Beiträge von Cindbar

    Nun habe ich das Lyumjev schon seit ein paar Wochen in der Pumpe. Ich spüre immer noch jeden Bolus schmerzhaft und die Katheterstellen sind dauerhaft störend und beim Katheterwechsel blutet es immer. Ich bin mal gespannt, ob mein Körper sich an den durchblutungsfördernden Zusatzstoff noch gewöhnt.


    Zwischendurch hatte ich eine Pumpenfüllung Humalog. Sofort wieder schmerzfreie Boli.

    Weil mir momentan keine Pumpe zu 100 % gefällt und ich weiß nicht ob meine Diapraxis der gleichen Ansicht ist, dass das für einen Austausch reicht.

    [...]

    Ja, was soll man nehmen - oder sind wir verwöhnte Wohlstandsopfer!??

    Ich hoffe auf die 780G und auch, dass meine 640G noch durchhält!

    Das Problem kommt mir bekannt vor.


    Wäre echt gut wenn die Pumpenhersteller sich in Richtung auf die Anforderungen der Kunden hinbewegen.

    Unser Gesundheitsminister hat vor ca. 2 Jahren ja verkündet, dass Gesundheits-Apps jetzt von der Krankenkasse bezahlt werden können. Wahrscheinlich wird MySugr demnächst die Zulassungshürden überwunden haben und kann dann vielleicht per Rezept bezahlt werden. Klar, dass vorher noch die Preise massiv angehoben werden.


    Achtung: Das ist nur eine Vermutung von mir und beruht auf keinerlei Wissen von oder über MySugr.

    so, nach mehreren Stunden fängt mein BZ endlich an, zu sinken. Ich habe allerdings den Verdacht, dass das an der Tüte Chips liegt *pfeif* :patsch:

    Chips und langer hoher BZ ist schon klar. Es ist ja auch nicht so, dass man da mit einem besonders schnellen Insulin weniger braucht, sondern vor allem eine ausreichend hohe Dosis.

    Seit einer Woche habe ich das Lyumjev jetzt in der Pumpe.


    Ava, für mich ist das kein Insulinsortenwechsel. Laut Beipackzettelvergleich von Humalog und Lyumjev ist der Wirkstoff Lispro der selbe, nur die Zusatzstoffe unterscheiden sich etwas. Wenn du jetzt aber NovoRapid nutzt, dann ist der Wechsel zu Lyumjev natürlich ein ein Insulinsortenwechsel.


    Zuerst habe ich noch versucht die Katheternadel zwei Tage lang zu benutzen. Jetzt bin ich auf täglichen Wechsel umgestiegen. Bei drei Katheterwechseln kam schon ein Blutschwall beim Ziehen der Nadel aus der Haut, solche Vorfälle hatte ich sonst selten, also 2-3 mal pro Jahr. Ob das jetzt Setzstellen-Pech ist, oder mit dem Lyumjev zusammenhängt, kann ich erst in ein paar Wochen beurteilen. Mit Humalog waren Katheterwechsel alle drei oder vier Tage meistens kein Problem.


    Schnelleren Wirkbeginn bei Mahlzeiten habe ich festgestellt. Bei Korrekturen bin ich davon noch nicht überzeugt. Wegen der Katheterprobleme mit Lyumjev hatte ich ausreichend Möglichkeiten, die Wirkung bei Korrekturen auszuprobieren. Bei einigen Mahlzeiten musste ich nach ca. zwei bis drei Stunden noch mal einen kleinen Bolus nachgeben. Daraus kann ich noch keine kürzere Wirkdauer ableiten, weil es auch mit den Katheterproblemen zusammenhängen kann.


    Die Basalrate habe ich noch nicht verändert.


    Bin mal gespannt, wie es weitergeht...

    Na klar, Hubi, wenn man direkt spendet, dann ist das eine eigene Spende von eigenem Geld. Wenn man mit Geld etwas Gutes tun will, ist das natürlich immer die erste Wahl.


    Beim Kauf über smile.amazon.de gibt man selbst gar nichts her, und das ist gar keine eigene Spende, weil man selbst nicht mehr bezahlt. Der Einkauf wird nicht teurer weil Amazon spendet.

    Mein Rezept kam heute mit der Briefpost von der Versandapotheke zurück. Bin gerade zur nächstem Apotheke geradelt und morgen soll das Lyumjev da sein. Hab extra nachgefragt, ob es auch wirklich lieferbar ist.


    Vielleicht ist Lyumjev ja in Holland generell noch nicht lieferbar? Von dort liefern die ja, um Geld zu sparen.

    Da meine Apotheke Fiasp auch nicht immer vorrätig hat, nutze ich die App "Meine Apotheke" und bestelle vor. Laut App wäre Lyumjev in mehreren Varianten kurzfristig in meiner Apotheke lieferbar. Vielleicht würde die App dir auch helfen.

    Nun ja, ich wohne auf dem Dorf. Im nächsten größeren Ort gibt es zwar ungefähr 5 Apotheken, aber keine davon ist so innovativ, dass sie in der genannten App gelistet wird. Wenn ich mit meinem Rezept hinradle, frage ich mal, was sie von der App halten würden.


    Die Versandapotheke liefert immer alles direkt zu mir, das Insulin sogar gekühlt. Und einen Briefkasten für das Rezept habe ich sogar hier im Dorf.

    Hatte hier vor einiger Zeit schon mal von einem Lyumjev Lieferproblem gelesen. Jetzt habe ich von der Versand-Apotheke shop-apotheke.com mein Rezept für 5 X 10ml Durchstechflaschen zurückbekommen, weil nicht lieferbar. Dann muss ich wohl erstmal das Humalog weiter benutzen.


    Gibt es das in euren Apotheken noch?

    Betrifft das nur die Durchstechflaschen, aber nicht die Pen Patronen?

    Wenn ich im vergangenen Jahr bei Amazon etwas eingekauft habe, habe ich die Seite immer über smile.amazon.de aufgerufen. Dann wird ein Bruchteil des Umsatzes an eine Hilfsorganisation gespendet, die man selbst aus einer Liste auswählen kann. Dort hatte ich einmal die Organisation "Diabetes Care West Africa e. V." eingestellt.


    Jetzt habe ich ein Mail von Amazon bekommen: Über meine Einkäufe und die von anderen Käufern, die dieselbe Hilfsorganisation ausgewählt haben, hat Amazon Smile jetzt 53,94€ gespendet. Das reicht vielleicht schon für eine Packung Insulin. Wenn ihr manchmal etwas bei Amazon bestellt, nutzt doch auch die Chance. Vielleicht reicht es nächstes mal für eine höhere Spendensumme.


    (Wer selbst in einer gemeinnützigen Organisation arbeitet, kann seinen Verein dort auch als Spendenempfänger registrieren lassen.)

    Von der Diabetespraxis habe ich auf Anfrage nach einem Covid 19-Risiko-Attest nur eins bekommen, in dem eine Diagnose stand: "... hat Diabetes Typ 1". Das war sogar kostenlos.


    Zum Glück (?) habe ich noch meinen Lungenarzt, bei dem ich im Asthma DMP bin. Der hat per Post gegen Bezahlung ein vernünftiges Risikopatienten-Attest geschickt.


    Ich brauchte das Attest bei der Arbeit nicht. Dort haben wir einen richtigen Betriebsarzt und ich habe die Erlaubnis zur Dauer-Heimarbeit seit März ohne das Attest.

    Empfehlung von mir: Sammle erst mal Erfahrungen mit deiner 670G, die du ja erst sei sechs Wochen hast. Wenn du mit einer Insulinpumpe auf neuestem Stand schon nicht zurechtkommst, wird es mit einer veralteten Pumpe aus zweiter Hand auch nicht besser laufen. Die Guardian 3 Sensoren deiner 670G kannst du mit der gesuchten alten Pumpe übrigens nicht koppeln.

    Im DiaExpert Shop wirst du die t:slim Pumpe nicht sehen können, weil sie dort nicht verkauft wird. Vielleicht kannst du sie in der Diabetesklinik bei einer Pumenschulung sehen?


    Der Schlauch an einer Pumpe ist nicht unbedingt schlecht, sonder hat auch Vorteile. Gerade jetzt in der Hitze wird eine frisch geklebte Patchpumpe auf schweissnasser Haut kaum halten.


    Du musst das Pumpengehäuse einer Schlauchpumpe zwar irgendwo unterbringen, aber es muss wenigstens nicht genau da auf deiner Haut kleben, wo das Insulin gepumpt werden soll, und wo das Patchpumpengehäuse vielleicht sogar stören würde.

    Hohe Blutzuckerwerte
    Blutzuckerwerte über 180 mg/dl bzw. 10 mmol/l gelten für gesunde Menschen als zu hoch. Für Menschen mit Diabetes sind sie auch zu hoch, wenn sie dauerhaft so hoch sind.


    Mit Diabetes-Typ-1, wenn der Körper nach einigen Monaten oder Jahren gar kein eigenes Insulin mehr produziert, lassen sich zu hohe Blutzuckerwerte nicht immer verhindern. Dann gelten aber andere Maßstäbe für "hoch". Der Blutzuckerwert kann schnell mal auf 250 mg/dl (13,9 mmol/l) oder 400 mg/dl (22,2 mmol/l) ansteigen. Ein paar Stunden solche Werte zu haben, ist nicht gefährlich und es ist nicht schreckich.


    Bei Krankheiten, nach Unfällen oder Operationen kann man durchaus auch mal mehrere Tage so hohe Blutzuckerwerte haben. Selbst das ist nicht schlimm, sondern eher normal.


    Dummheit wäre es, auf eine notwendige Darmspiegelung, Operation oder Medikamenteneinnahme zu verzichten, weil man davon ja hohe Blutzuckerwerte (oder eine Hypo) bekommen könnte.


    Hohe Blutzuckerwerte ansich sind ungefährlich, nur die Folge davon wird auf Dauer zur Gefahr.



    Bitte schreibt eure persönlichen Erlebnisse, wie hoch euer Zucker schon mal war, und wie unschädlich oder schädlich das war, nicht als Antwort hierauf, sondern in anderen Threads. Das gilt auch, wenn Andere das nicht schaffen.

    vielleicht bringen sie der Tandem ja auch noch bei, dass sie mehr als 18 Basalblöcke kann (ich weiß eh nicht, was das soll), ich hab ja schon 16 (grad mal geschaut), da wäre mit nur 18 nicht mehr viel Spielraum

    Rein theoretisch wirst du ja auch immer älter. Mit zunehmendem Alter soll die Insulinbedarfskurve immer glatter werden. Vielleicht brauchst du dann eher weniger Basalblöcke, als mehr Basalblöcke.