Beiträge von Joerg Moeller

    Warum ladet ihr Eure Daten auf andere Server hoch?

    Weil es mir wurscht ist, was die damit machen. Für mich ist es die einfachste Variante, und wenn ich ein Problem mit Datenpreisgabe hätte, dürfte ich auch Google/Facebook nicht nutzen.


    Viele Grüße
    Jörg

    Warum also zwei Dateien (Lesegerät und App).

    Bequemlichkeit. Smartphone steht am Arbeitsplatz, bzw. hab ich in der Tasche, wenn ich aus dem Haus gehe.

    Und der Reader liegt im Wohn-/Schlafzimmer.


    Smartwatch kommt nicht in Frage, da ich es nicht mag Armbanduhren zu tragen.


    Viele Grüße
    Jörg

    ...du kannst dir das umständliche Auslesen sparen.

    Ich mach das auch so (Reader mit LV auslesen). Ich nutze ja beides; App und Reader. Und wenn ich dann auch die Daten vom Reader hochlade, brauche ich nur eine Datei in SiDiary zu importieren, anstatt LV und Libre-Software getrennt importieren zu müssen.


    Nach dem Auslesen des Readers muss man nur oben link auf Icon mit der Welle klicken, um die Verlaufsdaten/Berichte sehen zu können.


    Viele Grüße
    Jörg

    Danke, ich hab noch 35 unbenutzte. Die kann ich mindestens 2 mal verwenden, d.h. bei meinem Insulinbedarf sollte es noch bis Anfang Oktober reichen.

    Und was den Ablauf angeht: Mein voller Karton hat ein MHD bis April 2019 ;-)


    Nur mehr als 2 mal verwenden ist nicht gut für die Gleitschicht in den Reservoiren. Wenn die nicht sauber funktioniert hagelt es Verstopfungsalarme


    Viele Grüße
    Jörg

    Dann sollte man aber auch gleich eine ganze Messreihe durchziehen: Jeder Finger darf mindestens einmal... Und eigenes und Labor-Messgerät müssen aus dem gleichen Tropfen versorgt werden.

    Bei meinem damaligen Diabetologen war es üblich, dass neue Pat. ihr Messgerät mitbringen sollten zum Test. Er hatte in der Praxis ein sehr genaues Laborgerät. Man hat dann einen Tropfen für das Laborgerät gegeben und drei Messungen an unterschiedlichen Fingern mit dem eigenen Gerät. So konnte man sehen, wie groß die Abweichungen zu seinem Laborgerät waren und wie stark die Streuung des eigenen Geräts war.


    Bei meinem damaligen Freestyle Mini waren die Abweichungen zweimal 1 mg/dL und einmal 2 mg/dL.

    Ich hatte noch ein anderes Gerät (weiß nicht mehr welches, hab es danach entsorgt), da waren die Abweichungen im zweistelligen Bereich.


    Aber zurück zum Thema: wenn man nur gegen ein Gerät zur Heimmessung vergleicht, kann man auch Äpfel mit Birnen vergleichen. Beide dürfen Abweichungen haben und wenn das eine tendenziell zu hoch und das andere tendenziell zu niedrig misst, sieht es arg unterschiedlich aus. Und man weiß immer noch nicht, welches Gerät da gerade ungenauer gemessen hat.


    Viele Grüße
    Jörg

    Ist es geplant, die Dana RS in SiDiary endlich einzufügen?

    Seit dem neuesten Update besteht ja endlich eine Exportfunktion von der AnyDana App.:) Jedoch ist das Format xls, ich habe jetzt nichts gefunden, wie ich das als csv-Datei umwandeln könnte. Als csv-Datei kann man ja "alles" ohne Probleme in SiDiary eintragen.

    Gibt es für xls auch eine Möglichkeit?

    CSV am Ende alleine reicht nicht, es muss auch im SiDiary-Format vorliegen.


    ABER: da muss jetzt keiner anfangen sich selbst was zu basteln, das übernehmen unsere Entwickler. Wir haben auch schon andere File-Importe, bei denen die Exportdatei als xls/xlsx vorliegt, ist also kein großes Problem.


    Wir haben davon auch schon letzte Woche erfahren, weil wir in Kontakt mit IME-DC stehen.;)


    Viele Grüße
    Jörg

    Allgemein würde ich sagen, das dass Libre kalibriert werden muss (das geht nur in xDrip) um den angezeigten Gewebeglukosewert so nah wie möglich an den Blutzuckerwert zu bringen.

    Warum sollte man das wollen: ein potentiell ungenaues Gerät auf den Stand eines zweiten potentiell ungenauen Geräts bringen?


    Geräte zur Heimmessung werden nie so genau messen können wie ein Laborgerät (und auch das kann Abweichungen haben).

    Der einzelne Messwert ist mir sowas von egal. Worauf es mir ankommt, ist mein HbA1c ("Abgerechnet wird zum Schluss") und dass ich keine wilden Schwankungen habe.


    Ich gehöre allerdings auch zu denen, die Ihre Unterzuckerungen früh genug spüren. Sonst würde ich das auch anders sehen, denn wenn das Libre mir LO anzeigt, liegt mein BZ immer noch so um die 60-70 (und ich habe keine Unterzuckerung).


    Viele Grüße
    Jörg

    Wenn ich das Reservoir und den Schlach belasse und nur den Katheter wechsle, treten die Probleme auch identisch auf, direkt nach dem Katheterwechsel. Wenn ich Reservoir und Schlauch wechsle, mehrfach getestet, überhaupt keine Probleme.

    Habe auch gelegentlich Überdruck-Meldung direkt nach dem Katheterwechsel ...

    Dann schätze ich mal, dass der Teflon-Katheter nach dem Setzen gegen ein Gewebe stößt, das den Ausgang des Katheters verschließt. Die Pumpe muss dann erst einen gewissen Druck aufbauen, um diesen Widerstand zu überwinden. Und wenn der Druck eine gewisse Grenze überschreitet, erkennt die Pumpe eben auf Verstopfung und meldet sich.

    Evtl. könntest Du das umgehen, indem Du den Katheter vor einer Mahlzeit wechselst, für die ein höherer Bolus erforderlich ist (der dann gleich den erforderlichen Druck aufbauen würde).


    Viele Grüße
    Jörg

    nutzt hier jemand das easysense s7 cgm vom medtrum? wenn ja, wie sind eure erfahrungen damit?

    ich darf es die nächsten 2 monate testen und hab mir heute den ersten sensor gesetzt.

    Wie sieht es denn da mit den Daten aus: kann man die in eine CSV Datei exportieren?


    Viele Grüße
    Jörg

    So, jetzt kann ich es ja sagen: wir haben heute die neue SiDiary-Version freigegeben, die auch mit einer AGP-Grafik kommt.

    Wir unterstützen damit ebenso AGP 3.0 (10. bis 90. Perzentil) als auch bereits AGP 4.0 (5. bis 95. Perzentil). Mit einem Rechtsklick auf die Grafik kann man das umschalten.


    Und unten gibt es dann einen Button, mit dem man sich das direkt als PDF-Datei speichern kann.

    [Blockierte Grafik: http://www.sidiary.org/snapshot/0GT6H685M.png]


    Viele Grüße
    Jörg

    Blöd gefragt, kann man eine Insulinpumpen reparieren?

    Klar kann man das. Selber natürlich eher weniger, Aber die Techniker vom Hersteller machen es so.

    Hatte ich bei meiner Cozmo auch schon. Defekt gemeldet -->Ersatzpumpe bekommen und defekte eingeschickt -->kam repariert zurück und ich hab die Ersatzpumpe wieder eingeschickt.


    Viele Grüße
    Jörg

    Schon was Neues erfahren Joerg...????

    Sorry Yvonne, aber konkretes darf ich dazu noch nicht sagen. Nur soviel: wir wurden ausgewählt und beteiligen uns da jetzt an einem Pilotprojekt. Näheres dazu werden wir demnächst dann auch auf unserer Homepage schreiben, sobald wir dafür eine Genehmigung bekommen.;)


    Viele Grüße
    Jörg

    Wenn es um Schmerzarmut geht würde ich die hier empfehlen: https://www.diaexpert.de/finetouch/

    Durch die Hohlnadel treffen weniger Stoßwellen den Nerv und dadurch ist es schmerzärmer als bei vielen anderen.


    Oder wenn der Preis keine Rolle spiel: https://www.besttra.de/pelikan…-lanzettengeraet/a-11706/

    Ist definitiv die sanfteste, mit der ich je gestochen habe. (Aber die von Terumo liegt nur ganz knapp drüber, hat daher ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis.


    Viele Grüße
    Jörg

    Am Anfang, bei der Pumpeneinführung stellst du sie so ein, wie dein Arzt es vorschlägt. Nach einer oder zwei Wochen probierst du den anderen Modus aus und entscheidest hinterher, aufgrund deiner Erfahrungen, wie es für dich am besten läuft.

    Genau. Das hab ich auch gemacht, als ich von der ICT auf CSII umgestiegen bin. Nach zwei Wochen rumbasteln an den Basalraten durch den Arzt passte es immer noch hinten und vorne nicht. (Er hat das mit irgendeinem Schema probiert)

    Ich hab dann übernommen und weitere zwei Wochen später stand mein Basalprofil.


    Das geht so ein bisschen in die selbe Richtung wie bei "Normbereichen": der Arzt kennt das, was bei den meisten Pat, normal ist, aber ich kenne das, was bei meinem Körper normal ist. Normbereiche sind schon okay, um eine ungefähre Ahnung zu haben in welche Richtung die Reise geht. Worauf es aber letztlich ankkommt ist das Feintuning, damit es zu einem selber passt.


    Viele Grüße
    Jörg