Beiträge von linus

    Unklar ist aber noch die Kostenübernahme der Kassen, bisher Einzelfallentscheidungen.

    Für die Dana-I ja, da ist es leider aktuell noch nicht ganz klar, generelle Lösung kommt (hoffentlich) in Bälde! Anders mit der Ypsopump: Da gibt es aktuell schon das mylife CamAPS auf dem Google Store zum kostenlosen download, man braucht dann nur eine neue (!) Ypsopump, die sich mit der App verbindet. Tusch!! :laub

    bin gerade gar nicht auf dem neuesten Stand

    Einen guten Überblick mit tonnenweise Zusatzinfos findest du HIER


    Wobei man dazusagen muss, dass sich die Kaleido noch verzögert und die Solo leider sowieso (aber nächste Woche ist DDG-Kongress in Berlin, vielleicht kommt die Solo ja wie das Kaninchen aus dem Zylinder). ;)

    bekommt man dann mehr Pods im Jahr/Quartal Verschrieben, oder sollte man größere Bolusmengen dann per Pen Spritzen?

    Ist doch eine gute Idee! Ansonsten wird es deine Krankenkasse vermutlich ablehnen, mehr Pods zu verschreiben, aber fragen kostet ja nix. Und mit der AAPS 3.X-Unterstützung für den Dash ist ja auch alles gebongt! ;)

    Sie gibt keinen Voralarm, dass die Batterie bald leer ist.

    Wie wäre es, vorher rechtzeitig zu wechseln? Sicher hast du doch Erfahrung, wie lange so eine Batterie hält. Einfach in diesem Zeitraum vorher wechseln. Müssen wir doch mit Kanülen und Reservoiren auchmachen. :)

    Aber wie kann man es verhindern.

    Eigentlich nur, indem du die Batterien nicht der Hitze aussetzt, ständig am Körper tragen ist auf die Dauer auch nicht hilfreich. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass die Batterien hitzeempfindlicher sind als das Insulin. :D

    Stichwort: Austrocknung! Vier Wochen in der Pumpe ist kein Problem, aber monatelang am Körper tragen möglicherweise nicht. Ich tausche die Notfall-Batterien immer turnusmäßig aus (d.h. verwende die zuerst und ersetze sie immer gleich).

    nach dem Neubefüllen des Reservoirs wollte ich den Schlauch entlüften. Aber nix ist passiert. Ich habe dann irgendwas gemacht, dann gings. Was habe ich falsch gemacht, wenn ich beim Neubefüllen des Reservoirs danach beim Schlauch entlüften nix passiert?
    Dann erinnere ich mich, dass bei der Einweisung hieß, wenn es nach dem Wechsel in der Pumpe rappelt, war was nicht richtig.

    1. und 2. Da ist die Gewindestange (durch den Autosetter oder Easysetter manchmal nur 'fast' exakt eingestellt) doch um einen Millimeter zu kurz geraten. Die Gewindestange muss eine Umdrehung rausgedreht werden, dann wieder einsetzen, Schütteltest erneut. Wenn nichts rappelt, passt es! Hinweis: Wenn oben an der Spitze des Reservoirs nach dem Schließen der Kappe schon ein Tropfen rauskommt, dann passt es exakt!


    Zu 3. Es ist etwas knifflig, den Autosetter zu starten. Das Reservoir mit Gewindestange muss deutlich wahrnehmbar/hörbar 'reinfallen', sonst hat die Stange keinen Kontakt unten (vergleichbar mit Pumpe selbst) und es kommt der E2 Error. Am besten Autosetter komplett ausschalten und neu einschalten, dann neu adjustieren. Und Achtung: Bei Verwendung von Auto-/Easy-Setter, Gewindestange rausdrehen, bis das silberne Ende mit dem blauen Pfropfen abschließt!


    Zu 4. Die Warnmeldung niedriges Reservoir kann man in den User-Optionen einstellen, das ist per Voreinstellung 20 I.E. Am Besten auf 30 I.E. erhöhen, dann hat man mehr Zeit, zu wechseln (unter 20 I.E. Rest ist nur noch Notreserve).


    Zu 5. Ich selbst verwende leere Plastikflaschen dafür.


    HIH ;)

    Was ich bei der schön finde, dass ich die Pumpe nicht jedes Mal in die Hand nehmen muss, um einen Bolus etc. abzugeben. Das kann ich alles über die "Fernbedienung" bedienen.

    Brander-Diab Das ist bei der TSlim vorläufig leider noch nicht möglich, aber ja angeblich für die Zukunft geplant. Wie auch immer, man muss sich derzeit bei jeden System dahingehend entscheiden, was einem am wichtigsten ist.

    Die Insight mit Dialoop gibt es ja nicht mehr (war mein Favorit).

    Dann würde ich mir auf jeden Fall die Dana-I bzw. die Ypsopump anschauen, beide sind komplett per Handy (CamAPS) steuerbar und es findet auch eine Vernetzung mit dem Dexcom G6 statt. Bei der Medtronic MUSST du tatsächlich für alle relevanten Operationen die Pumpe auch rausholen. Per Handy siehst du nur 'passiv', was auf der 780G passiert, du musst selbst für Alarme die Pumpe auch wieder in die Hand nehmen (zum Deaktiveren des Alarms z.B.).

    Gibt es hier jemanden mit einem Bedarf von mehr als 200 IE pro Tag, der eine Pumpe im Automodus laufen lässt?

    Zumindest hat CamAPS keinerlei (theoretische) Grenzen bei der Gesamt-Tagesmenge, laut Entwickler-Angaben gehen sogar 350 I.E. pro Tag durchschnittlicher (!) Bedarf. Selbst kann ich da aber leider nicht mit konkreten Erfahrungen dienen.


    Der Algo ist aber offenbar auch für solche Extrem-Mengen ausgelegt (anders als z.B. Diabeloop, da ist bei 90 I.E. Gesamtdosis Schluss).

    hat eine solide laufende (bei meiner Freundin jedenfalls) Patchpumpe

    Ist die in der Schweiz eigentlich bereits ganz normal im Handel? Das scheint hierzulande nicht besonders bekannt zu sein, sehe immer wieder fragende Gesichter, wenn ich darauf hinweise.

    Ich lege meine Pumpe grundsätzlich ab, wenn ich ins Wasser gehe.

    Gute Entscheidung! Auch wenn das in den meisten Fällen von der Garantie abgedeckt ist, so lange man nicht stundenlang über den Ärmelkanal schwimmt, lässt sich eine Unterbrechung und Ablegen der Pumpe sicher leichter managen als ein Garantiefall (auch z.B. wenn man irgendwo außer Landes im Urlaub ist).

    Sonst habe ich Humalog in der t:slim.

    Ist Lyumjev immer noch nicht 'offiziell erlaubt' in dieser Pumpe? Wie sieht es mit Fiasp aus?


    Persönlich habe ich so alle drei Monate das Gefühl, dass das Lj 'Probleme' macht (plötzlich verschlossene Katheter, weniger schnelle Wirkung etc.). Dann mache ich Lj-Pause und gehe für 1-2 Wochen auf Fiasp, danach ist mit Lj wieder alles bestens!