Beiträge von Hubi

    Ich bilde mir ein, dass die automatische Zahlung per Kreditkarte früher mal funktioniert hat. Die letzten zwei Mal habe ich allerdings auch eine Mahnung kassiert.

    Dazu hätte ich eine Hypothese anzubieten: PSD2 verlangt auch bei Kreditkartenzahlungen im Internet 2-Faktor-Authentifikation. Meines Wissens wurde der Termin zwar verschoben, ab dem das jeder Shop zwingend haben muss, aber eventuell hat Abbott schon vorher was umgestellt bzw. hat derzeit noch Baustelle bei den Zahlmethoden.

    TK ohne Zuzahlung klingt fast zu gut um wahr zu sein. Warum sollten sie, momentan räumt Abbott doch mit dem Libre noch ganz gut den Markt ab...


    Lg Hubi

    Hast du da bei der Hotline angerufen, oder wie funktioniert das?

    Ja, einfach die vorgezogene Quartalslieferung verlangen und schon geht es seinen Gang.


    Allerdings kann nicht jeder Hotline-Mitarbeiter direkt die Entscheidung treffen. Im schlimmsten Fall muss man vielleicht ein Wochenende abwarten. Ich habe bisher zweimal davon Gebrauch gemacht, beim ersten Mal musste der Hotline-Mitarbeiter es zur Entscheidung weitergeben (ich bekam aber noch am gleichen Tag Rückruf und Zusage), beim zweiten Mal konnte er selbst die Lieferung anstoßen und drei Tage später waren die Sensoren hier.

    Interessant... Bei mir hat das genau einmal funktioniert, danach hatte ich immer Pech und man hat mir an der Hotline beschieden, dass sich der Liefertermin leider nicht ändern ließe oder sie ihn selber nicht kennen würden.


    Ich würde mir eine Funktion wünschen, bei der Abbott, wenn die Quartalsbelieferung "dran" ist, eine Mail schickt mit dem Hinweis, dass sie liefern wollen und der Info, dass man bei Bedarf den Versandtermin in deren Shop nach hinten schieben kann. Das sollte eigentlich kein Hexenwerk sein.


    Nebenbei bemerkt, sorry für OT. Hier geht's ja eigentlich darum, dass Abbott Nutzer von Libre1 im Regen stehen läßt... :whistling:


    Lg Hubi

    Klar, die Versandmail. Nur machen kannst du dann nichts mehr; sollte man also leider die nächsten zwei Wochen abwesend sein, hat man halt verloren. Da bringt auch ein Anruf bei der Hotline nichts mehr, die können nämlich den Versandtermin auch nicht ändern. Es ist halt ein Unterschied, ob ich eine Belieferung im "one off" Verfahren mache oder Leute dauerhaft regelmäßig beliefere. Die gehen halt einfach davon aus, dass man brav zuhause hockt und wartet, ob vielleicht Sensoren kommen. Das ist im Jahre 2019 wirklich etwas wenig ambitioniert.


    Lg Hubi

    Das Problem bei Abbott ist, dass sie offenbar unfähig sind, ein userfreundliches Shopsystem zu entwickeln. Anfangs hatte ich die Hoffnung, dass sie das noch hinkriegen, die ist aber geschwunden. Wäre ja traumhaft, wenn man dort 1-2 Wochen vorher mal sehen könnte, in welcher KW die nächste Lieferung ansteht (oder womöglich sogar eine Mail bekäme!!?). Möglicherweise ist das Problem auch nur, dass sie von ihrem eigenen Erfolg überholt wurden und notorisch knapp sind mit den Liefermengen.

    Ansonsten kann ich nur sagen, qualifizierte Hotlines in ausreichender Personenstärke rund um die Uhr kosten richtig Kohle. Daher kalkuliert jeder Konzern knapp am Bedarf lang. Im Gegensatz dazu gibt es bei Kunden/Usern immer mehr die Mentalität, dass immer alles 24/7 sofort erledigt werden muss. Andere Branche, aber vermutlich ähnliches Problem.


    Lg Hubi

    Das ist schon sehr schön mit den Sensoren - inzwischen frage ich mich manchmal, wie ich eigentlich mit 4-7 Teststreifen am Tag Alltag, Autofahren, Sport, Wanderungen...etc.pp. gemanaged habe. Hat aber erstaunlicherweise geklappt, weil's halt nicht anders ging. Man darf nie unterschätzen, was man alles geregelt kriegt, wenn's sein muss.

    Außerdem kann und wird jede Technik und jeder Dienstleister irgendwann mal ausfallen. Mir tun daher vor allem diejenigen leid, die 24/7 an irgendwelchen großen Gerätschaften hängen müssen, um weiterzuleben. Da stelle ich mir den Plan B deutlich schwieriger vor. Vermutlich 112 anrufen... :pupillen:

    Ich würde es als Lernerfahrung verbuchen und in der Zwischenzeit lieber sparsam Insulin spritzen.


    Lg Hubi

    Das mit dem Selbertreten zur Fortbewegung gibt's schon... ;) Ich würde wetten, mehrmalige Energieumwandlung würde den Wirkungsgrad nicht verbessern.


    Trotzdem gefällt mir die Idee, oben Pralinen einzuwerfen und über irgendein magisches Dings daraus die Energie für irgendein vollkommen sinnloses digitales Gadget abzuziehen. Am besten dann aber Bio-Pralinen...:bigg


    ....und was man da herrliches für die Abnehm-Industrie draus machen könnte!


    Lg Hubi

    Lieber Hans,

    liebes Admin-Team,


    an dieser Stelle geht ein großes Dankeschön zurück an euch für die nimmermüde Arbeit für den Insulinclub! Mein Diabetes hat gerade seinen 10-jährigen Geburtstag hinter sich und ohne die vielen Informationen aus erster Hand sowie den verschiedenen Sichtweisen zu allerlei Alltagsfragen hätte ich mich mit der Akzeptanz sehr viel schwerer getan.


    Also allen schöne Feiertage und kommt fit und fröhlich im neuen Jahr an!


    Liebe Grüße, Hubi

    Vielleicht merken die anderen Hersteller ja irgendwann, dass man vertrieblich was reißen kann, wenn man eine kompatible Pumpe mit offener Schnittstelle UND einem zeitgemäßen Userinterface baut?

    Haha, ja ok. Kleines Witzchen.


    Lg Hubi

    Wegen der Frage, ob die Praxis Erfahrung mit der Dana hat: davon werde ich meine Wahl definitiv nicht abhängig machen. Dann kann die Praxis entweder mitlernen, oder ich frage ich Fall von Problemen beim Versender oder Hersteller. Die sind ja offenbar alle ganz gut aufgestellt mit dem Service. Und notfalls überlebe ich auch mal ein paar Tage mit Pens; man darf nie vergessen, dass es hier nicht um Leben und Tod geht, sofern man seinen "Plan B" in Reichweite hat.

    Habe meinen angeheirateten Krypto-Nerd auf die Infos zu Dana und AAPS angesetzt. Mal gucken, ob der noch irgendwo ein "no go" ausbuddelt. Sieht aber derzeit nicht danach aus.


    Lg Hubi

    Ich habe mir gestern die Dana und die Medtronic angesehen und fand die Dana noch kleiner, also ich von der Doku her dachte. Wenn das auch Kinder stressfrei tragen können, sollte man als Erwachsener damit super dran sein.

    Danke für eure Erfahrungen. Mein Bauchgefühl tendiert auch stark zur Dana, und dass man in Sachen App-Steuerung sogar noch die Wahl hat zwischen Hersteller-App und AAPS ist doch super...;) Wenn die Basics zur Pumpentherapie sitzen, kann man ja mal schauen, was noch so geht.

    Zur T:Slim habe ich gehört, dass die Ankündigungen schon so lange verschoben werden, dass man sich nicht drauf verlassen sollte, dass da bald was kommt. Ich werde jedenfalls nicht drauf warten, auch wenn's dann vielleicht schade ist. Beim Nachfolgemodell sind wir dann bestimmt schon Lichtjahre weiter in der Entwicklung in Richtung Loop für alle.


    Lg Hubi

    Von mir auch Daumen drücken, dass das dann bald klappt mit der KK-Genehmigung. Stehe in etwa vor derselben Auswahl und tendiere auch zur Dana. Die Medtronic ist mir eigentlich zu groß und hat nur im Automodus so richtig ihren Sinn, finde ich. Sonst gibt's inzwischen kleinere Modell, die bessere Fernbedienmöglichkeiten haben. Muss mich bis Mitte Januar zu irgendwas entscheiden.


    Lg Hubi

    Ich hätte mal eine Frage an diejenigen, die die Dana RS schon länger benutzen: würdet ihr die Pumpe nochmal nehmen?

    Ich hadere noch mit den bekannten Nachteilen (Batterie, Gewindestange). Ob ich damit (irgendwann) loopen will, weiß ich noch nicht.


    Lg Hubi

    Ich habe den Spass bei der TK gerade hinter mich gebracht; handschriftlich war dort nicht gefragt, so dass es der Ausdruck aus Sidiary getan hat. Zur Schönheit garniert mit Librediagrammen meiner Auswahl. Ein Problem war eher der Diabetespass. Den hatte der Doc vor einem halben Jahr mal neu angefangen, sich aber leider in der Spalte total verpeilt weswegen das Ding jetzt aussieht wie Raut und Krüben. Hat aber offenbar nicht den Ausschlag gegeben.

    Man kommt sich vor wie jemand, der das große, mächtige Orakel zufriedenstellen muss...womöglich gibt's irgendwo Abzüge in der B-Note, man weiß nur leider nicht, an welcher Stelle.


    Viel Erfolg!

    Hubi


    Edit: ich habe an dem Sidiary Tagebuch nichts nachträglich verändert. Daher fand sich dort das klassische Programm aus IE, BE/KH, Sport, Krankheit, Stress, sonstige besondere Ereignisse. Das muss wirklich reichen, mehr Detailgrad braucht Romanform.

    Meine Erfahrungen mit Restproduktion waren, dass man Basal ruhig gerade nachts stark reduzieren oder auch weglassen kann (könnte allerdings zu einem deutlicheren Aufstehanstieg führen). Allerdings war es so, dass vollständiges Weglassen von Basal zwar nicht unbedingt zu wahnsinnig hohen Nüchternwerten geführt hat, aber der BZ wurde sehr volatil und es wurde noch schwerer abzuschätzen, wie viel Bolus jeweils paßt. Mir war das tagsüber zuviel Durcheinander, deshalb war ein wenig Basal als "Stütze" insgesamt besser.


    Lg Hubi

    Gegenfrage: wie ist das denn weitergegangen in Stuttgart? Bislang hatte ich nur Zufalls-Sprengstofftests, die waren immer negativ und damit hatte sich's. Daher wüßte ich gern, was andernfalls passiert...?


    Lg Hubi

    An Insulinpumpen kommt man aber vermutlich auch als Selbstzahler nicht einfach so dran


    na die kann man doch bei Dia-Expert direkt kaufen, oder nicht?

    Ich war kürzlich bei einer Pumpen-Infoveranstaltung vom DiaShop und da wurde gesagt, dass man ohne Rezept/Verordnung vom Arzt keine Pumpe erwerben kann. Die Begründung war ungefähr so, dass sonst nicht sichergestellt wäre, dass eine vernünftige Schulung erfolgt. Daher muss da immer eine Diapraxis mit im Boot sein.

    Aber das muss in anderen Ländern ja nicht so sein...


    Lg Hubi