unerklärlich hohe Werte

  • Eigentlich reagiere ich - wie die meisten - auf Wärme mit geringerem Insulinbedarf. Aktuell gelingt es mir kaum, die Werte unter 200 zu bekommen, es ging aber auch noch deutlich höher. Das geht nun schon seit 3-4 Tagen so.

    Ich habe schon alles versucht, was mir eingefallen ist: Insulin ausgetauscht (sowohl die Ampulle von Fiasp als auch Toujeo) und auch heute die Basalrate deutlich erhöht (von 18-19 auf 23). Esse kaum noch Kohlehydrate. Und auch wenn ich keine Kohlehydrate esse, meldet sich mein Tamagotchi (Sensor) spätestens alle 3-4 Stunden wegen deutlichem BZ-Anstieg.

    Es fühlt sich fast so an, als hätte irgendjemand meine Toujeo-Pens heimlich mit Kochsalzlösung befüllt und ich würde meinen BZ ausschließlich mit FIASP regulieren.

    Da ich so etwas noch nie hatte - schon gar nicht über so einen langen Zeitraum - hat vielleicht einer von Euch einen Tipp für mich, was ich noch ausprobieren könnte?

    Bin ansonsten gefühlt kerngesund und auch an der Impfung kann es nicht liegen, da ich erst gestern meine 2. Impfung bekommen habe. Ansonsten lebe ich ganz normal, ohne Stress oder ähnliches (Urlaub).

    Bin ziemlich ratlos.

  • hast du mal so richtig richtig heftig korrigiert? Bei einer (möglichen) Insulinresistenz wäre das das Mittel der Wahl...


    Wieso kann es nicht an der Impfung liegen? Die meisten Impffolgen kommen wohl erst ca. 24h später (ich bin nur müde und "verkatert" - BZ ist echtes Schätzchen)

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Allergien? Mein Zucker ist seit einigen Tagen auch wieder komplett am Durchdrehen, und zeitgleich hat mein Heuschnupfen massiv hochgedreht.

  • Wieso kann es nicht an der Impfung liegen? Die meisten Impffolgen kommen wohl erst ca. 24h später (ich bin nur müde und "verkatert" - BZ ist echtes Schätzchen)

    Ich bin tatsächlich seit der gestrigen Impfung, ohne erkennbaren anderen Grund, ziemlich resistent. Der BZ steigt trotz Korrekturen immer wieder auf größer 150. Die Korrekturen laufen sehr zäh. Habe jetzt die BR mit 150% laufen. Mal sehen.

  • Bei mir ist es im Moment umgekehrt. Seit 4-5 Tagen schmiert mein BZ ständig ab. So extrem kenne ich es auch bei Hitze nicht.


    Mein Basal habe ich schon um 1/3 reduziert und Bolus spritze ich aktuell max 75%, bei schon niedrigem Ausgangswert teilweise auch gar nicht. Ich kann es mir nicht wirklich erklären.


    Hab schon überlegt, ob es sowas wie eine zweite Remisson gibt

    LG, Angi :urlaub


    Läuft bei mir. Nicht rund. Und rückwärts. Und bergab. Aber läuft

  • hast du mal so richtig richtig heftig korrigiert? Bei einer (möglichen) Insulinresistenz wäre das das Mittel der Wahl...


    Wieso kann es nicht an der Impfung liegen? Die meisten Impffolgen kommen wohl erst ca. 24h später (ich bin nur müde und "verkatert" - BZ ist echtes Schätzchen)

    an der Impfung kann es nicht liegen, weil es mit den hohen Werten schon 2 Tage vor der Zweit-Impfung losging.

    Aber das mit dem "heftigen korrigieren" werde ich nun ausprobieren. Danke!

  • im Job würde man mir vermutlich sagen "Frau S. Ilke, wenn Sie nach fast 40 Jahren ihre Aufgabe noch nicht begreifen oder bewältigen, sollten Sie sich vielleicht einen anderen Job als Diabetes-Mangagement suchen." :)

  • Aggressives korrigieren würde mir auch als erstes einfallen. Also schon bei 120mg/dl anfangen Korrekturinsulin zu spritzen & evtl. ein paar Mahlzeiten ausfallen lassen.

  • Aggressives korrigieren würde mir auch als erstes einfallen. Also schon bei 120mg/dl anfangen Korrekturinsulin zu spritzen & evtl. ein paar Mahlzeiten ausfallen lassen.

    danke, bisher habe ich erst etwas später korrigiert. Werde ich ausprobieren.

    Aber insgesamt läuft es heute schon etwas besser - die deutliche Erhöhung von Toujeo zeigt doch wenigstens ein bisschen Wirkung.

    Ach, mich macht einfach verrückt, dass ich solch ein Verhalten meines BZ in solch ausgeprägter Form bisher noch nicht erlebt habe. Und dass ich immer jemand bin, der die Dinge verstehen will bzw. gerne den Ursachen auf den Grund gehen will.

    Aber die Suche bringt wohl nix. Ich werde eure Ratschläge befolgen: noch stärker dagegen anspritzen und hoffen, dass bald alles wieder normal ist.

    Danke Euch allen!

  • Kommt jetzt vielleicht etwas spät. Aber ich hatte in meiner ICT Zeit die Erfahrung gemacht, dass Dosiserhöhungen bzw. -senkungen bei mir bis zu drei Tagen gedauert haben beim Toujeo, bis sie wirklich die Wirkung gezeigt haben.

  • So Tage wie diese habe ich auch schon gehabt, ist aber, wie so oft, nicht immer erklärbar. Auf jeden Fall kann ich Dir nur sagen, wenn Du etwas änderst, mache es langsam und nicht alles auf einmal.....

    Korrigier in kleinen Schritten bis es passt und bei der Hitze lieber mal viel trinken (Wasser oder Tee), verhungern wirst Du nicht und wenn doch mal der kleine Hunger kommt, dann eben low carb, Fleisch mit Salat oder Gemüse.....


    Ich habe schon oft die Vermutung gehabt, eine Packung (falsche Charge) erwischt zu haben, (Lagerung des Insulins zu warm gewesen) obwohl dies niemand unterschreiben täte, irgend wann hat es dann wieder gepasst: Neues Insulin verschreiben lassen, aus einer anderen Apotheke abholen, dann langsam das Essen (Kohlehydrate) wieder hochfahren, mehr geht erstmal nicht.


    Viel Glück und hoffentlich bald bessere Werte...

    Annette

    Den Sinn des Lebens zu suchen ist legitim, doch sollte man damit nicht zu viel Zeit verbrauchen,
    sonst zieht das Leben an einem vorbei :urlaub

  • kurzer Zwischenstand: ich bin nach wie vor bei deutlich erhöhter Basal-Rate, dafür passt es jetzt tagsüber wieder besser. Ich reagiere normalerweise stets extrem sensibel auf Änderung vom Basal (merke bereits +/- 1 IE), habe nun schrittweise von 18 auf 24 erhöht.

    Ich beobachte es weiter. Das letzte Mal, dass ich einen solch hohen Insulin-Bedarf hatte, war, als ich an Basedow erkrankte, aber meine Schilddrüsen-Werte waren bei der letzten Blutabnahme top.


    Euch allen lieben Dank für die Ratschläge!

  • übrigens - kurzes Update: Mein Diabetologe hatte den Verdacht, dass hormonelle Gründe Ursache für den deutlich gestiegenen Insulinbedarf vorlägen (Beginn Wechseljahre) und hat vor 3 Wochen im Labor Schilddrüse, Sexualhormone und noch allerhand prüfen lassen - alles im Normbereich.

    Wir haben dann - weil uns auch keine andere Begründung für meinen erhöhten Insulinbedarf einfiel - einfach mal wieder von Toujeo auf Tresiba umgestellt. Und was soll ich sagen? Von 27 IE Toujeo bin ich schrittweise bei nur 16-18 IE Tresiba gelandet und es geht mir deutlich besser, auch tagsüber läuft es wieder besser berechenbar.


    Diabetes - muss man nicht immer verstehen...

  • S. Ilke


    Kann ich bestätigen. Wechseljahre sind unberechenbar... 😖🤪

    Und ich habe einige Schwankungen, die einen Mehrbedarf an Insulin mitsich bringen.

    Das macht das ganze nicht einfacher.

    Mein Gefühl ist, das es immer in Wellen / Wochen kommt, der Mehrbedarf.

    Es kann natürlich auch am Insulin liegen.

    Ich hatte unter Humalog zwischen 18 und max. 30 IE Bedarf. Wobei es immer an der KH Menge lag wieviel ich wirklich benötigte.

    Nun unter Lyumjev benötige ich zwischen 22 und 34 IE, ebenfalls abhängig von der Aufnahme der KH.

    Das Lyumjev wirkt bei mir viel kürzer als das Humalog, auch weil es am Anfang mehr und schneller wirkt.

    Also nehme ich auch an, das je kürzer die Wirkdauer, je mehr Insulin wird benötigt. 🤔


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50