Beiträge von Cindbar

    Hört sich ein bisschen nach "Rudis Resterampe" an.


    Eine Insulinpumpe, die keiner haben will, ein Messgerät, dass außer für diesen einen Zweck seine Daten nicht vernünftig an den Benutzer ausliefert und eine Software über die ich nichts weiß und deshalb kein Urteil abgeben kann.


    Ypsomed und Abbott lasst es euch sagen: mit offenen Datenschnittstellen und mit Standard-Katheteranschlüssen und mit freier Insulinwahl bekommt ihr mehr und vor allem auch zufriedene Kunden.

    Ich vertrage beide Katheter, Stahl und Teflon aber ich bevorzuge Stahl.


    Damals vor 32 Jahren gab es nur Stahl und da war ich auch noch so schlank dass meine erste von mir erfundene wichtige Pumpenregel war: "Übergewicht ist die wichtigste Grundvoraussetzung, eine Insulinpumpe tragen zu können".


    Deshalb habe ich sofort zu Teflon gewechselt, als die auf den Markt kamen und mehrere Jahre nur Teflon getragen, Das hat dazu geführt dass ich jetzt an den damals bevorzugten Stellen Knubbel unter der Haut habe und einige Stellen nicht mehr für Katheter genutzt werden können, weil das Insulin dort kaum wirkt.

    »Daten sind das Gold des 21. Jahrhunderts.«


    Für mich sind meine CGM-Blutzuckerdaten sehr wertvoll, weil ich sie für die Ansteuerung meins Closed-Loop Systems nutzen möchte.


    In Bezug auf die Datennutzung ist MiniMed Medtronic am wenigsten fortschrittlich. Und die Anderen Hersteller (z. B. Abbott) versuchen ihnen auf diesem Weg nachzugehen.


    Sie haben meine persönlichen CGM Daten sehr gut vor der Nutzung durch mich geschützt und betrachten meine CGM Werte als ihr Eigentum. Sie stellen mir meine Daten nur in einem von ihnen selbst gewählten unfreien Datenformat zur Verfügung. Meine Medtronic CGM Daten sind für mich persönlich nur mit einer Medtronic Pumpe und nur mit einer Medtronic Closed-Loop Software nutzbar. Meine Blutzuckerprotokolle kann ich nur auf dem Medtronic Server in den von Medtronic gewählten Formaten und Auswertungen erstellen.


    Das ist der Grund, warum ich die Produkte dieser Firma nicht mehr nutze.

    Für ein Closed-Loop System brauchst du eine Insulinpumpe, Insulin, ein CGM und eine Software, die dazwischen hängt.


    Wenn alle vier Sachen von derselben Hersteller-Firma kommen, muss das nicht besser sein. Bei der Software ist es sogar besser, wenn sie von gar keiner Firma kommt, sondern von einer Open Source Community.


    Viele Diabetes Forscher sagen ein richtig gutes Closed-Loop System braucht zusätzlich noch eine zweite Pumpe, die Glucagon pumpen kann. Damit könnte man Unterzuckerungen aktiv verhindern und zu hohe Blutzuckerwerte viel schneller auf Normalwerte absenken.

    1. Lade dir doch mal den Source Code der Libre App herunter und schau nach warum das so ist.

    [Ist natürlich nicht möglich, weil es keine OpenSource Software ist.]


    2. Dann muss bei Abbott wohl mal jemand in den Source Code schauen, warum das so ist.

    [Vermutlich gibt es bei Abbott niemand, der davon Ahnung hat, und das analysieren könnte, weil die App fremdvergeben wurde. In der Spezifikation stand zwar viel über die Mess-Funktionen, aber nichts über den wichtigen Rest der Software]

    Und ob andere Hersteller sich vielleicht auch nicht Richtlinienkonform verhalten will ich nicht diskutieren.

    Es gibt halt einfach auch Anforderungen gewisse Dinge nicht zu ermöglichen weil dann jemand der das nutzt vielleicht auch klagt wenn da was schief geht. Deshalb gehen halt Werte auf Uhren / Armbänder halt nicht (so) einfach.

    Wenn du das nicht diskutieren willst, wurzelsepp dann stelle doch nicht immer wieder die selben falschen Behauptungen in den Raum.


    Nun möchte ich dich doch gerne konkret danach fragen, welche Richtlinien oder Anforderungen verhindern, dass Medizinprodukte die Daten direkt an die Nutzer ausliefern? Welche Richtlinien oder Anfordern erlauben die Weiterleitung meiner Gesundheitsdaten nur mit Zwischenspeicherung auf dem Herstellerserver? Bitte behaupte nicht nur etwas, sondern gebe dazu auch Quellen an. Wenn du die Quellen nicht kennst, dann behaupte das nicht einfach so hier im Forum.

    Ich kann die Wünsche nach einfacheren Zugang von Daten und Watch ja nachvollziehen aber vielleicht gibt es einfach auch Zulassungsbedingungen für ein Medizinprodukt das man die Schnittstellen nicht anbieten kann weil nicht darf.

    Das ist einfach nur eine falsche Annahme/Behauptung von dir, wurzelsepp


    Natürlich hindert die Medizinprodukte Zulassung auch Abbott nicht daran, die persönlichen Gesundheitsdaten des Kunden über eine einfache Schnittstelle dem Kunden zur freien Verfügung zu stellen.


    Sonst hätten die CGMs anderer Hersteller ja gar keine Zulassung bekommen können, oder?

    Basalinsulin weglassen wird dir Morgen dann wohl hohe BZ Werte bringen.


    Wieviel Insulin spritzt du denn sonst jeden Tag? Basalmenge? Zu den Mahlzeiten?


    Der Rat deines Arztes ist wahrscheinlich falsch. Um jedes Risiko einer Hypo zu vermeiden konnte sein Rat aber nicht anders sein, wenn eine besorgte Patientin mit ganz frischem Diabetes anruft.


    Du fragtest nach der Ursache. Eine Möglichkeit ist folgende. Wenn deine Basalrate zu niedrig ist, brauchst du den ganzen Tag sehr viel mehr Korrekturinsulin, um immer wieder den steigenden BZ runterzubekommen, als die Insulinmenge, die bei der Basalrate fehlte.


    Gestern hast du die Basalrate erhöht. Als Folge wird heute eine vielfache Menge davon als Korrekturinsulin nicht mehr benötigt.


    Vielleicht war in letzter Zeit ein Großteil des Insulins, das du für die Mahlzeiten gespritzt hast, in Wirklichkeit Korrekturinsulin. Mit der Basalerhöhung brauchst das nun nicht mehr.


    Das ist aber nur eine mögliche Ursache. Es kann auch ganz was anderes sein.

    nest Du musst dein Pumpenzubehör und deine CGM Sensoren nicht vom selben Lieferanten beziehen. Wenn es das Guardian G4 nur von Medtronic gibt, schicke das Rezept doch dahin und suche dir für Katheter und Reservoirs den Lieferanten deines Vertrauens.


    Ich bekomme meine Dexcom Sensoren auch nur bei Dexcom und für das Dana Zubehör habe ich https://www.tk-pharma.de/.

    Eine Pumpentasche für die Dana i habe ich bei mir im Schrank gefunden. Die von der alten VEO 754 passt. Nur der Luer steht über, aber genau an der richtigen Stelle, dort wo der Reißverschluss aufhört.

    Bei meiner Dana i hält die Batterie durchschnittlich 20 Tage. (Eine AAA Batterie)


    Ich habe bisher die schon seit 8 Jahren im Schrank liegenden Restbestände von der VEO Pumpe aufgebraucht. Energizer Industrial.

    ibenthin Wenn dein Blutzucker dauerhaft bzw. mehrere Stunden lang über 140 mg/dl ist, bekommst du eine erhöhte Insulinresistenz und dann kann dein Problem vorkommen.


    Es kann auch sein, dass du deine Basalrate ganz wenig erhöhst und dein ewig langer SEA wird dadurch verringert. Insgesamt sollte im Durchschnitt von deinem Insulin Tagesverbrauch ungefähr die Hälfte Basalinsulin und die andere Hälfte MahlzeitenInsulin sein.

    In der Flensburger Förde habe ich mal gebadet. Das war in den Osterferien und auf den Steinen am Ufer war eine Eisschicht. Aber Eisschollen waren nicht auf dem Wasser, untertrifft also deine eigenen Pläne. Damals hatte ich noch keine Insulinpumpe, das Reservoir konnte also nicht zufrieren. Der Jugendgruppenleiter hat auch nicht wegen meines Diabetes geschimpft, sondern weil wir ohne Aufsicht baden gegangen sind.


    Ich wüsste nicht was dagegen sprechen sollte. Es wäre ja auch wirklich eine ungerechte Benachteiligung der Grönländer mit Diabetes, wenn Eisbaden verboten wäre.

    So viel Fruchtjoghurt würde bei mir die Fettpölsterchen um die Hüfte bzw am Bauch immer stärker machen. Wenn das bei dir nicht der Fall ist, dann herzlichen Glückwunsch. Früher gab es solche Folgeerscheinungen bei mir auch nicht.


    Dann wäre nur der Blutzucker das Problem. Das lässt sich mit der dazu passenden Insulinmenge einfach ausgleichen. Das lernst du dann in deiner Diabetesschulung.

    Wenn der Führerscheinumtausch schon Geld kostet, sollte wenigstens der Personalausweis umsonst sein. Denn, einen Personalausweis zu haben, sind wir ja verpflichtet. Deshalb https://epetitionen.bundestag.…/_08/Petition_127656.html


    Die Anzahl, wie oft man schon bei einer Kontrolle nach dem Führerschein gefragt wurde, ist übrigens nicht der einzige Grund, um über den Umtausch nachzudenken. Ein gültiger Führerschein ist auch nötig wenn man einen Leihwagen mieten will, oder sich fürs Carsharing anmelden möchte.