Beiträge von Hubi

    Denkbar.

    Wir haben's ja schon in diversen Threads diskutiert....am Ende wird uns der Grad an Aufmerksamkeit des Partners/der Familie für den DM nie immer recht sein. Sind sie zu oft "mit am Ball" nervt das genauso wie wenn man jedesmal langatmig erklären muss, warum man mit einem BZ von 250 mg/dl vielleicht auch mal kein Eis will...

    Ich fand die Reaktion vor allem deshalb bemerkenswert, weil ich diesen "das Ding hängt jetzt immer an mir" Frustmoment recht früh hatte, aber schnell sehen konnte, was es bringt. Das geht Außenstehenden natürlich ab.


    Ich muss mal nach dem Smartinsulin googeln. Das wäre so nah an Heilung dran, wie ich mir vorstellen kann.


    Lg Hubi

    Kleines Highlight meines Sonntagmorgens: Göga bezeichnete beim Aufstehen die Pumpe als "deine Gefängniskugel". :hmmz: War aber eigentlich lieb/scherzhaft gemeint.

    Trotz aller Erklärungen geht so eine Umstellung aber offenbar auch am Partner nicht ganz spurlos vorbei.


    Lg Hubi

    zyklusbedingte BZ-Absturz


    :?: hatte ich noch nie...

    Echt nicht? Faszinierend, zumindest, sofern ohne Antibaby-Pille. Ich dachte, das kommt mehr oder weniger heftig bei jeder vor.

    Da gehts von 120% Basal auf 70% Bedarf in einem halben Tag... Fun fact Wechseljahre: man weiß einfach nicht mehr, ob und wann das passiert. :wacko:


    Egal. Sorry für OT.


    Lg Hubi

    Sind's vielleicht die Spritzstellen im allgemeinen? Ich fabuliere mal rum: vielleicht sind die "Lieblingsstellen" nicht mehr ok, man sieht es aber noch nicht. Ab und zu erwischt du dann eine gute Stelle und dann geht es in Kombination mit dem SEA voll nach hinten los... :/


    Nur Spekulation, sonst muss man wohl auf Alien plädieren... :redeyealien:


    Lg Hubi

    Würde man da aber nicht versuchen, möglichst bald irgendeine Apotheke/Krankenhaus/Notfalleinrichtung zu erreichen, um irgendwelches Insulin zu beschaffen? Notfalls per Spritze Humaninsulin, Hauptsache der Stoffwechsel bleibt irgendwie im Lot. Ist dann allerdings auch blöd, wenn man nicht mehr genug schnell KH zum Gegensteuern auftreiben kann. :/


    Fragt sich nur, was man daraus lernen soll. Bei ersten Anzeichen irgendwelcher neuer, ansteckender Krankheiten irgendwo auf der Welt zügig die Heimreise antreten, weil man ja nie wissen kann? Oder unterwegs einfach nicht im Internet surfen? :venti


    Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass die nächste Krise anders aussieht, die Auswahl ist ja denkbar groß. Es könnte fernab ja auch zu einem Putsch kommen, Spritknappheit, Flüge gestrichen.... Diese Risiken gab's schon immer und die waren auch vor Corona außerhalb der EU durchaus bedenkenswert.


    Lg Hubi

    Zum Thema Luftblasen im Reservoir gibt es hier einen ellenlangen Thread, den ich sehr gut finde. Dort habe ich mir den Tipp rausgeholt, das Reservoir lieber einen Tag vorher zu befüllen. Luftblasen hochklopfen, rausdrücken, Kappe drauf, Reservoir aufrecht lagern, damit sich eventuell ausgasende Blasen oben ansammeln. Vor dem Einsetzen am Folgetag noch mal entfernen. Das hilft offenbar weiter.


    Ich befülle den Schlauch immer so lange, bis die letzte sichtbare Luftblase/Phasengrenze raus ist. DIe IE Menge ist mir eigentlich egal. Habe gerade mal geguckt: sind aber bislang immer ca. 12-13 IE für einen SoftreleaseO Schlauch gewesen. Im Zweifel würde ich vermutlich mal abkoppeln und ein paar IE durchjagen. Wenn's unverdächtig aussieht und das Insuln läuft, wird's wohl passen? :confused2


    Lg Hubi

    Ich glaube eigentlich nicht, dass einmalig 6 KE am späten Abend wirklich aussagekräftig sind. Waren da vielleicht noch FPE mit drin? Ich merke, je exakter meine Einstellung wird, desto genauer sehe ich Einflüsse von Fett/Protein auch schon in normalen Mengen.

    Mein Faktor für nachts liegt sogar noch etwas tiefer als mittags:

    0,8 - 0,8 - 0,9 und nachts 0,6.

    Das korrespondiert mit dem Korrekturfaktur, der ja nachts auch am höchsten ist.


    Was die BR nachts angeht: ist halt eine Frage der Risikobereitschaft und Flexibilität. Wenn die BR nachts schon regelmäßig unter die 100 mg/dl zieht, wird jedes einzelne Glas Wein zum Abendessen zum potentiellen Hyporisiko. Zumindest wird man unsanft geweckt.... :sekt: Oder aber die flotte Radfahrt oder was man vielleicht feierabends noch so macht. So genau wird das mit einem Libre nie auszutarieren sein.


    Lg Hubi

    Du hast echt einen krassen Zielbereich für jemanden, der explizit nicht LC macht. Damit wäre ich nicht arbeitsfähig weil nur noch mit dem DM beschäftigt. Sorry, aber das muss ich jetzt noch mal loswerden.


    Das sieht doch schon echt super aus! Wenn dieser Nachtverlauf halbwegs redundant ist, würde ich an deiner Stelle noch mal ab 4 oder 5 Uhr morgens etwas nachsteuern, weil's da stetig abwärts zieht.


    Viel Erfolg noch!

    Lg Hubi

    Da scheint die Lehrmeinung etwas auseinander zu gehen. Uns hat man explizit so geschult, dass wir die BR eine Stunde vorher anpassen sollen, wenn wir was ändern wollen. Ist vermutlich müßig, sich zu überlegen, wie es bei July am besten passt... :/


    Wegen der stationären Schulung: ich hatte eine ganz normale KH-Einweisung vom Diabetologen zur Ersteinstellung der Pumpe. Der Krankenkasse war das völlig wumpe, wo die Schulung stattfindet, da war höchstens interessant, dass die Übergabe der Pumpe nur mit technischer Einweisung erfolgen darf.


    Lg Hubi

    Ich habe inzwischen aufgehört, mich zu wundern und sammle weiter Daten... ;) Das braucht alles etwas Zeit.

    Samstag dachte ich schon, ich hätte meine "Pasta-Formel" gefunden (Dual Bolus 70:30 2h verzögert), war den ganzen Abend super, ist aber nachts leider doch noch hochgekommen.

    Habe gerade den spinnerten Gedanken, bei Nudeln abends einfach für die Nacht eine TBR von 110-120% zu nehmen, als add-on zum Dualbolus. Das darf dann aber nur in der ersten Nachthälfte wirken. :/


    Mein Insulin hat es früher im Pen auch deutlich länger bei Raumtemperatur aushalten müssen...ich würde nicht erwarten, dass nach 11 Tagen beim Novo die Wirkung schon nachlässt.

    Man soll ja so ein Reservoir nicht ewig schleppen, aber das hat wohl eher was mit dem Kunststoff zu tun. Werde diese Woche auch zwei Tage dranhängen und erst Mittwoch wechseln.


    Lg Hubi

    Datenschutz ist immer eine gute Idee.:thumbup:


    Ich denk mir das mit den Nudeln so: wenn ich schon eine Sonderbehandlung dafür brauche, dann tüftele ich die für "normale" (frisch gekochte) Nudeln aus. Das kommt bei mir im Vergleich deutlich häufiger vor und in Kantine/Restaurant kann ich ja auch keine vom Vortag bestellen. ;)

    Ist natürlich nur relevant, wenn wir davon ausgehen, dass wir nicht den Rest unseres Lebens selber kochen. Hoffnung...und so. :pflaster:


    Lg Hubi

    Danke für den Nudeltipp, ich muss mal wieder Spaghetti kochen! :essen:

    Allerdings lieber frisch gekocht, aufgewärmt kommen die mir nur in die Pfanne. Das muss auch so gehen.


    Diese Diapraxis finde ich echt spooky...gibt's da bei euch keine Alternative? Einer Erwachsenen ein Kinderschema vorzuschlagen, weil man keine Prozentrechnung kann, ist schon nicht mehr nur leicht fahrlässig.


    Lg Hubi

    Von Nudeln zum Abendessen habe ich auch sehr lange was, da muss ich immer noch was nachspritzen (ICT) und die perfekt passende Bolusstrategie mit der Pumpe habe ich noch nicht gefunden (allerdings auch mangels ausreichend Gelegenheit).

    Halbwegs mittig "normal" laufen (bei mir) so ca. 3 BE Kartoffeln oder Graubrot mit irgendwas dazu. Wenn's jetzt keine Unmengen Käse sind, dann muss man für's Fett noch was einrechnen.

    Aber da erzähle ich ja auch nichts Neues.


    Wenn du Basalratentests machen willst, würde ich vielleicht zuerst den Abend angucken, falls du da das größte Problem siehst.

    Gibt's eigentlich noch Support von der Dia-Praxis, oder darfst du das jetzt alles allein machen? :hmmz:


    Lg Hubi

    ich steche die teflonkatheter nur noch ohne setzhilfe. so ist nach 3 tagen nur ein winziger punkt zu sehen.

    ev. lohnt es sich, es mal so zu probiere ?

    die setzhilfen rammen die katheter ja richtig in die haut und das gewebe wird mehr als nötig verletzt.

    lg delija

    Ich habe das jetzt zweimal ausprobiert (mit den SoftreleaseO), tat beides Mal beim Setzen und noch Stunden danach ordentlich weh. Und das mit 6mm. Scheint irgendwie nicht meins zu sein. Allerdings sah die Stelle hinterher wirklich besser aus.

    Nichts für Zartbesaitete...? ;)


    Lg Hubi

    Klingt doch gut...! Und die schönen pp-Werte kann man sowieso nicht immer haben und ansonsten gilt, Übung macht den Meister.

    Daran werde ich auch immer noch erinnert - heute habe ich meinen Nachmittag komplett oberhalb der 250 mg/dl zugebracht, hoffe jedoch, dass das Libre da (wie meistens in solchen Wertebereichen) deutlich drüber lag. Irgendwas war da noch drin im Kantinenessen. Habe die Soße im Verdacht...

    Aber ab Ende der Woche dürfte final Home Office sein, dann kann ich ja immer selber kochen/wiegen.


    Viel Erfolg noch!


    Lg Hubi

    Nachtrag: immerhin hat es funktioniert, die Basalrate über den Nachmittag auf 130% zu stellen, damit der kleine Mangel an Bolus einigermaßen im Rahmen blieb. Radfahrt hat dann das übrige erledigt.


    Lg Hubi

    Ach, bei der Gelegenheit kann ich hier noch einen Anfängerfehler dokumentieren.

    Man sollte bei relativ leerem Reservoir nicht ohne Pen zur Arbeit gehen. Klingt wie ein "no brainer", habe ich aber heute geschafft. Reservoir noch 12 IE (was bis Feierabend locker reichen würde), leider aber kein Bolus mehr abzugeben (Verschlusswarnung). Damit habe ich der Dana gerade noch 1,8 IE Bolus rausquetschen können, was für die Nudeln zu meinem Essen nicht gereicht hätte. Also Zwangs-LC heute.

    Fällt unter die Kategorie "nicht nachmachen".


    Bislang ist mir das erst ab einem Reservoirstand von unter 10 IE aufgefallen, aber vielleicht ist es irgendein Problem mit Unterdruck.


    Lg Hubi