Beiträge von Jubie

    Hallo Britta,


    ich trage zwar eine Pumpe und bei mir ist grad erst die 23. Woche angebrochen, aber Gedanken über die Geburt hab ich mir hinsichtlich BZ-Einstellung auch gemacht.
    Ich glaube, ich würde an deiner Stelle das Basal auch normal spritzen, evtl je nachdem wie groß diese Menge ist, ein ganz klein wenig reduzieren.
    Wenn du in den UZ kommst, kannst du immer Glucose über den Tropf bekommen, wenn du nicht essen oder trinken magst.
    Wenn ich mir so vorstelle, einen hochen Wert korrigieren zu müssen, man nicht weiß was in die nächsten 1-2 Stunden kommt passiert, hmm weiß nicht.
    Dann korrigiert man vielleicht zu viel, es wird anstrengender und saust herftig in eine UZ ab und hat dann selber weniger Kraft für die Geburt....oder er bleibt oben und du machst dir deswegen Sorgen....


    Ich denke, vertraue auf dein Bauchgefühl, überlege dir alles vorher gut, schreibe dir evtl auf, was wenn in welcher BZ-Lage getan werden sollte und versuche so oft wie es geht und dir es vernünftig erscheint den BZ zu messen.
    Vielleicht bekommst du ja auch Gelegenheit mit dem Personal im Kreißsaal deine Lge etwas genauer zu besprechen, etc.


    Wünsche Dir viel Glück, das wirst auch du schaffen!!

    Huhu,


    danke für eure aufmunternten Worte.Ich lasse mich nicht verrückt machen, auch von meinen Eltern nicht. Zum Glück wohnen sie so weit weg von uns, sonst ständen sie wohl jeden zweiten Tag auf der Matte - oder so ähnlich.
    Wenn nix hilft sonst, muss eben ein richtig klärendes Gespräch her. Nun bin ich aber auch der Typ, der schon immer sein eigenes Ding macht - nun ja, der Tag wird kommen, Zwickeline wird uns erfreuen, und den Rest werden wir auch schaffen.


    Und jaaaaa, wir bekommen ein Mädchen :gendergirl: (haben´s uns zeigen lassen, woran er das sieht, und es war wirklich gut erkennbar wenn man weiß wie/wo man hinschauen muss!) Gyn war wieder sehr zufrieden, alles zeitgerecht entwickelt, wiegt wohl so 500g, Maße etc. alles im Rahmen und auch sonst keine Auffälligkeiten.
    Haben dann auch noch wg Geburt, Einleitung etc. gefragt. Da meinte er, er würde alles ganz normal laufen lassen und es gäbe wirklich keinen Grund sich da irgendwo Sorgen zu machen. Schöööön.
    Ach, ich freu mich so heute!


    Wie gehts denn Elektra eigentlich so mit ihren Zwillingen??
    UNd es ist wirklich schön, sich wieder mit euch allen austauschen zu können!


    LG, Jubie

    Huhu ihr alle!


    Schööööööön dass das Forum wieder läuft!!


    Bin jetzt 21+4, war letzte Woche beim "Spezialisten" wg Organ-Ultraschall (alles prima, hab nur 4 Anläufe gebraucht weil sich Zwickzwack drehen musste, aber nicht wollte damit der Doc alles gut sehen konnte, hihi, war lustig) und morgen gehts zu meinem Gyn, auch noch mal US bzw. Routine-Chek. Bisher wäre aber alles in Ordnung und es hat auch noch kein Doc versucht mich "wuschisch" zu machen.
    Mein Hba1c ist 5,4 - wow! und ich fühl mich eigentlich recht gut. Mal ein wenig hungrig, mal ein wenig müde, mal ein Zwicken und Zwacken da und dort. UNd der Bauch wächst! Und die Brüste auch (immer noch, bin gepsannt wohin das noch führt) :woot: :ahahaha:
    Mit wenigen Worten ausgedrückt: mir gehts gut!
    Basal habe ich letzte beide Wochen mal ein wenig anheben müssen, dafür woanders wieder etwas weniger und insgesamt benötige ich so 7 Einheiten mehr Basal bzw. BE-Faktoren morgens von 2 auf 3,5 und mittags von 1,5 auf 2 erhöht. Macht einen Tagesbedarf von vorher so 35 Einheiten und jetzt so 50 rum. Für mich ist das ok. Größere Mengen an Bolus spritze ich eh mit dem Pen, wirkt auch besser so zu einem Essen/Hauptmahlzeit.


    Das einzige Problem sind meine Eltern.Sie überhäufen mich jetzt schon mit total vielen Ratschlägen bzw. machen mir jetzt schon Vorschriften.
    Sie wohnen so 3 Autostunden von uns entfernt und wir waren letzten zu Besuch da. Keine halbe Stunde nach Ankunft gab es schon die erste Diskussion, wo wir am besten das Baby wickeln sollen, also Wickeltischplatz und Utensilien dazu, dann später wie ich am besten Stillen soll (ja, am besten vor den Mahlzeiten, damit Baby gleich mit in den Rhythmus kommt, grrrrrrrr, und so ab 7 Uhr Früh alle 3-4 Stunden damit wir abends um 11 Uhr alle ins HeiaBett können) und und und, aah und so eine Ansage schön als so eine Art "Drohung" verpackt "na ihr werdet euch umgucken".
    Dann will mein Mann zB die ersten vier Wochen gleich Elternzeit nehmen und meine Mama würde am liebsten gleich danach bei uns auftauchen und mir ein "paar" Tage zur Seite stehen wollen. Haaach, wie mich das ärgert, ist noch längst nicht so weit, ich weiß überhaupt nicht wie es uns bzw. mir gehen wird wenn das Baby da ist und schon werden Vorschriften usw. gemacht. :thumbdown:
    Bin fast aus der Haut gefahren und hab gesagt, dass wir auch schpon Vorstellungen haben und es zumindest vorerst alleine probieren wollen, ehe wir wer weiß was für Ratschläge austesten..... Ich meine, es muss doch jede neue Mama erst mal in ihre neue Rolle reinschlüpfen dürfen....


    Wie ist das bei Euch, habt ihr da auch zu kämpfen?


    LG eure Jubie,
    jetzt wieder ganz entspannt, weil ich mir das alles von der Seele schreiben durfte und es daheim wieder so schön ist.

    Juchhuuu, das Forum ist wieder online!!! Ich freu mich so!


    Also ich war letzte Woche bei meinem Gyn. Herzschlag war da (er macht zumindest immer einen klitzekleinen-kurzen US) und es würde lt seiner Eintragung im Mutterpass in BEL-Lage liegen. Wisst ihr was BEL heißt? Klingt für mich wie Beckenendlage, also mit dem Pops nach unten.


    Sonst gehts mir auch prima. Ich arbeite jetzt nur noch 5 Stunden/Tag. Allerdings hat sich da meine Basalrate schon wieder verschoben. Aber das bekomme ich schon hin. Morgens ist mein BE-Faktor von 2 auf 3,5 IE pro BE gestiegen. Das hat mich ganz schön überrascht, ging innerhalb 3 Tage los.


    Ich hab in der 2. bzw. 3. Juliwoche mein großes Screening. Einmal ganz normal beim Gyn und dann nochmal in meiner KiWu_Praxis. Die haben wohl mehr Erfahrung und bessere Geräte usw. Mein Gyn möchte einfach sicher gehen, wegen dem Diab und der künstl. Befruchtung. Naja, und 4 Augen sehen nun mal mehr als nur 2.


    Tja und sonst bin ich dauernd beim Klamotten anprobieren. Nix passt mehr! Jedenfalls die Hosen nicht. Wo ich so gerne Hosen anziehen tue.:(
    Hab mir nochmal beim Takko eine Caprihose mit sehr sehr niedrigem Bund zugelegt. Damit komme ich wohl nochmal so vier Wochen hin. Aber meine eigenen Hosen, vor allem die ganz kurzen für den Sommer, gehn überhaupt nicht mehr. Der Reissverschluss macht es einfach nicht mehr mit. Den Knopf offen lassen ist ja kein Problem, aber Reissverschluss - nö. Hab vergangene Woche den offenen Reissverschluss mit einem Bauchband kaschiert, aber das ist auch keine Lösung auf Dauer. Diese Woche ging das schon nicht mehr. Bauch ist wohl schon wieder gewachsen und es ist einfachnur unangenehm so herumzulaufen.
    Hab nun gesucht und probiert und nix gefunden bisher. Weder bei C&A direkt noch im Internet. Entweder es sieht superscheußlich aus, oder es gibt meine Größe nicht (hab so 42-44) oder es ist sauteuer. Also muss ich doch auf meine Schrankhüter zurückgreifen. Hab noch 2-3 Röcke gefunden. Die passen noch bzw. werden sogar ein bisschen mitwachsen dürfen. Nun ja, muss ich mich halt doch an einen Rock gewöhnen.
    Stelle auch so fest, dass mein Bauch überhaupt keinen Druck, Einengen etc. verträgt. Das fühlt sich einfach nicht gut an.
    Ist das bei Euch auch so?


    Wie fühlt ihr euch insgesamt und wie läuft bei Euch die BZ-Einstellung?
    Liegt ihr tatsächlich immer/jeden Tag im Normbereich? Wenn nicht, wie oft (täglich/pro Woche) habt ihr höhere Werte??
    Ich habe fast jeden Tag einen höheren Wert ca. bis 200. Läßt sich aber immer gut korrigieren, spätestens 3 Stunden später ist alles im Lot.
    Ich ärgere mich jedes Mal übe rso einen blöden Wert. Manchmal iegt es tatsächlich an mir selbst, indem ich genascht habe, BE verschätzt habe etc.
    Sonst liege ich zwischen so 50 und 140. Es hat mir aber noch kein Doc da reingeredet oder gesagt, es wäre nicht gut genug so und ich muss mher am BZ arbeiten. Mein Tagesdurchschnitt sollte zwischen 80 und 110 liegen lt DiaDoc. Komme aber auch mal knapp drüber mit so 115-120.
    Hba1c hat sie bei mir immer noch keine weiteren Wert gemacht (war 6,14). Ist bestimmnt erst in zwei Wochen wieder dabei, also zum Quartalsanfang. Sprich mein letzter Langzeitwert ist jetzt knapp 3 Monate "alt".
    Wie seht ihr das, was ist da eure persönliche Einstellung?


    Liebe Grüße und viel Spaß beim Screening an Elektra und Simone! Berichtet doch dann mal!

    Zitat von Julmond;304525

    Hallo Jubie


    laß Dich bloß nicht beirren.
    Ich wünsche Dir - und natürlich allen anderen schwangeren Damen auch - weiterhin eine gute und vor allem sorglose Zeit.


    Gruß Julmond


    Danke, und nur keine Bange, ich lasse mich bestimmt nicht beirren.
    Ich muss ganz einfach messen. Es geht nicht anders! Jetzt ist es wieder wärmer draussen, die Sonne brennt auf einen herab, mein Insulinbedarf ändert sich auch so schon wieder irgendwie - da hilft nur messen, messen, messen und entsprechend reagieren.
    Für meinen Bauchzwerg steche mich mich da gerne ein paar Mal mehr am Tag.


    Schönes Wochenende noch!
    Grüße, Jubie

    Hallo Hammerschmied,
    ich messe so ca. 10mal am Tag. 1-2 Messungen in der Nacht (je nach Werte), die anderen Messungen dann tagsüber (ungefähr alle 2 Stunden, und du würdest staunen, was sich da alles schnell mal ändern kann).
    Auch habe ich eine etwas ungeregelte Arbeit (von Langeweile in Supervielzutun liegen oft nur 10 Minuten, ständiges auf und ab, keine große Planung möglich etc.). Das merke ich dann auch schnell mal am BZ.
    In der Schwangerschaft reagiert der Körper auch ganz anders und man fühlt sich auch zum Teil sehr anders, so dass eine Einschätzung des BZ so rein nach Gefühl überhaupt nicht mehr möglich ist, ausser bei UZ - zum Glück.
    So vor 2-3 Wochen habe ich etwas angefangen an Messungen zu "sparen". Das Ende vom Lied war, dass ich letzte Woche den Notarzt gebraucht habe.
    Ich für mich bin der Meinung: in der Schwangerschaft wird gemessen und gemessen! Schließlich will ich ein gesundes Kind mit normalen Körpermaßen, etc auf die Welt bringen.
    Wenn unser Baby da ist, messe ich bestimmt gerne wieder weniger oft. Vor meiner Schwangerschaft bin ich mit 600 St recht gut ausgekommen.
    So gesehen, es ist ja nur für so ca. 9 Monate. Dafür sollte man schon Verständnis haben, finde ich.
    Ausserdem gibt es noch andere Schwangere, die verbrauchen noch viel mehr Messungen als ich (auch hier im Forum).

    Nie und nimmer lasse ich mich auf sowas ein!!
    Gerade in der Schwangerschaft muss man nun mal optimale BZ-Werte haben. Und das funktioniert nun mal nur duch häufiges Messen verbunden mit entsprechender Reaktion meinerseits.
    Mir kann doch keiner sowas vorschreiben und dann kommt mein Kind krank etc auf die Welt:eek:
    Ehe das passiert, blase ich da den Leuten in der KK eher den Marsch. So etwas darf einfach nicht sein.

    Danke, danke.
    Mir gehts ja schon wieder gut.
    Bekomme auch diese Woche noch ein individuelles BV, damit ich nicht mehr volle 8,5 Stunden arbeiten gehen muss. Dann wird es auf alle Fälle schon mal viel einfacher.
    An sich hatte ich auch schon öfters mal so 28, 30er Werte. Die hab ich aber gut gemerkt bzw. immer rechtzeitig gemessen und sehr gut reagieren können.
    Nur dieses eine Mal ging es absolut nicht. Alles kam auf einmal, Schlag auf Schlag.
    Jetzt hab ich die letzten Tage einfach meine Werte ein klein wenig höher gehalten. Heute hatte ich dann einen 50er Wert, den ich super gemerkt hab. Das funktioniert also schon mal (wieder).


    Prinzipiell gebe ich auch etwas mehr Bolus zur Mahlzeit und nasche dann lieber etwas Nachtisch, wenn der BZ doch zu weit runter kommt.
    Überhaupt wäre ich nie und nimmer auf so manche Vorgehensweise gekommen, würde es dieses Forum hier nicht geben.
    Danke Euch!

    Jetzt hat es mich doch auch erwischt!
    Eben kam ein Anruf von der KK. Die Dame wollte wissen, warum ich auf einmal so viele BZ-Streifen -Rezepte brauche und ob das mit der Schwangerschaft zu tun hat.
    Na super, hab ich mir gedacht, jetzt kommts!
    Vor der Schwangerschaft bin ich gut mit 600 St ausgekommen, jetzt benötige ich ca. 900 bis 1000 Stück.
    Musste der Dame lang und breit erklären, warum der Bedarf so gestiegen ist (also Zielwerte BZ, laufenede Schwankungen wegen Hormone, Kindswachstum usw.) und dies wirklich nur mit der Schwangerschaft zu tun hat. Das aber alle anderen Sachen, wie Katheder, Insulin usw. weiterhin ausreichen würden hat sie nicht interessiert, war ihr wurscht.
    Wenn ich mir das so überlege, hatte letzte Woche den Notarzt gebraucht und davor angefangen etwas an BZ-Messungen zu "sparen". Nee.....nie und nimmer werde ich auf meine Streifen verzichten!
    Dann fing doch die Dame an, mit anderen Streifen-Herstellern zu argumentieren. Da hab ich ihr gesagt, ich bin schon so viele Jahre bei AccuChek, immer zufrieden, man bekommt auch sehr schnell geholfen wenn was ist und dass ich mit einem anderen Gerät nicht klarkommen würde.....da musste ich ihr einfach den Wind aus den Segeln nehmen. Und überhaupt kann mir ja keiner vorschreiben, welches BZ-Messgerät ich nutzen soll.
    Nee, wirklich.
    Dann kam noch was mit Privatrezept. Ich darauf: dass ist für mich absolut unbezahlbar!


    Also ich muss sagen, ich war geschockt.
    Zum Schluss sagte sie mir aber zu, auch weiterhin die Sachen alle zu übernehmen. puuh. Hätte wohl besser mit einem CGM "drohen" sollen, ihr mal sagen, was so ein Teil allein in der Anschaffung kostet, dann die Sensoren....da wäre ihr vermutlich die Sprache weggeblieben.


    Hätte wirklich nie gedacht, dass es mich auch mal trifft mit diesem Thema.
    Dabei war ich erst gestern bei meinem DiaDoc. Werde Sie wohl nochmal darauf ansprechen müssen, ob sie das auch immer begründet, wenn sie mir den Mehrbedarf aufschreibt.

    Vanessni: hab ich eben lachen müssen!!!!!
    Ist doch schön wenn du deinen Bauchzwerg so schön spürst. Dann weißt du auch, es geht dem kleinen Menschlein gut.
    Ich selbst spüre ja noch nichts, bin erst 15+2. In der wievielten Woche bist Du denn jetzt?


    Ich selbst muss mich jetzt einfach mal outen.
    Hatte am Mittwochabend Besuch vom Notarzt.
    Das kam so: zum Abendessen spritze ich meist mit dem Pen und halte so 30 min SEA.
    Es gab Eierpfannkuchen mit Apfelmus, Bolus war eigentlich nicht zu großzügig, nur der SEA hat sich unbeabsichtigt verlängert. Ich hatte insgesamt 10 IE Bolus drin. 1 Std. vorher kleine UZ von 53 mit 1,5 BE Brot und Apfel gedeckt gehabt.
    Na jedenfalls gegessen, dann hab ich gemerkt, der BZ saust bergab. Gemessen so ca. 15 min nach dem Essen 49. Wollte nichts machen, da dieses Essen bei mir immer gut angeschlagen hat und ich davon ausging, das sich alles ausgleicht, also BE und Insulin.
    Dann war mir soo komisch, hab doppelt gesehn und ganz komisches pelziges Mundgefühl. Unterzucker ist mir dabei nicht in den Sinn gekommen, kannte ich so nicht.
    Dann wieder gemessen: 31, boooah. Also Traubenzucker rein, so 3,4 Stück aus der Rolle. Mehr ging nicht, mein Bauch war vom Essen einfach voll. Keine 5 Minuten später musste ich mich übergeben. Den Weg ins Bad hab ich noch geschafft, wie ich zurück ins Wohnzimmer gekommen bin (irgendwie trotzdem noch wach mit meinem Mann) weiß ich nicht mehr. Habe dann nochmal brechen müssen, bekam Krämpfe und verdrehte die Augen. Mein Mann rief den Notarzt und dann ging es bald wieder bergauf. Ich bekam reine Glucose über die Vene, dazu noch was für den "Bauch". Wegen der Schwangerschaft und der Bewusstlosigkeit ging es dann ins Krankenhaus. Dort wurde auch gleich ein US gemacht. Zwickzwack war munter und hat ständig gewackelt, wiegt wohl ungefähr soviel wie eine Tafel Schokolade jetzt, ist weiter gewachsen und man konnte sooooviel erkennen (Gehirn, Skelett, Organe.....) Jedenfalls hat es wohl dem Baby zum Glück nicht geschadet.
    Bin am nächsten Tag schon wieder nach Hause und messe fast jede Stunde (nachts so alle 2 Std), korrigiere sehr vorsichtig und sehe erst mal zu dass meine Werte nicht so arg weit unter 100 kommen. Es sind sowieso ganz schöne Schwankungen dabei bzw. mein Körper reagiert halt noch anders. Muss halt das Ganze erst verarbeiten, Reserven wieder auffüllen usw. Ich muss zB. spätestens alle 2,5 Stunden was essen, nicht viel, aber irgendwie was mit Brot und Obst. Klar mit Bolus, aber sonst hab ich keine Kraft und bin schon wieder schlapp.
    Nun bin ich noch eine ganze Woche krank geschrieben (endlich mal schööön Ruhe), Dienstag sieht mich mein DiaDoc und dann will ich schauen, dass ich von meinem 8,5 Stunden Arbeitstag weg komme. Ich glaube auch, dass ich die vergangenen Tage zuviel Stress hatte und sich das alles irgendwie dann zusammen "geäußert" hat.
    Sonst gehts mir aber wieder gut!
    Schön war es nicht. Aber es hat mir gezeigt, dass ich mit meinem Diab in der Schwangerschaft eben noch mehr auf meinen Bauch hören muss/sollte. Meine Gesundheit/Wohlergehen das Wichtigste überhaupt ist.


    Lasst es Euch gut gehen und kümmert euch entsprechend um Euch selbst und dem neuen Leben was in unseren Bäuchen heranwächst. Alles andere ist erst einmal zweitrangig, finde ich.


    Liebe Grüße und ein schönes, hoffentlich bald trockenes Restwochenende,
    Eure Jubie


    PS.Meine letzte Bewusstlosigkeit ist an die 16 Jahre her. Also keine Angst haben! Es muss nicht auch Euch überkommen!

    Hallo Sair,


    du beschreibst genau meine Situation.
    Ich hab eben zu diesem Zeitpunkt meine Bsalrate so 10-20% zu einigen Uhrzeiten etwas hochgefahren. Seitdem passt es.
    Wenn ich auch nur naschen möchte, ist es immer besser einen kleinen Bolus zu geben, mit Pumpe ja nicht schlimm.
    Wenn ich so was esse, auch so bei BZ von so 70, steigt mein Wert auch gleich so bis 140/150 an.


    Also, du bist nicht allein und keine Angst, musst einfach etwas mit dem Insulin etwas großzügiger umgehen, dann wird das schon.


    Huhuuu, heute bin ich 14+5 und es geht mir überraschend gut.
    Nur bei der Arbeit hab ich einfach nicht mehr soviel Kraft, schaffe weniger bzw. halte nicht mehr so lange durch.

    Bitte, bitte, gern geschehn!
    Wie sagen wir bei uns immer: wenn es der Mama gutgeht, gehts auch dem kleinen Bauchzwerg gut.
    Ich denke auch, ein richtig gut eingestellter BZ bringt viel mehr, als wie wenn man auf einmal mit so gesunder Ernährung "streng nach Lehrbuch" anfängt.
    Ich versuche halt von allem ein bisschen was mitzunehmen. Es gibt Tage, da esse/lebe ich halt nocht sooo optimal, und dann wieder Tage, da würde sich so manch einer wundern wie man das so macht.
    Also guten Appetit und laßt es euch immer schön schmecken!


    PS. Vermisse meine Mettwurst immer noch so sehr :(

    Ich hab mir eine Umstandhose für die Arbeit bei C&A gekauft und die andere, welche etwas besser aussieht bei Baby Waltz. Ich musste allerdings einige Hosen anprobieren. Die selbe Größe passt nicht immer, mal fallen sie größer aus, mal kleiner.... Biede haben 39 bzw 49 Euro gekostet. Also für mich geht das noch.
    Und ich bin erst 14+0 heute und trage jetzt die Hosen schon seit zwei Wochen. Aber der olle Reissverschluss wollte auch nicht mehr zugehn, jaja, vom Knopf ganz zu schweigen. Meine Oberteile passen aber scho noch.
    Ich bin auch echt neugierig wo das hinführt, hihi. Meine Arbeitskolleginnen witzeln zum Teil schon etwas. Mein Bäuchlein wächst jedenfalls sehr stetig.
    BH ziehe ich gar keine an wenn es geht ;), dafür liebe ich diese langen Unterhemden, die man bis zum Po runterziehen kann.
    Und morgen probiere ich es mal mit so einem Bauchband. Anfühlen tut es sich ja gut, habe es nur noch nicht einen ganzen Tag lang getragen.


    Ich stelle nun auch fest, dass ich an meiner Basalrate mal wieder schrauben musste. Nach oben natürlich. UZ habe ich kaum noch, nur wenn ich mich irgendwie vertan hab. Vorher war meine Basalrate bei 18 IE gelegen, jetzt hab ich scho 23 und am WE 25IE.
    Bolus decke ich immer großzügig ab. Wenn es zuviel war, gibt es eine Leckerei.


    Ja, der Gyn war letzte Woche auch zufrieden. Wir auch:D!! Haben unseren Zwickzwack sich bewegen sehn (der Doc hat mit dem Schallkopf etwas gedrückt gehabt und da werte sich der Bauchzwerg ein wenig). Sieht jetzt richtig wie ein kleines Menschlein aus und es war einfach nur super das Kleine so zu sehn. Alles dran, Arme, Beine, Bäuchlein, Kopf, Augen.....schöööön wars.


    Ah ja, wegen dem Naturjoghurt früh morgens: ich ess da meine liebe Wurstsemmel. Zum Teil vertilge ich "Unmengen" von Senf auf Wurst und Käse.
    Generell versuche ich halt gesund zu essen. Aber mit so Vollkornbrot zB hab ichs net so. Ich nehm mir da mittendrin mal so eine Dinkelsemmel oder ein halbes Kürbiskernbrötchen. Nur die Regel ist das überhaupt nicht. Ansonsten gibts Apfel, Möhre, jetzt auch Nüsse, Banane, JOghurt blanko mit Obst und Müsli und auf was ich grad Appetit hab. Sei es saurer Bohnensalat oder rote Beete.....


    Laßt es Euch alle schön gutgehn!!

    Ich denke, die Ärzte haben auch einfach nur Schiß.
    6,2 ist doch gut! Was die nur wollen! Ist man ständig im Unterzucker meckern sie, hat man ein paar hohe Werte zuviel meckern sie auch. Bitte, wir sind alle nur Menschen und gerade wir Schwangeren geben uns nun wirklich viel viel Mühe.


    Meiner war vor zwei Wochen 6,14. Dabei rechnet mir SiDiary einen Wert deutlich unter 6 aus. Aber dieses olle Labor misst scho immer zu hohe Werte bei mir.
    Jedenfalls - die Diabetologin war sehr zufrieden. Sie meint der Tagesdurchnitt sollte bei max 110 liegen. Wenn man da also auch mal einen 180er Wert hat und ein oder zwei Unterzucker gleicht sich alles wieder aus. Ich persönlich messe so 10 bis 15mal am Tag und komme damit gut klar.
    Ansonsten korrigiere ich ab so 120 mit einer halben Einheit, ab 140 wird eine ganze draus und bei 170 geb ich schon mal zwei Einheiten.
    Meist passt es gut und ich komme danach so mit knapp unter 100 raus. Zum Glück haben meine Korrekturen immer recht schnell angeschlagen, so dass ich nie länger als 2-3 Stunden erhöhte Werte hatte.


    Tja nun, jetzt bin ich in der 12/13. Woche und irgendwie hatte ich die letzten Tage mit mehr Unterzucker zu kämpfen. Ist es möglich, dass wenn die Plazenta ihre Arbeit voll aufnimmt, sich der Insulinbedarf nochmal ändert, also weniger wird? Ich beobachte das Ganze jedenfalls mal, und wenn, dann muss ich meine Bsalrate eben mal wieder etwas anpassen.


    Mein Gyn mischt sich bisher überhaupt nicht in meinen Zucker ein, was ich super finde. Hab nächsteWoche wieder Termin bei ihm und bin gespannt was er so sagt.
    Bäuchlein wächst ganz schön inzwischen.
    Meine Jeans werde ich wohl bald aufgeben müssen. Noch geht der Reißverschluss zu :D, dann kommt ein "langes" Unterhemd drüber und der Knopf bleibt offen. Meine ersten Umstandshosen hab ich mir schon bestellt. Mal sehn, wie die Sachen sich anfühlen und ob das überhaupt so passt.


    Soo nun denn, euch allen einen schönen Feiertag noch!
    LG, Jubie

    Ich würde mal sagen, für die gesamte Schwangerschaft.
    Also Weichkäse, wie Camembert esse ich, solange drauf steht "aus pasteurisierteer Milch hergestellt". Dann ist es laut meinen beiden Ärzten erlaubt.
    Allerdings habe ich momentan da gar keinen Appetit drauf. Nur ganz am Anfang, da hab ich jede Woche "Gerupften" gemacht und fast alles allein verschlungen. Mein Mann bekam da nicht viel ab :D


    Mein allerliebstes Morgenbrötchen hab ich nun auch beerdigt: Mettwurstbrötchen. Hab mich bei der Metzgereiverkäuferin erkundigt und sie sagte mir, dass diese Wurst auch roh wäre - also verboten für uns Schwangere. Dabei liiiiiiieeeebe ich diese Wurst so sehr. Habe es allerdings bisher nicht gewusst und schon noch ein paar Morgenbrötchen damit verdrückt. Salami vermisse ich zwar sehr, aber wenn ich sie mal auf der Pizza habe ist es nicht ganz so schwer (Sobald die rohe Wurst durch die Hitze gegangen ist, darf ich sie essen).
    Hatte letzte Woche meinen Gyn-termin. Alles gut, sieht aus wie ein Gummibärchen unser Zwickzwack und ist so ca. 3 cm groß.
    Haben da auch einen Toxoplasmosetest in Auftrag gegeben.


    So gehts mir auch ganz gut. Mich plagt nur immer wieder so komisches Unwohlsein. Sobald ich mich überwunden habe hilft recht oft ein kleines Butterbrot. Auch wenn mir da nicht so nach Essen ist.
    Und der BZ ist auch ganz ok. Werte bis 140 schocken mich nicht. Wird einfach etwas korrigiert und fertig. Hba1c ist 6,1 Diese blöde Labor misst aber schon immer zu hoch bei mir. Da ich ja wirklich sehr viel messe, komme ich im Mittel auf einen Hba1c von 5,5 bis 5,8.
    Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit meiner Einstellung, auch mit den Unterzuckerungen komme ich inzwischen ganz gut klar. Solnage ich nicht unter 50 falle, kommt auch keine Gegenreaktion und meine Werte pendeln sich nach 1-2 BE wieder bei 70 bis 120 ein.


    So ihr Lieben, das war es mal von mir.
    Euch allen einen schönen Sonntag!


    Jubie mit Zwickzwack im Bauch bei 10+2

    Ich musste bisher ab dem Abendessen bis zum Betthüpferl ordentlich erhöhen. Ist glaub ich fast die Doppelte Menge an Basal in der Zeit von 18 bis 22 Uhr.
    Jetzt hat es den Anschein, dass ich die Basalreduzierung gegen morgens auch so langsam wieder aufheben kann.


    Ich finde, es hilft wirklich nur zu Messen zu messen und nochmal zu messen und daruf immer wieder entsprechend zu reagieren.
    Habe am Dienstag meinen DiaDoc-Termin und bin mal gespannt was sie so zu mir sagt.

    Hallihallo,


    nun möchte auch ich mich bei Euch einreihen.
    Bin heute 7+6, Zwickzwack ist 1,5 cm groß und der Gyn war auch zufrieden.


    Mein BZ, tja, da ändert sich jeden Tag was. Ich versuch einfach ruhig zu bleiben und reagiere/korrigiere/ ess und trinke sehr fleißig.
    Hab so eine etwas komische "Essensspritze" für mich entwickelt: ich geb die Einheiten für BE plus evtl Korrektur voll ab und zusätzlich noch zum Essen 1 Stunde lang temporär Basalrate von 115%. Dann passt es auch mit den pp-Werten. Wenn ich hoch liege, also >150 korrigiere ich und stelle auch zusätzlich die Basalrate so 110-120% für 1-2 Stunden höher. Damit fällt der BZ dann sehr rasche bei mir. Falls ich in eine UZ rutsche, gibts 1 BE Saft oder Brot.
    Messen tue ich so bis zu 15mal am Tag.


    Was sind Eure Normwerte für die Schwangerschaft und ab welchen Werten gebt ihr Korrektur? Ich weiß nur von "so gut wie möglich/ bis 140 1 Std pp bzw. bis 120 2 Std pp.
    Hab erst kommende Woche meinen DiaDoc-Termin.... und bange schon, ob sie mir die BZ-Streifen alle aufschreiben wird, die ich brauchen werde, also so 1000 Stück fürs Quartal. uiuiuiui


    LG, Jubie

    Ach Frieda, das sind wirklich keine guten Nachrichten. Ich weiß gar nicht, wie ich es dir nachfühlen soll.
    :knuddel:
    Fühle dich ganz feste gedrückt und glaub mir: auch du bist bald schwanger. Elektra hat es so gut geschrieben....du hast zum Glück noch die Kryos und kannst damit entspannter in den Zyklus gehen. Brauchst vermutlich keine Hormone spritzen, usw. Das ist doch auch schon etwas.
    Wünsche euch Beiden viel viel Kraft diesen Tiefschlag zu verarbeiten!




    Zitat von elektra;295575

    Wie schön Jubie! Ich hatte mir fast schon Sorgen gemacht weil Du nichts geschrieben hast! Aber man hat ja auch mal was anderes im Kopf als ein Forum ;)


    Bei mir werden alle Ultraschall-Untersuchungen von der Krankenkasse gezahlt. Normal ist wohl auch alle 2 Wochen. So ist es wohl bei Zwillingen. In einer Woche ist dann der nächste Schall und dann bekomme ich auch den Mutterpass. Ich glaube erst im 4 Monat werde ich etwas ruhiger. Man liest einfach (zu) viel negatives! Trotzdem freue ich mich sehr und wir sind auch schon munt am planen!


    So Frieda! Alles, alles gute für Morgen. Ich Denk an Dich!


    ja, sooooooorry, und den Osterhasen......

    Soo, sorry, dass ich mich so spät melde.
    Aber ich bin momentan fast nur am Messen und entsprechendem Reagieren.


    Also mein US war top, die Ärztin sehr zufrieden. Sie meinte,es wäre alles perfekt so.
    Es war eine Fruchthöhle mit dem Dottersack drin zu sehn und bin heute somit 6+3. ET wäre dann der 22. November.
    Leider ist nur Eines, hmm, aber trotzdem sehr schön. Hätte es so cool gefunden wenn wir alle drei Zwillis bekommen hätten.:D
    Nichtsdestotrotz freuen wir uns natürlich trotzdem sehr. Schließlich rechnet man ja irgendwie nicht damit, dass es schon beim ersten Versuch klappt.
    Mein Männchen ist voll glücklich. Ich selber glaube es immer noch nicht sooo ganz. Spüre auch selbst recht wenig. Nur der BZ macht sich unweigerlich bemerkbar.
    Habe dann am 11. meinen nächsten Termin beim normalen Gyn. Denke, bei jedem weiteren Termin und und und, wird es auch mir immer klarer werden, wenn ich es meinen AG sage, unseren Familien......man überhaupt mehr darüber sprechen kann usw.


    So liebe Frieda, jetzt hat auch bei dir die Wartezeit ein Ende.
    Drücke dir ganz fest die Daumen, dass du die kommenden Stunden auch noch gut erträgst. Für mich warend ie letzten beiden Stunden bis zum BT echt furchtbar. Also dann das Blut abgenommen war, bin ich absolut ruhig geworden und habe mir gesagt: "ab jetzt liegt es wirklich nicht mehr an mir, bis hierher habe ich alles getan was ich konnte."
    Mein Mann und ich haben abends gemeinsam angerufen. Die Praxis hat ja bis 18 Uhr offen. Und wir hatten beide an diesem Tag so Dienst in der Arbeit, dass es sich hat einrichten lassen.


    Viel, viel Glück Frieda!


    elektra: was bist du ungeduldig;) Wir haben zwar den Termin in knapp zwei Wochen. Aber so wie die Schwester am Telefon getan hat, wird da gar nichts untersucht, sondern mehr so der Verlauf besprochen, Papierkram und so Zeugs.
    Aber das wird schon! Wirst sehn, dein Termin ist schneller wieder ran, als du denkst.
    Wie ist das eigentlich bei dir: musst du bei den vielen US was bezahlen?