Beiträge von hakaru

    Abbotts Ehrgeiz, sich mit den Kassen zu einigen, mag dann auch davon abhängen, wie das Geschäft anlaeuft. Ist ja auch denkbar, dass man auf Verordnungen gar nicht angewiesen ist, weil sich genug Selbstzahler finden.
    Und da Abbott auch noch im Teststreifenhandel mitmischt, fahren sie eben zweigleisig. Wobei ich das nicht als Kritik an Abbott meine. Ist ja ihr gutes Recht, Gewinne zu machen.


    Hobbit, da könntest Du Recht haben mit den fehlenden Daten zur Therapieverbesserung. Lebensqualität an sich zählt ja wieder nicht als Kriterium.

    Solange die "Konkurrenz" auf dem Teststreifensektor nichts aehnliches auf den Markt bringt, werden die entsprechenden Firmen vermutlich auch ein Wörtchen mitreden wollen und den Kassen was einflüstern... ;(


    Ob denn wirklich ein Grossteil der Leute zukuenftig auf eigene Kosten ein FGM dauerhaft nutzt? ?(

    @Frau Holle: Ich glaube, ich scheitere mit einer deutschen Mailadresse bei der Registrierung. Zum Shop selbst komme ich jedenfalls nicht. :-/ (In einem niederlaendischen Blog las ich eben nun auch Oktober als Starttermin)


    Das teure One touch Ultra Smart wurde seinerzeit auch kaum zum Testen rausgegeben, wenn ich mich recht erinnere. In größeren Mengen unters Volk geschmissen werden wohl nur die einfacheren Messgeräte.


    Dass die aktuellen Libretester jetzt keinen Sensor kaufen können und doch noch mal wieder zum Pieksen zurückkehren müssen, hatte Abbott bestimmt nicht so geplant. Euer erster Sensor müsste doch nun ablaufen?

    Auf dem Symposium hieß es, dass Schweden und die Niederlande Ende September die ersten Laender sind, in denen der Verkauf startet. Koennte man mal gucken, ob es sich dort auch verzögert oder ob es schon den Shop gibt.


    Tja, der Termin zur Vorstellung auf dem EASD am 15.09. war wohl ein bisschen zu früh gewaehlt... ?(


    Wenn sie schon keine Lesegeräte mehr rausruecken, sollen die Abbotts wenigstens Sensorattrappen basteln, damit man austesten kann, ob man ueberhaupt mit dem Pflaster zurechtkommt über zwei Wochen oder ob man Pickel oder fiese Juckstellen bekommt. :S

    Hi schokinchen,


    da hast Du ja tolle Neuigkeiten auf Lager! :P Vielen Dank fuer die vielen Infos.


    Dass das Geraet theoretisch verschrieben werden kann, erinnert mich an die Empfehlung einer DiaBeraterin. Sie meinte letztens auch zu mir, einfach mal versuchen, es verordnet zu bekommen. Man muesste allerdings einen Doc finden, der das macht.


    Gut, wenn Abbott sich stark fuer die Kostenerstattung einsetzt, sind unsere Chancen besser als ich dachte. Komplett selbst finanzieren koennte ich es nicht, leider. :-/


    Also nochmals danke an den Ueberbringer der guten Nachrichten!


    LG und Euch einen schoenen Sonntag.


    hakaru

    Mein Diabetologe hatte hochgerechnet das es nicht teurer wäre, als die Teststreifen die ich im Quartal benötige. Er hatte da offensichtlich schon mehr infos.


    Ich bin guter Dinge;)

    Ja, so rechne ich auch. :) Wird aber vorerst nichts nützen, denn die Krankenkassen müssen erst noch überzeugt werden. In einem der Blogs stand, dass Abbott daran arbeitet.



    Beitrag vom 21.09.2014 (recht weit unten bei den kurzen Infos zum Libre)


    http://www.mein-diabetes-blog.com


    Der letzte Satz mit der armen Sau koennte von mir sein, Sheldor. ;) Wenn die Kassen wenigstens so pfiffig wären, den ueblicherweise anfallenden Anteil für Teststreifen (und Lanzetten) zu übernehmen, so dass man nur die Differenz selbst zahlen müsste... *seufz*
    Was ist eigentlich mit dem Reader, ginge der als "Messgerät" auf Rezept? ;-)

    Einzeln verpackte Teststreifen haben wohl auch den Vorteil, dass sie länger haltbar sind. Wenn man wirklich nur so selten den Blutzucker messen muss, würde eine Dose vielleicht zu lange reichen? ?( Koennte ich mir jedenfalls noch als Argument vorstellen.


    Ihr Tester, bekommt Ihr das Startpaket mit zwei Sensoren oder "nur" einen Sensor?

    Sheldor : Hihi. :-)


    Dass Typ 2 so direkt als Zielgruppe ausgesucht wurde, glaub ich gar nicht mal. Aber für Klinikaerzte auf 'nem grossen Kongress ist CGM vielleicht nichts allzu Seltenes mehr.


    Über Kostenerstattung habe ich nichts gehört, mag sein, ich hab es auch bloss nicht verstanden. War ja alles auf Englisch. :) Die Verkaufspreise koennen in den einzelnen Laendern auch noch etwas abweichen, wenn ich das richtig gedeutet habe.


    Es gab noch eine Grafik zur Genauigkeit des Sensors ueber die 14-Tage-Zeitspanne. Die sah gut aus.
    Der Webshop kam auch noch zur Sprache.

    "The webcast has now ended. Thank you for participating. The on demand version will be available soon."


    Ich glaub, der IC hatte uns vorher schon gut informiert. Die Preise liegen in der hier erwähnten Höhe (Sensor 59,00 €, wenn ich es richtig behalten habe). Die ersten Länder werden noch im September Schweden und die Niederlande sein, dann folgen ab Oktober fünf weitere Länder.


    Am Ende kamen noch ein paar technische Fragen zur geplanten (?) Verbindung mit dem InsuLinx Bolusrechner, Anwendung in der Klinik (jeder Patient - ein Messgerät?), Zulassung für Kinder.