Phase mit niedrigen Blutzuckerwerten

  • Irgendwie habe ich gerade mal wieder eine Phase mit eher niedrigen (normalen) Blutzuckerwerten. Womit ich sagen will, dass meine Bauchspeicheldrüse gerade scheinbar mal wieder Werte um 75 für erstrebenswert hält und entsprechend mitarbeitet.


    Eigentlich erstmal kein großes Problem. Aber der Sensor nervt gerade extrem mit ständigen Warnungen.

    Darf ich den Empfänger über Nacht einfach mal mit gutem Gewissen außer Reichweite platzieren?

    ... wenn ich nachts bisher noch nie Probleme mit Unterzuckerungen hatte.


    Wie habt ihr sowas in der Anfangsphase gehandhabt?

    Basal kann ich z.B. schon nicht mehr kürzen. Das haben wir schon im April gestrichen, als ich ähnliche Probleme hatte.

  • Wenn du dich wohl fühlst ohne Empfänger geht das bestimmt! Vorallem wenn du kein Basal mehr hast kann da ab einer bestimmten Uhrzeit normalerweise ja auch keine überraschende Insulinwirkung mehr kommen.

    Werte um die 75 sind ja nicht ungesund - bei Gesunden sieht das ja nachts nicht anders aus...


    Weiß nicht, wie es beim Libre ist. Beim dexcom kann man bis auf den akkut niedrig Wert (55mg/dl) alle Alarme ausschalten...

  • Vorallem wenn du kein Basal mehr hast kann da ab einer bestimmten Uhrzeit normalerweise ja auch keine überraschende Insulinwirkung mehr kommen.

    Doch kann. Wenn man vor dem Pennen eher hohe Werte hat, die Bauchspeicheldrüse auf Vollgas arbeitet - dann kann einen das mit Eigeninsulin in den unangenehmen Keller schiessen. Rate mal woher ich das noch weiss.


    Und ja, bei Remission würde ich die sch*** Alarme ausmachen. Ich hab das Libre 2, nutze aber "nur" das Libre 1 Messgerät und habe damit keine Bluetooth Kopplung. Weil ich auf die Alarme keinen Bock habe. Bin tendenziell eher "tief/niedrig", merke aber gut selbst wenns zu tief geht. Also wozu wenns mich nur nervt und nicht hilft.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Doch kann. Wenn man vor dem Pennen eher hohe Werte hat, die Bauchspeicheldrüse auf Vollgas arbeitet - dann kann einen das mit Eigeninsulin in den unangenehmen Keller schiessen. Rate mal woher ich das noch weiss.

    Ok. Danke. Das war mir nicht bewusst- vermutlich bin ich dafür schon viel zu lange im Geschäft... In meiner Remissionszeit war ich noch nicht mal im Kindergarten....


    Wenn die Werte tagsüber/abends nicht ideal waren kann man die Alarme ja anlassen oder nen Wecker stellen. Würd ich auch machen wenn der Tag ungewöhnlich war (viel mehr/weniger Sport als sonst, Essensexperimente,...)

  • Ist nicht bei jedem so. Bei mir hat die Bauspeicheldrüse in der Remission keine Anstalten gemacht, übers Ziel hinaus zu schießen. (Hypos hatte ich da ausschließlich durch zu viel gespritztes Insulin.)

    Basal: Lantus (5 IE/d), Bolus: Normal-Insulin (0,5-1,3 IE/(gKH + gEW/2)/10), Pre-Workout: Humalog (1-2 IE), Hypo-Helfer: Dextro, KH-Menge pro Tag: 30-50g

  • Ich habe dasselbe "Problem" und deswegen den Alarm nachts auf 65. Tagsüber ganz normal irgendwo bei 85 oder so. Mir ging das Gepiepe auch auf die Nerven, mit den 65 kann ich bei 75-80 auch eine Weile auf dem Sensor liegen und echte lows in der Nacht kommen ja meist nicht so plötzlich, da reicht es mir auch, bei 60 oder 65 noch zu essen.

  • Auch hier liegt der Niedrig-Alarm schon länger auf 65 - das ist ein BZ, mit dem ich keine Probleme habe, und tagsüber sagt mir xDrip ohnehin rechtzeitig Bescheid, sobald es unter 90 geht oder zu schnell fällt.

    Ohne Kalibrierung wären das, ähem, 45 :-( ich weiß, da ist nicht mehr viel Luft beim Libre.

    Aber meine Nächte sind, zumindest nach unten, sehr berechenbar.