Beiträge von br0kengirl

    Ich "klaue" jetzt mal den Thread für meine Frage:


    Wie macht ihr es, wenn ihr vor dem Frühstück Sport machen wollt?
    Mir fällt auf, das mein Zucker automatisch damit ansteigt (was mir logisch erscheint, weil ja noch kein Bolus vorhanden ist und die Basalrate (Pumpe) nicht ausreicht um die Anstrengung aufzufangen - ich weiß aber nicht, wie viel Bolus ich dazu abgeben soll, damit ich nicht unterzuckere - weil das ja den Sport wieder kompliziert machen würde.
    Heute hab ich mit 120 angefangen - Mischung aus Cardio und Krafttraining - 1 Stunde - dann war der Zucker danach auf 156.
    Ein Basalmangel generell liegt nicht vor - Basalratentest war erfreulich / stimmig.


    Ich würde mich freuen, wenn ihr mal berichtet wie ihr das macht, oder treibt ihr Sport nur nach Mahlzeit / Bolus? :)

    Zitat von Joa;303263


    Wenn Du meinst der Hashi funkt Dir rein, warum ist der nicht eingestellt?
    Eigentlich sollte sich Hashimoto doch gut und sehr stabil mit L-Thyroxin in's Lot bringen lassen?


    Dem muss ich mal widersprechen: Habe meine Hasimoto seit mehreren Jahren und die Werte dafür haben teilweise Schwankungsbreiten von <0,01 bis > 21.
    Aber da hilft nur ein regelmäßiger Arztbesuch und immer neue Anpassungen der Tablettenstärke.

    Ich weiß gar nicht so richtig wo ich anfangen soll:


    Hast du deine Ärzte mal ausgetauscht? Wenn sie dir nicht helfen und du das Gefühl hast, dass du nicht gut beraten bist, dann such dir einen anderen - natürlich mit mehr Aufwand verbunden, aber eine gute Einstellung für Hashi und Diabetes erleichtern das Leben absolut!


    Unregelmäßiger Tagesablauf macht es schwieriger, aber nicht unmöglich - bin Studentin und habe damit auch einen absolut unregelmäßigen Tagesablauf.
    Da hilft nur Disziplin, Strukturen soweit wie möglich schaffen und eine Basis schaffen, mit der man auch Unregelmäßigkeiten gut handhaben kann -wenn die Basalversorgung stimmt, musst du Essen etc auch nicht planen. Dafür gibts ja die ICT !


    Zu hohe PP-Werte ( nach dem Essen?): Spritz-Ess-Abstand? Faktoren überprüfen?


    Hattest du eine ausführliche Schulung über deinen Diabetes? Ich meine, dafür dass du ihn 5 Jahre hast, finde ich die Einstellung und eine Breite von regelmäßig 40 - 400 sehr hart. Da hilft wohl nur neuer Arzt und Eigeninitiative. :)

    Am besten einfach mal ausprobieren und Ausschlussverfahren machen:



    Bei der Bolusmenge ist die Wirkzeit natürlich länger und daher können die Unterzuckerungen stammen.
    Einfach mal unter ähnlichen Bedingungen den Faktor absenken und kontrollieren wie der Zucker sich verhält.


    Habe es so gelernt: Wenn die PP-Werte nicht ideal sind, liegt es an der Basalrate - wenn man den Endwert nicht erreicht, an den Faktoren. (Korrigiert mich, wenn ich falsch liege)


    Sonst Frühstück ausfallen lassen und Basalrate checken - wobei ich aber ehrlich gesagt auf die Faktoren tippen würde - so vom Verhältnis her ;-).

    Rein mit 110 - und einer gehörigen Portion Alkohol vorher - also eine Scheibe Brot nachgeschoben - raus mit 56. Wenigstens klappt die Hypowahrnehmung trotzdem. :)

    Zitat von Rotkaeppchen;302569

    ...aber ist echt ein Scheißgefühl, grade, wenn man alleine wohnt. War nämlich noch nie bei einer Hypo "weg" oder brauchte Hilfe *toi toi toi*



    Kann ich voll und ganz verstehen - wohne jetzt auch seit 3 Jahren alleine und bis jetzt kam es nie zu "brenzligen" Situationen. Toi toi toi - das es so weiterläuft!


    Ich finde, du hast die Nacht gut gemeistert :6yes: und ich hoffe, dass du den fehlenden Schlaf heute Nacht nachholen kannst :)

    Oh wie schön - Sommer, Sonne!! Erstmal viel Freude dafür.


    Kühlvarianten gibt es einige - zB von Frio oder FIT gibt es welche, die speziall für Insulin / Pens / Pumpen gemacht sind.
    Laufen natürlich auch alle über Kühlpads, aber vielleicht ist da das Risiko bezüglich Feuchtigkeit geringer.


    Ich habe im Urlaub es immer so gehandhabt, dass ich die Sachen unten in meine normale Tasche gepackt habe und diese wurde dann mit einem Handtuch zugedeckt.
    Ganz am Anfang hatte ich einmal eine Tasche mit, bei der ich in das kleine Innenfach ein Kühlpad getan habe und den Rest dann in die Umhängetasche so. Sonst empfehle ich ein paar Tage vorher Thermosflaschen in den Kühlschrank / Eisfach zu legen und da die Vorratsinsulinpatronen / -flaschen reinzutun und zu kühlen auf der Reise und unterwegs.
    Messgerät sollte das eigentlich locker aushalten, wenn du es nicht direkt in die pralle Sonne legst :).


    Mach dir nicht zu viel Stress - das klappt mit ein paar kleinen Tricks und Tipps schon :).

    Liebe Laura,
    das ist wirklich Bockmist. Verstehe, dass es dir damit schlecht geht.
    Warst du beim Diabetologen oder Hausarzt?


    Da du nicht genau schreibst, was du schon probiert hast, werfe ich mal ein paar Sachen in den Raum:


    - Basal-Dosis erhöhen (Vielleicht ist es einfach zu wenig?)
    - Lantus splitten (Wirkzeit sind nicht 24 Stunden?)
    - Lantus zu anderen Zeiten spritzen (Wirkkurve beachten?)
    - Faktoren abends überprüfen
    - Bolusabgabe abends erhöhen (um Basallücken zu überbrücken)


    Hoffe, es geht dir damit bald besser! :-)

    Danke Wildrose :)


    Vielleicht "übertreibe" ich es momentan mit der Perfektion der Werte ;-)
    - werde mal die nächsten Tage abwarten, was sich dann als "Endwert" ergibt und dann Hypos ausschalten, wenn sie vermehrt auftreten.


    LG Laura

    Ich werf auch mal was ein - vielleicht kann mir ja noch jemand einen Denkanstoß geben:


    07:05 - BZ: 101 - Bolus für 4 KE / Faktor 1,6: 6,4 ( Müsli ) - 10 Minuten SEP (Anziehen etc)
    08:05 - BZ: 179 - keine Korrektur
    10:08 - BZ 108
    11:28 - BZ: 66


    Basalratentest ergab gestern, dass die stimmt:

    08:02 86
    09:02 96
    10:02 97
    11:02 94



    Ist der Faktor noch zu hoch? Wirkt das Insulin wirkt bei der Bolusgröße so viel länger als 3 Stunden nach (hier 4,5)? SEA zu wenig wegen der PP-Spitze?


    Über geistigen Input wäre ich dankbar :)

    Ich komme mal zurück zum Thema und nenne mal mein Rezept.



    Rhabarber-Kompott




    • 425 g Rhabarber (0,6 KE)


    • 10 g Zucker (1 KE)


    • 100 ml Wasser


    • 1 Vanillepuddingpulver (0,6 KE)


    • 1,5 TL Süßstoff, flüssig









    Ergibt bei mir 2 Portionen mit jeweils 1,1 KE.





    Rhabarber waschen, kleinschneiden und zuckern.
    Mit Wasser aufkochenlassen und umrühren –
    wenn er weich ist,Vanillepuddingpulver mit Wasser anrühren
    und zum kochendenRhabarber geben.
    Von der Herdplatte nehmen-
    mit flüssigem Süßstoffabschmecken.



    Ist halt mit Süßstoff, aber da wird man wohl nicht drum herumkommen, wenn man auf Kalorien / Kohlenhydrate achten will ;-).

    [TABLE='class: contentpaneopen, width: 1072']

    [tr]


    [TD='class: contentheading']Basaltest (Basalratentest)[/TD]
    [TD='class: buttonheading, width: 100%, align: right'][Blockierte Grafik: http://www.diabetesinfo.de/images/M_images/printButton.png][/TD]
    [TD='class: buttonheading, width: 100%, align: right'][Blockierte Grafik: http://www.diabetesinfo.de/images/M_images/emailButton.png][/TD]

    [/tr]


    [/TABLE]
    [TABLE='class: contentpaneopen, width: 1072']

    [tr]


    [td]

    Zusammenfassung

    • Um die Basaldosis/-rate zu testen müssen ein paar Bedingungen erfüllt sein:
      1. BZ bei Beginn zwischen 100-180
      2. In der Nacht vorher keine Hypo
      3. Letzte Mahlzeit nicht länger als 12 Stunden zurück und sie sollte fettarm sein
    • Nicht einen ganzen Tag lang testen sondern aufteilen in Tests morgens, mittags und abends.
    • Test abbrechen, wenn der BZ über 180 mg/dl steigt oder sich eine Unterzuckerung einstellt.
    • Mindestens alle 2 Stunden den BZ messen und protokollieren.
    • Veränderungen an der Basalgabe nie mehr als 10% der Dosis und höchstens alle zwei Tage die Dosis neu festlegen.
    • Pumpenträger müssen berücksichtigen, daß die aktuelle Basalrate ca. eine Stunde braucht, bis sie sich auf den BZ auswirkt.


    [/td]


    [/tr]


    [/TABLE]
    @ http://www.diabetesinfo.de/the…salinsulin/basaltest.html


    Das sind erstmal so die grundlegenden Infos dazu!


    Und das hier ist immer ganz interessant anzuschauen für die Wirkdauer / Wirkkurve des Insulins:
    http://www.hypos.de/templates/main.php?recordID=116#


    Gutes Gelingen!

    Zitat von Skiliesel;299213

    Nee da hat T.M. schon recht. 1 KE sind 12 g und 1 BE sind 10 g.


    Ich kenne das nur so -


    Die Kohlenhydrateinheit, abgekürzt KHE oder KE, ist ein Hilfsmittel zur Berechnung von Kohlenhydraten im täglichen Speiseplan:
    1 KHE entspricht 10 Gramm Kohlenhydraten
    KHE wurden vor der Wiedervereinigung in den neuen Bundesländern zur Kohlenhydratberechnung verwendet und sind teilweise auch heute noch in Gebrauch. In Österreich und den alten Bundesländern ist dagegen dieBroteinheit (BE) entsprechend der Diätverordnung noch in Gebrauch:
    1 BE entspricht 12 Gramm Kohlenhydraten
    Um eine einheitliche Berechnung zu gewährleisten, empfiehlt die Deutsche Diabetes-Gesellschaft, BE und KHE/KE gleichwertig und lediglich als Schätzgröße (also 10 bis 12 Gramm Kohlenhydrate) zu verwenden. Denn der Kohlenhydratgehalt eines Lebensmittels kann durchaus um 20 bis 30 Prozent schwanken.


    (http://www.diabetes-ratgeber.n…teinheit-KHEKE-27714.html)


    So hab ich das beigebracht bekommen - aber im Endeffekt ist es wohl auch egal. Gibt ja eh kaum noch BE/KE Angaben - einfach Kohlenhydrate anschauen und durch 10 / 12 teilen und das einheitlich ;).

    Zitat von T.M.;299180

    Also erstens, eine BE ist nicht eine KE. Das wirst Du schnell merken, wenn Du mal mehr als einen Esslöffel Griess isst. Zwotens, Griess hat (trocken selbstverständlich) 72% KH, wie man der Verpackung oder Tabellen entnehmen kann. 72% von 15g sind 10.8g, so ein Esslöffel hat also 1.1 BE oder 0.9 KE, trocken, wie gesagt. Gekochte Getreide haben immer viel weniger.


    Klingt jetzt vielleicht kleinlich, soll es aber nicht sein , aber:
    Müsste es nicht andersrum sein?
    1,1 KE und 0,9 BE?
    1 KE sind doch 10 g und eine 1 BE 12?