Diabetiker im Krankenhaus

  • Hallo,

    ich kann hier nur jeden Diabetiker warnen wenn er mal ins Krankenhaus kommt und seinen Diabetes im Moment nicht selbst managen kann.

    Im ersten Krankenhaus ist meine Frau auf die Innere gekommen. Vom Arzt kam die Aussage ICT ist ja völlig veraltet.

    Die Pumpe durfte laufen. Ich habe Plan für die Krankenakte erstellt. Gegessene BE X 4 ergibt Einheiten Insulin.

    Die Pflegekraft kam und hat gesagt Frau NN sie haben ihr Mittagessen bekommen und ich spritze ihnen jetzt eine Einheit

    Insulin. Ich habe jeden Tag gemeckert und um ein Arztgespräch gebeten. Nach einer Woche am Tag der Entlassung war es dann soweit.

    Ich habe dem Arzt alles geschildert. Antwort: Tja heute kann ich nichts mehr machen warum sind sie nicht früher gekommen.


    Der erstellte Plan war auch nicht in den Unterlagen..


    Zwei Wochen später anderes Krankenhaus. Ebenfalls Innere. Hier musste ich auf ärztliche Anordnung die Pumpe abstellen.

    Heute habe ich meiner Frau eine Kleinigkeiten zum Essen mitgebracht und gebeten 1 BE also 4 Einheiten zu spritzen.

    Antwort: Wir machen das schon. Passiert ist nichts. Hier messen sie auch nicht mit dem Sensor.


    Ich bin sowas von machtlos und hilflos und würde gerne auch die Krankenhäuser benennen.


    Ihr da draußen bleibt gesund damit euch solches niemals passiert
















    avatar-default.svg



    friedrich2







  • Du brauchst das Krankenhaus nicht benennen, denn das Management eines Typ 1 Diabetes ist in jedem Krankenhaus bzw. jeder Abteilung, die nicht speziell darauf spezialisiert ist, eine Katastrophe.

  • es gibt ja auch Patienten, die das im Krankenhaus wegen eben der Krankheit nicht mehr können..........und da muss man durchaus sagen, dass DM nach wie vor das Stiefkind der Medizin ist. Jeder meint davon Ahnung zu haben, aber das ist so viel, wie mal gehört....und leider oft auf einem Stand, der nicht mehr aktuell ist. Für die meisten DM 2er ist das ausreichend.

    Pumpis machen das i.d.R. alles selbst - das Personal ist dafür nicht geschult und auch dankbar - aber dazu muss man auch fit sein!

    nest

  • Teilweise hat man als ich im Krankenhaus war meinen Blutzucker gemessen, aber die Dosis zu den Mahlzeiten habe ich selbst berechnet.

    Man hat sich zwar zunächst darüber gewundert, aber irgendwann haben die sich dran gewöhnt.

    Sogar Insulin wurde in Form von Einweg Pens spendiert.

    Bei einer Einheit fürs Mittagessen wäre ich in einen Hungerstreik getreten...

    Da könnte eine Kartoffelsuppe im Koma enden...

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen 😷

  • Ich hatte zum Glück nu drei Krankenhausaufenthalte.


    Bei den ersten zwei hatte ich keine Unterstützung durch das Kh, war aber auch nicht notwendig.


    Beim Aufenthalte vor vier Jahren, wo ich sechs Wochen bleiben musste, hatte ich Unterstützung der dortigen Diabetesberaterin, die auch Ahnung von Pumpe und CGM hatte.

    Auch bekam ich dort mein Pumpenmaterial, Insulin und auch Teststreifen gestellt.

    Aufgrund von extremer Kortisongabe besprachen wir auch das Vorgehen.


    Es ist nicht in allen Krankenhäusern schlecht mit der Versorgung.

    Menschen lügen aus vielerlei Gründen, aber niemals ohne Grund.

  • Ich war vor ein paar Jahren wegen meiner Krebserkrankung mehrmals im KH (Chirurgie, Innere, Onkologie). Da wurde anfangs gefragt, wie ich meinen Diabetes manage und das lief dann auch so weiter. Zusätzlich zum Sensor wurde ab und an mal von den Schwestern blutig gemessen. Mein Insulin hatte ich auf dem Zimmer.


    Was ich etwas blöd fand; jeder Diabetiker erhielt pauschal erst mal Diabetes-Diät. Es dauerte meist mehrere Tage, bis ich das in eine normale Vollkost ändern konnte.


    Ansonsten arbeitet unser Krankenhaus eng mit meinem Diabetologen zusammen und es gibt auch eine eigene Diabetesberaterin.

    LG, Angi :urlaub


    Läuft bei mir. Nicht rund. Und rückwärts. Und bergab. Aber läuft

  • Das mit der Diabetiker-diät musste ich vor par Jahren auch feststellen. Nur doof, das ich da grade mit Zwillingen schwanger war und schier verhungert bin... Hab dann nen riesen Aufstand geschoben dass ich jetzt dringend was zu essen brauche und wenn ich nicht sofort was bekomme in die Cafeteria runter marschiere (durfte ich nicht weil ich wegen der Schwangerschaft liegen sollte). Die armen Schwestern - ne hungrige Schwangere kann schnell zur Furie werden😁

    War denen eh schon suspekt: frühs kam eine Schwester mit einem BZgerät und einer Stechhilfe aus dem letzten Jahrhundert und wollte messen - hab mich natürlich geweigert und ihr meine Werte von dem Morgen (5, 6 und 7 Uhr) gegeben: "Warum haben sie denn heute schon 3x gemessen?" "Weil das Kortison von gestern besch... Werte macht und ich weder meine Gesundheit noch die meiner ungeborenen Kinder gefährden will!"

    Schließlich haben die hilflosen Schwestern auf mein Verlangen hin einen Diabetologen aus einer Besprechung geholt. Der hat sich 5min mit mir unterhalten und danach durfte ich alle Entscheidungen im Zusammenhang mit Diabetes wieder selbst treffen 8o


    Man braucht wirklich viel Kraft und Selbstbewusstsein als Diabetiker im KH. Wirklich traurig. Nicht jeder der im KH liegt hat das in seinem Zustand...