Beiträge von Cindbar

    Hallo,


    Die Insulin Sorten, die du genannt hast, gibt es in Deutschland auch. Novorapid und Lantus kennt hier jeder Arzt.


    Medikamente, also auch Insulin, bekommst du hier nur in speziellen Geschäften, den Apotheken. Eine Apotheke gibt es in jeder Stadt in Deutschland. Es gibt auch Apotheken zu denen du ein Rezept per Post schicken kannst, und du bekommst deine Ware dann mit einem speziellen Paket, dass immer die nötige Temperatur für Insulin hat. Es gibt keine andere Möglichkeit, dein Insulin in Deutschland zu bekommen.


    Du kannst in Deutschland kein Insulin kaufen. Wenn du ohne Rezept von einem Arzt zur Apotheke gehst, bekommst du kein Insulin und du bekommst auch kein anderes Medikament ohne Rezept.


    Blutzucker-Teststreifen kannst du auch ohne Rezept kaufen. Die Teststreifen sind aber sehr teuer. Du kannst vom Arzt auch eine Rezept für Teststreifen bekommen.


    Manchmal dauert es ein paar Wochen, bis du einen Termin für den Arzt bekommst. Deshalb solltest du bei deiner Reise nach Deutschland das nötige Insulin für mehrere Wochen mitbringen.

    Meine 640G hat vorhin eine neue Art von unnötigen Warnungen gezeigt.


    Die zweite Kalibrierung nach 2 + 6 Stunden war bald nötig, laut Anzeige in der Pumpe um 20:18 Uhr. Um 19:18 Uhr kam die übliche Warnung, dass ich in 60 Minuten kalibrieren solle. Ich habe sofort kalibriert.


    15 Minuten nach dem Kalibrieren kam die ominöse unnötige Warnung: "Bitte in 45 Minuten kalibrieren".


    Das Sensormenü zeigte schon an, dass um 19:20 Uhr bereits kalibriert worden war. Im Alarmspeicher der Pumpe ist auch nur die erste Warnung "Kalibrieren in 60 Min." gespeichert, die zweite unnötige Warnung erscheint nicht im Alarmspeicher.

    Der schwarze aufgeklebte (bzw. abgefallene) Streifen ist ganz wichtig. Er hat einst zum ersten Pumpentausch von vielen bei meiner vierjährigen 640G-Zeit geführt.


    In ungefähr drei Monaten läuft bei mir die Garantiezeit aus. Dann werde ich endlich bemerken, dass der Streifen bei mir schon wieder abgefallen ist, und Medtronic wird einen Kostenvoranschlag für Reparatur/Pumpentausch an meine Krankenkasse schicken müssen.


    Das wird zum sofortigen Wechsel zur Dana RS Pumpe ausreichen, und der Startpunkt fürs Loopen sein. Auf ein fröhliches 2021!

    kdjdbdkd meinst du jetzt Risikogruppe für COVID-19 oder allgemein wegen Typ-1-Diabetes?


    Bei einem HbA1c größer als 7 steigt das Risiko für Kapillar-Blutgefäß-Verengungen, was zu Wundheilungsstörungen oder Herzinfarkten führen kann. Das Risiko für Unterzuckerungen ist bei Typ-1-Diabetes auch gleichzeitig ein Risiko für Unfälle (Hypo beim Fahrradfahren, Autofahren, oder bei Sport und körperlicher Arbeit).

    Eine Stammapotheke habe ich nicht, weil ich meine Medikamente immer per Versandapotheke bestelle.


    Fürs Weihnachtsgebäck brauchten wir Rosenwasser, das es in der Apotheke gibt. Habe gleich mein Risiko-Attest vom Asthmaarzt mitgenommen und kostenlos drei FFP3 Masken bekommen. Das war kein Problem und andere Kunden waren kurz vor Ladenschluss auch nicht mehr da. Ich habe mich über das (mit Lehrlings-Schrift) handgeschriebene Formular gewundert, dass ich unterschreiben sollte.

    Meine 5*10ml Lyumjev sind nach zwei Monaten in der Pumpe endlich aufgebraucht. Ich bin froh, jetzt wieder ein Humalog Rezept bekommen zu haben.

    • Fast immer (es gab aber auch Ausnahmen) haben die Katheterstellen dauerhaft wehgetan.
    • Jeden Bolus habe ich aufgeteilt auf höchstens 3 Einheiten sofort und der Rest verzögert über 30 bis 60 Minuten. Wegen der Schmerzen.
    • Nach Mahlzeiten ist der Blutzucker immer schneller und höher angestiegen als mit Humalog und hat viel länger gebraucht, um wieder runterzugehen, manchmal habe ich deshalb nach ca. drei Stunden noch mal einen Bolus nachgegeben.
    • Mein HbA1c ist diesmal höher als sonst.
    • Die Nacht war meistens sehr gut, also stabil niedrig.
    • Korrekturen haben meistens auch nicht schneller gewirkt als mit Humalog.
    • Manche Korrekturen habe ich statt mit der Pumpe lieber mit einer Insulinspritze gegeben. Dabei hat nichts gebrannt oder wehgetan.
    • Katheterwechsel täglich, maximal zwei Tage. Mit Humalog nutze ich die Katheter zwei bis drei Tage, manchmal auch bis zu 5 Tage, wenn ich den Wechsel vergesse.
    • Beim Katheterwechsel waren die alten Setzstellen oft rot und blieben ca. zwei Tage lang rot. Das war aber keine Entzündung, sondern die Rötung vom Lyumjev.

    Komisch, so eine lange Liste, obwohl Lyumjev ja wirklich genau das selbe Insulin ist, wie Humalog und nur ein Zusatzstoff zugemischt wurde.

    Beste Wünsche, dass es nicht schlimmer wird.

    Berichte bitte ab und zu mal, wie die Krankheit weiter verläuft und wie die Auswirkungen auf den Diabetes sind.

    Seit 5 Tagen funktioniert kein Sensor mehr (Guardian Link 3). Initialisierung läuft manchmal durch, manchmal nicht. Immer nach kurzer Zeit Signalverlust. Pumpe und Transmitter hat Medtronic mir getaucht. Habe in dem 5 Tagen über 10 Sensoren in die Tonne gehauen. Bin sehr frustriert und verzweifelt. Habe 10 Monate kaum Probleme gehabt.

    ist bei dir irgend etwas anders, als vorher, was du eigentlich überhaupt nicht mit dem Sensorproblem in Verbindung setzen würdest?

    Neue Wohnung, neue/r Freund*in, neue Medikamente gegen irgend etwas Anderes, neues Handy/Comuter/Kaffeemaschine?

    Bei meiner Krankenkasse kann ich mich in den Kundenbereich einloggen und sehen, was sie an wen bezahlt haben.


    Für Guradian3 wird an den Händler (ich bekomme sie nicht vom Medtronic) monatlich 316,73€ bezahlt. Das ist also 3.800,76€ im Jahr (keine Ahnung, ob mit oder ohne MWSt.). Einen extra Betrag für den Transmitter habe ich in der Liste nicht gefunden, ist wahrscheinlich in den monatlichen Zahlungen enthalten.

    Nun habe ich das Lyumjev schon seit ein paar Wochen in der Pumpe. Ich spüre immer noch jeden Bolus schmerzhaft und die Katheterstellen sind dauerhaft störend und beim Katheterwechsel blutet es immer. Ich bin mal gespannt, ob mein Körper sich an den durchblutungsfördernden Zusatzstoff noch gewöhnt.


    Zwischendurch hatte ich eine Pumpenfüllung Humalog. Sofort wieder schmerzfreie Boli.

    Weil mir momentan keine Pumpe zu 100 % gefällt und ich weiß nicht ob meine Diapraxis der gleichen Ansicht ist, dass das für einen Austausch reicht.

    [...]

    Ja, was soll man nehmen - oder sind wir verwöhnte Wohlstandsopfer!??

    Ich hoffe auf die 780G und auch, dass meine 640G noch durchhält!

    Das Problem kommt mir bekannt vor.


    Wäre echt gut wenn die Pumpenhersteller sich in Richtung auf die Anforderungen der Kunden hinbewegen.

    Unser Gesundheitsminister hat vor ca. 2 Jahren ja verkündet, dass Gesundheits-Apps jetzt von der Krankenkasse bezahlt werden können. Wahrscheinlich wird MySugr demnächst die Zulassungshürden überwunden haben und kann dann vielleicht per Rezept bezahlt werden. Klar, dass vorher noch die Preise massiv angehoben werden.


    Achtung: Das ist nur eine Vermutung von mir und beruht auf keinerlei Wissen von oder über MySugr.

    so, nach mehreren Stunden fängt mein BZ endlich an, zu sinken. Ich habe allerdings den Verdacht, dass das an der Tüte Chips liegt *pfeif* :patsch:

    Chips und langer hoher BZ ist schon klar. Es ist ja auch nicht so, dass man da mit einem besonders schnellen Insulin weniger braucht, sondern vor allem eine ausreichend hohe Dosis.

    Seit einer Woche habe ich das Lyumjev jetzt in der Pumpe.


    Ava, für mich ist das kein Insulinsortenwechsel. Laut Beipackzettelvergleich von Humalog und Lyumjev ist der Wirkstoff Lispro der selbe, nur die Zusatzstoffe unterscheiden sich etwas. Wenn du jetzt aber NovoRapid nutzt, dann ist der Wechsel zu Lyumjev natürlich ein ein Insulinsortenwechsel.


    Zuerst habe ich noch versucht die Katheternadel zwei Tage lang zu benutzen. Jetzt bin ich auf täglichen Wechsel umgestiegen. Bei drei Katheterwechseln kam schon ein Blutschwall beim Ziehen der Nadel aus der Haut, solche Vorfälle hatte ich sonst selten, also 2-3 mal pro Jahr. Ob das jetzt Setzstellen-Pech ist, oder mit dem Lyumjev zusammenhängt, kann ich erst in ein paar Wochen beurteilen. Mit Humalog waren Katheterwechsel alle drei oder vier Tage meistens kein Problem.


    Schnelleren Wirkbeginn bei Mahlzeiten habe ich festgestellt. Bei Korrekturen bin ich davon noch nicht überzeugt. Wegen der Katheterprobleme mit Lyumjev hatte ich ausreichend Möglichkeiten, die Wirkung bei Korrekturen auszuprobieren. Bei einigen Mahlzeiten musste ich nach ca. zwei bis drei Stunden noch mal einen kleinen Bolus nachgeben. Daraus kann ich noch keine kürzere Wirkdauer ableiten, weil es auch mit den Katheterproblemen zusammenhängen kann.


    Die Basalrate habe ich noch nicht verändert.


    Bin mal gespannt, wie es weitergeht...