Insulinpumpe - Ausreichende Indikation?

  • Ich würde vermuten, Schichtdienst mit Bereitschaft nachts in Verbindung mit Hyponeigung, die man nicht mit herkömmlichen Basalinsulinen beheben kann, wird schon viel bringen.

    Bei meinem Pumpenantrag habe ich argumentiert mit ständigen Schwankungen in der Insulinempfindlichkeit durch Wechseljahre, nächtliche Hyponeigung und sehr hoher Insulinempfindlichkeit und daher Dosierungsprobleme mit dem Basal. Trotzdem ist der ganze Kram bei der GKV bzw. beim MDK erst nach Ablehnung/Einspruch genehmigt worden. ich glaube, das ist sehr vom Einzelfall und der beurteilenden Person abhängig. Gut strukturierte Unterlagen sind aber ganz sicher von Vorteil.


    Btw, Katheterprobleme habe ich so gut wie nie, ich nutze sowohl Teflon als auch Stahl.


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • ch würde vermuten, Schichtdienst mit Bereitschaft nachts in Verbindung mit Hyponeigung, die man nicht mit herkömmlichen Basalinsulinen beheben kann, wird schon viel bringen.

    Bei meinem Pumpenantrag habe ich argumentiert mit ständigen Schwankungen in der Insulinempfindlichkeit durch Wechseljahre, nächtliche Hyponeigung und sehr hoher Insulinempfindlichkeit und daher Dosierungsprobleme mit dem Basal. Trotzdem ist der ganze Kram bei der GKV bzw. beim MDK erst nach Ablehnung/Einspruch genehmigt worden. ich glaube, das ist sehr vom Einzelfall und der beurteilenden Person abhängig. Gut strukturierte Unterlagen sind aber ganz sicher von Vorteil.

    Joa, ich hab jetzt so grob ne Vorstellung wie man argumentieren könnte. Das muss der DiaDoc dann irgendwie zu einem Antrag basteln.

    Du bist ja auch bei der TKK, oder? Wie kams denn bei dir zum Widerspruch? War das so eine "wir lehnen einfach erstmal alles ab, 90% geben dann eh auf" oder war der schon gut begründet.

    Das ist letzendlich meine größte Befürchtung, dass der MDK sagt, ist doch alles kein Problem, Zielwert einfach so lange anheben bis der HbA1c bei 7,5% ist, dann werden auch die Hypos weniger.


    Wie hattest du eigentlich damals den Antrag gestellt? Ich dachte immer man schickt das Pumpenrezept mit den Unterlagen zur KK. Aber ich meine bei dir mal gelesen zu haben, dass du erst nen "Blankoantrag" gestellt hattest ohne dich für eine Pumpe zu entscheiden. Ist das bei der TKK immer so, oder hatte das andere Gründe.

    Einmal editiert, zuletzt von Gendra ()

  • Ich vermute, der Widerspruch beruhte einfach auf Standardreaktion (kann man ja mal probieren; ein HbA1c unter 7 ist ja aus deren Sicht ne super Sache... Irgendwo habe ich mal gelesen, dass die MDKs der Regionen sehr unterschiedlich beurteilen, da habe ich wohl schlicht Pech gehabt.


    Normalerweise läuft es ja bei fast allen so, dass erst die Pumpe ausgewählt wird, und dann das Rezept für genau die Pumpe via Händler bei der Kasse eingereicht wird. Aus irgendwelchen Gründen scheint mein Diadoc das anders zu handhaben. Ergo gab es ein Rezept für eine Insulinpumpentherapie, das habe ich mit den geforderten Unterlagen zur Kasse geschickt. Dann die Ablehnung und der Widerspruch mit detaillierter Begründung vom Doc und eine weitere Erläuterung von mir. (Ich habe mich allerdings immer auf 1 DIN A4 Seite beschränkt, da ich davon ausgehe, dass die Bearbeiter solcher Unterlagen nicht viel Bock auf Textwüsten haben und sowieso nach einer Seite mental aussteigen.) Nach der Genehmigung habe ich dann die Pumpe final ausgesucht und mit der Kostenübernahme der TKK beim DiaExperten bestellt.

    Das hat sich alles ziemlich hingezogen - eventuell hat mein Diadoc nicht dran geglaubt, dass das was wird oder er macht das immer so. Keine Ahnung. Andererseits spart man sich die ganze Detailauswahl einer Pumpe, so lange man nicht sicher ist, ob sie überhaupt bezahlt wird.

    Egal wie, da muss man halt durch und häufig scheint das ja auch ganz flockig zu laufen.


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • So, es geht so langsam voran.


    Ich hatte jetzt meinen nächsten Kontrolltermin und habe dort mal eine Pumpe angesprochen und auch ein paar Argumente für einen Antrag mitgebracht.

    Auch wenn er jetzt nicht die zwingende Notwendigkeit für eine CSII sieht, hat mein Diabetologe auch nichts dagegen und wird mich bei einem Antrag unterstützen :laub.

    Ich soll nächste Woche bei der Diaberaterin mal die verschiedenen Modelle besprechen und dann könnten wir einen Antrag stellen. Momentan schwanke ich noch etwas zwischen Dana RS und AccuCheck Insight.

    Einmal editiert, zuletzt von Gendra ()

  • die Insight hätte eine etwas wackelige BT-Verbindung bzw. würde nur langsam reagieren - ist aber nur eine angelesene Info

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Gendra


    Erstmal Glückwunsch dazu..


    Wegen der Insight solltest Du - falls Du es nicht wissen solltest - nochmal die Hotline kontaktieren... vor einigen Wochen hatte ich einen sehr kompetenten Mitarbeiter an der Leitung, der mir erzählte, daß die Insight nur noch als Pumpe ohne den Manager ausgeliefert wird oder werden soll, weil der Manager zuviele Probleme macht. Das kann ich leider aus meiner Zeit mit der Insight bestätigen. Die Pumpe selbst ist sehr gut, wenn man mit den kleinen Ampullen zurechtkommt... der Ampullenwechsel geht durch die vorgefüllten wirklich Ruckzuck :thumbup:


    Viel Glück!!

    Einmal editiert, zuletzt von Lilimaus ()

  • stimmt, bei der Insight ist man auch an ein Insulin gebunden, oder? Ohne Manager heißt, die spendieren ne App oder die Bedienung geht nur noch über die Pumpe? Was ist mit loopen?

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Hatte mich schon in den entsprechenden Threads etwas zu den beiden Pumpen eingelesen und mir eine positiv/negativ Liste zusammengestellt.

    Da mein mittelfristiges Ziel definitiv der Loop ist, sind die Kriterien allerdings teilweise sehr speziell geworden, dafür fallen manche Dinge (z.B. der Manager der Insight) ganz raus, da sie gar nicht verwendet werden würden.


    Dana RS

    ++ Exzellente Integration in AndroidAPS und sehr gute Bluetooth-Verbindung

    ++ klein und leicht

    ++ Töne/Vibration lässt sich bei TBRs/Boli ausstellen -> Lautlos im Loop

    + Off-Label auch recht große Katheterauswahl, da man viele anderen auch draufbekommt

    + freie Insulinauswahl

    + 300 IE Reservoir (werde ich aber wohl nicht brauchen)

    + Batterie hält lange

    - Spezialbatterie nötig

    - Gefrickel mit der Gewindestange

    - potthässlich (sorry)

    - „offizielle“ Katheter sollen eher mittelmäßig sein

    -- problematisch bei Basalraten <0,1 IE/h (diese werden nur stündlich abgegeben -> Kritisch im Loop)

    -- Motorengeräusch soll recht laut/störend sein (kann das jemand bestätigen/widerlegen?)


    AC Insight

    ++ Genau Dosierung auch bei sehr kleinen Basalraten und 0,01er Bolusschritte (für Mikroboli eventuell relevant?)

    ++ angeblich leiserer Motor als bei der Dana

    + ebenfalls gute Einbindung in AAPS, aber etwas langsamere/instabilere Bluetooth-Verbindung

    + in der aktuellen Version auch lautlos einstellbar, aber gelegentlich (Verbindungs-)Fehler die per Vibration gemeldet werden (laut Looper-Community)

    + Originalkatheter sollen recht gut sein (inzwischen auch Stahl verfügbar)

    + sieht schick aus

    + Standardbatterien

    - eher kurze Batterielaufzeit

    - etwas größer und schwerer als die DANA

    - kleines Reservoir (sollte bei mir aber auch dicke reichen)

    -- freie Insulinwahl nur Off-Label möglich (mit Ypsopump Patronen)

    -- NUR Originalkatheter möglich (also genau 1 Stahlkatheter)


    Besonders die Negativpunkte machen mir etwas Gedanken, weil ich die schlecht einschätzen kann.

    • Mein Basalbedarf sind aktuell 6-7 IE, damit sollte ich eigentlich immer über 0,1 IE/h liegen, aber oft nimmt der Insulinbedarf unter CSII ja noch ab.
    • Bzgl. der Motorengeräusche versuche ich mal irgendwo die Pumpen live anzuschauen/-hören. Ist so etwas in nem DiaExpert-Shop möglich? Kann man dort auch ne Pumpe mal "einschalten" und nen Testbolus abgeben?
      Wie empfindet ihr die Lautstärke der Dana RS im normalen Betrieb?
    • Knackpunkt sind auch die Katheter, davon hängt es ja am meisten ab. Bei der Insight gibt es nur ein friss-oder-stirb. Bei der Dana ist die Auswahl etwas größer und gerade die (off-label) Kombi mit den OrbitMicro-Kanülen wird oft gelobt.
      Gibt es dazu noch Tipps?
      Ich habe mal versucht an Probekatheter zu kommen. Erfolgtreich war das nur bei IME-DC:thumbup:, die haben mir zwei Easy-Release zugeschickt, die auch ganz OK waren (aber mit 7mm wohl schon grenzwertig lang).
      Bei den OrbitMicros konnte ich immerhin das Pflaster mal ausprobieren (das ist ja beim YpsoPump-Demokit dabei) und hatte damit auch keine Probleme, obwohl ich es eine Woche getragen haben. Nen richtigen Katheter wollte man mir aber nicht schicken.
      Bei Roche wurde ich ebenfalls abgewimmelt, Probekather hätten sie nicht.:(


    P.s.: 1000er Beitrag

  • -- Motorengeräusch soll recht laut/störend sein (kann das jemand bestätigen/widerlegen?)


    P.s.: 1000er Beitrag

    Die Geräusche der Dana sind im Vergleich zur Veo tatsächlich sehr laut. (Ich habe mittlerweile die dritte Dana und alle drei waren/sind gleich laut). Am Anfang hat mich das sehr gestört, mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt. Ich trage die Pumpe am BH, von daher höre ich sie wahrscheinlich auch mehr als jemand, der sie in der Hosentasche trägt.

    „Soll ich den Notarzt rufen?“ – „Nein, das ist ein Fall für Spezialisten, rufen Sie die Gummibärenbande!“ (diabetes-leben.com)


  • Bei der Dana ist die Auswahl etwas größer und gerade die (off-label) Kombi mit den OrbitMicro-Kanülen wird oft gelobt.
    Gibt es dazu noch Tipps?


    das ist doch die Kombination aus 2 fertigen Katheter, oder? Da ist doch dann immer was übrig, richtig? Motzt da die KK nicht, wenn man 1x Schläuche/Katheter haben will und dazu dann nochmal extra Nadeln? (sind ja beim anderen schon mit dabei)


    Bei Roche wurde ich ebenfalls abgewimmelt, Probekather hätten sie nicht.


    hast du einen Dia-Shop deines Vertrauens? Falls ja, frag da mal nach mit nem lieben bittebitte.


    Wundert mich allerdings bei Roche, weil sie dann ja 4 Jahre lang ihr Zeugs an dich verkaufen können... schon komisch


    Also mein Shop hat die Insight da und die Dana gelegentlich. Wenn man also hingeht, wenn die Dana mal wieder "im Lande" ist, kann man beide direkt vergleichen. Einschalten wohl eher nicht und Probebolus auch nicht, dabei geht ja eine Reservoir/Infusionsset-Kombi bei drauf

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • das ist doch die Kombination aus 2 fertigen Katheter, oder? Da ist doch dann immer was übrig, richtig? Motzt da die KK nicht, wenn man 1x Schläuche/Katheter haben will und dazu dann nochmal extra Nadeln? (sind ja beim anderen schon mit dabei)

    Der KK selbst dürfte das egal sein, die Zahlen ja einfach ne Pauschale an den Versender, es könnte sein, dass der Shop dann meckert. Aber man kann den Schlauch auch länger verwenden, so dass man dann "nur" ein paar Katheter mehr braucht und die Nadeln selbst sind auch etwas billiger als ein ganzes System mit Schlauch. Bisher habe ich nicht gehört, dass die Shops größere Probleme gemacht haben.


    Wundert mich allerdings bei Roche, weil sie dann ja 4 Jahre lang ihr Zeugs an dich verkaufen können... schon komisch

    Hat mich auch etwas irritiert (und sie haben damit keine Pluspunkte gesammelt), vor allem da andere (July?) wohl schon welche bekommen haben. Aber vllt hatte der Service-Mensch einfach nen schlechten Tag. Vielleicht habe ich Glück und meine Diaberaterin hat Probekatheter da. Die Insight ist ja recht verbreitet.


    Am Anfang hat mich das sehr gestört, mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt. Ich trage die Pumpe am BH, von daher höre ich sie wahrscheinlich auch mehr als jemand, der sie in der Hosentasche trägt.

    Sind es vor allem die Boli oder hört man auch jede Basalgabe? Wie lange dauert so ein 4minütiger "Basalshot" eigentlich?

    Am empfindlichsten bin ich nachts, wie ist es da, wenn die Pumpe unter der Decke liegt aber es sonst sehr leise ist. Hört man die dort auch?


    Also mein Shop hat die Insight da und die Dana gelegentlich

    Dein Shop wäre LU oder? Das wäre auch bei mir der nächste.

  • Der KK selbst dürfte das egal sein, die Zahlen ja einfach ne Pauschale an den Versender


    na ja, ich hab keine Pauschalverordnung, von daher denke ich, dass das dann bei mir schon ein Problem sein könnte.


    Ja, DiaExpert in LU, da bin ich am Montag oder Dienstag wieder, soll ich fragen, wann die Dana mal wieder da ist?

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Eine Basalabgabe dauert geschätzt eine halbe bis eine Sekunde. Die höre ich auch wenn es um mich rum leise ist, ist z. B der Fernseher an bekomme ich es aber nur selten mit.


    Am meisten hat mich aber die Bolusabgabe genervt. Am Anfang hatte ich die langsame Bolusabgabegeschwindigkeit eingestellt, da hat sich das über mehrere Minuten gezogen. Deshalb habe ich irgendwann die Geschwindigkeit der Abgabe erhöht, jetzt dauert es wesentlich kürzer und ist eine durchgehende Abgabe, wie beim Schlauch füllen. Das finde ich wesentlich angenehmer.


    Wenn die Pumpe nachts unter der Decke liegt, höre ich sie im Normalfall nicht. Im Büro, wenn es sehr ruhig ist, hören es aber sogar meine Kollegen. Zumindest die Bolusabgabe.


    Aber wie gesagt, man gewöhnt sich auch irgendwann dran. Mittlerweile stört es mich nur noch selten.

    „Soll ich den Notarzt rufen?“ – „Nein, das ist ein Fall für Spezialisten, rufen Sie die Gummibärenbande!“ (diabetes-leben.com)


  • Bei mir ist die Dana die erste Pumpe, daher habe ich keinen Vergleich und hatte daher auch keine Erwartungshaltung zur Geräuschentwicklung. Insbesondere in den ersten vier Wochen habe ich die Basalabgabe öfters gehört bzw. bewußt wahrgenommen. Das geht mir inzwischen (nach ca. 9 Monaten) nur noch sehr selten so. Nachts ist das vollkommen unauffällig, und ich habe wirklich einen leichten Schlaf.

    Die Bolusabgabe hört man immer, was aber vermutlich auch als Sicherheitsfeature gedacht ist (man kann anhand des Geräuschprofils die IEs mitzählen). Dieses Brummen stört mich nicht und es hat sich auch noch niemand bei mir beschwert. Im Vergleich zum Rauskramen des Pens und Spritzstelle freilegen etc. ist das deutlich unauffälliger.


    Übrigens interessant, dass die Optik der Pumpe ein ernsthaftes Kriterium darstellt...der Gedanke kam mir nicht (vermutlich hätte mein Bauchgefühl irgendein Argument "erfunden", wenn mich das lieblose "Tekkie-Design" der Dana gestört hätte :bigg). Mir ist unabhängig von Loop j/n wichtig, dass die Pumpe alltags in den Klamotten bleiben kann, ergo zuverlässige Fernbedienung.


    Die Orbit/SoftReleaseO Katheterkombi kommt ohne Wegwerfmaterial aus, da ich die Schläuche ca. wöchentlich mit dem Reservoir wechsle. Daher paßt mir ein Wochenintervall von 1x Teflon (mit Schlauch) plus 2x Stahl (ohne) sehr gut. Als Off-Label empfinde ich das eigentlich nicht, da der katheterseitige Schlauchanschluss beider Katheter identisch ist. Off-Label ist eher, einen Luer-Anschluss auf das Luer-Linksgewinde der Dana zu würgen, was ja auch viele Leute (offenbar mit Erfolg) machen. Das erweitert das Angebot noch mehr, ist aber Geschmackssache.


    Viel Erfolg mit dem Pumpenantrag!


    LG Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Übrigens interessant, dass die Optik der Pumpe ein ernsthaftes Kriterium darstellt..

    Naja, so richtig ernsthaft ist es ja nicht, bzw. es ist eher ein nice-to-have als Entscheidungsrelevant. Aber wenn man die Dana z.B. neben eine YpsoPump legt, dann macht letztere einfach schon mehr her. Ich fand ja auch den NovoPen Echo um Welten schöner und haptisch besser als den KwikPen Plastikbomber. Aber letzendlich überwiegen dort die Vorteile des Lyumjevs, so dass ich mich damit auch arrangiere. Schade finde ich es dennoch.


    Die Orbit/SoftReleaseO Katheterkombi kommt ohne Wegwerfmaterial aus, da ich die Schläuche ca. wöchentlich mit dem Reservoir wechsle. Daher paßt mir ein Wochenintervall von 1x Teflon (mit Schlauch) plus 2x Stahl (ohne) sehr gut. Als Off-Label empfinde ich das eigentlich nicht, da der katheterseitige Schlauchanschluss beider Katheter identisch ist.

    Waren nicht auch mal die OrbitMicro für die Dana angekündigt? Meine Hoffnung ist ja, dass diese Kombi bald auch offiziell so erhältlich ist. (weiß linus da vielleicht näheres?) Eigentlich müssten sie ja nur die Schläuche alleine verkaufen, dann kann jeder die passenden Kanülen dazu nehmen.

  • Waren nicht auch mal die OrbitMicro für die Dana angekündigt?

    Die gibt es neu, ansonsten ist (leider) nichts in Sicht ....

    Dana Inset II

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS; seit 26.9.2020: 100% UAM per Lyumjev (KEIN direkter Bolus, KEINE KH-Angaben mehr, Loop im Vollautomatik-Modus!)
    DANA-Facebook-Seite

  • Dana Inset II

    Danke, die hatte ich gesehen, sind allerdings leider keine Stahlkanülen.


    Gibt es denn noch Pläne den OrbitMicro auch für die Dana rauszubringen? Irgendwo ist das ja mal angekündigt worden, oder?

  • Irgendwo ist das ja mal angekündigt worden, oder?

    Ja, aber leider derzeit nicht geplant. :(

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS; seit 26.9.2020: 100% UAM per Lyumjev (KEIN direkter Bolus, KEINE KH-Angaben mehr, Loop im Vollautomatik-Modus!)
    DANA-Facebook-Seite