Beiträge von TryHarderFish

    Edit: da stehen ja die Nährwerte bei🙈

    Aber das sind 26 g nur Zucker zusätzlich pro Mahlzeit, das ist viel …

    Ich glaube die Nährwerte sind pro 100g. 2 Becher davon wären also 70g zusätzliche Kohlenhydrate pro Mahlzeit. 😳


    Deine Anstiege sind ganz sicher davon und auch unabhängig vom Diabetes sind 6 Becher davon am Tag extrem ungesund.


    Versuch es doch mal mit Naturjoghurt und ein bisschen echtem Obst. Dazu vielleicht - wenn es nicht ohne geht - etwas Stevia.

    Die Diabetes und Sportfibel wird übrigens ganz gerne mal empfohlen, ich persönlich kenne sie aber nicht.


    Für mich ist Bewegung/Sport die Königsdisziplin. Finde ich deutlich schwieriger zu handhaben als jede Pizza dieser Welt… 😉

    TryHarderFish wenn ich nicht gegensteuere sind sie sauschnell bei 30.

    Hab beim Sport den Alarm auf 90 gestellt, sonst fallen die Werte frei durch. Bin ich erst mal bei 60 (da merk ich das normalerweise), brauch ich dann auch 20 min um mich zu berappen. Das ist wahlweise auf dem Wasser oder tief im Wald eher doof.

    Heute hab ich sie mit dem ganzen Theater bei um die 90 gehalten.

    Puh, also das ist wirklich zu niedrig. Ich finde die Glukose-Mengen die du brauchst tatsächlich echt heftig. Den Tipp ohne Boluswirkung Sport zu machen hast du ja schon bekommen. Mit Bolus stürze ich auch sofort ab. Angeblich benötigt man geringere Mengen wenn man „mehr trainiert“ ist. Ich persönlich konnte das bei mir aber nicht nachvollziehen.


    Ansonsten könntest du noch etwas mehr mit reduziertem Basal experimentieren. Mit zu hohen Werten solltest du aber trotzdem nicht starten, dann kann deine BSD auch überreagieren und dich in eine Hypo befördern. Also nicht ganz weglassen.


    Wenn alles nichts hilft, solltest du dann in ein paar Monaten vielleicht wirklich mal über eine Pumpe nachdenken. Vorher solltest du aber vielleicht noch ein moderneres Basalinsulin ausprobieren.

    FSL Sensoren zeigen offnbar -ohne Hilfsmittel wie XDrip- nie relativ genau an. Also ein Schätzeisen.


    Es wundert mich halt, warum sich Abbott so wehrt, Kalibrierungswerte erfassen zu lassen.

    Ich jedenfalls bin "geheilt" und sehr froh, dass ich zu Dexcom wechseln durfte. Am iPhone schaut es nämlich mit XDrip4iOS eher mau aus. Die Testflight Invitation Slots sind voll.

    Wirst du eigentlich von Dexcom bezahlt? Langsam kommt es mir so vor… Vor allem weil du noch nicht mal Diabetes hast, dich aber trotzdem in einem Forum für Diabetiker rumtreibst…

    Das bezieht sich meiner meiner nach aber auf eine andere Art Gerät. Mein Vater hatte in den USA einen Radarwarner, der reagiert auf die Strahlung (oder was auch immer ein Radargerät aussendet). Eine App zeigt ja nicht wirklich das Gerät an.

    Im Link geht es explizit um die Apps. Dort ist auch ein entsprechendes Urteil erwähnt (auch wenn das Ganze offenbar noch nicht endgültig geklärt ist).

    Die Blitzer-App ist grundsätzlich nicht verboten. Verboten ist nur die Verwendung seitens des Fahrers. Ein Beifahrer darf sie aber nutzen.;)

    Liest sich aber anders:


    https://www.bussgeldkatalog.org/blitzer-app/


    § 23 Abs. 1c der Straßenverkehrsordnung besagt:

    (1c) Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte).

    Ich bin in 41 Jahren zweimal kontrolliert worden. Trotzdem hab ich Anfang diesen Jahres meinen grauen Lappen getauscht. Gilt 10 Jahre, kostet 30 Euro plus evtl. Porto 5 Euro, wenn man sich die Karte direkt zuschicken lassen will, statt nochmals ins Amt zu fahren.

    Könntest du das mit den 10 Jahren bitte nochmal überprüfen? Im Netz steht überall 15 Jahre. (Ich wüsste es gerne genau, damit ich Perso, Reisepass und Führerschein „synchronisieren“ kann.)

    Die Frage ist nur, wenn man ohne gültige (und das ist das Zauberwort an der Stelle) Fahrerlaubnis fährt ist es eigentlich eine Straftat und wenn es blöd läuft bist du dann den Lappen tatsächlich los und musst ihn eventuell neu machen.

    Da ist die Rechnerei wann wie oft und wie viel hinfällig... 😉

    Nein, Fahrerlaubnis hast du trotzdem. Das wäre dann „Fahren ohne Führerschein“ und das kostet 10 Euro.

    Strassenraub ist, dass die Kommunen durch die Bußgeldverdopplung bei Geschwindigkeitsvergehen die Einnahmen aus "etwas zu schnell" (abstrakte Gefahr) etwa verdreifachen. Meine Gemeinde hat etwa 100.000 Euro Mindereinnahmen durch Corona, im nächsten Jahr werden 50k über Büdget aus 2019 erwartet.


    Konkrete Gefahren werden aber nicht überwacht. Wie angeordnete Quarantänemaßnahmen oder Maskenpflicht.... weil dafür ist kein Personal da.

    Schon wieder ein typischer Fall von Whataboutism… 🙄


    Ich bin neulich übrigens fast überfahren worden, weil so ein Idiot meinte, über Rot brettern zu müssen. Hat mich um einen Meter verfehlt. Müsste m.E. viel schärfer kontrolliert werden. Heißt aber trotzdem nicht, dass ich nicht auch für strengere Kontrollen von der Einhaltung der Coronaregeln bin.


    Und zack: Wieder Offtopic…

    Ich finde es merkwürdig, dass noch nie jemand meine Füße sehen wollte, das scheint ja Standard zu sein. Aber gut, back to topic.

    Ich glaube die ersten Jahre hat auch keiner meine Füße untersucht. Ist ja auch unnötig, man muss schon fast ein medizinisches Wunder sein, wenn man nach wenigen Jahren Typ 1 schon Folgeschäden hat. Beim Typ 2 sieht das natürlich anders aus.


    Mittlerweile werden einmal im Jahr die Füße untersucht und ein Blutbild gemacht. Bei jedem Termin außerdem Blutdruck, Gewicht und HbA1c. Augenhintergrunduntersuchung ebenfalls einmal im Jahr.

    Natürlich sollte man therapiemäßig versuchen, nächtliche Unterzuckerungen zu vermeiden.


    Angst braucht ihr aber eigentlich nicht zu haben. Im Normalfall wacht man dann nämlich auf und kann gegensteuern. Das ist unangenehm, aber erst mal nicht gefährlich (zumindest solange kein Alkohol im Spiel ist). Also tut was ihr könnt um Hypos zu vermeiden, aber macht euch nicht verrückt deswegen.


    Das ist tatsächlich ein kleiner Nachteil davon, dass neu Diagnostizierte heute sofort einen Sensor haben. Ohne sind Hypos deutlich häufiger und man verliert daher die Angst davor auch schneller.

    Dann spritz doch Insulin einfach nach Lust & Laune. Dank des Hormonchaos haste ja sowieso keine Chance auf eine ordentliche Einstellung.

    Man kann sein Insulin durchaus ohne Basalratentests anpassen. Aber die Vorstellung überfordert dich wahrscheinlich genau so wie die, dass man durchaus Kohlenhydrate essen kann, ohne dass die BZ-Werte explodieren.


    Dass Diskussionen mit dir keinen Sinn machen, haben wir hier ja alle schon festgestellt. Ich hatte es aber anscheinend vergessen. Sorry!