Beiträge von Jorgon

    Das ist aber schon wirklich ungewöhnlich.


    Hatte jemand anderes, mit mehreren Geräten, schon mal so einen Fall?


    Wenn ich meinen Sensor an der t:slim oder dem iPhone stoppe, ist er auch automatisch beim jeweils anderen Gerät gestoppt. Der Transmitter scheint ja beim nächsten Kontakt ein „Der Sensor ist jetzt gestoppt“ auszusenden. Das heißt, es müssten doch immer alle verbundenen Geräte bescheid wissen, oder? Es sei denn vielleicht, sie sind außer Reichweite. Könnte das bei dir der Fall sein, Astalavista1990 ?

    Blut oder Wasser ist egal, die Kontakte sind durch ein Gel geschützt und fest angepresst, da passiert nix.

    Das würde ich so nicht unter allen Umständen unterschreiben. Ich hatte einmal nach längerem Baden ständige Sensorfehler. Als ich dann irgendwann den Transmitter rausnahm, war viel Feuchtigkeit zwischen Sensor und Transmitter, was vermutlich auch der Grund für die Störung war.


    Seitdem habe ich mich bisher noch nicht wieder getraut, mit Sensor Baden zu gehen. 🤣

    Aber wenn Control-IQ deinen Glukosewert für zu niedrig hält und deshalb die Basalrate reduziert oder stoppt, sinkt natürlich auch das AI und es funktioniert alles, wie es soll? Control-IQ versucht halt, deinen Blutzucker etwas zu erhöhen bzw. zumindest eine Hypo zu verhindern.


    Dann ist wohl eher das Problem, dass dir der Zielbereich nicht passt und du versuchst, künstlich darunter zu kommen (und nicht, dass die AI-Berechnung nicht funktioniert oder unlogisch ist). Das wird aber nie vernünftig funktionieren, weil CIQ trotzdem weiter versuchen wird, in den Zielbereich zu kommen und dafür eben einfach die Abgabe stoppt oder die Basalrate reduziert.

    Ich fand die AI-Angabe bisher echt erstaunlich genau. Ich hatte durch die fixe Dauer für AI schon befürchtet, dass das gar nicht für mich hinkommt – aber das Gegenteil ist der Fall. In 90% der Fälle kommt das echt erstaunlich gut hin und ist eine echte Hilfe, um abzuschätzen, wieviel Insulin noch wirkt und wieviel ich ggf. korrigieren sollte. 🙂


    (Wie das AI berechnet wird, ist auch irgendwo in der Anleitung oder zumindest in dem Online-Kursus beschrieben. Im Grunde ganz simpel: Alles was über die voreingestellte Basalrate hinausgeht (also natürlich auch Boli), erhöht das AI. Sobald weniger als die voreingestellte Basalrate abgeben wird, verringert sich das AI – ggf. auch in den negativen Bereich, allerdings wird dann einfach „0.0“ angezeigt. 😉)


    Beim Loopen stimmt dann aber das aktive Insulin nicht mehr, wenn die Pumpe und der Loop "denken", dass das Insulin reinläuft und in Wirklichkeit liegt die Pumpe irgendwo und tropft.


    LG

    zuckerstück

    Danke, das wollte ich auch schreiben. CIQ kann ja überhaupt nicht mehr vernünftig arbeiten, wenn es nicht weiß, wieviel Insulin auf dem Boden oder sonst wo statt tatsächlich im Körper gelandet ist.

    Was ist denn dein Zielbereich, von – bis?


    Bei mir läuft es aktuell holpriger, als ich es im CIQ-Schlafmodus gewohnt bin. Ich habe aber den Verdacht, dass der Sensor einfach nicht ganz in Ordnung ist, weil es – auch tagsüber – zum Teil recht plötzliche und große Sprünge, wie aus dem Nichts gibt, die sich dann auch oft wieder revidieren.

    Gerade einen VitalAire-Newsletter erhalten, in dem sich VitalAire selbst in den höchsten Tönen, u. a. für den „fulminanten“ Marktstart der t:slim lobt. 😁


    Von t:connect leider kein Wort, obwohl das ja mal eine wirklich interessante „News“ gewesen wäre… schon etwas irritierend, wo t:connect, soweit ich weiß, ja eigentlich noch vor Control-IQ eingeführt werden sollte. 🤦🏼‍♂️

    Was heißt denn „einfach zu lange“ genau?

    Bei der t:slim und Control-IQ könnte ich persönlich es, außer bei kleineren Ausreißern nach oben, vergessen, in einer halbwegs akzeptablen Zeit wieder in den Normbereich zu kommen. 🤣 Dafür sind die automatischen Boli von CIQ einfach viel zu zurückhaltend und selten, zumindest bei meinem Insulinbedarf und möglicherweise auch (temporären) Resistenzen.

    Schön, dass du mit CIQ auch so gut zurecht kommst. :-)


    Dass t:connect nicht mehr kommen soll, finde ich gelinde gesagt sehr unerfreulich und wusste ich noch nicht. Darauf warte ich auch schon die ganze Zeit. Toll auch, dass das anscheinend klammheimlich von VA gestrichen wurde und nur auf Nachfrage kommuniziert wird. :thumbdown:

    Ach, soviel anders ist das bei meinen Diabetesberaterinnen hier in D auch nicht… da muss ich mir recht regelmäßig zu meinen < 1% schweren Unterzuckerungen (lt. Dexcom Clarity) Belehrungen anhören, die mir ungefähr nichts Neues bringen. 😁

    Ich hab mein Contour Next Link immer geliebt – war mein bestes BZ-Messgerät bisher und ich verwende es immernoch, mit der t:slim. Direkt mal den „Nachfolger“ angefordert unter deinem Link, danke!


    Edit: Sehe gerade erst, dass das Next One mit Knopfzellen betrieben wird. Schade, fand es beim Next Link immer charmant, es alle paar Monate ins USB-Handyladegerät zu stecken und fertig. Dann werde ich wohl doch lieber das weiterverwenden.

    Aber müsste das bei (hypothetisch) absolut korrekter Schätzung der KH, korrektem Faktor und korrekter Basalrate nicht ein Insulinloch und damit einen (unnötigen) Blutzuckeranstieg produzieren, der dann wieder mit (letztlich mehr) Insulin reduziert werden muss?


    Oder ich komme da logisch gerade nicht so ganz mit. 🤔

    Verstehe ich das richtig, dass die Pumpe jedes Mal nach einem Essensbolus deine Basalrate auf 0 stellt? Das kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein…?


    Und die Pumpe nimmt gar keine Ereignismarker mehr an? Das ist echt schade, finde ich. War ein großer Vorteil der 640G, den ich jetzt bei der t:slim vermisse.


    Aber schön zu hören, dass es im Großen und Ganzen gut läuft für dich. Welche Zielwerte kann man bei der 780G denn eingeben? Es scheint ja drei festgelegte zur Auswahl zu geben? Und korrigiert die 780G mit automatischen Boli in voller Höhe und „so oft wie nötig“, oder nur in begrenzter Höhe und in festgelegten Intervallen (wie die t:slim, leider)?

    Du kannst den Clip ganz einfach aus dem Case rausdrücken und wieder gerade biegen. So kannst du die Pumpe übrigens auch hochkant tragen, falls du das willst – einfach in die andere Öffnung mit dem Clip.


    Wenn neu bestellen, wüsste ich erstmal nur den VitalAire-Webshop.

    Ja, lieber wäre mir auch, die CIQ würde den Zielwert 100 akzeptieren.


    Das tut sie aber nicht und dann helfen nur die "krummen" Methoden.

    Man sieht aber im Verlauf wie CIQ arbeitet und braucht kritische Situationen nicht lange hinnehmen, sondern kann dann anpassen, Ich habe ein Profil, dass ich therapiegerecht lassen und andere, die ich zum Tricksen verwende. Ich komme also schnell zurück. Und ich schalte auch mal CIQ vorübergehend aus, damit die endlich macht, was ich will, den Zielwert akzeptieren und beine Basalrate nicht kappen . Aber eben alles nur mit Überwachung der Arbeitsweise der Pumpe mit Diasend und Nachschauen im Verlauf.

    Das wäre mir persönlich viel zu anstrengend, die Pumpe so zu betreiben.


    Für mich funktioniert CIQ, genau so wie vorgesehen, einfach gut. Es gibt einige Dinge, die sich (auch deutlich) optimieren ließen, z. B. die Aggressivität der automatischen Korrekturen. Aber die Zielranges passen für mich persönlich schon gut so – waren mir ja auch schon klar, bevor ich mich für die t:slim entschieden habe. Das wird in den nächsten Jahren sicher alles noch optimaler und besser, aber so wie sie sind, sind t:slim und CIQ schon eine riesen Entlastung für mich – vor allem der Schlaf-Modus.

    Okay, vielleicht bist du auch einfach insulinsensitiver als ich. 🤔


    Der Schlafmodus alleine würde mich tatsächlich nie so deutlich nach unten korrigieren. (Was in meinem Fall großes Glück ist, da ich manchmal eh zum Überkorrigieren neige und der Schlafmodus, wenn ich ihn in Ruhe lasse, in der Regel immer eine Punktlandung zwischen 110 und 120 hinlegt. 😁)

    Ich schlafe seit CIQ viel besser. Alarm gibt es nur, wenn es Nudeln zum Abendessen gab oder als Nachtisch Chips. ^^ Zu tiefe Werte verhindert die Pumpe bei mir ebenfalls. Nur tagsüber gibt's immer mal wieder ein paar Töne. Heute früh z. B. ging es innerhalb einer halben Stunde von 101 auf 183. Ohne Frühstück und normalerweise hab ich keinen Anstieg nach dem aufstehen. Hab aber die Pumpe selber korrigieren lassen und bin jetzt bei 84. Passt doch :thumbup:

    Geht mir genauso. CIQ lässt einen doch deutlich beruhigter schlafen. 🙂

    Aber… wow, CIQ hat dich ganz selbstständig von 183 auf 84 korrigiert? Im Normalmodus? Hast du da irgendwie mit den Einstellungen getrickst, oder was? 😁


    Nachts verhindert die t:slim bei mir zuverlässig zu niedrige Werte. 70 ist schon mal drin und das ist doch o.k. Man kann unbesorgt die BR höher einstellen und dann abwarten, ob die t:slim die BR einfach in der Nacht abschaltet. Man sieht ja am nächsten Morgen auf dem Display, was sie gemacht hat oder man schaut im Verlauf nach, da ist alles abzulesen, jede Aktivität der Pumpe mit Uhrzeit usw.

    Ich halte eine künstlich aufgeblähte Basalrate – zumindest in der Theorie – nicht für besonders sinnvoll, weil die t:slim dann ja immer wieder drosseln/stoppen müsste, bis der Glukosewert wieder über 112,5 mg/dl steigt und dann ginge das Spiel (bei zu hoher Basalrate) wohl von vorne los.

    Aber wenn das andere noch ausprobieren, fände ich weitere Erfahrungen spannend.


    Für mich selbst passt der Zielwert zwischen 112,5 und 120 mg/dl super, ich würde ihn wohl eh nicht anders einstellen. Deshalb auch meine Frage an blubb, warum dir ein niedrigerer Wert so wichtig ist. Gibt es da Erkenntnisse, dass ein niedrigerer nächtlicher Wert generell erholsamer ist? Oder kommst du selbst dann einfach erholter aus der Nacht?

    Ich ziehe auch schon eine Weile das alte Insulin wieder raus, da in den t:slim-Reservoiren immer etwas übrig bleibt. Bisher ohne Probleme.

    Was mich jeden Morgen beim Aufwachen wieder stört ist der Nachtverlauf mit Werten zwischen 110-130 mg/dl. Das ist mir einfach zu hoch für die Nacht. (davor war ich da relativ konstant bei 80-90) Gibt es da irgendeinen "Trick" für tiefere Werte?

    Da dürfte es vermutlich keinen Trick geben. Wenn du deine Basalrate künstlich höher setzt, werden die Schwankungen vermutlich einfach höher werden – aber du kannst die Zielrange halt einfach nicht verändern.

    Darf ich fragen, warum dir ein niedrigerer nächtlicher Wert so wichtig ist?

    Meldet sich deine Pumpe nicht, wenn du die Insulinabgabe unterbrichst mit einet Warnung, so nach 30 Minuten?

    Doch, klar. Die gibt dann regelmäßig diesen charakteristischen doppelten Dreiklang ab.

    Aber die Pumpe liegt dann im Umkleidebereich im Schließfach für Wertsachen. Also interessiert mich das nicht sonderlich. 😁


    Also ich gehe auch desöfteren in +100*C Sauna und da ist mir bisher noch nie ein Sensor abgeschmiert :/

    Interessant. Aber wirklich auch in eine 110 bis manchmal sogar 120 Grad Sauna, die zusätzlich noch relativ trocken ist? Und ohne irgendeinen Schutz des Sensors? Ich hab mir damit definitiv einen Sensor zerstört. Den ersten Saunagang hat er noch überlebt, nach dem zweiten war er bzw. das Bluetooth-Signal (zumindest für die offizielle Dexcom-App und die t:slim) nicht mehr zu finden.