Beiträge von mistpfützenfrosch

    Wenn ich den Kopf frei bekommen möchte gehe ich in den Keller an die Nähmaschine.
    Dabei kann so richtig entspannen! Und meist kommt dann auch ich was nettes bei raus.


    Mein liebstes Hobby ist Geocaching. Das macht mir echt viel Spaß, ich komme an die
    frische Luft und entdecke Ecken die ich so nie sehen würde. Außerdem habe ich dabei
    ganz nette Leute kennengelernt.

    Mein erster lief 3 Wochen, der lag am Bauch. Nach dem Entfernen war halt die
    Einstichstelle zu sehen, mehr nicht. Es hat auch nicht gejuckt.


    Der Zweite läuft zur Zeit in der siebten Woche am Arm. Es juckt nicht und macht
    auch sonst keine Probleme. Die 3 Fragezeichen kamen bei mir in der dritten Woche
    einmal täglich. Nach ca. 2 Stunden lief er aber wieder.


    In der ersten Woche mit Sensor hab ich oft den Türrahmen mit genommen, aber
    jetzt ist er nicht mehr zu spüren. Man gewöhnt sich sehr schnell daran.

    Klar war zu DDR Zeiten nicht alles so modern wie heute, aber im Westen war es
    auch nicht viel anders (denke ich mal). Wir entwickeln uns weiter und das ist gut
    so.


    Ich kann mich an verschiedene Sachen von meiner Oma erinnern. Allerdings bekam
    ich erst 9 Jahre nach ihrem Tod meinem DM, deshalb kann ich die Entwicklung
    nicht so genau nachvollziehen.

    Ich habe den Enlite und den Dexcom zur Probe getragen. Danach war für mich klar das
    ich den Dexcom kaufe. Auch wenn ich jetzt ein Gerät mehr in der Tasche habe finde ich
    es praktischer als ständig die Pumpe hervor zu kramen. Den Dexcom kann ich auch mal
    im Haus liegen lassen ohne das gleich das Signal verschwindet. Auch sind die Alarme
    beim Dexcom besser, und die längere Tragezeit sind bei Selbstzahler nicht zu unterschätzen.
    Das farbige Display beim Dexcom ist für mich in der Nacht besser, da ich sofort sehe
    wo der BZ ist. So im Halbschlaf nicht zu unterschätzen.

    Meiner wurde getauscht weil er nach dem Einschalten nur noch ein weißes beleuchtetes
    "Bild" gezeigt hat. Der Außendienstmitarbeiter, mit welchem ich zuerst gesprochen hatte,
    sagte mir das dies sehr selten vorkommen kann. Das war nach 4 Wochen, und somit zum
    Glück noch in der Garantiezeit.

    Ich habe keinen reinen DiabetesBlog, schreibe über das was mir wichtig ist oder nicht in
    Vergessenheit geraten soll (vor allem Rezepte). Bei der Diabetes-Blog-Woche hab ich mit
    gemacht und fand es toll zu lesen wie es anderen mit dem DM so geht.


    Ich sehe meinen Blog eher als offenes Tagebuch. Wer es lesen möchte soll es tun und wem
    es am Po vorbei geht der läßt es.

    Ich nutze das Kinesio-Tape was es letzens beim Tschibo gab. Bin jetzt in der 2. Woche
    damit und es hält immer noch gut. Baden traue ich mich auch nochnicht mit dem Dex,
    hab dann Angst das er schneller ab geht. Und der soll so lange wie möglich gehen, da
    Selbstzahler.

    Beim Insulin kann ich auch frei wählen, nach Absprache mit dem Arzt. Ich habe
    Anfang des Jahres Humalog und NovoRapid getestet, bin dann aber doch beim
    Apidra geblieben.


    Die Preise machen doch die Hersteller, da müsstest du die mal fragen warum die
    Preise so sind wie sie sind. Ich kann mir vorstellen das der Nutzer das BZ-Messgerät
    auch nach der Optik aussucht (gibt ja genügend Varianten). Und wenn man sowas
    in der Hand hält fällt einem die Entscheidung leichter zu wechseln. Bei Pens ist
    die Optik der einzelnen Geräte nicht so vielfältig. Und die Pens müssen auch genauer
    arbeiten als ein BZ- Messgerät.

    Ich hatte damals keinen Freund und in der Arbeit war ich ziemlich eingespannt.


    Als ich das erste Mal dort war wurde mir sofort ein anderes Messgerät gegeben mit einer
    Maßeinheit von der ich zwar gehört hatte aber mehr nicht. Und das ganze ohne irgendeine
    Erklärung und ohne das ich gefragt worden bin. Und nur damit sie es auch auslesen können.
    Diese Sache hatte ich noch nicht ganz hinter mir als ich eine komplett neue Einstellung
    bekommen sollte. Ohne das ich ein Tagebuch oder sonst irgendwas dabei hatte.
    Das zweite Mal war ich eigentlich nur wegen einem Rezept da.

    Ich war vor ca. 8 Jahren bei Dr. Wagner in Surheim, der auch in Bad Reichenhall eine
    Niederlassung hat. Ich bin mit ihm und der Praxis nicht klar gekommen und nur 2x da
    gewesen. Bin dann halt lieber gar nicht mehr zum DiaDoc gegangen.


    Nach einem nicht so schönen Aufenthalt im Krankenhaus in Traunstein war ich bei
    Dr. Annemarie Voll in Traunstein. Mir ihr war ich sehr zufrieden, obwohl ich da auch
    nur 3x war, da ich dann umgezogen bin.

    Ich nutze die DailyDose schon über ein Jahr. Ich habe sie immer dabei und wenn ich sie
    mal brauche dann ziehe ich das Insulin aus der Pumpe auf. Ich mache das wenn ich Probleme
    mit dem Katheter hatte und Korrektur spritze (danach wird der Katheter natürlich gewechselt).
    Oder falls ich mal den Katheter ziehe und vergessen habe einen einzupacken. Insulin
    aufziehen würde ich nicht, da ich ja nicht vorher weiß wann ich es brauche.


    Ich komme mit der Einteilung auf dem Kolben besser zurecht als bei den herkömmlichen
    Einwegspritzen.