Beiträge von cheers2

    Letzte Woche: Labor Hba1c 6,1, Xdrip 6,1


    Das war das erste Mal eine Punktlandung. Wenn ich mir die Werte so anschaue, dann sind die 1Min Rohwerte bei stabilem Verlauf ca. 20 - 30 mg/dl unterhalb der "offiziellen" kalibrierten 5min Werte. Das war jetzt eigentlich seit Beginn des L2 ähnlich und meine HbA1c haben sich immer weiter angenähert ans Labor.

    Es gibt beide.


    den Bluereader von Sandra (Marke Eigenbau) aus D, soweit ich weiß nur für L1 und nicht mehr für L2).

    den Blucon Nightrider aus USA (L1, L2 geht glaube ich mit Zusatzsoftware, weiß ich aber nicht genau).

    Ich messe seit 20 Jahren am Ellenbogengelenk oben. Wegen ICT hab ich davon Vernarbungen, die mich jedoch nicht weiter stören und jetzt schön langsam abheilen aber nicht ganz verschwinden. Große Unterschiede zur Fingerkuppe bestehen da nicht. Evtl muss man bei starken Schwankungen eine Zeitverzögerung von ca. 20 min (langsamer) zur Fingerkuppe mit reinrechnen.


    Vorteil: Fingerschonend für PC Arbeit und Gitarrespiel. Nachteil: blutige Klammotten. Da ich aber nur mehr 5x in 14T kalibriere hat sich das quasi erledigt.

    Gendra danke. Damit hab ich mich im Detail nie auseinandergesetzt. Grundsätzlich wars mir klar, aber jetzt noch klarer :).


    Bin morgen beim Diadoc und hoffe mehr über die Verfügbarkeit von URLi zu erfahren. Was ich bisher gelesen habe hört sich das sehr vielversprechend an.


    Edit (24.06): Dia Praxis weiß noch nichts weiteres über URLi, außer die offizielle Ankündigung des Markstarts im Herbst. Proben sind auch keine verfügbar.

    Meinen Rucksack, den ich immer dabei habe würde ich definitiv gegen ein kleineres Modell tauschen.

    Ich würde mich freuen, dass ich jeden Sport sofort spontan machen kann ohne Std vorher drüber nachdenken zu müssen wieviel IOB ich noch habe (würde ich wahrscheinlich trotzdem machen :bigg).


    Meine gewonnene Freizeit (Foren lesen, Infos sammeln, auf Diab Veranstaltungen gehen, mich über die neusten Technologien austauschen, neue Updates machen, neue Algos und Funktionen in AAPS verstehen .......) würde ich in Sport und Musikmachen investieren.


    Mein Hirn würde in den Standby Modus versetzt werden, da es komplett unterfordert wäre. Wahrscheinlich würde ich Sudoku dafür anfangen müssen.


    Ich müsste mir mit meinen anderen Mitstreitern aus der Super Community mühsam ein neues Thema suchen, damit wir weiterhin einen Grund haben uns regelmäßig zu treffen und nicht sprachlos nebeneinander sitzen.


    Ansonsten würde sich nicht viel ändern. Ach doch. Ich hoffe, dass ich dann nicht mehr panisch nach meinem Smartphone suchen müsste, weil sonst der Loop nicht mehr funktioniert. Aber wahrscheinlich würde ich es dann bald verlieren.


    Ach eigentlich, wenn ich es mir recht überlege überwiegen die Vorteile eines solchen Szenarios die Nachteile der jetzigen Situation nicht soo immens. Vieles macht auch Spaß, insbesondere die Leute die ich kennengelernt habe und die Motivation ein gemeinsames Problem bestmöglich in den Griff zu bekommen.


    Na ja, die Heilung (wie damals den closed Loop) gibts bestimmt in 5 Jahren :bigg. Dann krame ich diesen thread wieder hervor (falls das Forum dann nicht über Nacht geschlossen wird ;)).


    VG cheers

    Ausserdem verliert xdrip jede Nacht, wenn ich es in die Hand nehme, die 6 Stunden Einstellung und zeigt nur noch 2 Stunden an, egal wie oft ich es wieder zurück stelle, das hört auch erst mit dem ausgeschalteten Flugmodus auf.

    Hi, versuch mal in Xdrip *** lange *** auf den Button mit den Stunden zu drücken. Die Einstellung, die gerade aktiv ist ist eher schwächer dargestellt, die anderen sind stärker (heller). Ich spreche von 3, 6, 12 und 24Std. Ich hoffe das meintest Du. Hat mich auch genervt bis ich es rausgefunden habe.

    Im Prinzip hast du alles Wichtige oben schon erfahren.


    Ich bin Loop Verfechter und hab hier


    Würdet ihr mir eine Pumpe empfehlen ?


    schon mal beschrieben warum der Loop ** für mich ** das Ideale ist. Der thread (es geht eigentlich um Pumpe vs ICT) ist jedoch eh ganz hilfreich, da es auch Stimmen gibt, die meinen, dass sie ohne Loop (oder auch Pumpe) bleiben wollen und das Für und Wider von verschiedenen Seiten beleuchtet.


    Wichtig für mich ist, wie Linus schon geschrieben hat. Du mußt es wollen, da der Anfangsaufwand doch relativ hoch ist. Wenn Du dann noch mehr wissen willst würde ich dir empfehlen - mit Vorwissen und Vorbereitung - zu einem Loopertreffen (siehe https://de.loopercommunity.org/) zu gehen und Dir weitere Infos zu holen. Gibts im Moment nur virtuell aber da findet sich bestimmt jemand, der Dir mehr Unterstützung geben kann. Spart Zeit, da das Lesen der Doku schnell zu Überforderung führen kann.


    VG cheers

    für mich ist das schlicht meine eigene Psychologie.


    Ich weiß, dass jedes Gerät eine Messungenauigkeit hat, und wenn mann alle Geräte (Labor, Libre und Kalibierungsmeßgerät) zusammennimmt, dann potenziert sich dieser auch noch.


    Dennoch steht in Xdrip: "90T Schnitt" 6,1,. Das ist da hingezimmert und mit der Erwartung gehe ich zum Diadoc. Da kann sich mein Hirn auch schlecht dagegen wehren, weil es halt nun mal da steht. Jetzt kommts Labor und sagt 6,5. Denk ich mir Scheiße ich war doch "besser" und bin erstmal enttäuscht.


    Dann schaltet sich mein Hirn wieder ein und sagt. 6,1 oder 6,5 ist wirklich ziemlich egal und außerdem kann mans eh nicht so genau sagen. Dennoch bleibt dieses ungute Gefühl.

    Andersrum wärs nämlich so, dass ich mich erstmal freuen würde (6,9 zu 6,5) obwohl der Wert absolut derselbe ist.


    Allerdings habe ich auch meine eigenen Grenzen. 0,7% Punkte Abweichung ist mir definitiv zuviel. Da wiege ich mich in einer Sicherheit, die Realität sieht jedoch anders aus. Und alles über 7 heißt für mich eh ich muss irgendwas tun.


    VG cheers

    Mit Libre 1 hatte ich zweimal Abweichungen von ca 0,7% Punkten zu XDrip, also Labor 0,7%Punkte höher als XDrip.

    War für mich nicht akzeptabel. Habe dann bei der Kalibrierung 10% dazu und auch das Meßgerät getauscht.

    War dann wieder bei einer Abweichung von ca 0,3 - 0,4. Ging grade so.


    Seit Libre2 bin ich stabil bei ca 0,2 - 0,3 Punkte mit XDrip zu niedrig. Also z.B XDrip 6,1 Labor 6,4. 0,3 Punkte war aber max. Hatte auch schon 0,1 oder 0,2.

    Jedoch ist XDrip immer zu niedrig.


    VG cheers

    Es wird mit dem neuen Update von AAPS wohl möglich sein mit der RS und der neuen Firmware zu loopen. Das kann allerdings noch dauern (Monate?) auch abhängig davon wie die Tests laufen. Eine neue Pumpe, die der KK gehört zu verkaufen halte ich gelinde gesagt für wagemutig. Den genauen juristischen Sachverhalt kann ich nicht beurteilen, dennoch denke ich dass Du Dich da auf Glatteis bewegst.


    Alle Angaben ohne Gewähr.


    VG cheers

    Brander-Diab

    Ich bin Fan der DanaR. Ausführliche Gründe hab ich schon gepostet.

    Allerdings kann eine Empfehlung von heute, morgen schon ins Gegenteil umschlagen, siehe


    Diskussion über die Dana RS und deren Firmware update --> bisher unklarer Status wie es mit dem Loop weitergeht (es wird, da bin ich sicher, nur wann und wie)

    Diskussion über Libre 2 (der für mich bisher mit Abstand beste Sensor) bzgl der K Chargen --> im Moment quasi generell unbrauchbar, da ohne Alarme.


    VG cheers

    Hallo Brigate,


    die offizielle Libre Link Software hat ja die Grundfunktionalität, auch mit Alarmen.

    Wenn Du etwas mehr Möglichkeiten haben willst, dann die gepatchte Libre Link Software in Zusammenarbeit mit XDrip+.

    Ist aber etwas aufwendiger.


    Hier im Forum suchen, bzw. Loopercommunity.org oder AndroidAPS Wiki


    VG cheers

    Was - zumindest für mich - noch wichtig ist sind die Katheter. Ich habe gerne welche zum Abkoppeln (Orbit Micro). Die würde ich mir vorher mal anschauen und evtl auch im Grundsatz testen. War mit den Dana Kathetern nciht zufrieden, weil da immer ein 5cm langes Stück Schlauch an Dir dranhängt und die weiß sind. Aber das ist persönliche Geschmackssache.


    Ich will mit der Aussage die Pumpentherapie nicht in Frage stellen. Deswegen habe ich als meine Vorteile in Klammern immer Loop geschrieben. Viele Vorteile ergeben sich für mich nur in der Konstellation mit Loop. Die Vorteile der Standard Pumpentherapie wären für mich nicht ausreichend. Jedoch sind sie unbestritten ggü ICT und viele T1D kommen damit auch aus und das reicht.


    Dennoch bin ich der Meinung, dass man die Möglichkeiten der Pumpentheraoie ohne Loop nur zu einem Bruchteil ausnutzt. Speziell wenn noch schnellere Insuline kommen (meine Hoffnung liegt auf URLI) hoffe ich manuelle Boli zumindest reduzieren zu können und Zwischenmahlzeiten noch besser automatisch regeln zu können. Ich werde jedoch Hauptmahlzeiten Boli wohl nie ganz weg bekommen. Wie Dana M Lewis das macht weiß ich im Detail nicht, es ist auf jeden Fall nicht low carb was ich mal mitbekommen habe, eher das Gegenteil.


    Und von Werten wie Linus träume ich nur, trotz Loop. Aber dafür ist T1D einfach zu individuell. Man kann seine eigene Situation nur sehr bedingt auf andere übertragen.


    VG cheers

    Hi,


    ich bin ja Verfechter des Loops und damit auch der Pumpe seit etwas mehr als 2 Jahren. Davor 18 Jahre ICT mit Hba1c zwischen niedrig 6 und niedrig 7.

    Ausgangssituation also eher wie bei Dir.


    Vorteile für mich:

    Sport

    Automatik durch Loop, speziell in der Nacht (ohne Loop hätte ich wahrsch immer noch ICT)

    Weniger nachdenken, auch tagsüber (Loop)

    generelle Flexibilität auch bei wechselnden Tagesrhythmen

    deutlich weniger Hypos, (Loop, aber auch CGM)

    Super Vorhersagen und Übersichtlichkeit (Loop bzw AAPS, aber auch XDrip+)

    Smartwatch (aber eher CGM Funktion, nur beim Skifahren zur Loopsteuerung)

    Loop macht Spaß !


    Nachteile für mich:

    Schlauchgedöns bzw die gesamte Verkabelung, insbesondere Schlauch im Bauch

    Der ganze Pumpenkram, den man immer mitschleppt

    Abfall

    Technikaufwand / Zeit insb wenns ein Problem gibt (Nächte von APKS bauen, Forum durchsuchen, Einstellungen in Xdrip und AAPS studieren etc.)

    Bei großen Boli (>10IE) nehm ich immer noch den Pen und verteile. Das ist aber nicht zwingend.


    Wie Du siehst überwiegen für mich die Vorteile. Meine Hba1c haben sich nicht signifikant verändert, jedoch mit Sicherheit meine TIR und das wichtigste: Meine Lebensqualität, da für mich Hypo praktisch nicht mehr existiert, bzw. die Ausnahme ist, und eigentlich immer mit Ansage.


    Dennoch ist der Vorsprung gar nicht so groß wie er scheint, da für mich - nach Abflauen der Anfangseuphorie über die Möglichkeiten der Technik - die Freiheitseinschränkungen ggü ICT schon deutlich sind.


    Meine Meinung ist allerdings auch, dass Pumpe ohne Loop in der heutigen Zeit keinen Sinn mehr macht.

    Wenn Du dich dafür (Loop) entscheidest dann viel Spaß damit (mein ich ernst), und bring Zeit mit für den Anfang.


    VG cheers

    July


    Ich will dich sicher nicht in den loop drängen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden, allerdings gebe ich jedoch ein paar Gedanken dazu.


    * Die Erfahrung der anderen Looper hat gezeigt, dass insbesondere die Einstellung der Faktoren des Loops einen exponentiellen Zugewinn an Diab Verständnis hervorgerufen hat, selbst bei schon langjährigen Diabetikern.

    * Bis du im closed loop angekommen bist, vergehen ca. 2-3 Monate mit wichtigen Zwischenschritten zur Erreichung der Objectives.

    * Du musst das Wiki vollständig gelesen und vor allem verstanden haben. Sonst kommst Du nicht über die Objectives.

    * Du kannst jederzeit den Loop vollständig abschalten und die Pumpe im Normalmodus betreiben


    Meine persönliche Meinung:

    Ich habe so früh mit dem loopen angefangen, da gab es die Objectives noch nicht. Die theoretischen Grundlagen hab ich mir damals zusammengeklaubt aus den Seiten von Dana und Scott, sowie den Infos der Entwickler und auf Gitter und weiteren Loopern persönlich. Hat auch sehr zum Grundverständnis beigetragen.


    Auch wenn das Erreichen des closed loop ziemlich nervig sein kann, ist es ein sehr gutes DIY Lernprogramm um die Funktionsweise des Diabetes und der Pumpentherapie (nicht des Loops) zu verstehen. Und im 2.ten Schirtt dann zu verstehen was der Automat macht und was du noch selber machen musst.


    Und wenn Du mal durch bist freust du dich über durchgeschlafene Nächte und Werten von 100 in der Früh :-).

    Hallo July,


    zu 1)

    Ich mag mein Essen nicht dem BZ anpassen. Das ist jedoch eine persönliche Luxusentscheidung auf Kosten der Werte bzw des HbA1c. D.h. Ich esse dann trotzdem, wenn es geht mit SEA (geht aber manchmal einfach nicht). Sprich Korrektur und Mahlzeiteninsulin zusammen. Das funktioniert natürlich nicht bei Marmeladensemmel ;-), jedoch normaler GI und normale BE sollten Dich dann mit Verzögerung wieder in einen Normalbereich bringen. Das setzt jedoch eine gewisse Erfahrung voraus, wie Dein persönlicher Diab idR reagiert.


    Besser wäre, erst korrigieren, warten, essen + normaler Essensbolus.


    zu 2)

    Du hast alle technischen Voraussetzungen für den Loop. Der regelt das - speziell in der Nacht - automatisch. Quasi alle Looper haben in der Nacht - nach richtiger Einstellung des Loops (und der Basics !) - optimale Werte.

    Ansonsten bleibt nur try and error und die Alarme richtig setzen, also eher höher, damit du rechtzeitig reagieren kannst. Eine TBR musst Du ja auch wieder checken obs passt. Ich würde eher vorsichtig mit Bolus korrigieren, aber das hängt von deinen Faktoren ab.


    Jedoch, wenn Du regelmäßig zwischen Mitternacht und 3 Uhr ansteigst (Vorr. keine COB), dann solltest Du Deine BR nochmal testen.


    zu 3)

    keine Ahnung, da ich Loop mit ecarbs und SMB verwende