Beiträge von cheers2

    Weder Pubertät noch Menopause sind "Sonderlocken", sondern normale Lebensphasen, die die Sache trotz aller Technik ziemlich erratisch machen können

    Da geb ich dir recht. als Mann redet man sich da erstmal leichter und das andere hab ich schon zwei Tage hinter mir ;).


    Pubertät ist jedoch m.E. keine Frage der Technikmöglichkeit sondern des noch nicht fertiggestellten Steuerungsinstrumentes das auf dem Hals sitzt. Bis wir dafür eine saubere Lösung haben könnte es noch dauern.


    Die Berichte aus der Damenwelt hingegen bezgl Zyklus und allem was dazugehört lassen mich schon vermuten, dass die Technik hilft, bzw. das Problem auch sehr gut in den Griff bekommen kann. Jedoch YDMV könnte dabei ausgeprägter sein als bei mir. Geb ich zu.

    Ich suche ja nicht einfach Berichte über loopfähige Pumpen, sondern ich möchte von denen lesen, die einen Wechsel zwischen diesen beiden Pumpen vorgenommen haben/hatten und dessen Erfahrungen im Gegensatz ...

    das hatte ich falsch verstanden.


    Meine R ! hat im JAN ihre 4 Jahre voll. Ich dachte ich will was Neues, aber im Moment tendiere ich dazu die R zu behalten.

    Sie läuft einfach mit AAPS und ich habe für mich noch kein Argument für einen Wechsel gehört.


    Einzig die Batterien, aber die laufen bei mir zwischen 15T und 19T und bei der Dana-I mit Akkus bin ich alle 3-5T am Wechseln.

    Sehr gute Nicht Akkus sind auf die Dauer teuer und man muss sie ebenso besorgen.


    Ich warte auf den Nachfolger der Dana-I :bigg.

    Grundsätzlich finde ich den Artikel sehr gut. Entspricht auch meinem Motto. Jedoch habe weder ich mich, noch bin ich jemals von jemand anderem als "Das ist xy, der ist Diabetiker" vorgestellt (worden). Ich würde auch nie auf die Idee kommen, bzw. demjenigen der das machte sofort klarmachen, dass das genau keine Rolle spielt.


    Befremdlich fand ich den Apfelkuchen. Selbst ich mit meinem langen SEA verzichte nicht auf spontanen Apfelkuchen wenn mir danach ist.

    Ansonsten betrachte ich das "Problem" Diabetes-Typ1 inzwischen als prinzipiell gelöst, man muss eben nur die technischen Möglichkeiten nutzen, die es jetzt gibt. ;)

    Bin ich dabei, wobei das Schlüsselwort hier "prinzipiell" heisst. Nicht alle können damit "geheilt" werden, aber sicher jeder 0815 T1Dler ohne Sonderlocken.

    Ivo961000


    Du bist (offensichtlich) noch ganz am Anfang.


    Grundsatz ist:

    Werde Dein eigener Experte! Dein Diadoc ist nur Begleiter. Du sitzt am Steuer.


    Wie Ove schon geschrieben hat. Mach eine Schulung (ebenfalls meine Empfehlung) oder hol Dir die basics woanders, YT Internet Foren etc., Hauptsache Du hast es verstanden.

    Ich verstehe wenn Dich das alles verwirrt, jedoch wenn Du die basics verstanden hast wirst Du auch mit den obigen posts was anfangen können.


    Und ja, leider ist es kompliziert und viel Kopfarbeit. Die Außenwelt nimmt nur wahr was sie sieht (wenn sie überhaupt noch was sieht), die Hauptarbeit findet jedoch im Kopf statt und das ständig.

    Du bist in der Früh um 4 idR deutlich insulinsensitiver als um 7. Wenn du allerdings um 4 aufstehst und Deinen Tag beginnst kicken die Hormone schon rein und es könnte sein, dass Dein 7 Uhr Faktor auch schon für 4 Uhr gültig ist. Who knows ;).


    Mit Schichtdienst kommst du m.E um trial and error nicht herum (vorsichtig). Lieber erstmal zu hoch rauskommen und dann den Faktor erhöhen als mit UZ den Tag in den Schichtdienst starten. Das Gute am Schichtdienst ist, dass Dein Ablauf in der Frühschicht eher regelmäßig ist, d.h das kannst du gut austesten. Die Berechnungsmethode von July halte ich für nicht verkehrt mit einem Schuß Bauchgefühl für die sichere Seite. Es empfiehlt sich bei den tests den Ablauf relativ konstant zu halten (Aufstehen, Frühstück wann und was etc.). Nach ca 5x solltest Du ein gutes Gefühl haben (und außerdem niemals vergessen YDMV :D).

    Ich empfinde die Bedienbarkeit des Umfragetools als recht hohe Hürde. (Warum wird die Umfrage als Vollbild dargestellt? So komme ich nicht mehr an die Lautstärken-Steuerung. Warum kann ich nicht im Einleitungsvideo zurück skippen?)

    kann ich nicht multitasken? Ich würde das nebenher machen wollen. Wenn das nicht geht dann eher nicht. Weiß das jemand?

    Total faszinierend, die BR-Anpassungen im Graphen zu sehen. Also es sind total sinnvolle und nachvollziehbare anpassungen, aber dennoch faszinierend

    Ging mir am Anfang auch so :). Ich bin (leider/gottseidank) schon im Stadium "das ist normal so und funktioniert halt" angekommen.

    Schwierig wirds erst wenns mal nicht mehr läuft und Du erst dann merkst wie "unnnormal" diese neue "Normalität" eigentlich ist.


    Freu Dich daran. Ich freue mich auch immer wieder bewusst, wenn ich z.B. solche Posts lese :). Und wenn Du mal durch bist kannst du alles ausschöpfen was Du meinst zu benötigen, bzw. was für Dich sinnvoll ist (e.g. SMB, Automation).

    Ich nutze den Schlauch solange wie ich meine, dass er noch in Ordnung ist. Meist fängt er zu knicken an an der Stelle wo der Schlauch an der verstärkten Plastikstelle in Schlauch übergeht.


    Aber...

    alles in allem ist das doch alles gesunder Menschenverstand. Das Ding einfach anschauen und wenn was komisch vorkommt austauschen. Wenn nicht dann nicht.

    Gilt für alle Komponenten der Pumpentherapie (für mich).


    Und...

    ich muss Hubi recht geben. Dana links/rechts Schläuche/Adapter ist wirklich ausdiskutiert.

    Ich benutze die 3D Kappen schon ewig und zwar die Vorgängermodelle. Die neuen sind vollkommen ok, aber trotzdem muss man halt nachsehen ob die noch in Ordnung sind, spätestens beim nächsten Reservoir Wechsel.


    Die Orbit Micros sind immer noch meine Favoriten neben den Soft Release O Teflons (die es nicht mehr gibt). Evtl hat ja jemand noch ein paar Schläuche übrig (Loopertreffen -community). Ich benutze meine Schläuche (von den Soft Release) immer mind zwei Wochen.


    Fazit: Du hast zwei Möglichkeiten:

    1) Adapter

    2) Schläuche


    Ich nutze beides

    Bei den letzten Eingriffen war ich immer morgens der erste, wegen dem Diabetes.

    Das ist ein Vorteil des T1D. Mein ich ernst.

    Wenn Deine Basalrate passt sollte ja nichts groß aus dem Ruder laufen, allerdings kann man das bei OP`s nie wissen. Alarme würde ich auf jeden Fall abstellen. Das können die nicht und wollen sie auch nicht. Sie werden nichts an Deinen Geräten rumfummeln wollen. Im Zweifel musst du die Pumpe dann doch runtertun. Hypo ist mit der Tslim ja eher unwahrscheinlich. Und wenn Deine Beine taub sind kannst Du doch die Pumpe bedienen.


    Meine Erfahrung ist, dass alles was Du selbst steuerst besser geht als wenn es jemand im KH macht. BZ zu hoch während der OP stört sie nicht groß, außer es geht wirklich steil nach oben. Sie wollen um jeden Preis verhindern, dass Du in eine Hypo kommst, deswegen fahren sie dich am oberen Rand. Und wenn Du Deine Tslim auf Zielwert 140 oder 150 einstellen kannst (AAPS kann das) dann wäre das optimal. Für diesen Fall ist tatsächlich eine gute Basalrate hilfreich.

    Nicht fragen oder diskutieren, sondern mitteilen. Von vorneherein klarmachen, dass sie sich um den Diab nicht zu kümmern haben solange Du wach bist.

    Während der OP absprechen was die Ärzte machen sollen. Pumpe und Sensor kann meist dranbleiben. Bei einer ambulanten OP haben sie mich mein Handy mitnehmen lassen (steril eingepackt). Settings auf Sicherheit, Alarme aus, fertig. Während der OP fahren sie Dich wahrscheinlich auf BZ relativ hoch, aber das ist egal für die kurze Zeit.


    Sobald Du die Augen wieder aufmachen kannst selbst weitermachen. Mir hat auch geholfen Ihnen den AAPS screen unter die Nase zu halten und Ihnen zu erklären, dass die Software das eh alles besser kann als sie. Dann sind sie froh, dass sie sich nicht mehr kümmern müssen.

    Mein TZ / Cola Verbrauch geht quasi gegen 0. Ca. 2-3x im Q muss ich etwas nachhelfen weil AAPS das nicht schafft oder weil ich mich verkalkuliert habe.

    Erreicht durch viel Geduld (Rage Bolus nur im Ausnahmefall) und in Kauf nehmen von höheren Werten auch über längere Zeiträume (ca. 4 Std). Irgendwann gehts auch wieder abwärts wenn AAPS das runter regelt.

    XDrip: 6,1

    Labor 6,6


    Das ist mir zuviel Abweichung nach oben.

    Leider ist das nicht so genau berechenbar. Die letzten 3 Q war die Abweichung zum L2 0,2 Punkte nach oben oder unten.


    Evtl. hat ja auch das Labor seine Schwankungen ((ja, die Hoffnung stirbt zuletzt). War aber kein Schnelltest.

    Ich habe meine Dana R seit 3,5 Jahren und noch nie die Gewindestange ausgetauscht und hab es auch nicht vor. Ich gebe generell ca 40 IE weniger Einheiten an als tatsächlich im Reservoir sind. Die Gewindestange hat sich bei mir auch schon festgefressen, obwohl noch Insulin im Reservoir war. Das fülle ich dann um ins neue Reservoir, oder fülle das Alte einfach nochmal auf.


    Kids, don´t do this at home.

    Das steht so alles NICHT im Handbuch, funktioniert aber bei mir.

    Solche Projekte werden in erster Linie mal gestartet um eine Lösung für ein bestimmtes Problem zu bekommen. IdR ist es ein Problem das einen selber betrifft. Dann gibt es eine Lösung und der Betreffende stellt diese der community zur Verfügung. Derjenige hat dann erstmal (meist sehr viel) Zeit, Arbeit und auch etwas Geld investiert. Dann freuen sich noch mehr user und wenn die Lösung sehr gut ist und die Möglichkeiten vorhanden sind, dann wird es groß.


    Daraus zu schließen, dass von vorne herein eine kommerzielle Absicht dahinter steckt, oder user gar abhängig machen zu wollen ignoriert vollkommen den Open Source Gedanken, bzw. verkehrt diesen ins Gegenteil. Die gesamte Looper community lebt von Leuten, die die Fähigkeiten und Ressourcen haben diese Lösungen zur Verfügung zu stellen. Akzeptieren musst Du gar nichts. Du hast auch immer die Wahl diese Leistung nicht mehr zu beziehen. oder (mittlerweile) zu den Kommerziellen umzuziehen und Dir diese Leistung von der KK bezahlen zu lassen.


    Die kommerziellen Lösungen gibt es heute jedoch nur weil die Open Source Bewegung diese Entwicklung maßgeblich vorangetrieben hat. Sonst würdest Du heute noch lesen, dass in 5 Jahren auf jeden Fall was auf den Markt kommt.


    VG cheers


    VG cheers

    Hallo Hallo-Welt,


    das ist ein vielfach beobachtetes Phänomen von Fiasp. Die Korrektur nach unten funktioniert quasi nicht und auf einmal rauschts in den Keller. Da bleibt nur rantasten und vorsichtig sein wenn Du mehrmals korrigierst. Was oft hilft ist Bewegung nach der Korrektur, auch nur 10min spazieren gehen oder Treppensteigen. Hilft aber nicht immer, aber wenn Du das ins Büro mit einbauen kannst würde ich es versuchen. Musst halt einmal mehr aufs Klo ;-). Wenn das alles nichts bringt, dann würde ich über einen Wechsel nachdenken. Ljumjev wäre auch eine Alternative. Es ist jedoch auch ok wenn der BZ mal 2 std bei 200 liegt und dann wieder runtergeht. Das hängt auch etwas von der Schnelligkeit der KH ab, die Du zum Frühstück gegessen hast. Alles in allem erstmal Trial and Error, dennoch haben viele Fiasp user von diesem Verhalten berichtet. Ich bin deswegen wieder weg von Fiasp.


    VG cheers