Beiträge von Cindbar

    Bin zusammen mit meiner Frau gerade mit dem Fahrrad unterwegs in den Urlaub. Von Norddeutschland ins Elsass. Wir sind ab Verden den Weserradweg, dann ab Hannoversch Münden den Werra Radweg gefahren. dann nach Neustadt an der Saale, den Saaleradweg bis Gemünden am Main. Weiter auf dem Mainradweg nach Wertheim und dann den Taubertal Radweg nach Bad Mergentheim. Dazu haben wir bisher acht Tage gebraucht.


    Weiter geht es über Ulm an den Bodensee und dann am Rhein entlang bis ins Elsass, um dort für eine Woche zu bleiben.


    Zurück nach Hause wollen wir dann den Rhein entlang fahren.


    Die Basalrate läuft dauerhaft auf 70%. Für den Bolus zum Frühstück und Mittagessen nehme ich höchstens ¼ der üblichen Menge. Nachmittags oder abends esse ich ohne Bolus und korrigiere vielleicht später noch ein Wenig den BZ.

    Auf dem Dexcom G6 Lesegerät kann ich mit einem Touchscreen Druck auf die BZ-Kurve den gezeigten Zeitraum verändern. Ich suche nach der Möglichkeit einzelne frühere Werte anzuzeigen. Geht das mit dem Lesegerät?


    In xDrip+ sehe die alten Werte problemlos.


    Sorry, ich könnte ja auch im Handbuch suchen, aber die Schrift ist so furchtbar klein.

    Ich habe gerade meinen zweiten G6 Sensor in Benutzung. Heute kam schon meine zweite Quartalslieferung, auch mit neuem Transmitter.


    Würdet ihr den Transmitter als Reserve mit in den Urlaub nehmen, wenn der erste Transmitter mit seinen 100 Tagen auf jeden Fall über den Urlaub reicht? Wie zuverlässig sind die Transmitter?


    Ich werde drei bis vier Wochen mit dem Fahrrad unterwegs sein, da nimmt man kein unnötiges Gewicht mit.

    Geht so etwas zügig über die Bühne ohne muss ich mich doch auf eine lange Wartezeit einstellen?

    Kommt auf die Krankenkasse an. Wenn die die Genehmigung an Dexcom geschickt haben, geht es so schnell, wie bei sonstigen Internet-Versandhändlern auch.

    vor einer Woche habe ich beim Arzt angerufen, dass meine 640G kaputt ist und keine Garantie mehr hat. Gerade eben kündigt DHL mir ein Paket an, das von Healthlink Europe kommt, in Dorsten im Paketzentrum eingeliefert wird und Sonnabend ankommen soll. Kann das meine Dana-I sein?


    Neun Tage von der Rezeptanfrage über Genehmigung bis zur Lieferung wäre gut.

    Nun ja Absagen gab es bei mir auch Tipps aus Internetforen hat der Dia.Doc aber nicht gebraucht, das wär ein Grund den Doc zu wechseln.

    Für anwender sind Internetforen eine sehr gute Informationquelle aber ein Dia.Doc ?? ( vieleicht Fachforen für Mediziner/Diabetologen ) aber gut vieleicht liege ich gedanklich auch völlig daneben



    Man sollte am schönen Bodensee wohnen, ob es noch Termine gibt kann ich nicht sagen mehr über PN.

    Die Wohnungen mit Bodenseeblick und eigenem Badestrand oder Steg sind mir einfach zu teuer. Sonst würde ich deinen Tipp gerne umsetzen.


    Aber bei meiner Diabetologin brauchte ich mich bisher auch nicht um die Formulierung der Anträge zu kümmern.

    Start des G6 Sensors mit xDrip+ und danach mit dem Dexcom Lesegerät verbinden.

    Die (modifizierte) Dexcom App auf dem Android Handy gar nicht installieren und nutzen.


    Ist mit den aktuellen Transmittern die hier beschriebene Nutzung noch möglich? Mein erster Dexcom Transmitter hat eine Seriennummer, die mit "8R..." beginnt.

    Man liest hier oft von Nutzen des Forums, man wolle einen Antrag bei der KK stellen und wisse nicht so genau was man da am besten rein schreibt. Habt ihr keinen Diabetologen der das für euch übernimmt, ich habe noch nie selber einen Antrag an die KK gestellt.

    Der Nutzen des Forums läge nur vor, wenn du in deinem Fall Name und Adresse der Diabetologin nennen würdest und wenn es dort freie Termine gäbe und wenn jemand, der eine Pumpe oder ein CGM beantragen will, genau in dessen Einzugsbereich leben würde. DerHorscht sonst gibt es durch deinen Tipp keinen richtigen Nutzen.

    Früher, vor mehr als 30 Jahren, habe ich im Krankenhaus (oder auch im Flugzeug) darauf bestanden "Diabetikeressen" zu bekommen. Dann habe ich mich darüber geärgert, dass es nicht zu meiner Art zu essen passte. Kein Wunder, weil es ja nicht "das" Essen für Menschen mit Diabetes gibt.


    Jetzt wähle ich im Krankenhaus das normale Essen und fühle mich nicht mehr bevormundet, weil "die" meinen, das wäre das richtige Essen für mich.

    Ein ganz entscheidender psychologischer Unterschied ist es, ob ich selbst mir sage, ich kann alles essen, oder ob irgendjemand sagt, mit Diabetes kannst du alles essen.


    Wenn du selbst denkst, du kommst am besten mit einer bestimmten Art zu essen zurecht, ist das ok, wenn du versuchst, anderen mit Diabetes deine Art zu essen zu "predigen" ist das nicht ok.

    ber so langsam gesüffelt, nö. Ich bin da aber auch nicht päpstlicher als der Papst.

    Bei meinen regelmäßigen "Siedler" Spielabenden gibt es Pizza und früher Jever Fun. Ich habe die >300mg/dl früher immer der Pizza zugeordnet, bis ich irgendwann mal ein Etikett der 4 bis 5 Flaschen Jever Fun gelesen habe.

    Seitdem nehme ich Dithmarscher Alkoholfrei mit.


    (Den Gestank der zugehörigen Brauerei musste ich früher regelmäßig auf dem Schulhof riechen, aber damals gab es das noch nicht alkoholfrei.)

    Dann messe ich blutig: 150. Libre sagt 75->. 😳 Und auch 15 min. später zeigt der Libre nette 90->. Da ist mein BZ bereits jenseits der 200.

    Das ist ein sehr schneller Blutzuckeranstieg. Bei den meisten anderen Menschen mit Diabetes steigt oder fällt der Blutzucker niemals so schnell. Bei vielen auch nicht so weit. Manche sprechen für sich von katastrophalen Werten, wenn der Zucker mal über 180 kommt.


    Die angegebene Zeit von 15 Minuten Unterschied zwischen Blutzucker und Gewebezucker gilt für die große Anzahl von Sensorträger*innen mit flachen Kurven. Wenn der Zucker schneller und weiter steigt, als üblich, dann braucht der Sensor länger oder schafft es gar nicht so hoch zu kommen, wie der Blutzuckerwert. Das kenne ich auch.


    Achte nicht so sehr auf die Zahlen, sondern vielmehr auf die Kurvenform. Die sagt dir auch alles, was du wissen willst.

    Kaleido hat neue Informationen. Die Seite ist Englisch, Newsletter auf Deutsch kann dort bestellt werden. https://www.hellokaleido.com/kaleido-is-coming


    In Phase 1 haben haben einige erste Kunden in NL bereits die Pumpe bekommen.


    Phase 2 betrifft ausgewählte Kunden in NL und GB und wird drei Monate dauern.


    Danach soll in Phase 3 die Kaleido überall verkauft werden.

    Ab Juni wechsele ich von Guardian 3 CGM Sensoren zu Dexcom. Das Rezept dafür ist schon in der Post. Das ist der erste Schritt. Wenn dann irgendwann mal meine MiniMed 640G kaputt geht, kann ich auch die Dana-I als Ersatz nehmen, weil bei der 640G die 4 Jahre schon abgelaufen sind.


    Gewindestangengefummel kenne ich noch von der alten H-Tron V100.

    Passende Stahlkatheter wird es ja wohl noch geben?

    Die Pumpen und CGM Daten bekomme ich mit meiner 640G auch jetzt schon über 600SeriesAndroidUploader und xDrip+ auf's Handy, und von dort auf den Nightscout Server und auf meine Armbanduhr. Daraus kann ich astreine Auswertungen mit Nightscout Reporter bekommen und bin nicht gezwungen, meine persönlichen Gesundheitsdaten an Medtronic-Minimed zu "spenden", sondern kann alle meine Daten unter meiner Kontrolle behalten.


    Deshalb brauche ich die 770G bestimmt nicht. Es wird als Vorteil verkündet, dass ich meine Daten einfacher auf deren Firmenserver hochladen kann. Zurückholen kann ich meine Daten aber nur in den von Medtronic vorgegebenen CSV oder PDF Formaten, die für eine moderne IoT Datenverarbeitung nutzlos sind. Schnittstellen für den Datenaustausch mit Android APS, Diabeloop oder CamAPS/FX gibt es weder bei der 770G noch bei der künftigen 780G. Tut mir leid für Medtronic, die haben mich als Kunden verloren.