Beiträge von melli5279

    Hallo Simone,


    es bestand der Verdacht auf eine Schwangerschaftsvergiftung, auch weil ich plötzlich wieder Übelkeit bekam. Daraufhin bin ich ins KH. Zum Glück hatte sich der Verdacht aber nicht bestätigt: es war lediglich zu hoher Blutdruck.

    Ich bin übrigens zwei Tage weiter als du. Mein ET ist der 6. Juli :)


    LG

    Melanie (21+3)

    Hallo zusammen,

    ich möchte mich hier jetzt auch mal einklinken.


    Ich bin mit unserem zweiten Mädchen in der 22. SSW.


    Seit 1983 habe ich Typ 1 Diabetes, trage seit ca. 1994 eine Insulinpumpe und seit 2015 den Libre.

    Mein HbA1c liegt derzeit bei 7,0 (ich liege immer um die 7,4 - was aufgrund meiner Diabetesdauer laut meinem Diab voll in Ordnung ist). Spätschäden habe ich glücklicherweise keine. Mein Zucker ist aber auch immer relativ konstant.


    Mein Baby ist zeitgerecht entwickelt. Auch hier besteht kein Grund zur Besorgnis.

    Ich nehme von Anfang an neben der üblichen Folsäure auch Magnesium und Eisen zu mir, da ich in der ersten SS sowohl mit meinem Blutdruck als auch dem HB Wert Probleme hatte.

    Im Moment sinkt mein Blutzucker ab. Ich habe auch das Gefühl, dass ich in dieser SS viel extremer auf das Insulin reagiere als beim letzten Mal - mein Zucker sind quasi ad hoc nach dem Spritzen ab, sodass ich auch keinen Spritz-Ess-Abstand einhalte.


    Emma musste damals vier Wochen vorher geholt werden, da mein Blutdruck nicht mehr kontrollierbar war. Sie war auch schon mit knapp vier Kilo voll ausgewachsen und -gereift. Ich hoffe dennoch, dass mir dies bei diesem Mal erspart bleibt...


    LG an euch alle

    Melanie

    Das mit dem Spucken hat sich mittlerweile wieder etwas reguliert. Sie hatte teilweise Verstopfung ...


    Ich stille nur teilweise, weil ich nicht genügend Milch produziere. Dann ist es aber immer sehr unterschieldich, wieviel sie trinkt. Manchmal nur an einer Seite nen paar Minuten. Dann liegt sie wieder 20 Minuten an. Dann mal an beiden Seiten ...
    Letzte Woche hat sie nur 50g zugenommen. (Wiege sie derzeit wöchentlich beim Massagekurs.) Da hat mch die Hebamme aber beruhigt. Solange sie gesund und munter ist und rosig aussieht, ist das ganz normal. Die Babys nehmen halt nicht immer gleichviel zu.


    Die erste Impfung haben wir mit leichtem Durchfall überstanden (das war die 50g-Woche).


    Ansonsten geht es uns prima und Emma wächst fleißig und lernt viel :)

    Moin moin,


    ich wünsche allen ein frohes neues Jahr ! Ich hoffe, ihr seit alle gut reingerutscht :party:
    Emma ist mittlerweile 10 Wochen alt und schon fleißig dabei, die Welt zu erkunden. Im Moment haben wir das Gefühl, dass sich ihr Sichtbereich stark vergrößert hat, weil sie alles ganz aufmerksam betrachtet und die Augen eigentlich gar nicht mehr zumachen möchte. Das ist natürlich beim Schlafengehen etwas anstrengend :gutenmorgen:
    Sie hat auch schon viel mehr unterscheidliche Töne und Geräusche drauf, die abends fleißig in ihrem Bettchen geübt werden :loveyou:


    Mein Zucker ist auch nicht mehr so ausgeglichen wie in der Schwangerschaft. Auch ich habe häufiger hohe Werte dabei. Mein nächster HbA1c ist in drei Wochen fällig, da bin ich mal gespannt ...


    Ansonsten geht es uns dreien richtig gut. Wir genießen jeden Tag zu dritt !
    Ach ja: spucken eure Kinder auch soviel ? Nach dem Stillen geht immer einiges an Milch retour bei ihr :S


    LG
    Melli

    Moin moin,


    danke erstmal für eure Glückwünsche und die Unterstützung.
    Zum Glück habe ich eine super Hebamme, cie mir bei allen Fragen hilft. Auch das Stillen läuft jetzt gut. Sie hat auch gemeint, ich solle die Trauer, um die ersten "verlorenen" Tage ruhig zulassen und der Klinik auf jeden Fall ein Feedback darüber geben. Das werde ich auch tun. Die haben zum Glück ein dementsprechendes Internetportal.


    An dieser Stelle möchte ich jetzt auch endlich meine Glückwünsche an alle frischgebackenen Mamis ausrichten :laub


    Wollte doch auch noch was zu meinem Insulinbedarf während und nach der Entbindung erzählen:
    da ich ja vier Wochen zu früh dran war, hatte mir mein Diabetologe noch nichts zum Insulinbedarf während und nach der Entbindung erzählt. Zum Glück hatte ich mich diesbezüglich schon im Netz bzw. mit Büchern informiert. Jedoch ist dies bei der ganzen Aufregung vor dem Kaiserschnitt erstmal untergegangen. Aber ich wurde im KH rechtzeitig von der Diätassistentin (oder wie die heißen) aufgeklärt und habe dann noch rechtzeitig meine Basalrate auf den Stand vor der Schwangerschaft umgestellt (ca. 50% weniger). Das lief dann auch sehr gut.
    Jetzt zu Hause habe ich die Rate nochmals senken müssen. Bin jetzt ca. noch bein 1/3 von der SS-Rate - also auch noch niedriger als meine "normale" Basalrate vorher. Bin mal gespannt, wie lange das jetzt so anhält.


    LG an alle,
    Melli

    Moin moin,


    mit knapp vier Wochen zu früh, ist meine Emma am 22.10.15 zur Welt gekommen :love:


    Ich war letzten Dienstag wegen meiner katastrophalen Blutdruckwerte und zusätzlich aufgetretener Übelkeit und Kopfschmerzen ins KH gefahren.
    Dort wurde zwei Tage lang verzweifelt versucht, die Werte in den Griff zu bekommen. Schätzgewicht von Emma lag bereits bei 3.500g bei SSW 36+1.
    Am Donnerstag teilte mir die Ärztin dann mit, dass sie mir hier nicht weiterhelfen können und ich in ein Zentrum mit Pränatalmedizin und Kinderintensiv verlegt werden müsse - rein aus Sicherheit versteht sich. Bin dann auch noch am Mittag verlegt worden. Zum Glück nur eine knappe halbe Stunde von zu Hause entfernt.
    Dort wurde ich dann nochmals von Kopf bis Fuß untersucht. Bis auf den hohen Blutdruck sei alles soweit in Ordnung. Das Kind sei allerdings für den jetzigen Zeitpunkt bereits sehr groß, sodass sie das Risiko mit den hohen Werten nicht länger eingehen wollten. Da aber mein MuMu noch zu und der Gbmh noch lang sei, mache eine EL kaum Sinn, sodass sie entweder noch heute oder aber am nächsten Tag einen KS machen würden. Dieser fand dann noch am selben Tag statt, bei SSW 36+3.
    Emma kam dann mit einer Größe von 53cm und einem stattlichen Gewicht von 3.980g zur Welt, musste aber leider auf die Intensiv verlegt werden, da sie an Unterzucker litt.
    Leider war die Klinik dermaßen überfüllt, dass nicht die Intensiv auf derselben Etage genutzt werden konnte, sondern mein Kind auf die andere Straßenseit in die Kinderklinik verlegt werden musste. Ich sah sie dementsprechend nur 5 Sekunden nach dem KS und dann erstmal zwei Tage nicht mehr. Auch bekam ich ohne Nachfrage keinerlei Infos von den Schwestern, wie denn der Zustand meines Baby sei.
    Insgesamt fand ich die Geburt meines ersten Kindes und auch die Nachsorge im KH ziemlich traumatisierend. Dort wurden Dinge als erledigt markiert, die nie mit mir gemacht wurden. In meinem MP steht nur das Gewicht des Babys. Bei Größe und KU steht jeweils 1,0 ??? Angeblich wurde mit mir über die Nachsorge mit Jod während der Stillzeit gesprochen. Ich frage mich nur, wer das gemacht haben soll.
    Am Morgen nach dem KS bekam ich Schonkost zum Frühstück: ein Weißbrötchen, eine Scheibe Weißbrot, Nutella, gezuckerte Marmelade und Honig. Obwohl bekann war, dass ich Diabetes habe. Als ich dann was sagte, bekam ich nur die Antwort, dass sei so angeordnet und da könne man auch nichts dran ändern. Ich habe mir dann von der Physioterapeutin, die wenig später kam, Vollkornbrot und Wurst vom Buffett holen lassen. Und siehe da, es hat mir nicht geschadet ...
    So ging das dann den gesamten Aufenthalt weiter. Mir hat keiner erklärt, wie man stillt, sein Kind wickelt o.ä.. War ja auch keine Station für zuständig. Auf meiner war kein Kind und auf der, wo mein Kind war, lag ich ja nicht ...
    Nach drei !!! Tgen wurde ich dann trotz KS bereits entlassen. In Anbetracht des miesen Umgangs war ich aber sehr froh drum. Jetzt habe ich zu Hause meine Hebamme, die mich erstmal getröstet hat und mir mit Rat und Tat zur Seite steht.


    Zum Glück hat sich bei Emma der Zuckerspiegel auch nach drei Tagen wieder eingespielt, sodass ich sie direkt mit nach Hause nehmen konnte. Sie ist mein kleiner Sonnenschein und das süßeste Baby der Welt :love:


    LG
    Melli (eigentlicher ET 16.11.15)

    Moin moin,


    erstmal herzlichen Glückwunsch an alle Mamis :)


    Ich muss leider noch fünf Wochen warten. Dafür haben bei mir die Senkwehen eingesetzt. Habe ich erst nicht als solche wahrgenommen, da sie sich nur durch stechende Rückenschmerzen bemerkbar machen. Diese tauchen jedoch immer nur für max. eine Minute und in unregelmäßigen Abständen auf. Zusätzlich habe ich seit einigen Tagen am Unterbauch SS-Streifen :S


    Mein Zucker ist nach wie vor sehr ausgeglichen. Habe meine Basalrate auch schon leicht senken können. Mein HbA1c ist allerdings auch auf 7,1 gestiegen. Mein Doc meinte dazu nur, dass sowieso mittlerweile über die Abschaffung dieses Wertes nachgedacht wird und man mehr Augenmerk auf die täglichen Zuckerwerte legen will. (Sofern nicht nur dreimal täglich gemessen wird. Aber das ist ja aktuell bei mir definitv nicht der Fall.) Von daher solle ich mir keine Sorgen machen, da mein Kind auch ganz in der Norm entwickelt ist.
    Leider leide ich mittlerweile auch an ein wenig zu hohem Blutdruck. Er ist nicht dauerhaft zu hoch, sodass derzeit nichts mehr dagegen gemacht wird. Im KH meinten sie nur zu mir, dass ich dann wahrscheinlich auf eine Wassergeburt verzichten müsse. Aber damit kann ich wohl leben.
    Meine Füße werden auch immer dicker und ich sehne den Tag der Entbindung sehr entgegen ;)


    LG
    Melli (ET 16.11. - 35+1)

    Moin Jana,


    auch von mir herzlichen Glückwunsch !
    Ich wäre auch gerne schon soweit ;)


    Ich habe mir zum dritten Mal in dieser SS eine Erkältung eingefangen. So langsam reicht es mir damit ...
    Am Wochenende hatte ich zusätzlich zweimal morgens leicht bräunlichen Ausfluss im Slip (sorry für die Ausdrucksweise). Meine Hebamme meinte gestern aber, ich solle mir keine Sorgen machen, da sonst keine Auffälligkeiten wären. Und da es auch nur zweimal ein ganz bissl war, sei es nicht weiter bedenklich.
    Aber ich habe am Freitag ohnehin wieder eine VU, da werde ich meinen FA auf jeden Fall drauf ansprechen.


    Mittlerweile hat mein Bauch eine stattliche Größe erreicht. Bin mal gespannt, wie das in den nächsten sieben Wochen noch weiter geht.
    Ansonsten geht es mir außer Kurzatmig- und Schlaflosigkeit ganz ok.
    Mein Zucker ist wieder sehr ausgeglichen, nachdem ich ja vor vier Wochen eher "schlechte" Werte hatte.
    Die kleine Maus strampelt nach wie vor wie wild. Ich bin schon so gespannt, wie sie aussehen wird :confused2


    Gestern hatte ich den dritten Termin meines GVK. Dieses Mal durfte mein Mann mitkommen. Es war ein sehr interessanter und auch lustiger Abend. Wir sind eine sehr angenehme/sympathische Truppe. Nur diese komischen unterstützenden Übungen, die mein Mann während der Geburt machen kann/soll, finde ich irgendwie unsinnig. Fand ich gestern eher unangenehm als entspannend. Aber wer weiß schon, wie ich das mit Wehen empfinde :rofl


    Unser Zimmer ist mittlerweile fertig. Auch die Kleidung ist gewaschen und wartet nur noch auf die Kleine :laub
    Derzeit beschäftige ich mich mit "Lego-waschen". Meine Mutter hat von mir und meinen drei Geschwistern so ziemlich alles an Spielzeug aufgehoben. Ist natürlich nur alles extrem verstaubt, weshalb ich jetzt alles nach und nach in der Waschmaschine reinige. Da habe ich wenigstens eine super Ablenkung hier zu Hause, da es ja sonst nicht mehr viel zu tun gibt bzw. ich auch nicht mehr viel machen kann.


    Wünsche allen hier noch eine schöne Rest-SS bzw. erfolgreiche Geburt !


    LG
    Melli (32+1 - 16.11.15)

    Moin moin,


    das mit den hohen Werten kenne ich auch. Im ersten und zweiten Trimenon gingen die nach Korrektur immer schnell runter. Mittlerweile dauert es leider die ein oder andere Stunde ... Dafür habe ich jetzt seit langem mal wieder Unterzuckerungen (Werte um 55) gehabt. Wenn ich aber weniger spritze, steigt er wieder auf 200 ...


    Am Montag hat mein Geburtsvorbereitungskurs angefangen. Wir sind insgesamt sieben Frauen zwischen der 28. und 34. SSW - Alter von 20 bis 40 Jahren. Bis auf die 40jährige bekommen alle ihr erstes Kind. Wir verstehen uns sehr gut. Bin schon gespannt, wie es dort die nächsten sechs Wochen weitergeht.


    Am Dienstag hatte ich dann wieder einen Termin bei meiner Hebamme. Meine Maus liegt mal wieder richtig rum, Werte alle ok. Beim CTG sind wir beide fast eingeschlafen, da musste die Hebamme meinen Zwerg erstmal wecken.
    Ich leide immer mehr unter Schlafstörungen, kann in keiner Position mehr richtig liegen. Jetzt kommt auch noch das RLS (Restless-Legs-Syndrom) dazu, wogegen ich Rescue-Tropfen erhalten habe. Die scheinen ganz gut zu helfen.
    Ansonsten hat sie bei mir noch eine Rektusdiastase festgestellt: meine mittleren Bauchmuskeln sind überdehnt, und nun darf ich den Bauch nicht mehr anspannen und soll mich beim Aufstehen über die Seite aufrichten.
    Mein Bauch hat mittlerweile eine Größe erreicht, die mir das Setzen des Pumpenkatheters sehr erschwert. Da ich an den Seiten fast immer sofort Schmerzen habe, bin ich jetzt auf den Oberschenkel ausgewichen. Bislang geht das ganz gut.


    So langsam macht mir das ganze keinen "Spaß" mehr. Ich beneide euch, die ihr bald schon "fertig" seit. Ich muss ja leider noch gut zwei Monate durchhalten ...


    LG
    Melli (30+4 - 16.11.)

    Moin moin,


    jetzt habe ich wieder sowohl Diab als auch FA-Termin hinter mir.
    HbA1c ist wieder auf 7,0 gestiegen. Ist aber laut Doc unbedenklich, da sich mein Zwerg ganz normal entwickelt.
    Die Kleine liegt derzeit mal wieder in BEL, misst ca. 43,2cm und wiegt 1.400g.


    Habe jetzt meine Ärzte mal wegen der Klinik angesprochen. Diab meinte, da ich weder zucker- noch kindstechnisch auffällig sei, kann ich ruhig auf eine angrenzende Kinderklinik verzichten. Die Wahrscheinlichkeit, dass mein Baby dorthin müsse, sei auch nicht größer als bei einer "normalen" Entbindung.
    Jetzt werde ich mich zum Erstgespräch anmelden.


    Obwohl ich noch Zeit habe, habe ich heute bei meiner KK das Mutterschaftsgeld beantragt. Die Geschäftsstelle liegt angenehmerweise im selben Haus wie mein FA.
    Damit wäre auch dieses Thema für mich abgehakt.


    Ansonsten genieße ich, dass es heute angenehm kühl und windig draussen ist. So komme ich vielleicht endlich mal von meiner inneren Hitze runter :venti


    LG
    Melli (28+3 - 16.11.)

    Moin moin,


    ich habe mir auch schon alle Unterlagen für Mutterschafts-, Eltern- und Kindergeld rausgesucht. Werde nächste Woche bei meinem FA das Formular für das Mutterschaftsgeld mitnehmen. Zumindest steht das so in der Beschreibung meiner Krankenkasse, dass der FA das macht/hat.
    Wisst Ihr, ob die Mutterschutzfrist mit dem reduzierten Gehalt vom Arbeitgeber zu der 12monatigen Berechnungsgrundlage für das Elternegld gezählt wird ?


    Wir sind gerade auf der Suche nach der passenden Entbindungsklinik. Habe jetzt insgesamt drei besichtigt. Die bei uns am nächsten ist, hat leider keine Kinderklinik.
    Habt ihr da schon Infos, ob das bei uns zwingend notwendig ist ? Habe da bislang sehr unterschiedliche Aussagen von den Hebammen und auch hier im Netz zu gehört/gelesen.


    Mein Zucker ist derzeit wieder sehr chaotisch. Bekomme einfach die Spitzen (meist unter 200) nicht raus, obwohl ich meine Basalrate und auch den Bolus schon drastisch erhöht habe...
    Ansonsten macht mir die Kleine auch zunehmend zu schaffen, da sie grundsätzlich in der Nacht fast durchgehend "tobt".
    Mit "Schwangerschaft genießen" ist es bei mir daher nicht weit her. Zähle nur noch die Wochen, bis es endlich vorbei ist ...


    Dafür haben wir allmählich alle notwendigen Sachen beisammen. Gestern kam die Babyschale samt Befestigung für unser neues Auto.
    Bis auf das Bett stehen auch die Möbel mittlerweile im Zimmer. Aber das hoffe ich dann, nächsten Monat von meiner Mutter holen zu können. (Ist mein altes Babybett. Und sie hat es uns neu angestrichen.)


    Mein FA macht alle 8 Wochen automatisch 3-D-Aufnahmen, daher verzichten wir auf die extra-CD, die dort angeboten wird.


    LG Melli (27+3 - 16.11.)

    Wir waren gestern bei unserer ersten Kreißsaalbesichtigung gewesen.


    Da stellte sich mir die Frage, ob es mit Insulinpumpe möglich ist, in der Wanne zu gebären.


    Ich würde das gerne machen. Aber die Pumpe ist da ja irgendwie nur im Weg, denke ich.


    Hat da jemand von euch Erfahrungen ?


    Melli (25+1 - 16.11.)

    So, da bin ich mal wieder.


    Gestern hatte ich erst einen Termin bei meinem Diabetologen. Ich hatte seit meiner Jugend, glaube ich, nicht mehr einen so schönen HbA1c: 6,4. Mein Doc meinte, wenn alle Diabetiker schwanger wären, wäre er wohl arbeitslos, weil sich alle dann alleine viel mehr Mühe gäben :P
    Dafür muss ich auch weiterhin meine Basalrate erhöhen. Bin mittlerweile bei 27 Einheiten/Tag - sonst habe ich eher so 18 bis 20. Meinen BE-Faktor habe ich beibehalten. Damit fahre ich auch ganz gut.


    Danach ging es zu meinem FA. Jetzt habe ich auch die dritte Ärztin in der Gemeinschaftspraxis kennen gelernt - alle sehr nett ! Nur mit dem Blutabnehmen hat die eine Sprechstundenhilfe große Probleme. Sie findet bei mir nie eine passende Ader. Ihre Kollegin schafft das immer auf Anhieb und gestern hat es sogar der Doc ad hoc geschafft - und ich finde, dass heißt schon was ;)
    Mein CTG ist weiterhin unauffällig, Gewichtzunahme mit weiteren 2kg in 4 Wochen ist auch moderat. (Habe jetzt insgesamt rund 10kg mehr.)
    Im "kleinen" US habe ich meinen Zwerg wieder fleißig zappeln gesehen - also auch hier alles bestens. Mittlerweile hat sie sich von Bauch- in Steißlage gedreht. Keine Ahnung, ob das jetzt gut ist oder nicht ... Aber ich habe ja auch noch Zeit.
    In 4 Wochen ist jetzt der 3. "große" US, bei dem mein Mann auch wieder anwesend sein wird.


    LG
    Melli (24+3 - 16.11.)

    Moin moin,


    wir haben den Teutonia Fun von Bekannten gebraucht gekauft. Da kann man die Schale zwar nicht drauf setzen, aber wir versuchen es erstmal so.
    Die Möbel holen wir demnächst von meiner Kollegin ab und auch die Babykleidung haben wir großteils gebraucht von unseren Freunden bekommen.
    Das einzige, was wir uns wirklich neu holen werden, ist die Schale fürs Auto. Da ist uns das Sicherheitsrisiko zu hoch, dass bei gebrauchten doch schon irgendwas defekt ist.


    Mina : Da habt ihr aber ein schönes Programm für dieses Jahr - Haus, Hochzeit und Kind ;) Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass weiterhin alles glatt und zu deiner Zufriedenheit läuft !


    Bei mir hat jetzt der Zuckeranstieg begonnen. Habe Seit gut einer Woche immer wieder mit hohen Werten zu kämpfen, die auch nicht mal eben wieder runter zu holen sind. Habe meine Basalrate schon versucht anzupassen, bislang aber nur mit mäßigem Erfolg.
    Meiner Kleinen geht es aber nach wie vor gut - sie tritt mich immer noch heftig :D


    LG
    Melli (23+1 - 16.11.)

    Hallo Akinna,


    ich lag noch nicht komplett am CTG - bislang war es ein sogenanntes Tokogramm. Es wurden also nur die Wehen ohne die Kindsherztöne aufgezeichnet.
    Und das macht mein FA laut deren Angaben immer bereits ab der 20. SSW.
    Das komplette CTG folgt dann frühestens ab der 25. SSW.


    Ich musste meinen Doc aktiv auf mein BV ansprechen. Ich habe das auch nicht wegen meines Diab erhalten, sondern weil ich (seit Monaten) extremen Ärger mit meinem Chef habe und es nun wirklich Leid war ... Gespräche mit ihm verliefen immer fruchtlos. Er tut immer total nett, aber in Wirklichkeit haut er mich in die Pfanne. Habe jetzt auch von seiner Urlaubsvertretung gehört, dass er sehr froh ist, mich in absehbarer Zeit los zu werden. Fand ich total unverschämt, weil ich mir ihm gegenüber nie etwas zu Schulden kommen lassen hab. Aber das sei bei ihm wohl ganz normal, dass er einen von Beginn an (habe ihn seit 1,5 Jahren als Chef) in eine Schublade steckt, und man da auch nicht wieder rauskommt. Ich hoffe jetzt nur, dass ich nach meiner Elternzeit einen neuen Chef habe. Das wechselt bei uns zum Glück immer relativ oft (alle 2-3 Jahre) - ist halt ne Großbank ... Ansonsten starte ich den Gang zum Betriebsrat. Aber das wollte ich mir in der SS nun wirklich nicht mehr antun.


    LG
    Melli (21+1 - 16.11.)

    Ich bin nur froh, dass ich jetzt nicht mehr arbeiten muss. Daher "ertrage" ich die Hitze halb bekleidet zu Hause im Dunkeln ganz gut ...


    Heute war wieder FA-Besuch.
    Ich lag das erste Mal am Wehenschreiber: alles in Ordnung.
    Auch der HB-Wert vom letzten Mal ist mit 12,5 wohl sehr gut.
    Unsere Kleine misst jetzt ca. 25cm und wiegt 370g und ist kerngesund.
    Leider liegt sie immer in Bauchlage, sodass man sie nicht gut zu Gesicht bekommt.


    LG
    melli (20+3 - 16.11.)

    Moin moin,


    nach vier Wochen Urlaub melde ich mich auch mal wieder :urlaub


    Bin nun bei 20+2 - somit habe auch ich die Halbzeit geschafft.
    Seit letzter Woche merke ich unsere Maus ganz heftig. Sie (noch hat sich nichts anderes bestätigt) scheint SEHR aktiv zu sein :D


    Heute hatte ich einen Termin bei meinem Diabetologen und habe nun für den Rest meiner SS ein BV erhalten :thumbsup:
    Mein HbA1c war dies Mal bei 6,7 - Durchschnittswert liegt derzeit bei 137.
    Der Doc ist damit sehr zufrieden. Er meinte zu mir auch: lieber etwas höhere Werte (< 150), dafür aber nicht soviele Ausreißer/Schwankungen.
    Bis auf meine letzte Urlaubswoche haut das auch ganz gut hin :)


    Jetzt fangen wir allmählich an, das Kinderzimmer einzurichten. Wobei wir wirklich viel (auch an Kleidung etc.) von Freunden und Kollegen bekommen. Das finde ich ziemlich gut. Da können wir zumindest am Anfang noch gutes Geld sparen.
    Dafür haben wir uns nun entschlossen, ein neues (kindegrechtes) Auto zu kaufen. Unser jetziges bietet zwar auch genügend Platz, ist aber schon mehr als 10 Jahre alt. Auch steigen wir nun auf Schiebetüren um, da unsere Einfahrt doch eher eng ist. Da kann man dann zukünftig bequemer den Kindersitz einbauen :)


    Morgen haben wir den zweiten großen US. Mal sehen, ob sich dann das Geschlecht bestätigt.


    LG melli (20+2 - 16.11.)

    Moin moin,


    bei mir ist soweit alles gut, wenn man mal von den leidigen Zuckerschwankungen absieht. Aber da hat mich mein Diab vorgestern wieder beruhigt, dass das ja auch schon ohne Schwangerschaft nicht ganz leicht sei. Mein HbA1c wird alle 4 Wochen gemessen und ist jetzt seit Jahren das erste Mal wieder unter 7 auf 6,8 gefallen. Habe allerdings normalerweise einen Zielwert von 140 mg/dl, da ich sonst (wie auch jetzt) extrem schnell in Hypos rutsche ...


    Nächste Woche habe ich wieder einen Termin beim FA. Ist der zweite Termin bei meinem neuen Doc. Bin mal gespannt, was die dann alles regelmäßig dort machen. Fühlte mich aber schon beim ersten Termin dort tausendmal besser aufgehoben als bei meinem vorherigen FA.


    Die Umstandshosen musste ich schon vor 3 Wochen anziehen, auch wenn ich da gerade erst Beginn der 11. Woche war. Jetzt muss ich mir auch langsam Gedanken zu neuen BHs machen. Habe nur noch drei alte, ausgeleiherte, die mir passen. Ich war allerdings zuletzt etwas überfordert, als ich vor der BH-Auswahl bei den Umtandsmoden stand. Muss ich mir jetzt nur ne Körbchengröße mehr holen oder auch mehr Umfang ? Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen. Will mir ja jetzt auch nicht einen holen, der mir in drei Wochen oder so schon wieder nicht mehr passt.


    LG


    Melli (13+4, 16.11.)

    Danke für das Mutmachen. Bislang bin ich auch mit meinem HbA1c noch nicht unter die 7,0 gekommen - näher mich nur langsam der Marke. Habe aber auch seit Jahren einen Wert um die 7,3, mit dem mein Doc sehr zufrieden ist. Aber in der jetzigen Situation macht man sich ja doch mehr Sorgen als vorher.


    Habe mit meiner Hebamme jetzt "Zwischentermine" vereinbart, um nicht immer vier Wochen bis zur nächsten Untersuchung warten zu müssen. Aber ich denke, ich werde auch beim Doc den ein oder anderen Zusatz-US zahlen. Einfach um Sicherheit zu haben.


    Bin mal gespannt, wie das bei der Hebamme abläuft. Donnerstag ist der erste Termin, wo sie meinen Bauch abtasten wird.


    Finde es auch super, das man hier soviel Erfahrungsaustausch und Unterstützung hat. In meinem Freundeskresi befinden sich nämlich keine (schwangeren) Diabetiker. Und "normale" Schwangere können meine Probleme eh nicht nachvollziehen ...


    LG Melli (12+1 - 16.11.)

    Moin moin,


    ich habe ein total beschissenes langes Wochenende hinter mir.


    Mein Zucker hat nur Probleme gemacht und ist ständig zwischen Werten > 200 und < 60 geschwankt - ohne Grund.


    Einmal in der Nacht hatte ich sogar 320 und wusste nicht warum ;(


    Daraufhin habe ich meine Basalrate etwas erhöht, mit dem Resultat, dass ich heute wieder nur tiefen Zucker habe ... Naja, bis jetzt. Nun bin ich wieder bei > 200.


    So langsam drehe ich durch. Habe am Wochenende nur noch alle angemault, weil meine Laune so schlecht war :cursing:


    LG


    melli 5279 (12+0 - 16.11.)