Beiträge von Jorgon

    Klar, kann man so machen. Da Zweitpumpen aber nunmal heute nicht mehr üblich sind, gehe ich persönlich das Risiko lieber nicht ein, dann plötzlich ohne funktionsfähige Pumpe dazustehen.


    Außerdem finde ich gerade IPX7 jetzt gar nicht mal so aussagekräftig bezüglich der Frage, wieviel Wasserdichtigkeit am Ende wirklich garantiert wird.

    Sagt mal, hat irgendeiner der t:slim-er etwas neues zur „t:connect“-App für‘s Smartphone gehört?


    Vitalaire hat es ja über zwei Jahre nach Marktstart, zu dem mir damals die App „in wenigen Wochen“ in Aussicht gestellt wurde, noch immer nicht geschafft, sie zu veröffentlichen (bzw. eher sie an den europäischen Markt anzupassen). Ob da überhaupt noch Wille und Geld vorhanden sind?

    Aus meiner Sicht hat die t:slim, was Wasserdichtigkeit angeht, vor allem eine Schwachstelle: Die Dichtung des USB-/Ladeports.


    Wenn ich das mit den Dichtungen z. B. meiner uralten D-Tron vergleiche… wäre es mir persönlich zu unsicher, die t:slim mit ins Schwimmbecken zu nehmen. Für kurzes Untertauchen reicht das vermutlich, für längeres Schwimmen würde ich nicht drauf wetten. Sagt ja auch die entsprechende Zertifizierung der t:slim, IPX7.

    War grade kurz irritiert beim auspacken der neuen dexcom Lieferung - irgendwas kam mir komisch vor - beim räumen ins Regal hab ich es gesehen:

    Die haben die Transmitter Verpackung verkleinert.

    Yeah! - ein paar Quadratzentimeter mehr im Dia-Regal und dann natürlich auch im Diabeteskoffer im Urlaub! (Der ist bei unserm Doppeldiabetes sonst immer kurz vorm platzen... )

    :laubüber was man sich nicht alles freuen kann ...

    Ich habe mich sowieso immer gefragt, wieso der Sensor in einer dermaßen riesigen (mind. 5 mal so groß, oder?) Verpackung kommt.


    Man hat bei Dexcom immer wieder (auch bei der Setzhilfe) das Gefühl, die wollen einem auch was bieten, für das viele Geld. Vor allem viel Verpackungsmüll. :-D

    Soweit ich weiß, enthält Fiasp den Zusatzstoff Nicotinamid (Vitamin B3) zur Wirkbeschleunigung.


    Und: Du hast völlig Recht, das scheint die Wirkbeschleunigung nicht über Durchblutungsförderung zu erzielen. Davon war ich bisher immer nur, ausgehend von Lyumjev und offenbar fälschlich, ausgegangen. Damit wäre Fiasp für mich eine interessante Alternative zu Humalog, weil vermutlich etwas schneller und nicht unbedingt mit denselben Nebenwirkungen wie Lyumjev behaftet.

    Für schnellere Wirkung gibt's von Novo Fiasp. Das ist wohl eher mit Humalog vergleichbar.

    Fiasp ist das Novo Nordisk-Äquivalent zu Humalog? Das wäre mir neu. Ist das nicht eher mit Lyumjev vergleichbar? Beide enthalten Zusatzstoffe, die die Durchblutung steigern und damit den Wirkeintritt beschleunigen. Humalog enthält solche Zusatzstoffe (nach meinen Erfahrungen mit Lyumjev zum Glück) nicht.


    In meiner Apotheke war Humalog (selbst direkt bei Lilly) bis vor einer Woche, seit über einem Monat nicht lieferbar.

    Wie kann sowas eigentlich passieren? Ich hab ja von Pumpen keine Ahnung, klärt mich bitte auf. Bleibt die Pumpe vor dem Bodenkontakt nicht am Schlauch hängen? Oder reißt die den Katheter raus, löst sich die Schlauchkopplung?

    Wie schon gesagt wurde, dürfte die Schlauchlänge entscheidend sein. Auch deshalb verwende ich den kürzeren 60 cm-Schlauch. Hat schon den einen oder anderen schwereren Sturz verhindert. 😁

    Ich kann von heute, im Bolusverlauf, bis einschließlich 7. Juli zurückgehen.


    Geht es um einen bestimmten Unterpunkt? Dann kann ich den Speicher da gerne auch nochmal überprüfen.

    Jap. Ich finde das insgesamt auch gut gelöst. Ich kann mit meiner t:slim erstmal den gut funktionierenden G6 weiternutzen und dann in Ruhe auf den G7 wechseln, wenn hinter den Kulissen alles geregelt ist. 👍🏻


    Dafür sollen jetzt selbstverständlich nicht alle ICT‘ler oder Pumpis ohne Loop warten müssen. 😅

    Ein verbessertes ControlIQ wurde uns ja auch versprochen. Meine Vermutung ist leider, dass es einen kompletten Nachfolger der t:slim geben wird der dann mit G7 läuft.

    Echt? Uns wurde ein verbesserter Control-IQ versprochen? 😳 Wo denn?


    Dass eine neue t:slim kommt, ist keine Vermutung, das ist schon vielfach bestätigt. Die wird dann ziemlich sicher eine neue Version von Control-IQ bekommen, die wir mit unserer jetzigen Pumpe ziemlich sicher nicht bekommen werden. Warum? Verkaufsargument und so…

    Beim G7 gehe ich allerdings schon von einem Update 2023/24 aus, um unsere Pumpen kompatibel zu halten.


    Ich finde den schon „ausgegoren“. Stellt doch insgesamt eine deutliche Verbesserung zum G6 dar? 🤔 Nur den wechselbaren Transmitter hätte ich gerne, schon alleine aus ökologischen Gründen, beibehalten.

    Vor gut 20 Jahren in der Vestischen Kinderklinik in Datteln.


    War damals, glaube ich, das zweite Kind mit Insulinpumpe überhaupt, in der Klinik. Ich musste auch ungefähr eine Woche bleiben, wenn ich das richtig erinnere.

    Vielleicht sollte ich irgendwann auch wieder Stahl-Katheter probieren. 🤔


    Leider ist der Wechsel des Kathetertyps bei VitalAire immer erstmal mit einigem Aufwand verbunden. Egal. Will jetzt nicht zu sehr OT kommen.

    Gibt es denn jemanden, der – wie ich – ausschließlich die Arme nutzt? Wie variiert ihr dann da? Hoch / runter am Arm gehen, oder mehr in die Seiten als in die „Unterseite“ des Arms setzen…? Oder ist das letztlich (auch Werte-Sicht) egal?


    (Ich nutze den Bauch nicht, weil der seit bald 25 Jahren schon genug durch Katheter maltretiert wird und meiner Meinung nach dann echt nicht noch die Sensoren braucht. Mittlerweile setze ich deshalb auch von Zeit zu Zeit die Katheter am unteren Rücken, auch wenn es da nach kurzer Zeit weh tut.)

    Ist Vernarbung nach Jahren der CGMS-Nutzung, wie bei den Kathetern, eigentlich generell ein Thema? Gibt es da Strategien, das zu vermeiden?


    Ich setze meinen Dexcom G6 immer im Wechsel in den rechten und linken Arm und habe das Gefühl, soviel Variationsmöglichkeit habe ich da nicht.

    Zumindest der Transmitter ist auf jeden Fall hitzeempfindlich. Habe mir in der Sauna mal einen gegrillt. 😁

    Das ist kein „Fehler“. Das ist „working as designed“. Ich verstehe durchaus, dass dich das stört – aber es war relativ einfach möglich, diese Information zu erhalten, bevor man sich für t:slim und Control-IQ entscheidet. Mir waren die Einschränkungen dieses Hybrid Closed-Loops jedenfalls vor Entscheidung für die t:slim klar und ich bin damit völlig zufrieden.


    Es gibt eben mittlerweile einige (auch kommerzielle) Loops, die weiter als der Control-IQ sind und unbestreitbar Vorteile haben. Bei Control-IQ wirst du die, soweit das absehbar ist, nicht mehr erhalten – mit anderen Worten: Du hast dich anscheinend für den (für dich) falschen Loop entschieden. Das wird sich vor der t:slim x3 mit einer (vermutlich) neuen Control-IQ-Version sehr wahrscheinlich auch nicht ändern. Aber hört doch mal auf, den Control-IQ in der aktuellen Version als „fehlerhaft“ oder „unsinnig“ darzustellen. Das stimmt einfach nicht. Die Funktionsweise von Control-IQ ist völlig logisch und nachvollziehbar, außerdem funktioniert sie offensichtlich für viele hier im Forum (mich eingeschlossen) ziemlich gut.

    Unsere verschiedenen Therapien gründen auf dermaßen großen Unsicherheiten, dass ein Saunagang fast egal ist. Da braucht man sich wegen des Algorithmus in der Pumpe keine Gedanken machen, die ist wie dargestellt ohnehin oft unsinnig. Wenn du gut durchkommen willst, musst du selbstständig werden und dich der Vormundschaft der Pumpe entziehen.
    Ich zähle jetzt aber nicht alle Unwägbarkeiten, sowohl im Pumpenalgorithmus wie auch in der Lebensführung und den Angaben der Kh, des Fetts, des Eiweißes und deren Verwertung ist ja auch ungewiss...


    Ich habe einen Vorschlag:
    den ganzen Tag im Bett liegen, immer das gleiche Essen und den Algorithmus der Pumpe nicht stören:pupillen:


    Jedenfalls fahre ich seit Jahrzehnten bestens, wenn ich nach einem Ereignis entsprechend reagiere und abschätze, was meine Handlungen bewirken könnten. Und die Pumpe nehme ich ab oder schließe sie wieder an und schaue einfach auf die Displayanzeige.

    Ich komme echt nicht mehr mit. Ich weiß nicht, wie du von „Pumpe stoppen, wenn ich sie ablege“ darauf kommst, dass ich dann genauso gut den ganzen Tag im Bett liegen und immer das gleiche essen könnte. Das ist für mich ganz offenkundig wenig vergleichbar. Auch selbstständig bin ich im Management meines Diabetes schon seit über zwei Jahrzehnten und habe mich in all der Zeit noch nie unter „Vormundschaft“ einer meiner Pumpen befunden. 🤣


    Aber ich bediene Pumpen halt gerne wie vorgesehen, weil es mir das Leben eben deutlich einfacher macht – z. B. weil ich die AI-Anzeige der t:slim auf diese Weise als relativ zutreffend erlebe. War das nicht auch mal ein Punkt, den du kritisiert hast (ungenaue AI-Anzeige), genauso wie den „unsinnigen“ Algorithmus? Der kann halt auch nicht richtig funktionieren, wenn er so eine wichtige Info, wie den faktischen Stopp der Basalrate durch Abkoppeln, nicht mitgeteilt bekommt. 😉


    Naja – wenn das für dich auf diese Weise gut funktioniert (auch wenn du dich dafür erstaunlich oft über den „unsinnigen“ C-IQ-Algorithmus ärgerst), ist ja alles schön und gut für dich. Ich bleibe trotzdem bei meiner allgemeinen Empfehlung, nicht nur, aber insbesondere bei C-IQ-Nutzung die Pumpe beim Abkoppeln aus o. g. Gründen zu stoppen. Zuckerbarbys Bericht zur Pumpenschulung ihrer Tochter bestätigt diese Einschätzung ja.