Beiträge von drumcell

    Mal eine kurze Rückmeldung von mir. Das lumlum ist soweit toll. Hatte jetzt häufig TIR von 91%;) Aber es ist leider auch kein Wundermittel. Trotz des schnellen Wirkeintritts ist bei manchen Essen die Mahlzeit doch schneller als das Insulin.. :|

    Bei den ab und zu gereizten Spritzstellen habe ich neuerdings mit Beinwellsalbe gute Erfahrungen gemacht.

    Ich bin bei der DAK.

    Nie Probleme gehabt. Alles wurde genehmigt. Bei meinem ersten Pumpen Antrag bin ich zur Diabetologin die fragte mich wo ich denn versichert sei und als sie DAK hörte meinte sie "dann ist das alles kein Problem, denen reicht ein Arztbericht. Also keine Dokumentation der letzten Monate etc."

    10 Tage später hatte ich die Pumpe.

    Ich nutze ja die 6mm Sure T Katheter. Ich hatte vor ein paar Wochen noch erhebliche Probleme an den Setzstellen durch das Lyumjev. Mittlerweile hat sich alles beruhigt. Vllt musste sich der Körper dran gewöhnen.

    Ansonsten TIR 89%, dafür ist das Zeug echt spitze :)

    Teste es seit Mittwoch auch. Nach 15 Jahren Novorapid.

    Die Wirkung tritt deutlich schneller ein und es ist viel berechenbarer.

    Es sieht so aus, als ob ich nachts und fürs Frühstück etwas weniger Insulin brauche. Für Mittagessen hingegen etwas mehr.

    Danke für eure Antworten;)

    Da ich nächsten Freitag einen Termin bei meiner Diabetologie habe, werde ich mir das neue Insulin auch mal verschreiben lassen. Mit novorapid, welches ich seit 2003 nehme, läuft es etwas schleppend.. :rolleyes:

    Ich hatte in den letzten zwei Wochen leider auch ziemliche Probleme mit den Sensoren. Einer der gut lief hat einfach nach ein paar Tagen den Geist aufgegeben. Diesen habe ich dann ersetzt und hatte einen Sensor der Minimum 60mg - 80mg/dl unter blutig lag. Zeit im Zielbereich war dann bei 45% zu tief. Dieser Sensor hat sich dann ebenfalls nach 7 Tagen verabschiedet.

    Ich bin derzeit auch überhaupt nicht zufrieden. Hatte vergangene Woche einen Sensor der permanent Werte um die 70 - 80mg/dl angezeigt hat. Blutig gemessen waren die Werte deutlich drüber.

    Ich habe daraufhin den Sensor gewechselt und der neue Sensor war sehr Nah an den Blutzuckerwerten. Nur leider hat dieser Sensor gestern morgen den Geist aufgegeben X(

    Also wieder einen neuen Sensor gesetzt. Dieser hat mich dann vergangene Nacht mit einem Wert von 55 aus dem Bett alamiert. Blutig hatte ich 196mg/dl.

    Also eine extreme Abweichung:pupillen:

    Ich nutze jetzt seit ca. 1 Monat das libre 2. Hatte bislang einen sensor der sehr genaue Werte geliefert hat. Kaum Abweichungen zur blutigen Messung. Der derzeitige hat teilweise m.M.n immense Abweichungen. Zb zeigt er mir einen Wert von 90mg/dl an bei meinem Messgerät habe ich dann einen Wert von 150mg/dl:/:huh:

    So ich wollte mal berichten.

    War heute bei meiner Diabetologin und hab mir jetzt mal Probeweise einen Sensor setzen lassen. Bin bislang auch sehr begeistert:bigg

    Hab es jetzt mal an der klassischen Stelle am Arm ausprobiert. War dann vorhin trainieren (Rücken und Bizeps) was auch gut geklappt hat. Nur durch das Schwitzen hat sich das Pflaster schon etwas gelöst. Hab das Ganze dann zuhause getapet.

    Morgen schaue ich mal wie es beim Brust und Trizepsworkout aussieht.

    Vllt probiere ich beim nächsten mal die. Oberschenkel als Tragestelle

    Hallo Leute,


    zunächst vielen Dank für das Feedback.

    An die Komponente mit dem Schwitzen hatte ich noch gar nicht gedacht:/

    Also ist es nicht verkehrt wenn man den Sensor zusätzlich mit Libre fix o. Ä. sichert. Meine Befürchtung war auch, dass ich keine geeignete Stelle finde, da mein Kfa nicht sehr hoch ist. Aber der Tipp mit dem Oberschenkel klingt gut. Ansonsten muss ich mal schauen;):P

    Hallo Leute,


    ich bin derzeit am überlegen ob ich, dass Freestyle Libre 2 beantragen sollte.

    Was mich irgendwie bislang abgeschreckt hat ist die Tatsache, dass das Tragen am Oberarm empfohlen wird und ich mich frage ob es weiterhin möglich ist uneingeschränkt Kraftsport zu betreiben:/

    Hat jemand von euch diesbezüglich Erfahrungen gemacht? Stört der sensor am Oberarm bei Kraftübungen wie z. B. Trizepsdrücken o.ä.


    Vielen Dank :)

    Hallo Seebär,
    beim Krafttraining/Muskelaufbau gibt es zwei wichtige Komponenten. Zum einen das Training und zum anderen die Ernährung.


    Beim Training würde ich den Fokus immer auf die Grundübungen legen. Sprich Bankdrücken, Schulterdrücken, Kniebeugen, Klimmzüge, Rudern, evtl Kreuzheben. Denn das sind die Übungen die einen tatsächlich weiter bringen und bei denen man stärker werden muss/sollte. Viele machen nämlich den Fehler, dass sie sich viel zu lange mit Isolationsübungen (Butterfly, Bizepscurls, Trizepsdrücken usw.) beschäftigen.


    Die Ernährung macht ca. 70% des Erfolges aus. Denn dadurch liefert man dem Körper die wichtige Bausubstanz. Dabei sollte man auf gute Kohlenhydrate, Fette und natürlich Protein achten.
    Wenn du Muskeln und Masse aufbauen willst sollte man einen Überschuss an Kalorien haben. Ca. 300 Kalorien über den täglichen Kalorienbedarf. Wenn man abnehmen möchte und definieren will dann sollte es ein Kaloriendefizit sein. Das heisst ca. 200 - 300 Kalorien unter dem täglichen Bedarf.
    Viele Grüße :)