Beiträge von Wildrose

    Trotzdem senkt die Leasingrate das zu versteuernde Einkommen und damit die Rentenansprüche.

    Nur bei Gehaltsumwandlung. Das ist dann ähnlich wie bei Altersvorsorge.

    Wenn es das Rad obendrauf gibt, ändert sich nix.

    Die Leasingrate geht eigentlich beim Arbeitgeber in die Kosten. Es gibt sicher aber auch andere Modelle.

    nebenbei: das Leasing über den AG senkt den Rentenbeitrag und damit auch die Rente.......für die Jugendlichen unter euch evtl. beachtenswert!

    Aktuell ist das Jobrad steuerfrei. Das 1% vom Listenpreis steht zwar auf der Abrechnung, wird aber nicht wie ein Auto versteuert. Gilt aber nur für welche bis 25km/h.

    Der Arbeitgeber kann das leasen oder kaufen.

    Dachte ich auch. Ich habe meine paar Nestlé Aktien vor Zeiten mal aus ethischen Gründen verkauft. Ich bin halt auch zu dämlich zum Geldverdienen. Aber trotzdem beeindruckend, wie schnell das ging.

    Wird Nestlé nicht sogar in den Nachhaltigkeitsfonds/etfs geführt?

    Ich hab von Warren gelernt, man soll Aktien kaufen von denen man selber was versteht.

    Also BMW wenn man das Auto mag usw.

    Hat für mich immer super funktioniert 😉

    30 Jahre Erfahrung mit dem Manfred Krug angefangen 😎

    Ich hab mir zum Geburtstag einen Zustupf an ein neues Fahrrad gewünscht. Mein jetziges war sehr günstig, ich musste es auch grösstenteils zusammenschrauben. Was eigentlich wahnsinnig ist, gemessen an meinen handwerklichen Fähigkeiten. Das Ding fährt mich an den Bahnhof, ins Nachbardorf das wars aber auch. Angenehm ist anders. Drum soll was Richtiges her. Da stellt sich die Frage natürlich auch, obs ein Strombike sein soll. Aktuell sag ich nein, weil für die kurzen Strecken (meist flach) lohnt sichs nicht. Ein Fahrrad gibts dreistellig, ein eBike wird vierstellig. Andererseits würd ich dann vielleicht eher mal damit fahren, statt den Bus zu nehmen.

    Die eScooter sind mir zu schwer. Am Bahnhof lassen wär irr bei uns, mitnehmen möcht ich so ein Teil nicht den ganzen Tag.

    Wird drum wohl ein normales Rad. Und damit auch ein Thema für den BZ. Wobei, bei den Strecken …


    So ein Klappteil hab ich letztens gesehen in einem Katalog. Fährt es sich damit angenehm?

    Ich hab eins von Leoncycle. Grosser Vorteil es ist nicht so schwer, wenn man es mal tragen muss. Die haben aber eine Gewichtsbegrenzung, von der ich aber weit entfernt bin. Akkus soll 100km reichen, ich habe es noch nie leer gemacht, von daher weiß ich nicht ob es stimmt.

    Ich fahr meistens auf Stufe 1 , auf der Straße mal 2. Ich finde es sehr gut zu fahren, man sieht aber vermutlich etwas bekloppt aus...weil die Räder so klein sind und der Lenker entsprechend hoch 😉😅

    https://leoncycle.de/NCM-Londo…trad-blau-weiss-anthrazit

    Ich habe mir kurz vor Corona eine Klapp-ebike bestellt. Plan war eigentlich das im Auto mitzunehmen.

    Ich nutze das viel häufiger als das normale Rad, weil man sich weniger überwinden muß. Ich fahr damit viel durch Wald und Feld und es geht auch in weichen Sand.

    Blutzucker technisch ebenfalls super, 1h rumfahren macht sich kaum bemerkbar. Ich messe vorher und musste auch noch nie auf den TZ zugreifen. Mehr als TZ und Handy nehme ich nicht mit.

    Mein zukünftiger Lebensabschnittsgefährte kann das leider nur, wenn man den AID-Modus ausschaltet. ?(

    Wenn Du nicht ständig Monsterportionen isst brauchst Du den auch nicht.... OK, na kommt auch auf das Insulin an....

    Bei mir ist das Gefühl sich überfressen zu haben gleichbedeutend mit erhöhtem Korrekturbedarf nach 3-4h.

    Mir gings nur um die Systematik. Echte und schnelle KH werden bei mir auf den Zehner gerundet, für jeweils 100g Fleisch trag ich eben zusätzlich 08g ein. Das stimmt NICHT mit den FPE aus den Rechnern überein, aber bei mir hilfts eben aus den KH direkt abzuleiten, was ich gegessen habe. Gerade wer eher "Low & Slow Carb" macht, der kommt alleine mit KH nicht weit. Und mein damaliges Insulinx bzw. Libre-1 kannte eben nur KH. Also musste eine Systematik her.

    Ah verstehe.

    Ich mach das eher intuitiv und aus Erfahrung.

    Echte KH im Essen werden geschätzt und eingegeben. Wenn da noch Eiweiß dabei ist bleibt es unberücksichtigt.

    Bei Essen ohne richtig KH gibt es für die gefühlte Menge Kalorien einen Bolus für 10 bis 15g KH oder wie Hubi schreibt einen Dualbolus über 1,5 h.

    Bei mir stehen in den KH Angaben "8 g KH" bzw. vielfache davon für eine zu 10g KH equivalente FPE und das ist bei mir schon "immer" etwa 100g Fleisch bzw. Käse gewesen. Also 40g KH aus Pommes und 200g Fleisch sind bei mir nach Notizen 56g KH. Also 40 + 2 x 8. Echte Kohlehydrate runde ich immer auf volle 10er.

    Versteh ich gerade nicht. Meinst Du die Dönerbox?

    Ich esse die nie mit Pommes und nehme meistens eine große mit Feta und scharfer Soße...

    Bei dem hat sich 15gKH nach dem Essen und korrigieren nach 2-3 h bewährt.

    Ich glaube nicht das es 200g Fleisch sind, kommt aber sicher auf die Bude an 😉

    Schon wieder Käseorgie. Wir wohnen direkt an der französischen Grenze und in Thionville stellt uns der Käsehändler, der bei vielen kleinen Produtenten einkauft, die Käseplatte passend zum Wein zusammen 😋

    Histaminapokalypse🙈🙈

    danke für die Rückmeldung, das liest sich ja sehr gut.

    Was nimmst du für eine Dosis?


    Heuschnupfen hab ich dieses Jahr ziemlich übel, da merke ich leider nichts :-(

    Und Heißhunger hab ich leider den ganzen Tag....

    750mg vor dem Schlafen.

    Hab heute mit dem Doc philosophiert dazu und werden dann im Herbst mal wieder Antikörper und C-peptid machen, bis jetzt habe ich gerade was das Schlafen betrifft nur positive Wirkung.

    Das Aufstehproblem hab ich in die Basalrate integriert, die steigt ab 3-4h vor 7 steil an, richtig steil an. Trotzdem verursacht die keinen Hypos, außer es gab den Abend vorher zuviel 🥂

    Bei mir sind Morgenwerte zwischen 6 und 8mmol mit deutlich stabileren Tagesverläufen verbunden. Vermutlich weil die Leber nicht mitmischt. Na wilde Theorie ...