Beiträge von Schaf

    das ist ein 360-Grad-Katheter, der sich mitdreht, wenn der Schlauch sich bewegt. Eigentlich ne gute Idee, aber dadurch kann der Anschluss nur draufgedrückt werden, auf das Teil, das im Bauch steckt und das löst sich dann halt auch relativ leicht wieder. Ich denke, da hätte ich ein ähnliches Problem wie zu Anfang mit den Quicksets. Meine Dia-Elfe sagt, die haben bei ihr bevorzugt junge Mütter (warum auch immer :D ) und da tritt das Kind beim auf den Arm nehmen mal kurz dagegen und schon ist das Ding ab


    sorry für OT

    Man kann das Teil trotzdem abkleben, dann ist es gesichert.

    Wenn Du das für Dich so herausgefunden hast, wird es wohl so sein, aber eigentlich ist der Sprung von 0,9 auf 2,3 zu hoch

    Das Fiasp brennt eigentlich nicht. Es fängt an nach 3 bis 5 Minuten zu wirken. Diese kleine stärkere Hauptwirkung mache ich halt mit dem Spritz-Ess-Abstand weg. Dieses kleine Ziehen kommt bei mir auch wenn ich über 10 Einheiten auf einmal abgebe aber das schieben ich den Katheter zu weil es einfach zu viele Einheiten auf einer Stelle sind mit dem Basal zusammen.

    Dann vielleicht nicht mehr Bolus geben, als der Katheter lang ist, zB 8mm=8IE

    Das TT jeden Tag zu einer bestimmten Uhrzeit mit 24h- Dauer, da muss man nicht wissen, wieviele Stunden man höchstens eingeben kann.

    Weitere Beschränkungen gibt es nicht, das war die einzige für Librenutzer.

    Schaf Stimmt, daran wird es liegen! AutoISF ist ganz was anderes, da geht es darum, den Loop ohne Eingaben fahren zu können. DynISF ist nur das Modul, von dem wir hier sprachen, das eine ständige Neuberechnung des ISF macht, was die Kurve flacher halten soll. Das passt dann auch zu der Warnung, dass der Libre vielleicht nicht genau genug ist...
    Danke für die Aufklärung!

    :)

    Danke ebenfalls, dann werde ich mal schauen und bauen 😀

    Es reicht doch, den Einrichtungsassisten bis zum Ende durchzugehen, hier werden schließlich einige Einstellungen trotzdem benötigt bzw. müssen eingestellt werden.

    Ich verwende dynISF seit einiger Zeit und hatte anfangs auch ein paar "merkwürdige" Tage, bin aber seit mindestens zwei Monaten eigentlich ziemlich gut unterwegs. Man kann die "Aggressivität" ja justieren und muss sich dafür ein wenig Zeit geben.

    Ich habe zusätzlich jetzt häufiger alle paar Tage mal mit Autotune korrigiert und bin gerade in eine sehr stabile Phase damit gekommen.

    Ich würde beides einfach ein bis zwei Wochen ausprobieren...

    Steht auf github nicht, dass man dynIsf nicht beim Libre verwenden soll?

    ich hatte das auch überlegt, aber erstmal zurückgestellt…

    Das Problem war dass die pumpe mit dem „gelernten“ korrigieren falsch lag. Auf einmal hat 1 IE dann nicht mehr nur 40 gesenkt sondern 60 bis 80. Habe jetzt erst mal die Autokorrektur abgestellt und schaue mir heute den Tag mal so an. Ich glaube das ich jetzt irgendwie weniger Insulin für das Essen brauche. Wieso auch immer. Die Faktoren werden wahrscheinlich angepasst werden müssen beim Dia-Doc.



    Hobbybauer mir wurde auch von Medtronic gesagt dass das so eine Basalrate ist. Was ich ja schade finde dass man nicht nachgucken kann wie hoch sie in dem Moment ist.

    Bei der Wärme braucht man auch weniger Insulin.

    Ich tippe mal auf das Dawn-Phänomen. Gegen 3 Uhr in der Nacht bereitet sich der Organismus auf`s Aufwachen vor und schüttet Wachstumshormone aus, Gegenspieler zum Insulin.
    Ich spritze dann um 6 Uhr 4 Einheiten Insulin, auch am Wochenende.

    Die Zeitvorgabe stammt aus der Arbeitswoche.:S

    Dann ist 6 Uhr aber zu spät, sinnvoller ist eine Insulingabe bevor der BZ steigt.

    Setze doch ein dauerhaftes TT