Beiträge von Joerg Moeller

    Das heißt, ich brauche unbedingt eine Excel-Version. Die offizielle Version kostet 134 Euro. Das ist schon ein stolzer Betrag.

    Nachtrag: unsere Entwickler haben mir heute einen Hotfix zur Verfügung gestellt, mit dem man auch das Eversense File über OO Calc auslesen kann,
    Wenn Du es testen willst, dann schick uns doch bitte eine Mail, ich leite es Dir dann weiter. Mailadresse: info@sinovo.de


    Viele Grüße
    Jörg

    Ich würde das auch so sehen wie Stefan. Falls da doch MS Excel installiert sein sollte, dann bitte mal die Dateiendung .xlsx mit Excel verknüpfen, denn aktuell scheint das da nicht der Fall zu sein.


    Nachtrag: ich hab gerade eben mal versucht mit OpenOffice eine .xls Datei einzulesen, das hat ohne Probleme geklappt. Aber mit .xlsx kommt OO nicht zurecht.


    Viele Grüße
    Jörg

    Das mit Clarity war ein Versehen und wird in der nächsten Version behoben sein, d.h. dann steht das auch wieder unter "Daten importieren".

    Aber: noch einfacher wäre wirklich, oben in der Toolbar das 5. Icon von links anzuklicken:



    Das kennt nämlich zwei Optionen: Linksklick öffnet die Auswahlliste (die man über den Button "Liste bearbeiten" personalisieren kann) und Rechtsklick öffnet automatisch den zuletzt verwendeten Importtreiber/Importfilter.


    Unterschied: "Daten importieren" zeigt nur Datei Importfilter, "Messgerät/Pumpe auslesen" zeigt dieselben Importtfilter plus die Importttreiber. Und wenn man die Liste bearbeitet hat zeigt sie nur die eigenen Geräte.


    Viele Grüße
    Jörg

    Aktuell erwartet unser Importfilter, der in der Liste unter "Senseonics Eversense" zu finden ist (wenn man die aktuelle Version 6.2.1330 von SiDiary einsetzt) die Daten im .xls, bzw. xlsx-Format. Das ist wohl das, was von der Senseonics WebApp zur Verfügung gestellt wird.


    Für einen CSV-Importfilter brauchen wir eine CSV-Beispieldatei, die zuvor nicht in MS Excel oder einem anderen Programm geöffnet wurde.

    Dann können sich unsere Entwickler die Datei mal ansehen und schauen, ob man daraus Daten generieren kann.


    Viele Grüße
    Jörg

    Nach ein paar Monaten kann man die alten Daten nicht mehr anzeigen, aber dass sie dann im Speicher gelöscht sind, glaube ich nicht.

    Definitiv nicht. Ich hab das Libre 2014 mal zum Testen bekommen. Und diese Daten kann ich heute noch auslesen, weil bisher keine neu dazu gekommen sind. (Wenn neue hinzukommen, dann werden immer die ältesten gelöscht, wenn der Speicher voll ist)


    Viele Grüße
    Jörg

    Ich beziehe meine G6 Daten darüber genauso wie vorher das G5


    Hallo Gitti,
    könntest Du uns eine solche G6-Datei mal zur Verfühung stellen? Wir werden die natürlich anonymisieren, falls da Namen oder Seriennummern enthalten sind und dann nur für unser QM-Labor verwenden. Dann können wir sie nämlich offiziell als getestet abhaken und dann in SiDiary den Importfilter entsprechend umbenennen. Einfach per Mail an info@sinovo.de schicken.
    Viele Grüße
    Jörg

    Dazu kann ich leider nichts versprechen, weil uns noch keine Datei vorliegt, die aus einem G6 stammt.
    Allerdings würde es mich schwer wundern, wenn das nicht mehr über Clarity ginge. Immerhin haben die ja erst vor ein paar Monaten noch das G4 da mit reingenommen. (Urspünglich war Clarity nur für das G5).
    Wenn wir eine solche Datei bekommen (die aus einem ausgelesenen G6 stammt, dann werden wir den "Dexcom Clarity (G4&G5)"-Importfilter eben wieder umbenennen: "Dexcom Clarity (G4, G5&G6)"
    Viele Grüße
    Jörg

    Wahrscheinlich wird Sidiary bald so geändert, dass es automatisch erkennt, welches Format die Carelink CSV Dateien haben, weil es mit Medtronics neuem Format ja viel zu kompliziert geworden ist, die Carelink Daten nach Sidiary zu übertragen.



    Ja, das kann ich bestätigen, das wird mit dem nächsten Update kommen. Da wird es dann egal sein, ob man bei diesem geänderten Dateiformat in SiDiary direkt den CL-Pro oder den CL-Personal-Importfilter wählt.
    Viele GrüßeJörg

    Ich finde die neuen Kassetten wesentlich einfacher handzuhaben als die alten.
    Ich setze den Finger so auf einen der beiden Abstandhalter, dass beim abrollen der Blutstropfen auf dem Testfeld landet. Dann rolle ich den Finger langsam in Richtung des zweiten Abstandhalters bis es piept und die Messung beginnt.
    Fehlmessungen habe ich damit keine mehr, wenn der Tropfen groß genug war. Bei den alten Kassetten kam es schon mal vor, dass ich das Testfeld berührt habe und dann musste ich neu messen.
    Viele Grüße
    Jörg

    ich habe seit 1 Woche die Dana RS, kann man sie schon mit sidiary auslesen?


    Nein, da konnten wir noch nicht mit der Entwicklung beginnen, weil wir noch auf die Testpumpe warten, die die Firma uns zum entwickeln zur Verfügung stellt.
    Behalt einfach mal die SiDiary News im Auge (entweder auf unserer Hompage auf der Startseite oder auch in der PC-Version). Wir werden da eine Meldung rausbringen, wenn es soweit ist.
    Viele Grüße
    Jörg

    Eine Falte habe ich in den Beinen auch immer gemacht. Hat trotzdem oft geblutet und/oder blaue Flecken gegeben. (In schätzungsweise 30-50% der Fälle klappte es. Das langte mir nicht.)


    Das kann immer mal passieren. Das bedeutet nicht, dass man den Muskel getroffen hat.
    Auch das Unterhautfettgewebe ist durchblutet, und wenn man da eine kleine Venole trifft, dann blutet es eben, wenn man die Kanüle wieder rauszieht. Passiert mir gelegentlich am Bauch und da treffe ich ganz sicher keinen Muskel ;)


    Viele Grüße
    Jörg

    Hallo Frank

    Meine Überlegungen waren eher, was passiert, wenn aus i. welchen Gründen der Stick abhanden kommt oder nicht mehr funkt. und die Backups auch auf eben diesem Stick abgelegt sind.

    Dann sind die Daten weg. Ein Backup legt man ja eigentlich an, damit die Daten nicht weg sind, falls dem Stick mal was passiert. Man sägt ja auch nicht den Ast ab, auf dem man gerade sitzt. ;)



    Richtig wäre das Backup auf den Ordner zu legen, mit dem man hauptsächlich arbeitet. Bei mir sieht das dann z.B. so aus:
    [Blockierte Grafik: http://www.sidiary.org/snapshot/04F2542H6.png]
    Jedes Mal, wenn ich den Stick auf dem Rechner "JOERG-PC" starte, dann legt SiDiary immer erst ein Backup im Ordner H:\USB-Stick Backup V6\ an. Sind mehr als 10 Backups vorhanden, wird das älteste gelöscht und das neue hinzugefügt. In dem Ordner gibt es eine Datei "Recovery.exe". Sollte der Stick mal beschädigt sein (den gibt es seit 2009 und er war noch nie beschädigt, weil ich den immer über "Hardware sicher entfernen" vom System trenne, bevor ich ihn rausziehe), dann könnte ich mit Doppelklick auf die Recovery.exe den Stick wiederherstellen. Dabei wird dann auch die Lizenzdatei wieder angelegt und das letzte Datenbackup wieder auf den Stick kopiert.
    Ich arbeite einmal im Monat damit, synce als erstes mit "SiDiary Online" (um auch die Daten abzuholen, die ich manuell in mein iPad, bzw. mein Smartphone eingegeben habe) und lese dann meine Geräte aus. Zum Schluß synce ich wieder mit "SiDiary Online", damit ich dann auch auf dem iPad und dem Smartphone alle aktuellen Daten habe.
    Meine Daten liegen also:

    • auf dem Stick
    • auf dem PC im Backup-Ordner
    • auf SiDiary Online
    • auf dem iPad
    • auf dem Smartphone


    Damit die alle gleichzeitig über die Wupper gehen wäre schon ein gewaltiger EMP nötig. Und dann sind meine Diabetesdaten das kleinste meiner Probleme ;)


    Viele Grüße
    Jörg

    Insulin soll subkutan gespritzt werden, d.h. in die "Subcutis", also das Unterhautfettgewebe:
     [Blockierte Grafik: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a1/Subcutaneous_injection.png/220px-Subcutaneous_injection.pn]
    Wenn an der Stelle, in die man spritzen will, nur wenig Fett vorhanden ist, kann man sich - wie auf dem Bild zu sehen - eine Hautfalte nehmen. Der Grund dafür: spritzt man zu tief, könnte es bei sehr schlanken Menschen im Muskel landen (i.m. = intramuskulär). Der Muskel ist wesentlich besser durchblutet als das Unterhautfettgewebe, daher könnte sich dann eine unvorhersehbare Insulinwirkung ergeben (evtl. Hypo-Gefahr). Außerdem kommt es bei intramuskulären Injektionen häufiger zu Spritzenabszessen.


    Ob man jetzt Arme, Beine, Bauch oder Po nimmt ist egal; es wirkt überall.
    Für Bolusinsulin ist die Gegend um den Bauchnabel herum (=periumbilikal) optimal, weil das Unterhautfettgewebe dort besonders gut durchblutet ist. Es könnte dann etwas schneller im Blut landen, als wenn man es ins Bein spritzt.
    Viele Grüße
    Jörg

    Das geht nur über "SiDiary Online", wenn Du Stick und lokale Installation damit syncst.
    Die bessere Alternative wäre aber, wenn Du nur die Stickversion nutzt. Dafür (SiDiary auf verschiedenen Rechnern nutzen" ist die ja gedacht.
    Schau aber nochmal nach, ob du eine echte Stickversion hast: vom Stick starten, dann unter "Optionen ->Backup". Ist es eine Stickversion, steht dort der Stick als Datenverzeichnis.
    Einfach SiDiary auf dem Stick installieren funktioniert nämlich nicht. Dann sind zwar die Programmdateien auf dem Stick, die Daten und Einstellungen werden aber auf dem PC abgelegt.
    Eine echte Stickversion kann man sich nur mit einer Kauflizenz für €49,95 und nach dieser Anleitung erstellen: https://www.sidiary.de/kservice-faqv6-1448.asp?IDSprache=1
    Viele Grüße
    Jörg

    Vielleicht sollten wir getrennt für Insulinpumpenkatheter und für Sensoren mal eine Umfrage starten für leichte, schwere und tödliche Entzündungen.


    Ich hab in über 30 Jahren nur eine (leichte) Entzündung gehabt (die von meinem ersten Kath. ohne Desinfektion). Und die ließ sich mit Braunovidon-Salbe leicht in den Griff kriegen. Seitdem desinfiziere ich korrekt (Stelle waschen, danach Desinfektionsspray aufsprühen und eintrocknen lassen) und gebe auf den Ansatz des Katheters einen kleinen Klecks Braunovidon als Prophylaxe. Den Kath. kann ich dann ewig liegen lassen, ohne das etwas passiert
     [Blockierte Grafik: https://www.forum.diabetesinfo.de/forum/images/mit.jpg]
    Viele Grüße
    Jörg