Beiträge von Jubie

    Eowyn : schön, dass es bei dir wieder besser geht.
    Ich wollte dir jedoch keine Vorschriften machen etc, sondern habe dir hier nur geschildert wie es bei mir funktioniert. So kannst du evtl den einen oder anderen Ratschlag vielleicht bei dir mit einbauen. Ich habe damals bei Pippilotta und Juno (ist glaube ich Frühjahr-Baby-Thread 2012) viel mitgelesen und konnte mit den vielen Info´s da viel anfangen, war also nicht so ganz ratlos. Meine Diabetologin macht mir kaum Vorschriften etc.. Wenn sie mir was sagt, und ich merke, es funktioniert anders besser, dann mache ich es eben anders. Auch Ärzte können sich irren und unser Diabetes gemeinsam mit der Schwangerschaft ist ja nun wirklich individuell und sehr persönlich, also wirklich bei jedem anders. Deshalb macht es ja auch viel mehr Arbeit da gute BZ-Werte hinzubekommen.


    Auch ich erhöhe im Moment grad so um 25-30% meine Basalrate. Ich habe die Tage Urlaub und merke, das sich bei dieser Ruhe sehr viel mehr Insulin benötige. Mir persönlich ist es egal, wie groß die Menge an Insulin ist, die ich brauche. Hauptsache ich habe gute BZ-Werte. Was wil man da auch schon machen, was der Körper braucht, das braucht er eben. Es kommen ja auch wieder andere Zeiten, wo wir dann wieder weniger Insulin benötigen werden.


    Samina : finde ich schön, dass du deinen Bauchzwerg noch ein paar Tage im Bäuchlein behalten darfst. Aber du bist ja nun wirklich kurz vorm Ende und da wird es sicher nicht mehr lange dauern bis du dein Baby im Arm halten kannst. Ich hab noch 12 Wochen vor mir....


    @all: wie geht es Euch?? Weiß hier jemand, wie es Elektra mit ihren Zwillingen geht?

    ja klar,


    ich gebe nie mehr als 4 IE Bolus über die Pumpe inder Schwangerschaft.
    Heißt, wenn ich esse, so Mittag oder Abend habe ich momentan so Bolusgaben von 10 IE. Das spritze ich mit dem Pen und lasse einfach nur die Basalrate über die Pumpe schön brav laufen. Den Bolus über den Pen spritze ich ja in eine ganz andere Stelle (meist entegengesetzt vom Katheder auf der anderen Seite vom Bauch). So habe ich für eine so große Menge Insulin eine frische und aufnahmebereite Stelle, wo das INsulin sehr gut wirken kann. Würde ich die 10IE über die Pumpe abgeben, hätte ich vermutlich eine Art kleinen Insulin-See an der Kathederstelle. Und das wirkt dann eben nicht so wie die frische Stelle mit dem Pen. Deshalb mache ich es so.
    Splitten hilft da auch nicht , kommt auch noch auf das Essen darauf an. Wenn ich weiß, das Essen zögert eh hinaus (Verdauung, Eiweiß, Fett), dann mache ich so teil/teils. Also so 50% Pen und den Rest über eine Dual- bzw. verlängerten Bolus mit der Pumpe. Je nach dem.


    Hab halt auch viel ausprobiert und momentan teste ich wieder wie wild. Der Anstieg ist ganz schon schwierig.
    Viel Glück!!

    ...ooch, erst 26+5 heute.
    Hab also auch noch Zeit.
    Muss schon sagen, der Bauch wächst beträchtlich in diesen Tagen. Und er fühlt sich total prall an irgendwie.
    Haben aus Witz meinen Bauch bzw. Taillienumfang gemessen, hihi.
    Bauchumfang so knapp unter dem Nabel ist 110 cm und die Taille hat so 95 cm (sonst beim DiaDoc unschwanger schlappe 78 cm).
    Mein Mann und ich, wir mussten sooo lachen.
    Nächste Woche habe ich wieder Gyn-Termin und so in zwei oder drei Wochen gehts zum Geburtsvorbereitungskurs.

    Aha, so ist das also bei Euch.
    Ich bin ja noch nicht so weit, aber Gedanken darüber hab ich mir auch schon gemacht.
    Vor allem,da Zwickeline beim US immer in BEL liegt.
    Nun ja,bisher ist alles super, BZ geht momentan wg Anstieg leicht nach oben. Schätze aber, dass ich alles ganz gut abgefangen habe und deshalb noch keine Makrosomie etc. auftritt und es hoffentlich auch nicht werden wird.


    Ich warte dann einfach mal ab, was die Docs bei mir so sagen, vor allem dann beim Geburstsplanungsgespräch im Krankenhaus. Aber das sind ja noch ein paar Wochenbis dahin. Derweil mache ich es mit meiner Kugel noch gemütlich und lasse mich nicht verrückt machen.
    Nächster Gyn-Termin ist nächste Woche. Mal sehn, was da der Doc so meint.

    Hallo Eowyn,


    das klingt gar nicht gut bei dir.
    Ich bin heute 26+4 und in den letzten Tagen laufend dabei meine Basalrate in die Höhe zu schrauben. Sprich,
    mich hat jetzt auch der Anstieg erwischt. Wir sind also in der gleichen Zeit in etwa.
    Ich würde mich an deiner Stelle mal ordentlich um den BZ kümmern. Nichts ist wichtiger als DU und das BABY!! Keine Arbeit der Welt und kein Arzt werden dir oder deinem Baby gute BZ-Werte bzw. eine gesunde Entwicklung geben können. Das kannst nur du allein!


    Zu deinen Problemen:
    - ich spritze mein Frühstück/ Mittag und Abendbrot alles mit dem Pen ab, trotz Pumpe (da läuft zur Not als Korrektur eine prozentual erhöhte Basalrate noch mit oder ein kleiner Extra-Multiwave-Bolus). Das klappt bei mir sehr gut. Wenn mein Wert vorm Essen zu hoch ist, halte ich mindestens 30 min SEA ein und messe je nach Wert direkt vor dem Essen nochmal, ca. 1,5 Std nach dem Essen messe ich wieder und schiebe evtl eine kleine Korrektur noch nach


    - bei mir ist es auch ein großer Unterschied, ob ich morgens um 7 frühstücke oder am WE erst vormittags um 9 oder 10 Uhr. Da benötige ich auch unterschiedliche Mengen an Bolus und Basal - dass müsstest du mal austesten


    - generell spritze ich zum Bolus eine Art "Extra-Einheit" - wenn ich dann dem UZ zu nahe komme gibts einen Schluck Limo oder Saft und es passt


    - manches Essen/Lebensmittel lassen meinen BZ später ansteigen/lassen sich anders verdauen etc., wie zum Bsp. Quark und Kartoffeln - geht nicht, BZ läßt sich da nie gut regeln, deshalb hab ich es nach zwei Versuchen aufgegeben und esse das nicht mehr, genauso Vollkornbrot - geht bei mir auch nicht und lasse es deshalb weg - deshalb schau mal was dir schmeckt und womit du BZ-technisch besser klar kommst


    - wenn du in der Arbeit keine guten BZ-Werte hast: dein AG muss dir gestatten deinen BZ entsprechend regelmäßig und oft zu messen oder lasse dir doch ein individuelles Beschäftigungsverbot geben (ich arbeite auch nur 5 Stunden täglich, Gehalt bleibt voll erhalten, und es ist das Beste was mir passieren konnte, 8 Stunden arbeiten wären auch für mich BZ-technisch eine Katastrophe, den ganzen Stress schon mal aussen vor gelassen) oder lasse dir ein komplettes Beschäftigunsverbot erteilen, dann bist du ganz zu Hause und kannst dich rund um um dich, deinen BZ und das Baby kümmern// eine Krankmeldung würde vielleicht kurzfristig was bringen, aber da du ja noch ein paar Wochen bis zum MUSchu hast, ist das vermutlich auch keine Dauerlösung


    - wenn du in der Kantine mal kein Essen mehr bekommst, so nimm dir doch was von zu Hause mit! Ich arbeite zB von 7Uhr bis 12 Uhr und mache da keine wirkliche Pause. Ich habe aber immer zwei Brote und Gemüse dabei, denn vormittags kommt immer so ein oller kleiner Hunger. Das dauert bei mir max 10 min und es hat sich noch niemand beschwert, das ich mal ans Brot beisse


    - wenn mein BZ zu hoch ist >160 muss ich auch ganz schön dolle korrigieren, alles was >200 ist (zum Glück eher selten) ist noch schwieriger;
    also alles was unter 190 ist korrigiere ich zB nur mit Pumpe oder Pen mit ca. 2 IE (ja nach Tageszeit), ab >200 gibt es eine großzügigere Korrektur ca. 4IE mit Pen oder Pumpe plus eine erhöhte Basalrate über 1 bis 2 Stunden; es kommt auch drauf an, wie lange der hohe Wert schon besteht (ist so ein Gefühl einfach), je länger der Wert hoch ist, umso schwieriger ist er zu korrigieren - deshalb messe ich im Schnitt alle zwi Stunden meinen BZ um dem Ganzen etwas voraus zu sein



    Du siehst, amn muss sich schon viel damit beschäftigen. Und ich verstehe dich da gar nicht wie man mit einem CGM solche Werte haben kann (habe selbst kein CGM). Deshalb, denke doch mal eingehend über deine Lage nach, besprich dich mit deinem Freund/Mann und deinen Ärzten und versuche deinen BZ möglichst bald auf Vordermann zu bringen.


    Wünsche dir viiiiieeeel Glück dabei!!

    Hihi Vanessa,


    meine Zwickeline liegt schon die ganze Zeit in BEL. Nur so gaanz am Anfang war sie mal in SL gelegen. Sonst immer in BEL.
    Beim letzten Gyn-Besuch wurde uns gesagt, das sie noch so ca. 10 Wochen liegen darf wie sie will und dann sollte sie wohl ihre "Geburststellung" so langsam einnehmen. Ich bin selber gespannt.
    Aber wer weiß, vielleicht dreht sie sich bei dir noch mal, ist doch bestimmt möglich. Nur nicht verzweifeln jetzt. Hast du doch bisher alles prima hinbekommen! Wann ist den dein ET?


    Ich bin jetzt 25+4 und in ca. vier Wochen beginne auch ich mit dem Geburtsvorbereitungskurs. Mal guckn ob ich noch so ein Schwangerenschwimmen mitmache. Ist wohl so Wassergymnastik für werdende Mamis. Und die KK würde es wohl zahlen.
    Fühl mich aber sonst noch gut, der Bauch wächst ganz schön. Muss derzeit aber immer wieder mal an meiner Basalrate drehen bzw. öfters messen, genauer korrigieren etc. Nur sowas wie von einem Anstieg bemerke ich bei mir eigentlich nicht. Aber vielleicht kommts ja noch.
    Ansonsten zwickt und zwackt es immer wieder und Zwickeline macht sich auch täglich bzw. regelmäßig recht gut bemerkbar. Ich glaube, sie reagiert tatsächlich auf klassische Musik, ist aber nicht jeden Tag gleich.


    elektra : vor dir ziehe ich meinen Hut!! Toll wie du das alles machst und eure Probleme meisterst!! Wünsche dir alles Gute und viel viel Glück, dass deine Zwerge noch ein wenig bei dir im Bauch bleiben dürfen.

    Hallihallo,


    will mich auch mal wieder melden. Bin heute schon wieder bei 24+2.
    War letzte Woche beim Gyn und beim DiaDoc. Alle beide Docs waren zufrieden.
    Blutdruck passt, Gewicht steigt (bis jetzt plus 8 Kilo!!!), Herzl schlägt, Zwickzwack bewegt sich jetzt auch sehr fleißig bzw. ich spüre es immer öfters, aaaahhhh und ich muss andauernd auf die Toilette!!
    Mein DiaDoc und die Diab-Beraterin freuen sich jedes Mal wenn sie mein BZ-Gerät auslesen und "bewundern" mich wohl ein bisschen wie ich das mache. Hab ihnen erklärt, dass ich auch meine eigenen Grenzen und Ziele habe und dann eben entsprechend reagieren muss wenn ich diese Vorgaben alle einhalten möchte. Es klappt natürlich nicht immer so. Die letzten zwei Wochen bemerke ich einen schleichenden Anstieg in der Nacht. Ist aber schwierig anzupassen, da es nicht viel ist und ich bei zu hoher Bsalrate doch wieder zu schnell in den UZ sause. Jetzt komme ich so mit 100 aus der Nacht und arbeite noch dran, dass aus der 100 wieder eine 75 wird. Aber ich werds schon noch hinkriegen.


    Und mein Bauch wächst!! Ich hab jetzt überhaupt keine Mühe mehr mir ein paar Klamotten rauszusuchen weil mir so gut wie keine Hose etc. mehr passt. Zwickeline liegt irgendwie so weit unten, somit spannt auch alles was unter dem Bauchnabel "anschlägt". Bei der Hitze macht es dann noch ein Rock, eine lange U-Hose aus Leinen und eine kurze Hose von meinem Mann. Alles andere bleibt jetzt im Schrank liegen. Die Oberteile kombiniere ich zum Teil mit einem Bauchband. Da guckt dann auch nix raus und ich fühle mich damit wohl.
    Hab ja noch ein paar Wochen vor mir und will noch etwas warten ehe ich mir noch ein paar Umstandsteile zulege. Sonst bricht wohl mein Kleiderschrank zusammen, hihi.
    So, heute abend gehn wir ins KH, Krießsaal anschauen und Vortrag lauschen. Ist bei uns einmal im Monat und jetzt im August haben wir nicht so viele Termine, da Urlaubszeit ist. Bin mal gespannt wie es da aussieht. Bei Fragen hab ich ja dann meine Hebamme noch und den Gyn.


    Sagt mal, in welcher Größe kauft ihr denn eure erste Babyausstattung und wieviele Teile, etc.? Wisst ihr, wie schnell die Babys wachsen bzw. an Gewicht zulegen und dann somit schon wieder die nächste Größe gebraucht wird?
    Wenn unsre Zwickeline im November auf die Welt kommt, ist es ja scho bisserl kalt. Und ich hab momentan noch keine blassen Schimmer was ich da der kleinen Prinzessin anziehen soll. Irgendwie hab ich da so einen komischen Blackout.


    Nun ja, dann mal noch eine schöne Woche!
    Eure Jubie mit der Zappel-Zwickeline im Bäuchlein


    PS. Elektra, ich muss dir immer so insgeheim die Daumen drücken, dass es deinem Jungen vielleicht doch nicht so "schlecht geht" wie man annimmt.
    Toi, toi, toi!!

    laclaire : na, dominant wäre etwas zu heftig ausgedrückt. Meine Eltern machen sich eben eine Riesenplatte" um das Thema und daraus entstehen dann solch wunderbare "Vorschriften" für uns. Sie kennen sich halt aus (habe noch einen Bruder) und wollen unbedingt dieses ganze Wissen an uns weitergeben....
    In so drei Wochen sehen wir uns wieder und dann werde ich da mal in Ruhe mit meiner Mutter über diese Sachen reden, ihr sagen wie ich mir das vorstelle/denke und auch wie ich mich fühle wenn sie so über mich herfällt. So wie es momentan ist, ich glaube, da würde sie am liebsten gleich nach der Geburt zu uns kommen wollen und "Lehrer" spielen. Ich bete schon mal, dass es im November schon mal schön schneit....
    Ich denke, da muss man wohl öfters drüber reden und seine Standpunkte klar machen. Auch wenn es schwer fällt und nicht für jedermann angenehm ist. Mal sehen was ich so für einen Kompromiss hinbekomme.

    Hallo Hansch,


    wir sind gerade eben schwanger und haben uns auch schon über solche Sachen informiert.
    Die Sache ist, meinst du Betreuungsgeld oder Landeserziehungsgeld (ich kürze mal ab: BG oder LG)
    Beim LG darfst man nur ein bestimmtes maximales Einkommen haben und man sollte schon "die meiste Zeit" sein Kind selbst betreuen.
    Ich denke, da fallen diese 14 Stunden bestimmt nicht aus dem Rahmen.


    Mit dem BG kenne ich mich noch nicht aus.


    Aber versuche s doch einfach und stelle den Antrag.
    Mehr als eine Ablehnung kann man doch nicht bekommen. Und wer weiß, vielleicht hast du doch Glück!

    Hallo Laclaire,


    du sitzen wir beide mit unseren Müttern wohl in einem ähnlichen Boot.
    Ich bin heute 24+0 und meine Mom hat mir schon vor vier Wochen "Vorschriften" gemacht wo ich es am besten wickeln sollte, wo/wann ich es stillen sollte, wo es am besten tagsüber schlafen könnte usw usw.
    Ich sag dir, wir waren bei meinen Eltern auf Besuch (sie wohnen 260 km von uns entfernt) und ich wäre am liebsten wieder abgereist. Dabei waren wir nur drei Tage da. Aber diese ganzen Ratschläge usw. kamen das gganze WE über und es hat mich so was von tierisch genervt.......
    Also von engerer Bindung würde ich persönlich so gar nicht sprechen. Im Gegenteil, mir kommt es so vor, wenn ich frage wie das war als sie mit mir/meinem Bruder schwanger war, da bekomme ich immer so olle blabla-Sachen erzählt. Nie was konkretes, dass man sich auch so mal unter Frauen austauscht oder so - nix. Und dann kommen noch so Aussaagen: na, ihr werdet euch umgucken.... (wenn´s Baby da ist, der Stres sund was weiß ich noch...) - tolle Motivation, was!?
    Ist wohl ein Genrationenproblem (ich bin 33, meine Eltern sind 60).


    Also, mache ruhig so wie du/ihr euch das vorstellt. Ich würde auch auf das Rauchverbot bestehen (muss ja nicht sein, und du bist die Mama).


    Viel Glück und alles Gute weiter für Dich! :family:

    Hallo Schwammal,


    bei mir kommt in die Kliniktasche (bin zwar noch nicht so weit, aber der Tag kommt ja eh):
    Traubenzucker, Saft (mag ich lieber als TZ), evtl Bananen und eine Piccolo-Flasche Rotwein fürs Wannenbad :hihi: wenn es nicht so richtig vorwärts gehen sollte im KH. Dann natürlich größere Mengen an BZ-Teststreifen, eine Liste wie ich vorgehen würde bei entsprechenden BZ-Werten (auch für meinen Mann als Gedächtnisstütze), und dann das Übliche, was sonst andere werdende Mamis auch einpacken würden.


    Viel Glück!!

    Hallo !


    @elfenbraucht: mensch, diese Ärztin! Es kann doch nicht sein, dass alle anderen Docs mit dir zufrieden sind und nur diese Ärztin dir eine Höllenangst einjagen tut! Sprich doch nochmal mit deinen anderen Docs genau über diese Dinge, vielleicht können sie dich da schon wieder beruhigen.
    Mir kommt es so vor, wie wenn diese bestimmte Ärztin nur "schlechtes" an Babys von diabetischen Müttern sieht.
    Also ich finde die Aussage absolut unmöglich, dass du daran Schuld sein sollst wenn das Baby zuviel Zucker aufnimmt. Wer weiß, ob das überhaupt tatsächlich so ist?? Und, du kannst doch nicht deinen Blutkreislauf regeln, so nach dem Motto, von jetzt bis dahin, das bekommt das Baby und von da bis da, das leiten wir an der Plazenta vorbei.....neeeeee, also wirklich.
    Vielleicht will diese Ärztin aber auch nur ihr eigene Unsicherheit und UNwissenheit was Baby und Diabetes angeht "überspielen"... Wie auch immer:
    Gibst es für dich evtl. eine Möglichkeit, dass du mit dieser Ärztin nicht mehr in Kontakt kommst?
    Dein Hba1c ist doch super! Und auch ich habe gelegentlich hohe Werte dabei.
    Heute zB nachmittags 52. Was gegessen, dann ca. 1 Std später war der BZ bei 229 (hab selber keine Erklärung dafür). Also Korrektur, 1 Std. später immer noch 231, also nochmal Korrektur (hab dann 120% Basal plus Bolus gegeben, viel Wasser und ein kleiner Spaziergang), und siehe da eine weitere Std später war ich bei 159, und nochmal 45 min später, es gab dann Essen, bei 96. Du siehst also, auch bei mir wirkt die Korrektur nicht soooofort.


    elektra : schöön von dir zu hören! Ich glaub, ich kann mir gar nicht vorstellen, wie du/ihr euch nach solchen Diagnosen fühlt.
    Aber wer weiß, vielleicht wird ja doch noch die Entwicklung eures Jungen etwas aufholen und der Verdacht des DownSyndroms bestätigt sich dann doch nicht. Noch ist es ja nicht zu spät (denke ich mal jetzt so).
    Aber es liest sich schon toll für mich, wie ihr mit der Sache da so umgehen tut.
    Toi, toi, toi und weiter gaaaanz viel Glück!!!!

    Hallo Britta,


    ich trage zwar eine Pumpe und bei mir ist grad erst die 23. Woche angebrochen, aber Gedanken über die Geburt hab ich mir hinsichtlich BZ-Einstellung auch gemacht.
    Ich glaube, ich würde an deiner Stelle das Basal auch normal spritzen, evtl je nachdem wie groß diese Menge ist, ein ganz klein wenig reduzieren.
    Wenn du in den UZ kommst, kannst du immer Glucose über den Tropf bekommen, wenn du nicht essen oder trinken magst.
    Wenn ich mir so vorstelle, einen hochen Wert korrigieren zu müssen, man nicht weiß was in die nächsten 1-2 Stunden kommt passiert, hmm weiß nicht.
    Dann korrigiert man vielleicht zu viel, es wird anstrengender und saust herftig in eine UZ ab und hat dann selber weniger Kraft für die Geburt....oder er bleibt oben und du machst dir deswegen Sorgen....


    Ich denke, vertraue auf dein Bauchgefühl, überlege dir alles vorher gut, schreibe dir evtl auf, was wenn in welcher BZ-Lage getan werden sollte und versuche so oft wie es geht und dir es vernünftig erscheint den BZ zu messen.
    Vielleicht bekommst du ja auch Gelegenheit mit dem Personal im Kreißsaal deine Lge etwas genauer zu besprechen, etc.


    Wünsche Dir viel Glück, das wirst auch du schaffen!!

    Huhu,


    danke für eure aufmunternten Worte.Ich lasse mich nicht verrückt machen, auch von meinen Eltern nicht. Zum Glück wohnen sie so weit weg von uns, sonst ständen sie wohl jeden zweiten Tag auf der Matte - oder so ähnlich.
    Wenn nix hilft sonst, muss eben ein richtig klärendes Gespräch her. Nun bin ich aber auch der Typ, der schon immer sein eigenes Ding macht - nun ja, der Tag wird kommen, Zwickeline wird uns erfreuen, und den Rest werden wir auch schaffen.


    Und jaaaaa, wir bekommen ein Mädchen :gendergirl: (haben´s uns zeigen lassen, woran er das sieht, und es war wirklich gut erkennbar wenn man weiß wie/wo man hinschauen muss!) Gyn war wieder sehr zufrieden, alles zeitgerecht entwickelt, wiegt wohl so 500g, Maße etc. alles im Rahmen und auch sonst keine Auffälligkeiten.
    Haben dann auch noch wg Geburt, Einleitung etc. gefragt. Da meinte er, er würde alles ganz normal laufen lassen und es gäbe wirklich keinen Grund sich da irgendwo Sorgen zu machen. Schöööön.
    Ach, ich freu mich so heute!


    Wie gehts denn Elektra eigentlich so mit ihren Zwillingen??
    UNd es ist wirklich schön, sich wieder mit euch allen austauschen zu können!


    LG, Jubie

    Huhu ihr alle!


    Schööööööön dass das Forum wieder läuft!!


    Bin jetzt 21+4, war letzte Woche beim "Spezialisten" wg Organ-Ultraschall (alles prima, hab nur 4 Anläufe gebraucht weil sich Zwickzwack drehen musste, aber nicht wollte damit der Doc alles gut sehen konnte, hihi, war lustig) und morgen gehts zu meinem Gyn, auch noch mal US bzw. Routine-Chek. Bisher wäre aber alles in Ordnung und es hat auch noch kein Doc versucht mich "wuschisch" zu machen.
    Mein Hba1c ist 5,4 - wow! und ich fühl mich eigentlich recht gut. Mal ein wenig hungrig, mal ein wenig müde, mal ein Zwicken und Zwacken da und dort. UNd der Bauch wächst! Und die Brüste auch (immer noch, bin gepsannt wohin das noch führt) :woot: :ahahaha:
    Mit wenigen Worten ausgedrückt: mir gehts gut!
    Basal habe ich letzte beide Wochen mal ein wenig anheben müssen, dafür woanders wieder etwas weniger und insgesamt benötige ich so 7 Einheiten mehr Basal bzw. BE-Faktoren morgens von 2 auf 3,5 und mittags von 1,5 auf 2 erhöht. Macht einen Tagesbedarf von vorher so 35 Einheiten und jetzt so 50 rum. Für mich ist das ok. Größere Mengen an Bolus spritze ich eh mit dem Pen, wirkt auch besser so zu einem Essen/Hauptmahlzeit.


    Das einzige Problem sind meine Eltern.Sie überhäufen mich jetzt schon mit total vielen Ratschlägen bzw. machen mir jetzt schon Vorschriften.
    Sie wohnen so 3 Autostunden von uns entfernt und wir waren letzten zu Besuch da. Keine halbe Stunde nach Ankunft gab es schon die erste Diskussion, wo wir am besten das Baby wickeln sollen, also Wickeltischplatz und Utensilien dazu, dann später wie ich am besten Stillen soll (ja, am besten vor den Mahlzeiten, damit Baby gleich mit in den Rhythmus kommt, grrrrrrrr, und so ab 7 Uhr Früh alle 3-4 Stunden damit wir abends um 11 Uhr alle ins HeiaBett können) und und und, aah und so eine Ansage schön als so eine Art "Drohung" verpackt "na ihr werdet euch umgucken".
    Dann will mein Mann zB die ersten vier Wochen gleich Elternzeit nehmen und meine Mama würde am liebsten gleich danach bei uns auftauchen und mir ein "paar" Tage zur Seite stehen wollen. Haaach, wie mich das ärgert, ist noch längst nicht so weit, ich weiß überhaupt nicht wie es uns bzw. mir gehen wird wenn das Baby da ist und schon werden Vorschriften usw. gemacht. :thumbdown:
    Bin fast aus der Haut gefahren und hab gesagt, dass wir auch schpon Vorstellungen haben und es zumindest vorerst alleine probieren wollen, ehe wir wer weiß was für Ratschläge austesten..... Ich meine, es muss doch jede neue Mama erst mal in ihre neue Rolle reinschlüpfen dürfen....


    Wie ist das bei Euch, habt ihr da auch zu kämpfen?


    LG eure Jubie,
    jetzt wieder ganz entspannt, weil ich mir das alles von der Seele schreiben durfte und es daheim wieder so schön ist.

    Juchhuuu, das Forum ist wieder online!!! Ich freu mich so!


    Also ich war letzte Woche bei meinem Gyn. Herzschlag war da (er macht zumindest immer einen klitzekleinen-kurzen US) und es würde lt seiner Eintragung im Mutterpass in BEL-Lage liegen. Wisst ihr was BEL heißt? Klingt für mich wie Beckenendlage, also mit dem Pops nach unten.


    Sonst gehts mir auch prima. Ich arbeite jetzt nur noch 5 Stunden/Tag. Allerdings hat sich da meine Basalrate schon wieder verschoben. Aber das bekomme ich schon hin. Morgens ist mein BE-Faktor von 2 auf 3,5 IE pro BE gestiegen. Das hat mich ganz schön überrascht, ging innerhalb 3 Tage los.


    Ich hab in der 2. bzw. 3. Juliwoche mein großes Screening. Einmal ganz normal beim Gyn und dann nochmal in meiner KiWu_Praxis. Die haben wohl mehr Erfahrung und bessere Geräte usw. Mein Gyn möchte einfach sicher gehen, wegen dem Diab und der künstl. Befruchtung. Naja, und 4 Augen sehen nun mal mehr als nur 2.


    Tja und sonst bin ich dauernd beim Klamotten anprobieren. Nix passt mehr! Jedenfalls die Hosen nicht. Wo ich so gerne Hosen anziehen tue.:(
    Hab mir nochmal beim Takko eine Caprihose mit sehr sehr niedrigem Bund zugelegt. Damit komme ich wohl nochmal so vier Wochen hin. Aber meine eigenen Hosen, vor allem die ganz kurzen für den Sommer, gehn überhaupt nicht mehr. Der Reissverschluss macht es einfach nicht mehr mit. Den Knopf offen lassen ist ja kein Problem, aber Reissverschluss - nö. Hab vergangene Woche den offenen Reissverschluss mit einem Bauchband kaschiert, aber das ist auch keine Lösung auf Dauer. Diese Woche ging das schon nicht mehr. Bauch ist wohl schon wieder gewachsen und es ist einfachnur unangenehm so herumzulaufen.
    Hab nun gesucht und probiert und nix gefunden bisher. Weder bei C&A direkt noch im Internet. Entweder es sieht superscheußlich aus, oder es gibt meine Größe nicht (hab so 42-44) oder es ist sauteuer. Also muss ich doch auf meine Schrankhüter zurückgreifen. Hab noch 2-3 Röcke gefunden. Die passen noch bzw. werden sogar ein bisschen mitwachsen dürfen. Nun ja, muss ich mich halt doch an einen Rock gewöhnen.
    Stelle auch so fest, dass mein Bauch überhaupt keinen Druck, Einengen etc. verträgt. Das fühlt sich einfach nicht gut an.
    Ist das bei Euch auch so?


    Wie fühlt ihr euch insgesamt und wie läuft bei Euch die BZ-Einstellung?
    Liegt ihr tatsächlich immer/jeden Tag im Normbereich? Wenn nicht, wie oft (täglich/pro Woche) habt ihr höhere Werte??
    Ich habe fast jeden Tag einen höheren Wert ca. bis 200. Läßt sich aber immer gut korrigieren, spätestens 3 Stunden später ist alles im Lot.
    Ich ärgere mich jedes Mal übe rso einen blöden Wert. Manchmal iegt es tatsächlich an mir selbst, indem ich genascht habe, BE verschätzt habe etc.
    Sonst liege ich zwischen so 50 und 140. Es hat mir aber noch kein Doc da reingeredet oder gesagt, es wäre nicht gut genug so und ich muss mher am BZ arbeiten. Mein Tagesdurchschnitt sollte zwischen 80 und 110 liegen lt DiaDoc. Komme aber auch mal knapp drüber mit so 115-120.
    Hba1c hat sie bei mir immer noch keine weiteren Wert gemacht (war 6,14). Ist bestimmnt erst in zwei Wochen wieder dabei, also zum Quartalsanfang. Sprich mein letzter Langzeitwert ist jetzt knapp 3 Monate "alt".
    Wie seht ihr das, was ist da eure persönliche Einstellung?


    Liebe Grüße und viel Spaß beim Screening an Elektra und Simone! Berichtet doch dann mal!

    Zitat von Julmond;304525

    Hallo Jubie


    laß Dich bloß nicht beirren.
    Ich wünsche Dir - und natürlich allen anderen schwangeren Damen auch - weiterhin eine gute und vor allem sorglose Zeit.


    Gruß Julmond


    Danke, und nur keine Bange, ich lasse mich bestimmt nicht beirren.
    Ich muss ganz einfach messen. Es geht nicht anders! Jetzt ist es wieder wärmer draussen, die Sonne brennt auf einen herab, mein Insulinbedarf ändert sich auch so schon wieder irgendwie - da hilft nur messen, messen, messen und entsprechend reagieren.
    Für meinen Bauchzwerg steche mich mich da gerne ein paar Mal mehr am Tag.


    Schönes Wochenende noch!
    Grüße, Jubie

    Hallo Hammerschmied,
    ich messe so ca. 10mal am Tag. 1-2 Messungen in der Nacht (je nach Werte), die anderen Messungen dann tagsüber (ungefähr alle 2 Stunden, und du würdest staunen, was sich da alles schnell mal ändern kann).
    Auch habe ich eine etwas ungeregelte Arbeit (von Langeweile in Supervielzutun liegen oft nur 10 Minuten, ständiges auf und ab, keine große Planung möglich etc.). Das merke ich dann auch schnell mal am BZ.
    In der Schwangerschaft reagiert der Körper auch ganz anders und man fühlt sich auch zum Teil sehr anders, so dass eine Einschätzung des BZ so rein nach Gefühl überhaupt nicht mehr möglich ist, ausser bei UZ - zum Glück.
    So vor 2-3 Wochen habe ich etwas angefangen an Messungen zu "sparen". Das Ende vom Lied war, dass ich letzte Woche den Notarzt gebraucht habe.
    Ich für mich bin der Meinung: in der Schwangerschaft wird gemessen und gemessen! Schließlich will ich ein gesundes Kind mit normalen Körpermaßen, etc auf die Welt bringen.
    Wenn unser Baby da ist, messe ich bestimmt gerne wieder weniger oft. Vor meiner Schwangerschaft bin ich mit 600 St recht gut ausgekommen.
    So gesehen, es ist ja nur für so ca. 9 Monate. Dafür sollte man schon Verständnis haben, finde ich.
    Ausserdem gibt es noch andere Schwangere, die verbrauchen noch viel mehr Messungen als ich (auch hier im Forum).

    Nie und nimmer lasse ich mich auf sowas ein!!
    Gerade in der Schwangerschaft muss man nun mal optimale BZ-Werte haben. Und das funktioniert nun mal nur duch häufiges Messen verbunden mit entsprechender Reaktion meinerseits.
    Mir kann doch keiner sowas vorschreiben und dann kommt mein Kind krank etc auf die Welt:eek:
    Ehe das passiert, blase ich da den Leuten in der KK eher den Marsch. So etwas darf einfach nicht sein.

    Danke, danke.
    Mir gehts ja schon wieder gut.
    Bekomme auch diese Woche noch ein individuelles BV, damit ich nicht mehr volle 8,5 Stunden arbeiten gehen muss. Dann wird es auf alle Fälle schon mal viel einfacher.
    An sich hatte ich auch schon öfters mal so 28, 30er Werte. Die hab ich aber gut gemerkt bzw. immer rechtzeitig gemessen und sehr gut reagieren können.
    Nur dieses eine Mal ging es absolut nicht. Alles kam auf einmal, Schlag auf Schlag.
    Jetzt hab ich die letzten Tage einfach meine Werte ein klein wenig höher gehalten. Heute hatte ich dann einen 50er Wert, den ich super gemerkt hab. Das funktioniert also schon mal (wieder).


    Prinzipiell gebe ich auch etwas mehr Bolus zur Mahlzeit und nasche dann lieber etwas Nachtisch, wenn der BZ doch zu weit runter kommt.
    Überhaupt wäre ich nie und nimmer auf so manche Vorgehensweise gekommen, würde es dieses Forum hier nicht geben.
    Danke Euch!