Hilfe - Tresiba oder Levemir in der Schwangerschaft

  • Ihr Lieben,


    ich bin etwas verzweifelt. Und zwar bin ich in der 12. SSW schwanger, Werte sind ok, könnten wie das immer so ist, noch optimiert werden. Jedenfalls hat mich mein Diabetologe von Tresiba nun auf Levemir als Basalinsulin umgestellt, weil Tresiba (wie ihm in SSW 10 aufgefallen ist) nicht für die SS zugelassen ist, weil es dazu noch nicht genug Daten gibt. Man geht wohl davon aus, dass es genauso wirkt wie die anderen Insuline, bei Tierversuchen soll es keinen Unterschied gemacht haben, ist aber natürlich nicht 100% erforscht.


    Mit Tresiba hatte ich keine Probleme, hab jetzt in der SS 8-10 Einheiten gespritzt, es hat 24 Stunden ohne Probleme gewirkt. Jetzt nutze ich seit zwei Wochen Levemir (morgens 5 Einheiten, Abend 6 oder 7 Einheiten, 21 Uhr) und es wirkt gerade mal 10 Stunden, d.h. da man es im Abstand von 12 Stunden 2x am Tag spritzen soll, habe ich ein Leck von 2 Stunden, wo der BZ ansteigt und ich ihn dann wieder zum Abflachen kriegen muss. Ich bin so genervt und frage mich, ob ich zu Tresiba zurückkehren soll, vor allem weil dieses ganze Korrigieren, meine Werte auch nicht besser macht.


    Ich nehme als Bolus im Moment Novo Rapid und das hat erst nach 45 Minuten bei mir eine Wirkung. D.h. auch wenn ich bei 103 und steigendem Pfeil von Freestyle Libre mit 1-2 Einheiten korrigiere, klettert der Wert bis 175 bevor er dann nach 45-60 Min wieder absinkt. Das ist abends vor dem Schlafen gehen.


    Morgens dasselbe Spiel, der Wert steigt ab 7 Uhr rapide an und ich muss korrigieren und kann entsprechend später erst frühstücken.


    Ich brauche einfach mal euren Rat, vielleicht von vergangenen SS, ob ihr noch eine Idee für mich habt, welche Basis ihr verwendet habt und ob ihr zu Tresiba zurückkehren würdet oder nicht.


    Pro Tresiba

    - m.E. besser Nüchternwerte morgens und Werte abends vor dem Schlafen gehen

    - stabilere Werte



    Contra Tresiba

    - nicht zugelassen für die SS



    Vielen Dank für eure Hilfe!

    Einmal editiert, zuletzt von Komoka ()

  • Hallo,


    mit Erfahrungen zur Schwangerschaft kann ich nicht dienen. Mir ist beim Lesen nur kurz eine weitere Idee eingefallen: Ich habe mit Levemir eine Zeitlang eine dritte (kleine) Dosis mittags gespritzt, um die Lücke zu überbrücken. Es hat funktioniert bei mir, hab es dann nur im Arbeitsalltag als sehr unpraktisch empfunden und bin dann ja auch zu Tresiba gewechselt. Wenn Du Zeit hast und Levemir eine Chance geben magst, ist das vielleicht einen Versuch wert.


    Alles Gute für Euch 2. :)


    LG,


    hakaru

    Tresiba ist zurück! :thumbsup:

  • Der Anstieg am Morgen kommt durch das Aufstehen, ggfs. einen kleinen Morgenbolus direkt beim Aufstehen oder noch im Bett geben...

    LG
    Schaf

    AndroidAPS seit 26.04.2019, Closed Loop seit 05/2019

    iPhone 12 für alles andere

  • Ja, das ist mir klar, dass es mit dem Aufstehen zu tun hat. Es ist dann einfach nicht mehr genug Basal im Körper. Bei Tresiba hatte ich das Problem nicht. Heute lief es ganz gut mit der Korrektur, aber manchmal steigt es unaufhaltsam an.

  • Zum Thema Schwangerschaft kann ich nichts beitragen. Was mir allerdings zu dem Thema einfällt, Toujeo ist noch ähnlich zum Wirkverlauf von Tresiba. Weiß jetzt natürlich nicht, ob das in der Schwangerschaft zugelassen ist. Aber vielleicht wäre das eine Alternative.

  • Danke für den Tipp. Toujeo ist doch wie Lantus dachte ich und Lantus ist zugelassen. :)

    Dreifach dosiertes Lantus, genau genommen. Dadurch ist der Wirkverlauf deutlich flacher als beim einfach dosierten Lantus und ähnelt Tresiba.

  • Update: ich hab jetzt für mich herausgefunden, dass ich morgens eine höhere Dosis Levemir nehmen kann. Das hält dann länger und verhindert den Anstieg nach dem Abendessen/vor dem Schlafen gehen. Es steigt dann nicht mehr so an und die Zeitspanne dazwischen bekomme ich mit Kurzzeitinsulin hin. Morgens nehme ich direkt eine halbe Einheit, dann ist der Nüchternwert ok und steigt nicht so. Ich freue mich trotzdem, wenn ich zurück zu Tresiba gehe irgendwann. :) Danke für eure Hilfe!

  • Heyho,


    Ich habe die Schwangerschaft noch "relativ" frisch hinter mir (September 2020) und bin mit der Kombi Toujeo/Liprolog sehr gut gefahren. Toujeo war laut den Infos die ich hatte auch für die Schwangerschaft zugelassen.

    An den Werten arbeiten wirst du die nächsten Wochen und Monate ja dauerhaft müssen, der Bedarf an Insulin steigt ja auch immer weiter an.

    Alles Gute für euch :)

    "Gibt das Leben dir Zitronen, frag nach Salz und Tequila..." SDP