Vorsicht vor „Diabetes-Schock“ bei Corona ;)

  • Ich hoffe, dass er die Entscheidung "lieber 'leben' als sich einschränken" bewusst getroffen hat.

    tja, vielleicht wär er dann am Infarkt gestorben oder vom Auto überfahren, wer weiß... Low Carb und asketischer Lebensstil ist auch kein Garant für ein langes, gesundes Leben. Man schiebt nur ein wenig die Zahlen in einer Wahrscheinlichkeit, mehr nicht.

    Ich für meinen Teil möchte nicht so leben, dass ich irgendwas bereue. Eher bereue ich das, was ich NICHT getan habe.

  • Ich hoffe, dass er die Entscheidung "lieber 'leben' als sich einschränken" bewusst getroffen hat.

    Davon gehe ich aus, und der Zeitpunkt ist perfekt

    Statt für einen ewigen Lockdown hat er sich spontan für einen Shutdown entschlossen.

    Hut ab..

    Und Ehre seinem Andenken.

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen 😷

  • Ich hoffe, dass er die Entscheidung "lieber 'leben' als sich einschränken" bewusst getroffen hat.

    Daran zweifle ich immer mehr. Vielen Leuten ist vielleicht die süchtigmachende Komponente von Zucker gar nicht so bewußt.

  • Danke Julmond für deinen Post! Ich bin ja auch 2er auf Insulin in Kombi mit Tabletten und fühle mich durch den „einen oder anderen“ Eintrag hier schon stigmatisiert. Nur nochmal zur Einordnung, ich wiege 73kg bei 186cm und wog auch vor der Dia Diagnose nie mehr als 85... ich war immer recht sportlich und es gibt keine Vererbung der Krankheit. Und jetzt? Ich kann und will nicht weiter Gewicht verlieren, was aber der Fall wäre, wenn ich auf No Carb umsteigen würde. Als schlanker Typ2er ist es echt mist!

  • Danke Julmond für deinen Post! Ich bin ja auch 2er auf Insulin in Kombi mit Tabletten und fühle mich durch den „einen oder anderen“ Eintrag hier schon stigmatisiert. Nur nochmal zur Einordnung, ich wiege 73kg bei 186cm und wog auch vor der Dia Diagnose nie mehr als 85... ich war immer recht sportlich und es gibt keine Vererbung der Krankheit. Und jetzt? Ich kann und will nicht weiter Gewicht verlieren, was aber der Fall wäre, wenn ich auf No Carb umsteigen würde. Als schlanker Typ2er ist es echt mist!

    Wie sehen Deine Leberwerte aus? Bei Dir würde ich eher Viszeralfett als Quelle der Insulinresistenz vermuten.

  • Hier noch mal ein interessanter Artikel zum Lifestyle von Udo Walz

    https://m.faz.net/aktuell/stil…-gar-nichts-16165173.html

    Er hat meiner Meinung nach einen wesentlichen Beitrag gegen die Stigmatisierung von Diabetes geleistet, und das betrifft beide Typen.

    Er hat sich eindeutig für die Art von Ernährung entschieden die ihm bekommen ist und seinen Gewohnheiten entsprach.

    Um seine Pumpe zu finanzieren hat er zwar mal Reklame für low carb Pampe gemacht, aber gegessen hat er das Zeug nicht.

    Diät Pampe


    😂

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen 😷

  • Danke Julmond für deinen Post! Ich bin ja auch 2er auf Insulin in Kombi mit Tabletten und fühle mich durch den „einen oder anderen“ Eintrag hier schon stigmatisiert. Nur nochmal zur Einordnung, ich wiege 73kg bei 186cm und wog auch vor der Dia Diagnose nie mehr als 85... ich war immer recht sportlich und es gibt keine Vererbung der Krankheit. Und jetzt? Ich kann und will nicht weiter Gewicht verlieren, was aber der Fall wäre, wenn ich auf No Carb umsteigen würde. Als schlanker Typ2er ist es echt mist!

    Wie sehen Deine Leberwerte aus? Bei Dir würde ich eher Viszeralfett als Quelle der Insulinresistenz vermuten.

    Leber, Nierenwerte waren immer top

  • Danke Julmond für deinen Post! Ich bin ja auch 2er auf Insulin in Kombi mit Tabletten und fühle mich durch den „einen oder anderen“ Eintrag hier schon stigmatisiert. Nur nochmal zur Einordnung, ich wiege 73kg bei 186cm und wog auch vor der Dia Diagnose nie mehr als 85... ich war immer recht sportlich und es gibt keine Vererbung der Krankheit. Und jetzt? Ich kann und will nicht weiter Gewicht verlieren, was aber der Fall wäre, wenn ich auf No Carb umsteigen würde. Als schlanker Typ2er ist es echt mist!

    Wie sehen Deine Leberwerte aus? Bei Dir würde ich eher Viszeralfett als Quelle der Insulinresistenz vermuten.

    Leber, Nierenwerte waren immer top

    Ok, bin definitiv nicht qualifiziert ne Diagnose zu stellen. Erwähnen möchte ich nur kurz, das man ohne Kaloriendefizit auch bei Low-Carb nicht abnimmt.

  • Das gelingt aber nur, wenn man die KH durch Fett ersetzt.

    Das kann ja aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

    Und das ganze Leben nur am Salatblatt knappern macht auch keinen Spaß und bringt keine Kalorien.

    Mal abgesehen davon, wollten wir nicht zum eigentlichen Thema zurück kommen?

  • So bekommen scheint sie ihm nicht zu sein. Meines Wissens nach ist er immer noch Tot..

  • Das gelingt aber nur, wenn man die KH durch Fett ersetzt.

    Das kann ja aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

    Und das ganze Leben nur am Salatblatt knappern macht auch keinen Spaß und bringt keine Kalorien.

    Mal abgesehen davon, wollten wir nicht zum eigentlichen Thema zurück kommen?

    Der Weisheit letzter Schluß ist es nicht, aber für Typ 2er besteht damit die Hoffnung auf ein Leben ohne Medikamente & Spätkomplikationen.

  • Hype Das stimmt, aber vielleicht wäre eine frühere Insulintherapie besser gewesen, vielleicht wäre es dann nicht zu diesen Fußproblemen und zur mutmaßlichen Blutzuckerentgleisung gekommen.

    Insulin ist halt teuer, und Metformin ist billig wie Streusalz.

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen 😷

  • Mal zum lesen


    https://www.netdoktor.at/thera…mit-insulinpumpen-6691103


    Meines Wissens wurde dieses auch in Bad Mergentheim bestätigt


    Hype

    ab einem gewissen Zeitraum bekommst Du T2 mit Deinen Vorstellungen und Vorschlägen und Ideen nicht mehr in den Griff.

    Dann gibt es Medis. Einstiegsdroge - Metformin. Dann das Gliptin und noch einige andere. Danach Eine Kombi mit Insulin oder auch nur Insulin.

    So what?

    Wie sagte mal ein Kumpel hier im Forum - leider schon verstorben "Hammy -miss you ;("

    "Insulin ist zum verbrauchen da!" Recht hatte er.

    Und wenn die fxxxing Krankenkassen mehr Streifen "rausrücken" würden - auch für T2 - und sinnvolle Schulungen angeboten würden,

    wäre so manch ein T2 auf einem besseren Weg.


    Gruß Julmond


    ps.


    Mit DM T2 76 Jahre alt werden ist doch schon toll

    Manch einer unter uns wäre zufrieden er würde so alt werden

  • Vielen Dank für Deinen Beitrag. Aber zum Thema gibt es entsprechende Studien, die Deinen pauschalen Behauptungen widersprechen.

  • Das gelingt aber nur, wenn man die KH durch Fett ersetzt.

    Das kann ja aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

    Und das ganze Leben nur am Salatblatt knappern macht auch keinen Spaß und bringt keine Kalorien.

    Mal abgesehen davon, wollten wir nicht zum eigentlichen Thema zurück kommen?

    Der Weisheit letzter Schluß ist es nicht, aber für Typ 2er besteht damit die Hoffnung auf ein Leben ohne Medikamente & Spätkomplikationen.

    Naja, eine vermehrte Fettaufnahme ist dem Körper auch nicht zuträglich.

  • Hier noch mal ein interessanter Artikel zum Lifestyle von Udo Walz

    https://m.faz.net/aktuell/stil…-gar-nichts-16165173.html


    Zitat: "Ich gehe jeden Abend essen. Entweder zu „Capriccio“, am Hagenplatz, das ist bei mir um die Ecke, für meine Begriffe ist das der beste Italiener. Oder in mein zweites Lieblingslokal, das „Grill Royal“. Aber ich esse wenig Fleisch."


    Super Sache mit nem Insulinpflichtigen wenn man zwischendurch wie im Artikel zitiert ne Butterbrezel futtert. Ich hab irgendwie starke Zweifel an der "bewussten Entscheidung". Ich sehe daher eher jemanden, dem ziemlich bewusst egal ist was er da treibt. Und wenns 10 Voda OSaft waren.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

    Einmal editiert, zuletzt von Grounded ()

  • Hype Hast Du es gelesen?

    Und Frage: bin ich net.doktor und wo behaupte ich etwas?


    Wo sind bitte Deine links dagegen?



    Und weil es so schön paßt


    für alle unter uns die "leben nach ihrer Facon"


    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper

    an unserem Grab anzukommen. Wir sollten lieber seitlich hineinschlittern.

    Erdbeeren in einer Hand, Champagner in der anderen, unser Körper total verbraucht und dabei laut jubeln:

    “Mein Gott! Was für ein Ritt!” - nach Hunter S. Thompson


    Sorry, ging nicht anders :bigg


    Gruß Julmond

  • Es kommt auf das Fett drauf an.

  • Ich hoffe, dass er die Entscheidung "lieber 'leben' als sich einschränken" bewusst getroffen hat.

    Daran zweifle ich immer mehr. Vielen Leuten ist vielleicht die süchtigmachende Komponente von Zucker gar nicht so bewußt.

    ich glaube, dann bin ich eher Udo Walz als Hype. Ein Hoch auf leckere Kohlehydrate, auf Pasta und den Geruch von frischgebackenem Brot! :love:


  • Ich hoffe, dass er die Entscheidung "lieber 'leben' als sich einschränken" bewusst getroffen hat.

    Daran zweifle ich immer mehr. Vielen Leuten ist vielleicht die süchtigmachende Komponente von Zucker gar nicht so bewußt.

    ich glaube, dann bin ich eher Udo Walz als Hype. Ein Hoch auf leckere Kohlehydrate, auf Pasta und den Geruch von frischgebackenem Brot! :love:

    In der Diabetologie gibt es den oralen Glukosetoleranz-Test um pre-Diabetes festzustellen. Dabei wird eine zuckrige Testlösung getrunken und im Anschluß daran der Blutzucker gemessen.

    Allein der Name 'Glukosetoleranz-Test' weißt auf eine wichtige Eigenschaft von Diabetes hin - eine gestörte Kohlenhydrattoleranz. Eine gestörte Kohlenhydrattoleranz ist also ein essentieller Teil der Definition von Diabetes.

    Die Ärzte wissen das. Die Patienten sollten es auch wissen & sich nicht einreden Kohlenhydrate wären unproblematisch.

    Walz hat das laut Interview nicht getan. Und doch hatte er anscheinend Probleme seinen Kohlenhydratkonsum zu regulieren.

    Ich denke nicht das man das mit seiner fehlende Willenskraft erklären kann. Da wird es wohl komplexe biologische & psychologische Gründe gegeben haben die ihm gesundes Essen schwer machten.

    2 Mal editiert, zuletzt von Hype ()