Beiträge von cheers2

    die Dana macht nur Sinn mit AAPS, ob mit Loop oder ohne soll jeder dann selber entscheiden.

    das hab ich doch geschrieben. Ja, ist meine Meinung. Und ich kenne die Any Dana app nicht. Die geht auch zur Fernsteuerung, jedoch wohl mit dem ein oder anderen Bug, was ich so lese. Und wenn schon frickeln, dann lieber mit AAPS. Da ist ja auch nicht alles Gold was glänzt, aber es ist das derzeit mächtigste Tool am Markt und mit der Kombi kann ich mich jeden Tag entscheiden welche Features ich nutzen möchte, oder halt auch nicht.


    Und ich finde die Dana sieht billig aus und hat auch ein paar billig Features drin (z.B. Gewindestange). Das empfinde ich jedoch nicht als negativ. Was nicht drin ist kann nicht kaputt gehen. Ich sehe sie ja nie. Da ist mir das wurscht. Sie läuft einfach und das tut sie sehr zuverlässig.


    Nur, wenn ich mich für eine Pumpe ohne Handy Fernsteuerung und ohne Loopfunktionen entschieden würde, dann wahrscheinlich nicht für die Dana. Der einzige Vorteil ist dann die Größe (und das große Reservoir), jedoch mit der Einschränkung eines Displays und einem Menü aus den 90ern.

    Bevor der Alarm kommt funktioniert der Loop nicht mehr und die Dana geht in die Standardbasalrate. da passiert quasi erstmal gar nix. das merkt man irgendwann wenn man ab und zu auf seinen Loop schaut.

    Fazit: Ich wechsele wenn der Loop nicht mehr - oder nur noch eingeschränkt - funktioniert.


    Erst wenn der Strom soweit weg ist, dass die Pumpe kein Insulin mehr abgeben kann kommt der wirklich laute und penetrante Dauerwarnton. Den will man definitiv nicht.

    Leute, die Dana macht nur Sinn mit AAPS, ob mit Loop oder ohne soll jeder dann selber entscheiden.


    Ohne AAPS ist sie halt eine superkleine Pumpe mit eingeschränktem Display und Billigfeeling. Wer das mag soll sich dafür entscheiden.

    Ich würds dann nicht tun. Da gibts nettere Lösungen am Markt (außer der Größe), aber dann verzichte ich halt auf den gesamten Loop / Fernsteuerungskomfort.

    Wichtig wären mir Bolus Abgabe bspw. über die Watch oder Smartphone, diskretes Tragen der Pumpe (daher eigentlich Schlauchpumpe schon raus) genauso wie ein Closed Loop bzw. Hybrid Closed Loop.

    Gerade beim Sport hat die Schlauchpumpe ziemliche Vorteile. Insbesondere mit Bauchgürtel kannst du sie dahin tun wohin du willst und nicht wo du den Pod vor 2 tagen hingeklebt hast. Und ich habe da durchaus Unterschiede. Beim Skifahren hab ich sie gerne vorne am Bauch, leicht zugänglich (sollte irgendwas sein was eigentlich nie der fall ist. Da brauch ich nur die smartwatch) und so platziert, dass, wenn ich stürze die Wahrscheinnlichkeit am geringsten ist dass ich drauffalle. Das ist aber von Situation zu Situation unterschiedlich, je nach Sportart.


    Katheter: Orbit Micro (Stahl) Soft release-o (Teflon) abkoppelbar, sehr unauffällig

    Zuletzt noch was zum Energie-Verbrauch: Wer die DANA über den LOOP steuert, hat viel viel mehr Bluetooth-Verbindungen in gleicher Zeit als der Normal-Nutzer. Deshalb tausche ich alle 28 Tage (andere schrieben von 30 Tagen).

    Ich habe die Dana R.


    Weshalb schon vorher tauschen? Wenn meine Batterie auf Rot geht (im Schnitt habe ich 15 - 20T mit Loop), dann weiß ich ich muss aufpassen. Irgendwann kann keine BT Verbindung mehr aufgebaut werden und der Sekundenzähler läuft bis 90 sek. Dann muss ich tauschen. In der Zeit hab ich natürlich eine Ersatzbatterie griffbereit (ok , das ist lästig). das kann jedoch auch mal 3 Tage dauern, jedoch finde ich, dass ich das durchaus ausreizen kann und ich halt dann mal eine zeitlang auf Standardbasal laufe. Und wenn es kritische Werte gibt schau ich eh auf mein Handy und seh die letzte Verbindung.

    ich werd aber wohl doch die Dana nehmen (nächstes Jahr dann), vorausgesetzt es gibt sie bis dahin mit ner Standardbatterie (was ich hier irgendwo gelesen hatte, dass das "im Werden" sei). Ich will auf jeden Fall loopen.

    es gibt gerade das Gerücht (wirklich nur ein Gerücht, man weiß rein gar nichts), dass es evtl sein kann, dass die Dana-I für open source loop nicht (oder evtl nicht sofort bis sie geknackt ist) zugänglich ist, parallel dazu aber die Dana RS weiter besteht. Wenn du sehr auf das Batterie Thema fokussiert bist solltest Du das im Auge behalten.

    Sehe ich nicht so. Die Pumpe soll ja den Therapieverlauf sicherstellen. Wenn sie es nicht kann, dann wäre das eine Indikation für einen Wechsel auf ein anderes Modell, das diese Anforderungen erfüllen kann. (Anders als "Ich möchte jetzt lieber Modell XYZ weil mir da die Farbe besser gefällt")


    Und dann fange ich den gesamten Beantragungsprozess wieder von vorne an? Wers mag.



    670G mit Dexcom ist also genauso möglich wie XYZ mit Dexcom.


    Das stimmt, aber wofür habe ich dann das flagship Model von Medtronic mit zugelassenem (abgespecktem) closed loop, wenn ich die Funktionalität von vor 20 Jahren habe?

    nest


    Kannst auch mal hier schauen. da sind zwei Blogger Berichte verlinkt.

    https://de.loopercommunity.org…g-einer-ios-looperin/2593

    https://de.loopercommunity.org…n-source-closed-loop/2612


    Meine persönliche Meinung:

    Selbst wenn der Guardian gut läuft (was ich als sehr großes Risiko ansehe, aber du hast den ja schon und auch Deine Bedenken geäussert) hast Du trotzdem immer noch das Problem, dass die 670G eine Kalibrierung will wann sie will, und nicht wann Du willst. Das würde mich generell und vor allem im Schichtdienst schlicht wahnsinnig machen.


    Von den weiteren Einschränkungen eines closed loop mit dem Automodus mal ganz abgesehen (bis der Automodus gelernt hat in welcher Sondersituation Du gerade bist, ist die Situation schon wieder vorbei). Ich glaube gelesen zu haben, dass du kein Open Source CL willst. Ich persönlich halte die Dana + G6 oder im Moment den Libre2 (mein Favorit, funktioniert Bestens ohne Zicken 14T, ist aber individuell verschieden. vorher Testen) für die flexibelste und vor allem von den Funktionen her mit Abstand die mächtigste Lösung, insbesondere bei unregelmäßigem wechselndem Tagesablauf.


    Nachteil: je nachdem deutlich höherer Erstaufwand, kein offizielles Produkt (support der community ist jedoch m.E. der Beste den ich je irgendwo erfahren habe), 100% Selbstverantwortung, Diadoc sollte es zumindest tolerieren.

    Vorteil: wenns mal läuft, läufts einfach mit dennoch nötigen manuellen Korrekturen (man muss sich damit beschäftigen)


    Vorteil 670G: Rundum sorglos, offiziell,

    Nachteil 670G: wenn du mit irgendwas nicht klarkommst hast du Pech gehabt für die nächsten 4 Jahre (man kann sich gar nicht damit beschäftigen)


    Das sind alles meine persönlichen Überlegungen. Für andere kann was ganz anderes wichtig sein.


    Nur zur Anmerkung: Ich habe keinerlei kommerzielle Interessen, weder von den Sensoren noch von der Dana. Ich bin einfach nur Anwender.


    VG cheers

    Beim Starter-Pack sind ja nur Stahl-Katheter dabei. Deshalb würde ich mir eine Packung Teflon DANA sowie eine Packung seperater Ypso-Katheter verordnen lassen. Als erstes. Reservoirs (und Schläuche) wurde von allen Seiten (Hersteller, DiaExpert, DiaPraxis) gesagt, kann ich ohne Probleme 6 oder 9 Tage hernehmen.

    Hi, du kannst bei IME-DC anrufen un Dir für das Starterpack verschiedene Katheter reintun lassen. Ich hatte von jedem zwei dabei.

    July95 Deine Umfrage hat mich überfordert (ich hab sie auch nicht ganz gelesen, da mir das meiste egal ist).


    Ich habe die Dana R seit 2 Jahren. No Problem. Deshalb empfehle ich die Dana auch immer wieder (in Verbindung mit AAPS), ohne je eine andere Pumpe gehabt zu haben.


    Und sollte ich mal ein Problem bekommen kann ich auch drei Tage mit ICT überleben. Innerhalb D sollte in der Zeit jedes Problem behoben sein und wenn ich auf einer griechischen Insel bin hab ich eh Plan B in der Tasche (auch ICT :)). Dann bekomm ich halt die neue Pumpe wenn ich wieder zuhause bin. Ist sehr unkommod, da ich *** sehr *** unzufrieden werde wenn der Loop nicht funktioniert, aber ist dann halt so.


    VG cheers

    @tiger182 ich kann Dir zu LibreView nix sagen, da ich seit je her keine Daten zu Abbott hochlade und es auch nicht vorhabe.


    Ich verwende seit ca 6 Mon den nightscout reporter von zreptil, davor das nightscout reporting. Den nightscout reporter finde ich für mich perfekt. Ich würde einfach den Diadoc damit aufsuchen und ggf fragen was er sehen will. Meiner will meistens eh nur die Zusammenfassung sehen, außer Du willst einen speziellen Sachverhalt an einem bestimmt Tag diskutieren. Dafür nehme ich gerne die Tagesgrafik aus dem normalen nightscout report. Das mach ich jedoch sehr selten.

    July95

    Dana macht nur wirklich Sinn, wenn Du sie über AAPS steuerst. AnyDana App kenne ich nicht, hab aber schon öfter von Unzulänglichkeiten gelesen.

    Loopen musst du nicht unbedingt, aber das wäre dann quasi Perlen vor die Säue geworfen.


    Wenn du die Dana an der Pumpe selbst bedienen willst rate ich ab (ohne andere Pumpenmenüs zu kennen). Display klein und rudimentär.


    Maße hab ich jetzt keine, aber bisher habe ich keine kleinere Schlauchpumpe bei jemandem gesehen.


    Ich habs schon öfter geschrieben. Die Dana ist die Idealkombination mit AAPS als Bedienungsapp.

    Was mich wirklich interessiert, ist, wie umständlich die 670G zu handhaben ist und wie dicht der blutige Wert bei den Gewebezukerkurven ist und ob man nicht abwarten soll, bis der feste Zielwert 120 mg/dl variabel einstellbar ist.


    Da solltest Du dich auf eine längere Wartezeit (Jahre) einstellen. Soll irgendwann kommen, jedoch war kein Zeitstrahl bei der letzten Präsentation von Medtronic dabei.


    Aber so ganz starr ist er ja nicht. Du kannst im Sportmodus auf 150 gehen :bigg.

    habe mittlerweile den fünften L2 am Arm. Genauigkeit ist deutlich besser als beim L1 und das quasi von Stunde 1 an. Ein Sensor ist am 13. Tag ausgestiegen.

    Für mich das im Moment Beste und unkomplizierteste System am Markt. Und kein Transmitter mehr :). Kleberprobleme hatte ich noch nie, daher kann ich keine Aussage machen.