Faktoren/Insulin Pen

  • Hallo ich wollte wissen wie ihr das mit den Faktoren macht, an die Leute die auch Faktoren benutzen für die Insulinberechnung. Also ich hab einen Faktor morgens 2,5, mittags 1,25 und abends 1,5 und Spätfaktor 1,5. Ich habe gelernt bekommen das es auch zwischenfaktoren gibt aber mein Diabetologe hat gemeint ich brauch das nicht mit den Zwischenfaktoren berechnen. Kann man die Faltoren für ne Uhrzeit eingrenzen für wann man jeden Faktor benutzt? Also ich mach das so dass ich von 6uhr morgens bis 11uhr den Faktor 2,5 nehme und dann ab 11uhr bis 17uhr den Faktor 1,25 nehme und ab 17uhr bis 6uhr morgens den Faktor 1,5. Dann würde ich wenn ich z.B um 4uhr morgens frühstücken würde, weil ich Frühschicht habe den Faktor 1,5 nehmen?

  • Meine Faktoren liegen sehr nahe beieinander, daher nutze ich keine Zwischenfaktoren.


    Aber in Bad Mergentheim haben wir folgendes zu Zwischenfaktoren gelernt. Der normale Faktor gilt für die gewöhnliche Zeit von Frühstück, Mittag oder Abendessen.

    Isst du jetzt bspw. meistens Mittag gegen 12 Uhr und gegen 18 Uhr Abendessen. Dann verwende du dort deine normalen Faktoren. Isst du jetzt gegen 15 Uhr eine Zwischenmahlzeit, so sollte man dort einen Zwischenfaktor benutzen. Der Zwischenfaktor hier errechnet sich aus: (Faktor Mittag+Faktor Abend)/2. In deinem Fall somit (1,25+1,5)/2=1,35


    Sollte deine Zwischenmahlzeit zeitlich deutlich näher an einer der zwei Hauptmahlzeiten kommen, sollte man nicht den reinen Zwischenfaktor benutzen, sondern sich zusätzlich an dem Faktor der jeweiligen Hauptmahlzeit orientieren. In deinem Beispiel mit den früheren Frühstück essen wäre ja der Zwischenfaktor (1,5+2,5)/2=2. Da du aber deutlich näher am Frühstück bist, würde dieser meistens noch etwas nach oben gesetzt, so dass er irgendwo zwischen Zwischenfaktor von 2, und dem Frühstücksfaktor von 2,5 liegt.


    Das ist die Theorie dazu und nur eine grobe Orientierung. Ich würde einfach vorsichtig austesten, wie hoch dein Zwischenfaktor wirklich ist.

  • Ja

    Das heißt jetzt aber in meinem Beispiel mit dem früheren Frühstück das ich den Faktor 2,5 nehmen kann? Weil so wie du’s erklärt hast ist des ja übel kompliziert..man kann doch dann einfach 2,5 als Faktor nehmen, wenn ich um 4 Uhr frühstücken würde (Hauptmahlzeit)?

  • Es kann sein, dass 2,5 zu viel sind. Das wirst du nur ausprobieren können. Ich würde vermutlich einfach Kohlenhydrate etwas aufrunden bzw. das Endergebnis der Insulinmenge etwas brunden. Oder halt wirklich den Faktor etwas reduzieren. Laut der Theorie wäre der Faktor vermutlich irgendetwas zw. 2-2,5.

  • Du bist in der Früh um 4 idR deutlich insulinsensitiver als um 7. Wenn du allerdings um 4 aufstehst und Deinen Tag beginnst kicken die Hormone schon rein und es könnte sein, dass Dein 7 Uhr Faktor auch schon für 4 Uhr gültig ist. Who knows ;).


    Mit Schichtdienst kommst du m.E um trial and error nicht herum (vorsichtig). Lieber erstmal zu hoch rauskommen und dann den Faktor erhöhen als mit UZ den Tag in den Schichtdienst starten. Das Gute am Schichtdienst ist, dass Dein Ablauf in der Frühschicht eher regelmäßig ist, d.h das kannst du gut austesten. Die Berechnungsmethode von July halte ich für nicht verkehrt mit einem Schuß Bauchgefühl für die sichere Seite. Es empfiehlt sich bei den tests den Ablauf relativ konstant zu halten (Aufstehen, Frühstück wann und was etc.). Nach ca 5x solltest Du ein gutes Gefühl haben (und außerdem niemals vergessen YDMV :D).

    Closed Loop Open Mind

  • Hä? Du sagst man muss jetzt ne Mischung zwischen zwischenfaktor und normalen Faktor nehmen? Sowas habe ich ja noch nie gehört..das wäre ja zu übertrieben. Außerdem legt mein diabetologe die Faktoren bei mir fest. Ach ich dachte das hilft mir hier weiter aber das verwirrt ja einen noch mehr. Soll ich jetzt testen mit 2,1 oder 2,3 oder 2,2 das Ja Quatsch

  • Vielleicht kannst du es dir so besser vorstellen.


    Im Link ist die Grafik über den physiologischen Insulinbedarf. Nicht nur die Basalrate von Pumpenträgern, sondern auch die Bolusfaktoren orientieren sich an diesem Bedarf.


    https://www.pumpencafe.de/grundlagen-zur-basalrate.html


    Wie gesagt, wir haben in der Schulung in Bad Mergentheim das obrige zu Zwischenmahlzeiten und dem jeweiligen Insulinbedarf/Faktor gelernt. Wir hatten auch eine Kurve mit dem physiologischen Bedarf, anhand deren man es gut erklären kann.


    Das die Übergänge fließend sind, ist ja auch irgendwie logisch, du brauchst ja nicht bis Punkt 10:59 Uhr einen Faktor von 2,5 und nur1min später um 11:00 Uhr nur noch 1,25. Sondern der Faktor fällt langsam von 2,5 auf 1,25 ab. Mit Zwischenfaktoren und je nachdem wie stark sich die Zwischenmahlzeit an den nächsten Hauptfaktor annähert, soll dieser physiologische Abfall nachgestellt werden.


    Am Ende ist es tatsächlich aber try and error. Wenn du jetzt mit 2,0 oder 2,1 startest und feststellst nach 2-3 Versuchen, du kommst dann zu hoch, dann probierst du beim nächsten Mal halt 0,1 mehr als Faktor. Da bleibt nur austesten. Anders macht es Bad Mergentheim (und vermutlich auch viele andere Diabetologen) auch nicht um Basalrate und Hauptfaktoren festzulegen.

  • Außerdem legt mein diabetologe die Faktoren bei mir fest.

    Das mag für den Anfang sicherlich hilfreich sein.

    Letztlich wirst Du das in naher Zukunft selber festlegen, damit Du ordentlich über die Runden kommst.


    Da ich inzwischen auch mit xDrip dokumentiere, habe ich keine BE-Faktoren mehr.

    Morgens brauche ich 0,6IE/gKH

    Mittags brauche ich 0,7IE/gKH

    und Abends dann 0,5IE/gKH


    Und wenn ich zwischen den bekannten Zeiten was nehme, dann muss ich das ganz einfach interpolieren, bzw. mit dem inzwischen gut funktionierenden Bauchgefühl schätzen, wieviel auf dem Teller ist und was dazu durch die Nadel muss.

    ..---------------------------,---> xDrip+ ------> G-Watch ---> Watch ==> BZ Live ist für mich! :woot:

    .FSL2 ---> LL-APP --{

    ----------------------------`---> LibreView ---> SiDiary ==> Bericht ist für den DOC


    Freestyle Libre 2

    Samsung Galaxy S20FE 5G (Android 11)

    Samsung Gear S3 Frontier (Tizen)

    SiDiary (PC/Mobil/WEB)

  • Hat jemand ggf. dieses tolle pdf von Teupe parat? Da gab es so eine Abbildung, die anschauchlich erklärt, wie das mit dem Bedarf zu unterschiedlichen Zeiten ist und welche Probleme das macht, wenn mqn zb früher aufsteht. Mit Lösung. Finde es leider nicht mehr. Ist das in der Leseprobe? Die gab es irgendwann kostenlos.


    Zu den Faktoren: wenn man gewöhnlich zb um 7 aufsteht und isst, kann man natürlich nicht um 3 Uhr morgens bei einem Mal aus der Reihe aufstehen den Morgenfaktor nehmen. Da hilft eigentlich nur ausprobieren. Meine Zeiten haben zb mit den normalen Mahlzeiten wenig zu tun. Finde es auch schwierig, da von Frühstück als Zuordnung zu reden, weil jeder zu anderen Zeiten isst. Entscheidend ist jedenfalls der zirkardiane Rhythmus wegen der Hormone über den Tag verteilt. So verstehe ich es jedenfalls.

  • Ey ich versteh gar nix mehr jeder schreibt gefühlt was anderes rein. Wenn ich einen früh, mittags oder abendfaktor habe dann benutz ich den Faktor einfach zu den Zeiten?

    Früh 2,5 6-11uhr

    Mittags 1,25 11-17uhr und Abend und spät faktor ist bei mir gleich mit 1,5 also von 17uhr bis 6uhr

    Ansonsten muss ich ja immer den Faktor wechseln..ich kann des ja noch nicht selber entscheiden

  • In der Regel isst man ja ungefähr immer zu den gleichen Zeiten, außer die Leute mit Schichtdienst. Und für diese Hauptmahlzeiten hast du ja deine Faktoren. Verschiebt sich das Essen mal um 1 Std. würde ich mir wenige Gedanken machen. Sonst würde ich persönlich tatsächlich mit Zwischenfaktor arbeiten. Insb. da bei dir ja deine Faktoren stark schwanken. Wenn es dir genauer zu kompliziert ist, nimmst du halt immer den Zwischenfaktor für die Zwischenmahlzeiten, außer du bist nahe an einer Hauptmahlzeit mit niedrigeren Faktor, dann nimmst du den niedrigeren Faktor. Dann kommst du vielleicht etwas zu hoch, aber besser als Unterzuckerung.


    Wegen der festen Zeiträume, das klappt nicht. Du brauchst doch nicht, je nachdem ob du eine Minute früher oder später isst plötzlich 2,5 oder 1,25 als Faktor. Das ist ein großen Unterschied. Wenn du jetzt 4 KE/BE essen würdest, wären das bei deiner Theorie bis 10:59 Uhr 10 IE, ab 11 Uhr nur noch 5 IE. Das funktioniert nicht.

  • Ey ich versteh gar nix mehr jeder schreibt gefühlt was anderes rein. Wenn ich einen früh, mittags oder abendfaktor habe dann benutz ich den Faktor einfach zu den Zeiten?

    Früh 2,5 6-11uhr

    Mittags 1,25 11-17uhr und Abend und spät faktor ist bei mir gleich mit 1,5 also von 17uhr bis 6uhr

    Ansonsten muss ich ja immer den Faktor wechseln..ich kann des ja noch nicht selber entscheiden

    Ja dann ist doch um 4 Uhr klar, dass einfach mal deine 1,5 nimmst? Falls du über die 200-250 oder höher gehst, siehst du doch, dass dann 1,5 zu wenig war und du am nächsten morgen schon auf 2,0 gehst. Bist du Pumpi oder Pen? Mit Pen bleiben dir ja eh bloß 0,5er Schritte, wobei ich bei Pumpi auch gleich mal brutaler (0,5er Schritte) hoch gehen würde:)


    Is doch logisch oder?

  • Ich habe mir selber z.b. einen Zwischenfaktor in Pumpe eingestellt, dass ich, wenn ich ab 9:00- 11:00 frühstücke, 2 IE pro KE rein hau, sonst is von 6-9:00 1,8IE pro KE.

    Gilt halt für WE - länger schlafen, später Frühstück, der diadoc kann dir schon vorgeben, aber am Ende bist du dein eigener Herr oder Frau.

    Wenn du neu im Geschäft bist, lernst du das mit der Zeit😁und kannst dir selber helfen und nach Bauchgefühl auch mal korrigieren oder höher oder niedriger gehen🤗

  • Die Faktoren sind etwas ganz individuelles und (auch, wenn dein DiaDoc sie dir erst mal vorgibt) du musst dich da heran tasten.


    Der Faktor ist richtig, wenn dein BZ nach der Wirkzeit des Insulin wieder da ankommt, wo er vor der Insulingabe war. Ist er zu hoch, reicht der Bolus nicht. Ist er zu niedrig, war es zu viel.


    Ob du jetzt einen Pen oder eine Pumpe hast, ist dabei meiner Meinung nach Latte. Du musst dich selbst heran tasten. Und dann hast du zunächst mal die Faktoren für ganz normale Tage.

    LG, Angi :urlaub


    Läuft bei mir. Nicht rund. Und rückwärts. Und bergab. Aber läuft

  • Außerdem legt mein diabetologe die Faktoren bei mir fest. Ach ich dachte das hilft mir hier weiter aber das verwirrt ja einen noch mehr. Soll ich jetzt testen mit 2,1 oder 2,3 oder 2,2 das Ja Quatsch

    Wenn Dein Diabetologie das entscheiden soll, warum dann Deine Frage hier im Forum? :confused2


    Letzendlich lautet meine Anwort auf Deine Frage: Ausprobieren.

    (weil kein Körper so "tickt" wie der nächste und sich obendrein von Zeit zu Zeit anpasst.)


    Hattest Du schon eine Diabetes-Schulung?

    Falls nein, würde ich Dir das dringend ans Herz legen.

    Basal: Lantus (5 IE/d), Bolus: Normal-Insulin (0,5-1,3 IE/(gKH + gEW/2)/10), Pre-Workout: Humalog (1-2 IE), Hypo-Helfer: Dextro, Messgerät: Contour next USB, Rechenknecht: Excel, KH-Menge pro Tag: 30-50g

  • Ivo961000


    Du bist (offensichtlich) noch ganz am Anfang.


    Grundsatz ist:

    Werde Dein eigener Experte! Dein Diadoc ist nur Begleiter. Du sitzt am Steuer.


    Wie Ove schon geschrieben hat. Mach eine Schulung (ebenfalls meine Empfehlung) oder hol Dir die basics woanders, YT Internet Foren etc., Hauptsache Du hast es verstanden.

    Ich verstehe wenn Dich das alles verwirrt, jedoch wenn Du die basics verstanden hast wirst Du auch mit den obigen posts was anfangen können.


    Und ja, leider ist es kompliziert und viel Kopfarbeit. Die Außenwelt nimmt nur wahr was sie sieht (wenn sie überhaupt noch was sieht), die Hauptarbeit findet jedoch im Kopf statt und das ständig.

    Closed Loop Open Mind