Studie zur Einschätzung von Kohlenhydrathen in Lebensmitteln und Mahlzeiten

  • Sorry, aber ich halte diese Schätzerei für Unsinn, genauso wie das Lineare BE/Insulin Model der ICT. Das hat nix mit der Realität zu tun.

    Was machst Du denn anstelle der linearen BE-Insulin-Berechnung?

    Pssst...nicht...NEIN! :bigg


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)

  • Sorry, aber ich halte diese Schätzerei für Unsinn, genauso wie das Lineare BE/Insulin Model der ICT. Das hat nix mit der Realität zu tun.

    Was machst Du denn anstelle der linearen BE-Insulin-Berechnung?

    Ich esse sehr wenig Kohlenhydrate & rate einfach die FettProteinBE. Läuft ganz gut mit nem Hba1c von 5.3% und einer Standardabweichung von durchschnittlich 22mg/dl.

    Dazu braucht es natürlich ein CGM.

    Da fehlt aber der wesentliche Schritt, auf den meine Frage abzielte:

    Wie kommst Du von Deinen FettProteinBE zur Insulindosis?

    φ macht auch Mist.

  • Was machst Du denn anstelle der linearen BE-Insulin-Berechnung?

    Ich esse sehr wenig Kohlenhydrate & rate einfach die FettProteinBE. Läuft ganz gut mit nem Hba1c von 5.3% und einer Standardabweichung von durchschnittlich 22mg/dl.

    Dazu braucht es natürlich ein CGM.

    Da fehlt aber der wesentliche Schritt, auf den meine Frage abzielte:

    Wie kommst Du von Deinen FettProteinBE zur Insulindosis?

    Man kann das grob berechnen/raten. 20g Protein sind ungefähr 1BE.

    Was ich oft tue, ist einfach warten bis sich der Proteinanstieg auf meiner CGM Kurve bemerkbar macht. Der entsprechende Alarm geht bei mir ab 115mg/dl los. Dann gibt es in der Regel 3-4 Einheiten Insulin. Das gleiche Spiel je nach Bedarf 2-3 Stunden später bis die Kurve wieder flach ist.


    Eine andere Möglichkeit ist Humaninsulin. Das bevorzuge ich bei größeren Proteinmengen. 4-8 Einheiten Huminsulin ungefähr 30-45min nach dem Essen, kappen allzugroße Spitzen. Korrigiert wird mit URLI/Lyumjev.


    Mein TIR ist 70-140, da erreiche ich ungefähr 86-90% im Monat. Das alles ohne großes rumgerechne. Ein Blick auf die BZ Kurve reicht meistens um die Insulindosis zu bestimmen. Das ganze in eine mathematische Formel bringen könnte ich aber nicht.


    Für Pumpenträger/Looper ist die ganze Sache wahrscheinlich leichter, da man hier evtl. den Loop die Arbeit machen läßt bzw. den Bolusintervall vorprogrammieren kann.

    Einmal editiert, zuletzt von Hype ()

  • Interessant...
    Bei mir ist die Umrechnung von KH-Protein-Einheiten auf Insulinmenge tatsächlich linear. (jedoch mit unterschiedlichen Faktoren je Tageszeit und Sport-Pensum)

    φ macht auch Mist.

  • Die Umrechnung ist bei mir auch linear. Bedeutet 80g Protein, sind 4 Be.

    Nur gilt hier eben auch Bernsteins 'Law of small numbers', das eine höhere Proteinmenge eben auch immer unberechenbarer wird. Im Durchschnitt esse ich pro Tag 120g Protein. Das läßt sich aber gut auf mehrere Mahlzeiten verteilen, was die Fehlerrate verringert.