Low Carb Pizza (gut)

  • Der ganz billige "Käseersatz" aus dem Kühlregal, quasi "Fett, Eiweiss, Emulgator" oder aus was der ist. Es geht mir im Wesentlichen darum, dass ich einen gut zu verarbeitenden und zu verteilenden Teig habe (leidlich "Flüssig" aber trotzdem aushärtend), der zudem nicht zu böse an allem, mit dem er Kontakt bekommt, festklebt. Zudem sollte er beim ausbacken nicht substanziell "blasen werfen", was zu feuchter Teig leider macht.


    Vermutlich geht auch geriebener "echter" Gouda, nur ist eben dessen Verarbeitung nicht so einfach.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Veganer Käse ist die neue Bezeichnung für Anlogkäse. Ich würde die Nachteile bei der Verarbeitung von echtem Käse hinnehmen

    Stay cool and carry on gardening !

  • Mach doch, meist hab ich beides da.


    Meine Erfahrung mit "gemahlenen Mandeln" statt Mandelmehl ist halt, dass man diese Mandeln mit nem Messwerwerk deutlich nacharbeiten muss damit der Boden am Ende homogen wird. Und das ist um so schwerer, je zähflüssiger die Suppe in dem Moment ist. Gemahlene Mandeln und Pürierstab endet schnell in einem sehr zähen Mandelmus, was sich kaum noch gescheit bzw. homogen verarbeiten lässt.


    Zudem sind Mandeln im Vergleich zu https://smile.amazon.de/Alnatu…en-7er-Pack/dp/B06WPBPHQD relativ teuer. Wer gute oder bessere Alternativen hat - immer her damit.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

    Einmal editiert, zuletzt von Grounded ()

  • Ich bin nicht der Öko, weiß Gott nicht, diese völlig künstlichen, überverarbeiteten Lebensmittel braucht niemand. Das neumodische vegane Zeug liest sich auf der Rückseite oft wie die Zutatenliste für Unkrautvernichter.

    Stay cool and carry on gardening !

  • gemahlene Mandeln und Pürierstab endet schnell in einem sehr zähen Mandelmus, was sich kaum noch gescheit bzw. homogen verarbeiten lässt.

    Achja, das kann ich mir gut vorstellen. Bei meinem Pürierstab ist so ein Mixbecher mit Messer dabei, da geht das ganz gut. Dass das mit dem Stab selber eine Pampe wird, glaube ich wegen der mangelnden Umwälzung sofort.

  • Das neumodische vegane Zeug liest sich auf der Rückseite oft wie die Zutatenliste für Unkrautvernichter.

    Wirste langfristig nicht drumrumkommen. Da die Ökobilanz bezüglich Wasser, Futtermittel und sonstiges besser ist als beim "nicht so ganz veganen" Original. Was übrigens großtechnisch in 99 von 100 Fällen auch "billiger" bedeutet. Betrachte mich selbst als "schmerzfrei" wenn das Zeugs sowohl beim glykämischen Index wie auch beim Geschmack nicht gerade durchfällt.


    So gut ich diesen Käse-Ersatz beim Boden finde, so lausig ist das "obendrauf". Das ist einfach zu sehr auf der geschmacksneutralen Seite. Also etwas, was ich AUF einer Pizza gar nicht leiden kann. Deswegen kommt da bei mir der Kuhmilch-Mozarella als Protein- und Geschmacksquelle zusätzlich zu dick geschnittener Salami drauf. Ich steh bei Pizza eben auf Salami. Oder Schinken-Gorgonzola, siehe https://www.gutekueche.at/schi…onzola-pizza-rezept-40372 ... und überbacken wird mit richtigem Käse. Wenn zu wenig Salz dran war, dann kommt eben noch etwas Parmesan dazu.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Parmesan ist prima, mehr Glutamat geht kaum. :rofl


    Frau braucht es unbedingt an Soßen.

    Also Parmesan oder billiger Vegeta.

    Ich bin da weniger von abhängig.



    Hackfleisch,Wurst etc. besteht für mich zum überwiegenden Teil aus Teilen von toten Tieren, hoffentlich .....:/=O

    Stay cool and carry on gardening !

  • Yep. Zwei mal sogar - weil du eben erst selbst den Boden machst.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Sorry, war ein Missverständnis. Ich hab den Wrap nicht im lokalen Angebot, war aber der Ansicht dass der auch vorbereitet werden sollte. Also vorgebacken, DANN den Belag drauf und dann eben "die Pizza fertigmachen".

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.