt und in Ruhe liegengelassen... dann konnte ich am nächsten Tag nochmal entlüften.... so ging es halbwegs ;)

    Mit den Penampullen geht es besser.....

  • Ich mache mir damit keinen Stress. Den übriggeblieben Schaum drückt es beim Befüllen des Schlauches ganz automatisch nach draußen. Die Pumpe halte ich senkrecht und lasse immer gut 14 U laufen. Dann warte ich bis an der Nadel nix mehr blubbert und haue mir dann erst das Ding in die Wampe.

    Stay cool and carry on gardening !

  • Ist mir noch gar nicht wirklich aufgefallen im Vergleich zum Fiasp.


    Liebe Leute das ist KEIN Champagner, das wird nicht gesoffen!

    Optimismus ist Mangel an Detailkenntnis

  • Ich habe so gut wie gar keine Bläschen mehr, als noch mit Humalog.

    LibreLink (Android)

    AAPS (Android)

    SmartWatch - Miband 4

    Meß-Eisen - Freestyle Libre 1

    Smartphone - Xiaomi Mi9 (Android 10)

  • Hatte auch noch keine Bläschen.... 🤔

    Aber ich schüttel das Lumpi auch nicht vor dem füllen des Reservoirs.. 😁 😉


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50