Insulinpumpe - Ausreichende Indikation?

  • die Insight wird grad wieder interessant :D füll ich halt die Ypso-Reservoire und ggf etwas nach, wenn es keine 3 Tage reicht

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • hier:


    https://de.loopercommunity.org…loopfaehigen-pumpe/5826/2


    macht sich gerade jemand dieselben Gedanken.

    Den hatte ich auch gesehen und auch selbst mitgemischt (TRex).

    Ich lasse mich jetzt mal von meiner Diaberaterin beraten und versuche entweder über DiaExpert oder IME-DC selbst mal ne Dana live anzuschauen.


    Letzendlich muss ich mich dann entscheiden was mich mehr stört:

    Die Lautstärke (Dana) oder die eingeschränkte Katheterauswahl und die Off-Label Ampullen (Insight)

  • Sooo, jetzt wird es ernst. :wacko:


    Rezept für ne DanaRS ist abgeholt, Tagebuch wurde nochmal aufgehübscht, Libre-Kurven sind vervollständigt und nun gehen gute 350g Papier an die Krankenkasse in der Hoffnung auf eine positive Rückmeldung.

  • Frohe Weihnachten!

    :laub

    Die (größte) Bescherung kam nun ein paar Tage verspätet: Die TKK darf die Kosten für eine Erprobungsphase übernehmen!


    Dafür gibt es heute gleich nen doppelten Sekt zum Anstoßen :sekt:

  • Frohe Weihnachten!

    :laub

    Die (größte) Bescherung kam nun ein paar Tage verspätet: Die TKK darf die Kosten für eine Erprobungsphase übernehmen!


    Dafür gibt es heute gleich nen doppelten Sekt zum Anstoßen :sekt:

    Das freut mich total für dich

  • Glückwunsch! So hat das Jahr 2020 noch einen wirklich positiven Abschluss.

    Menschen lügen aus vielerlei Gründen, aber niemals ohne Grund.

  • Ich weiß nicht ob es wirklich geholfen hat aber es hat gelappt.


    Nachdem ich seit Juli auf eine Bescheidvon der KK gewartet habe und nichts kam, habe ich einmal wöchentlich oder öfter nachgefragt und meine Problematik erklärt:

    Was nutzt ein rtCGM bei Unterzuckerungsneigung mit seinen Warnungen, wenn man die nachts überhört.

    Warum wurde das Dexcom-System genehmigt aber jetzt soll die Pumpe nicht genehmigt werden, wenn nur diese Pumpe den Dex auswerten kann? Warum soll ich mit Pflasterallergie weitermachen, wenn es andere Pumpen mit anderem Pflaster gibt?

    Die Sachbearbeiterin hatte mir ja vorab das Gutachten des med. Dienstes geschickt und da stand etlicher Blödsinn drin.


    Das Argument mit dem Datenschutz bei MM und anderen USA-Firmen habe ich gar nicht gebraucht - wäre aber auch noch gekommen.


    Jedenfalls habe ich als Weihnachtsgeschein auch die Genehmigung zur t:slim bekommen.

    Erst ein Foto vom Briefkuvert von der Post (neuer Service von denen) und dann nach den Feiertagen den Brief.

    Aber die Pumpe habe ich noch lange nicht ... vitalAire kann erst einmal nicht.

  • Brander-Diab

    Ich hab es nicht mehr auf dem Schirm, welche Pumpe/CGM verursachte bei dir denn eine Pflasterallergie? Kam das in dem med. Gutachten vor bzw wurde das erwähnt?


    Ist denn bekannt wie lange man auf eine Tandem warten „darf“?

    Menschen lügen aus vielerlei Gründen, aber niemals ohne Grund.

  • Gendra Prost :sekt:

    Was will denn die TKK erproben? Und wie soll man einen Erfolg bei deinen Werten nachweisen?


    Brander-Diab ebenfalls Glückwunsch

    Das gehört zum Standardablauf - bei der TK sind das 4 Monate Probezeit. Am Ende müssen nochmal die ganzen Daten zum MDK.


    Gendra Glückwunsch!

    Vielleicht noch ein kleiner Tip wegen der Probezeit: die Versorgung mit Zubehör wird von der TK nur genau für diesen Zeitraum übernommen. Die finale Genehmigung kann sich aber darüber hinaus erstrecken (der MDK braucht auch mal zwei Wochen, und wenn die TK aus Versehen was verschleppt...you never know). Ergo richte dich mental drauf ein, eventuell für die Zwischenzeit nochmal ein Rezept beschaffen zu müssen, um mit dem Kathetervorrat hinzukommen, bis die Bürokratie sich zuende ausgetobt hat. Ich habe dieses Problem gehabt und gelernt, dass es ausschließlich das Problem des Patienten ist, dass hier eine offensichtliche Lücke entsteht.


    Viel Spass mit den Basalratentests - paßt doch super zum Abbau von extra Weihnachtskilos, sofern vorhanden...! :P


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)

  • Gendra Prost :sekt:

    Was will denn die TKK erproben? Und wie soll man einen Erfolg bei deinen Werten nachweisen?

    Ich habe ja im Antrag nen paar Probleme aufgeführt (vor allem BZ-Absacker am Nachmittag), da wird die Krankenkasse entsprechend auch eine Verbesserung sehen wollen. Auch wenn sich bei A1c vermutlich nicht viel tun wird, nen paar relevante Kennzahlen (Menge an Rescue-Carbs am Nachmittag, Anzahl nächtlicher Korrekturen) sollte ich schon zusammenbekommen. Hatte auch (nach deinem Tipp) für die KK die original-Libre-Werte für das Tagebuch genommen und nicht die kalibrierten Werte. Alleine das macht schon einen größeren Unterschied aus, vor allem im Bereich <70 mg/dl.;)

    Gendra Glückwunsch!

    Vielleicht noch ein kleiner Tip wegen der Probezeit: die Versorgung mit Zubehör wird von der TK nur genau für diesen Zeitraum übernommen. Die finale Genehmigung kann sich aber darüber hinaus erstrecken (der MDK braucht auch mal zwei Wochen, und wenn die TK aus Versehen was verschleppt...you never know). Ergo richte dich mental drauf ein, eventuell für die Zwischenzeit nochmal ein Rezept beschaffen zu müssen, um mit dem Kathetervorrat hinzukommen, bis die Bürokratie sich zuende ausgetobt hat. Ich habe dieses Problem gehabt und gelernt, dass es ausschließlich das Problem des Patienten ist, dass hier eine offensichtliche Lücke entsteht.

    Joa, ich hatte das Hin-und-Her bei dir damals auch mitbekommen. Hattest du dich deshalb eigentlich bei der TKK beschwert?

    Denn interessanterweise scheint sich dort was geändert zu haben. In meinem Schreiben steht nämlich explizit, dass sie das Verbrauchmaterial für 5 Monate (also einen Montat länger als die Probezeit) übernehmen, damit auch während der erneuten Prüfung eine durchgehende Versorgung gewährleistet ist.


    Viel Spass mit den Basalratentests - paßt doch super zum Abbau von extra Weihnachtskilos, sofern vorhanden...! :P

    Den werd ich sicher haben. Erstmal muss die Pumpe dann auch kommen, keine Ahnung wie lange sowas (aktuell) dauert. Auch wie die Schulung abläuft ist noch nicht ganz klar. Eigentlich arbeitet die Praxis mit einem städtischer Klinik hier zusammen, allerdings ist dort soweit ich es mitbekommen habe, momentan nur noch Corona-Versorgung.:(

    Einmal editiert, zuletzt von Gendra ()

  • Gendra Glückwunsch!

    Vielleicht noch ein kleiner Tip wegen der Probezeit: die Versorgung mit Zubehör wird von der TK nur genau für diesen Zeitraum übernommen. Die finale Genehmigung kann sich aber darüber hinaus erstrecken (der MDK braucht auch mal zwei Wochen, und wenn die TK aus Versehen was verschleppt...you never know). Ergo richte dich mental drauf ein, eventuell für die Zwischenzeit nochmal ein Rezept beschaffen zu müssen, um mit dem Kathetervorrat hinzukommen, bis die Bürokratie sich zuende ausgetobt hat. Ich habe dieses Problem gehabt und gelernt, dass es ausschließlich das Problem des Patienten ist, dass hier eine offensichtliche Lücke entsteht.

    Joa, ich hatte das Hin-und-Her bei dir damals auch mitbekommen. Hattest du dich deshalb eigentlich bei der TKK beschwert?

    Denn interessanterweise scheint sich dort was geändert zu haben. In meinem Schreiben steht nämlich explizit, dass sie das Verbrauchmaterial für 5 Monate (also einen Montat länger als die Probezeit) übernehmen, damit auch während der erneuten Prüfung eine durchgehende Versorgung gewährleistet ist.

    Das war ein bisschen seltsam. In dem Genehmigungsschreiben für die Probephase stand was von 6-monatiger Probephase. Dementsprechend hatte ich ein Rezept für Pumpenzubehör für 6 Monate bei Diaexpert eingereicht. Von der TK kam darauf die Kostenübernahme für das Zubehör für eine Zeitdauer von nur 4 Monaten, was ich damals zwar bemerkt habe, aber nicht so recht geglaubt hatte, dass alle Beteiligten das bretthart durchziehen würden.

    Ich habe mich, nachdem ich von Diaexpert im Regen stehen gelassen wurde, bei der TK gemeldet und das offensichtliche Problem angesprochen. Allerdings hat man mich darauf verwiesen, dass sie ja mehr als 4 Monate Zubehör nicht genehmigt hätten (was ich denn ergo wolle...). Das Mismatch habe ich zu erklären versucht und gebeten, das bitte als Beschwerde/Anregung weiterzugeben. Falls das noch mehr Leute gemacht haben, hat's ja vielleicht was bewirkt (auf jeden Fall eine schöne Illusion! ;)).

    Ich vermute inzwischen, dass meine Probephase in eine Zeit fiel, in der die TK irgendeinen Prozess umgestellt hat; mindestens haben sie mittendrin die Länge der Probezeit verkürzt.

    Bin gespannt, ob das jetzt reibungsloser klappt, ich drücke dir die Daumen!


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)

  • Das gehört zum Standardablauf - bei der TK sind das 4 Monate Probezeit. Am Ende müssen nochmal die ganzen Daten zum MDK.

    Ist aber nicht immer / nicht überall so. Ich hatte keine Probezeit. :)


    (Nur als Hinweis verstehen bitte.)

    "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"

  • Das gehört zum Standardablauf - bei der TK sind das 4 Monate Probezeit. Am Ende müssen nochmal die ganzen Daten zum MDK.

    Ist aber nicht immer / nicht überall so. Ich hatte keine Probezeit. :)


    (Nur als Hinweis verstehen bitte.)

    Der Neugierde halber: wann ungefähr war das?

    Ich stelle mir das ja immer so vor, dass so ein großer Laden alles nach "Schema F" abhandelt. Aber eventuell liegt das auch an der Beurteilung des Kostenübernahmeantrags durch den MDK ("könnte Pumpe gebrauchen" = Probephase vs. "braucht dringend Pumpe" = sofort finale Genehmigung).

    Schöne Beschäftigung für Neujahr - Krankenkassenorakeln! :bigg


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)

  • Hubi , das war 2012. War aber auch damals eher nicht die Regel, Probezeit war eher normal. Keine Ahnung, warum ich keine Probezeit hatte, ich hab vorsichtshalber nicht nachgefragt. 😇

    "Echte Männer essen keinen Honig, echte Männer kauen Bienen!"

  • Brander-Diab

    Ich hab es nicht mehr auf dem Schirm, welche Pumpe/CGM verursachte bei dir denn eine Pflasterallergie? Kam das in dem med. Gutachten vor bzw wurde das erwähnt?


    Ist denn bekannt wie lange man auf eine Tandem warten „darf“?

    Ich habe eine Kontaktallergie.
    Mein Allergologe hat mir Hörgeräte attestiert und verordnet, die keine oder weniger Allergene im Gehäuse haben, weil ich nach relativ kurzer Zeit hinter den Ohren nicht nur rot werde und meine Pubertät schon ca. 60 Jahre zurück liegt.


    Allerdings bin ich auf die Sensoren von MM, besonders die vielen Messungenauigkeiten ganz allgemein allergisch. (über 300 nicht hinnehmbare Differenzen innerhalb von 2 Jahren und 6 Pumpen in der Zeit und daher CGM-Abbruch laut Arztbrief)

    Die Pflaster vom Quickset machen gelegentlich rote juckende Haut um das Pflaster herum und auch die Klebestellen der Sensoren jucken gelegentlich und machen rote Haut (habe Fotos gesammelt).

    Ich könnte also die Beschaffung einer andern Pumpe, auch innerhalb von den 4 Jahren Garantie, auch damit begründen.


    Ich hatte mir meine Antragsbearbeitung bei der KK einfacher vorgestellt, nachdem ich ja im Februar 2020 den Dex G6 genehmigt bekommen habe und die t:slimm (absichtlich mit 2 "mm", die hat ja auch so ihre Unzulänglichkeiten)) eigentlich auch dazu gehören würde, wenn die Pumpe damals schon die UZ-Anschaltung gehabt hätte.


    Wartezeit:

    laut Service wird sich das über viele Wochen hinziehen.

    Ich werde demnächst kontaktiert vom zuständigen Außendienst.

    Die Pumpe/Grundpaket soll bald zugeschickt werden (wie lange das dauert, wenn die statt 1000 jetzt 4000 Bestellungen haben?!? Auch wenn die Zahlen übertrieben wären).

    Dann erfolgt eine Einweisung - jetzt ist das auch über das Internet möglich. Wer das nicht hat oder kann, muss in die Dia-Praxis oder bekommt einen Hausbesuch. Das dauert ja auch.


    Und dann werde ich hier im Forum nochmals viel über die t:slim lesen. Da gibt es ja Erfahrungsberichte genug.


    Ich rechne deshalb mit bis zu 2 Monaten, einen Monat aber bestimmt, bis ich die Pumpe samt G6-Sensoren und Dokumentation mit Diasend und xDrip verwenden kann.

  • Bei der DanaRS war die Lieferung kein Thema, weil Diaexpert die auf Lager hat. Der limitierende Faktor war der Termin für die Einweisung. Da ich das im Rahmen einer stationären Pumpenschulung machen wollte, habe ich nochmal 6 Wochen extra gewartet. Das hat sich aber für mich gelohnt, aber das ist ein anderes Thema und zu Pandemiezeiten eher irrelevant.


    Diaexpert hat freiberuflich arbeitende Pumpeneinweiser, da sollte es eigentlich möglich sein, zügig einen Termin zu organisieren. Wichtig war mir, in den ersten Tagen Leute für Anfänger-Fragen erreichbar zu haben und außerdem die Grundeinstellung ordentlich zu machen. Da gibt es bei niedergelassenen Praxen offenbar Qualitätsunterschiede, siehe auch die Erfahrungen von July95.


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)