Beiträge von br0kengirl

    Und ich dachte immer, mein Körper wäre der Einzige mit dieser Reaktion.
    Hast du es mal mit einem "Sportbolus" (Ja, das mag jetzt irritierend klingen) versucht?
    Ich spritze mittlerweile zum Joggen (30 - 60 Minuten) wirklich einen kleinen Bolus, damit der Sport abgedeckt ist und keine Insulinresistenz entsteht.


    Liebe Grüße :)

    Naja, solange die Werte o.k sind und evtl. Korrekturen ankommen würde ich nicht direkt wechseln.


    Wenn es aber weh tut, sofort!


    Durch eingetrocknetes Blut kann aber die Kanüle auch verkleben, dann kommen die Korrekturen und das Basal natürlich nicht mehr an!

    Das hatte ich mir so ähnlich gedacht. Ist momentan ein bisschen merkwürdig - frisch nach dem Wechseln gestern war schon Blut sichtbar. Dachte aber der Sparsamkeit der Pods gegenüber, dass ich die Werte mal abwarte - Abends und nachts alles super.
    Am Vormittag :gutenmorgen: dann Sport (natürlich lag ich dann beim Powerpilates voll auf dem POD) und schwupps kletterte der POD von 79 auf über 250.


    Also entweder läuft mein Körper komplett gegen Lehrbücher (bei jeder Art von Sport steigt er an, obwohl genug Insulin bei einem Wert von 79 im Körper sein sollte) oder das Blut trocknete mit der Zeit ein und verstopfe die Kanüle.
    Das sollte der POD doch aber eigentlich reklamieren mit Druckanstieg, oder nicht? ?(


    Momentan nervt mich der Diabetes schon sehr :hechel: , weil er mich einfach permanent ärgert mit seiner Unberechenbarkeit :cursing:


    Das Sichtfenster beschlägt bei mir übrigens auch häufiger mal - da ich den POD aber meist eh mit Fixomull abklebe, sehe ich dann eh kaum durch :D


    LG

    Denn das Pflaster ist seit neusten, fast immer Blut getränkt , wenn ich den Pod entferne!

    Ist zwar schon ein paar Tage her, aber hat sich das Problem bei dir gelöst?
    Seit der neusten Lieferung / neuen Charge hab ich keine Ausfälle bisher mehr gehabt (klopf schnell auf Holz), aber dafür wirklich ziemlich blutige Erlebnisse mit den Pods. Teilweise wirklich gruselig wie das aussieht :thumbdown: Stelle ist da auch egal - ob linkes Bein oder rechtes oder Bauch. Allerdings auch schon bevor ich den POD wechsele, also direkt noch während der Tragedauer.



    Muss ich den dann jedes Mal wechseln oder erstmal die Werte abwarten?
    Jemand ne Idee? :)
    Liebe Grüße, Laura :)

    Ich bedanke mich ganz herzlich bei euch.
    Das ist wirklich mehr als lieb und sehr süß - zuckersüß, hihihi. :D
    Bin ein bisschen gerührt ;).


    Jetzt wo ich so die Anfang 20 verlasse, wird man ja ruhiger mit der Zeit.
    Haben uns unheimlich viel Essen gegönnt. :essen: :essen: :essen: Frühstück, Cake Pops, Griechisches Essen.
    Gefeiert wird am Wochenende.
    Jetzt falle ich mit vollem Magen nur noch ins Bett :sleeping:
    Ich bedanke mich ganz herzlich und wünsche euch einen wunderschönen Abend und Verlauf der Woche :)

    Ich habe das Gefühl, mein Basalbedarf ändert sich etwa wöchentlich

    Also ich bin zwar Pumpenträgerin, aber das Gefühl ist das Selbe.
    Ich bastele wirklich dauerhaft an der Basalrate und an manchen Tagen klappt es perfekt und dann klappt es unter den selben Rahmenbedingungen am nächsten Tag nicht mehr. Da hilft nur dran bleiben - immer wieder versuchen und probieren. Und wenn du ein anderes Insulin probieren willst - sprech's an. Probieren geht über Studieren, oder wie sagt man ;)?
    Der Körper ist leider keine Maschine - die Erkenntnis hab ich schmerzlich gemacht ;).


    Liebe Grüße und hoffentlich gute Besserung diesbezüglich :)

    Alles was die Zeit bis zum Zeitpunkt meines Ablebens besser gestaltet ist willkommen. Dazu gehören Frau und Kind, Schundfernsehen und Insulinpumpe mit Analoginsulin. Nicht unbedingt in dieser Reihenfolge.

    Mit der kleinen Veränderung von Mann statt Frau unterschreibe ich das absolut anstandslos.
    Die Frage ist doch wirklich:
    Was ist einem wichtig? Mögliche Kehrseiten der Medaille suchen und auf Nummer sicher gehen (Normalinsulin beibehalten) und womöglich 5 - 10 Jahre mehr haben oder Lebensqualität steigern (die bei mir auf jeden Fall sowohl mit Analog, also auch mit Insulinpumpe enorm angestiegen ist) und die Zeit, die man hat, nutzen?


    Ich entscheide mich jeden Tag fürs Zweite.
    Über alles andere mache ich mir keine Gedanken - da habe ich mehr Angst vor Spätfolgen etc, die die hohen Zuckerwerte auslösen, als das mein Insulin etwas bewirken könnte :)


    Schönes Wochenende an alle :)

    Ich bin wohl das komplette Gegenteil von chatti -
    ich führe auf dem Laptop eine Exceltabelle mit Datum, Uhrzeit, Blutzuckerwert, KE, IE, Korrektur und Bemerkungen (Pod-Wechsel, Sport, Besonderheiten).
    Da meine Praxis dem PDM auch nicht auslesen kann, schicke ich das per PDF rüber.
    Hab ich mir mal so angewöhnt, weil ich so für mich Schemen und Gewohnheiten besser entdecke und mein Diabetes eh ein wankelmütiges Miststück ist ;)

    br0kengirl
    Ist die Ausfallphase nun vorbei?

    :S Leider nicht so richtig - mal läufts rund, mal nicht. Hab heute Pod NR 9 und 10 reklamiert. Immer die selbe Charge (41010).
    Werd am Donnerstag bei der Diabetologin neue Rezepte kriegen und dann meine neue Lieferung bestellen - vielleicht wird's dann ruhiger.
    Die Mitarbeiterin heute am Telefon sagte auch, dass die PODS wohl sehr empfindlich eingestellt sind, was Alarmauslösen betrifft - bin dann wohl einfach eine Meisterin in Kombination von Faktoren :D. Aber gut - alle Systeme haben Vor-und Nachteile :)
    Ich bleib einfach dabei und bewahre Gelassenheit - wie mein Motto so schön vorgibt.
    Liebe Grüße :)

    Ich habe den Pod seit Januar und hatte bis jetzt


    1 defekten Pod der hat die Kanüle nicht gesetzt. Pod Alarme hatte ich noch gar keine.

    Scheint als hätte ich die Montagsmodelle direkt für mehrere Personen miterledigt :D. Hoffe, dass es ab der nächsten Lieferung auch runter läuft.


    Muss man dann also wirklich mal schauen, ob es doch eher an dieser Lieferung liegt...


    Ich gehe davon aus, dass du noch bei der ersten Lieferung bist seit der Einstellung. Beobachte doch mal, ob sich diese Probleme mit einer anderen Charge verändern.
    Zu den meisten Problemen - wie bei sich lösenden Pflastern - hast du ja schon eine Lösung gefunden.
    Mich hat die Omnipod jetzt in den 10 Monaten 1-2mal auf die Palme gebracht. Gott sei Dank gibt es dieses Forum hier, sonst wäre ich ganz schön aufgeschmissen gewesen. Rückblickend kann ich jedoch sagen, dass es die meiste Zeit so läuft wie vorgesehen ohne irgendwelche Ausfälle.
    Ein funktionierendes Alternativprogramm beim Ausfall ist immer sinnvoll und schafft Sicherheit.

    Genau, ich hoffe einfach, dass es ab Oktober mit der neuen Lieferung dann besser läuft. Als ich den ersten Pod reklamiert habe aus der Serie, war die Frau am Telefon überrascht, dass der schon beim Kunden ist - vielleicht ist es wirklich nur eine Produktionsphase gewesen :).

    Hallo Nico,


    Also Probleme mit den Pflastern hatte ich auch von vorne rein, immer wieder. Habe das Problem dann mit Fixomull strech gelöst - klebe die Katheter generell ab, dann leben sie auch 3 Tage vom Pflaster. Daher kann ich rausrutschen der Kanüle als Ursache für den Alarm auch zu 99 % ausschließen.


    Die Austauschmodelle laufen ganz abwechslungsreich - mal laufen sie gut durch, mal habe ich das selbe Problem: Da piepts wohl.
    Körperlicher Anstrengung ist jeder POD ausgesetzt: Sport, duschen, rumwuseln, da muss jeder durch ;). Ich kenne zwar Auswirkungen von Belastung ( emotional und körperlich ) auf den Zucker, aber auf die Laufzeit des PODS? Darüber hab ich noch nie nachgedacht.
    Ehrlich gesagt habe ich die PODS ja erst seit dem 08.07 - und 9 Reklamationen in 8 Wochen find ich schon ne Menge.
    Die ersten 4 Wochen gabs eher Probleme mit Pflaster ab oder Insulin daneben gelaufen (was ja im Endeffekt aus dem gelösten Pflaster resultiert) - dann bin ich aufs Abkleben gekommen und seit dem gabs dann in den letzten 4 Wochen die Probleme mit dem Abschalten.


    Also ich liebe meine "Ingeborg", aber das ist schon ein problematischer Aspekt :S
    Liebe Grüße.

    Wie war denn das gemeint ??


    An was soll sich der Körper gewöhnen?? Haben die doch etwas an der Kanüle verändert???


    Sorry, versteh ich nicht!

    Der Mann am Telefon sagte, der Körper würde im ersten halben Jahr besonders gegen die Teflonkanülen agieren und hätte sich dann dran gewöhnt. Die Fehler würden ja daraus resultieren, dass der Körper die Kanülen als Fremdkörper ansieht und abstößt / verschließt und das Insulin dann nicht mehr austreten kann - das merkt der POD bei seinen Kontrollen (Ausschalten während der Basalrate) oder als Druck (Bolusabgabe). Die Theorie, dass der Körper sich daran gewöhnt und nach einem halben Jahr die Kanüle nicht mehr als Fremdkörper wahrnimmt, halte ich allerdings für sehr weit her geholt ;). Vielleicht wollte er mich beruhigen, dass es besser wird! :D Verstehe ich ebenso nicht!
    Liebe Grüße, Laura


    @brOkengirl
    8 oder 9 Ausfälle bei den Pods?
    Ich hatte sowas mal Anfang des Jahres, seitdem nicht mehr.

    Jap - krawall und remmidemmi, lautes gepiepe und aus waren die Dinger. Das geht mir teilweise schon an die Nerven / Substanz, gerade weil ich auch grad Prüfungszeit habe und schon Schiss vor jeder Prüfung habe, dass es dabei passiert.


    Jap, die LOT NR. Haltbar 10/2015 - soll die recht neue Produktionsreihe sein. Letztes Mal sagte der Mann am Telefon mir, es könnte 1/2 Jahr dauern bis die Problee nachlassen und der Körper sich dran gewohnt - das bezweifele ich jetzt mal. Hatte mit Teflonkathetern ab und zu vorher auch schon "mal" ein, zwei Probleme, aber das ist schon auffällig viel momentan - liegt wohl nicht nur am Körper, hoffe ich ;). Hoffe, dass es mit der nächsten Sendung besser läuft. Wenigstens die Reklamation läuft ideal.

    Ich erwarte nicht, dass jemand Diabetes als biologischen Prozess erfassen und verstehen kann, aber was da gelaufen ist, geht so gar nicht. Ein bisschen Wissen ( Insulin = LEBENSNOTWENDIG ) darf doch vorausgesetzt werden, und wenn es schon nicht vorhanden ist, dann sollte die Aufklärung diesbezüglich doch dankend angenommen werden.
    Hatte mit Security ähnliche Erfahrung, als sie mir Trinkpäckchen und Notfallzucker wegnehmen wollte: Der Hinweis, ich bin Diabetikerin, wurde beantwortet mit: "Drinnen gibts genug Wasser!" - :patsch: :patsch: Ja, fast so schlau wie "Bei Unterzuckerungen spritzt man Insulin".

    Erstmal ein Herzliches Willkommen in der Diabetes-Familie.


    Ich habe damals, mittlerweile schon fast 7 Jahre her, meine Diagnose auch in den Sommerferien bekommen und habe die ersten zwei Schulwochen damit verbracht, mich ambulant einstellen zu lassen. Ehrlich gesagt bin ich von vorne rein relativ locker damit umgegangen in der Schule.
    Meine Eltern haben damals so Infobroschüren für die Lehrer mitbekommen, die sie dem Klassenlehrer im persönlichen Gespräch überreicht haben, einfach um drauf hinzuweisen, dass es nötig sein könnte, dass ich während des Unterrichts messe oder esse.
    Das würde ich dir auch empfehlen - einfach das einmal ansprechen und Ende.
    Dann kannst du locker agieren, wenn du merkst, dass der Zucker was macht, was er nicht soll oder einfach zur Kontrolle.


    Gemessen und gespritzt habe ich also nach Bedarf, damals ja noch auf Normalinsulin (mit gezwungener Weise Zwischenmahlzeiten, die ich dann ja auch im Unterricht einbauen musste - das waren noch Zeiten ;) )
    Stress dich nicht so - du kriegst das hin!
    Die Frage "Wieso ich?" ist überfällig - ich habe mir das auch so oft gestellt, aber ganz ehrlich: Es führt zu nichts. Der Diabetes ist jetzt dein neuer Begleiter und er wird es eine lange Zeit bleiben - Freunde dich mit ihm an, nimm's als Begleiter! Das macht den Umgang meistens einfacher, als wenn man sich dauernd Gedanken macht. Du kriegst das hin - das haben wir alle!


    Meine Freunde haben es irgendwann vergessen und mir dauernd Bonbons angeboten - es wird Normalität.
    Ich habe auch nie eingesehen mich fürs Spritzen oder Messen zurück zu ziehen - natürlich muss man das nicht in voller Präsenz machen, aber ich (persönlich) finde aufs Klo verschwinden albern. Es gehört zu mir - das haben meine Freunde und Mitschüler akzeptiert.


    Wenn du dich weiter austauschen möchtest, kannst du mir auch gerne privat schreiben - manchmal hilft das!
    Ich feiere Freitag "schon" meinen 7 Jähriges mit meinem neuen Freund ;)


    Fühl dich unbekannterweise gedrückt - du schaffst das :)

    Wie ist das bei euren Pflastern? Welche Pflaster nimmst du brokengirl?


    Also ich nehm momentan ganz normale Hansaplast Pflaster und klebe sie einfach über Kreuz, so dass sich die eine Klebestelle immer in der Mitte des PODS überschneidet. Werde es aber ab morgen mal mit Fixomull (2 x 0,1 m - und dann zurecht schneiden) versuchen.
    Mit Kleberesten von den Kathetern habe ich soweit kein Problem, eher ein zu leichten Abgang - daher die Fixierung ;).
    Aber "Ingeborg" und ich gewöhnen uns ja auch noch aneinander. Sie begleitet mich ja erst seit 4 Wochen - mit ein paar Startschwierigkeiten, aber auch viel Glücksgefühl :)

    Muss mal ein Lob an Ypsomed aussprechen.
    Habe Montag Pods reklamiert, nachdem ich Sonntag 3 mal wechseln musste (klebte erst gar nicht und der nächste piepte nach 5 Minuten los mit "Sofort wechseln - keine Insulinabgabe) und heute hab ich die neuen Pods in der Post gehabt. Der Mann am Telefon war auch wirklich freundlich.


    Ich trage übrigens meine Pods am liebsten an der Hüfte oder Bauch und habe mir jetzt angewohnt, sie mit 4 Pflastern zu fixieren, damit die Tragkraft verteilt wird (gerade durch viel Sport, duschen, Hitze, Schweiß hab ich sonst mit abgelösten Kathetern Probleme gehabt). Versuche es beim nächsten Mal auch mit Fixomull - Schaden kann zusätzlicher Halt sicher nicht. :)
    An den Arm trau ich mich wegen regelmäßigem Training (Trizeps, Bizeps etc) nicht so richtig ran als Tragestelle. Hat jemand von euch damit Erfahrungen bzgl Sport und co :)?