Beiträge von TryHarderFish

    Auch dort sind die SMB doch begrenzt auf die nächsten x Minuten Basalrate, d.h. der Loop haut dir eben nicht auf einmal die volle Insulinmenge für die Mahlzeit rein.

    Das stimmt, allerdings kann diese Menge dann alle 5 min abgegeben werden, d.h. ein einer Stunde kann der Loop im Extremfall 12x MaxBolus (SMB Minuten x Basalrate) abgeben. Wenn der BZ dann wie bei dem Vorfall der FDA einfach bei 280 "fest hängt" dann füllt der Loop so lange auf, bis maxIOB erreicht ist.

    Okay, wir reden glaube ich aneinander vorbei. Wenn die Sensorwerte komplett falsch und extrem zu hoch sind, kann es natürlich vorkommen, dass der Loop einem viel zu viel Insulin gibt.


    Ich war gedanklich eher noch bei den angeblich verrauschten Libre-Werten. :-)

    Naja, der Loop sollte ja genug Insulin abgeben können um eine Mahlzeit abzudecken (insbesondere beim "Kein-Bolus-Betrieb). Wenn ich mir die nötige Insulinmenge für eine volle Mahlzeit auf leeren Magen reinhaue dann sollte mein BZ rechnerisch weit im negativen sein.

    Du redest hier von UAM oder? Auch dort sind die SMB doch begrenzt auf die nächsten x Minuten Basalrate, d.h. der Loop haut dir eben nicht auf einmal die volle Insulinmenge für die Mahlzeit rein.

    wo liegt eigentlich für AAPS der Unterschied zwischen SMB und einer Erhöhung der TBR? Warum mal so und mal so (scheinbar)?

    SMB sind aggressiver, weil die Basalrate eines bestimmten Zeitraums komplett vorgezogen und als Bolus abgegeben wird. Der Algorithmus kann dich damit viel schneller in den Zielbereich zurückholen als mit einer Erhöhung der Basalrate.


    Weil dabei passende BZ-Werte ein Muss sind, haben die Entwickler diese Funktionalität - zumindest immer - nur für den Dexcom zugelassen. Anscheinend trauen sie anderen Systemen nicht. :rolleyes:


    Warum man mit aktiven KHs und bei temporären Zielen trotzdem SMBs nutzen kann, ist mir auch nicht ganz klar. Zumindest bei temp. Zielen erschließt sich mir nicht, warum die Genauigkeit der Werte nicht so wichtig sein soll...

    Jedenfalls interpretiere ich es so, dass eine Anpassung beim Erstellen der APK nicht notwendig ist...

    Okay danke, jetzt habe ich es verstanden. Ja, SMB sind mit dem Libre möglich, allerdings nur in Kombi mit aktiven KHs oder temporären Zielen. Immer möglich sind sie mit dem unangepassten APS allerdings nicht, das geht nur wenn man den Dexcom nutzt.

    Smb funktioniert auch mit dem Libre 2.

    Wenn SMB (für G5) aktiviert wird, verändert sich der Bildschirm, wenn man das deaktiviert, kommen 2 andere Punkte

    Smb immer gibt es also trotzdem für Libre2

    Wenn keine smb abgegeben werden, wird wohl kein Insulin benötigt.

    Könntest du das bitte nochmal genauer erklären, ich habe das so noch nicht verstanden.


    Bisher habe ich immer den Code angepasst um mit dem Libre SMB immer nutzen zu können, Heißt das, das ist gar nicht nötig?

    Meine Stahlkatheter bleiben meistens drei Tage drin. Ich behaupte ja die Vorgabe „Stahl 2 Tage, Teflon 3 Tage“ kommt nur daher, weil die Teflon-Dinger (meist) teurer sind und mit dieser Vorgabe beide pro Tag das gleiche Kosten (zumindest hat das früher bei Medtronic genau gepasst). So kann die KK Teflon nicht ablehnen. Eigentlich schade, ich fände es tatsächlich besser, wenn jeder zunächst mal Stahl ausprobieren würde. Immerhin verursachen die weniger Probleme durch Abknicken und Narbenbildung. Wenn man mit Stahl nicht klarkommt, kann man dann ja immer noch auf Teflon umsteigen.

    Mein weitgehender Verzicht auf Fleisch, Käse, Butter, etc. (mit seltenen Ausnahmen) ist aber vor allem durch den Klimawandel motiviert.

    Wenns danach geht schalte deinen PC ab.

    Man hört hier wirklich immer wieder die gleiche schräge Argumentationslogik:


    Hundehaltung ist schlimmer fürs Klima als Silvesterböllerei, also böller doch ohne dich drum zu kümmern.


    Stromproduktion ist schlimmer als Fleischkonsum, also iss doch beruhigt Fleisch.


    Aber das ist anscheinend der Weg, den die Leute gehen müssen, um das Verhalten, von dem sie wissen, dass es nur sehr schwer zu rechtfertigen ist, zu rechtfertigen.

    Leider brennt Lyumjev bei mir deutlich mehr als Fiasp. Ausserdem habe ich wenige Tage nach Beginn eine komische Art Ausschlag an mehreren Stellen am Körper bekommen. In der Packungsbeilage steht, dass sowas wohl häufig vorkommen kann.


    Aber noch gebe ich nicht auf, von der Wirkung auf den BZ bin ich nämlich noch begeistert...

    Aber dass man Bewegung für seine physische und psychische Gesundheit braucht, dafür wird man hier im Forum angeschi**en. Find ich seltsam.

    Der Corona-Mist betrifft uns alle. Natürlich schlägt das aufs Gemüt, bei jedem, sonst wäre man kein Mensch. Aber da kämpfen Leute um ihre Existenz im Lockdown oder um das Leben von Intensivpatienten – und du machst dir einen Kopf darum, wie dein Diabetes dafür herhalten kann, dass du abends ne Runde sporteln kannst. Das ist seltsam!

    Depressionen sind eine ernst zu nehmende Erkrankung und Bewegung an der frischen Luft eins der besten Antidepressiva die es gibt. Von daher finde ich Zuckertyps Anliegen mehr als angemessen.

    Mit dieser Verordnung gibt doch der Staat zu das Typ 2 Diabetiker generell schlechter behandelt und versorgt werden.So verstehe ich es zumindest.

    Diese Aussage verstehe ich nicht.


    Ich denke, man hat eben nicht hohe Blutzuckerwerte als Risikofaktor für einen schweren Covid-Verlauf identifiziert, sondern andere Teile des metabolischen Syndroms. Und das ist nun mal stark mit Typ 2 korreliert.


    Ich finde es auf jeden Fall gut, dass Typ 1 und Typ 2 hier als völlig unterschiedliche Krankheiten behandelt werden. Das sind sie schließlich auch.

    Die erste Nacht war ganz schön hakelig. Da hätte ich mir einen glatteren Verlauf gewünscht. Immer abwechselnd BR absenken und SMB. Was mach ich denn da am besten gegen? Oder stelle ich mich nur an?


    Der Anstieg am morgen war mein Müsli mit ca 55 Gramm Kohlenhydrate und nur mit 15 Minuten Eating-Soon vorher (insgesamt 120min mit Ziel 85mg/dl). Hat ganz gut geklappt.

    Sieht aus als sei der ISF einen Tacken zu niedrig. Ich glaube aber ich würde das erst mal ein bisschen beobachten und nur daran drehen wenns wiederholt vorkommt...

    Eine Basalabgabe dauert geschätzt eine halbe bis eine Sekunde. Die höre ich auch wenn es um mich rum leise ist, ist z. B der Fernseher an bekomme ich es aber nur selten mit.


    Am meisten hat mich aber die Bolusabgabe genervt. Am Anfang hatte ich die langsame Bolusabgabegeschwindigkeit eingestellt, da hat sich das über mehrere Minuten gezogen. Deshalb habe ich irgendwann die Geschwindigkeit der Abgabe erhöht, jetzt dauert es wesentlich kürzer und ist eine durchgehende Abgabe, wie beim Schlauch füllen. Das finde ich wesentlich angenehmer.


    Wenn die Pumpe nachts unter der Decke liegt, höre ich sie im Normalfall nicht. Im Büro, wenn es sehr ruhig ist, hören es aber sogar meine Kollegen. Zumindest die Bolusabgabe.


    Aber wie gesagt, man gewöhnt sich auch irgendwann dran. Mittlerweile stört es mich nur noch selten.

    -- Motorengeräusch soll recht laut/störend sein (kann das jemand bestätigen/widerlegen?)


    P.s.: 1000er Beitrag

    Die Geräusche der Dana sind im Vergleich zur Veo tatsächlich sehr laut. (Ich habe mittlerweile die dritte Dana und alle drei waren/sind gleich laut). Am Anfang hat mich das sehr gestört, mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt. Ich trage die Pumpe am BH, von daher höre ich sie wahrscheinlich auch mehr als jemand, der sie in der Hosentasche trägt.

    Also bitte weder die Veggies noch die Meaties bashen.

    Muss jeder selber wissen, was er sich "antut" ob so oder so.

    Hier wurde niemand „gebasht“. Und mit übermäßigem Fleischkonsum schadet man nunmal nicht nur sich selbst, sondern auch der Umwelt und den Tieren. Und ich werde mir von niemandem verbieten lassen darauf aufmerksam zu machen.