Beiträge von petzi

    Aktuell möchte man dem Ganzen nur das Gute abgewinnen und stellt es auch in den Medien so dar, womit jeder, der anders darüber denkt, sehr fragwürdig erscheint.

    Das ist mir auch schon aufgefallen, dass in den Medien (obwohl ich selbst auch Journalistin bin...) praktisch nur Pro-Positionen dargestellt werden und Gegner als "unbarmherzig" rüberkommen. Kürzlich war das z.B. bei einer Anne-Will-Diskusstion der Fall.

    Ich spritze Toujeo bereits seit es neu auf den Markt kam (zuvor Lantus) und bin sehr zufrieden. Mein Diabetologe hat mir jetzt vorgeschlagen, auf Tresiba zu wechseln, das ja ab Dezember wieder in Deutschland verfügbar ist. Es würde noch stabiler und gleichmäßiger wirken. Also ich werde das auf jeden Fall ausprobieren.


    Wäre das für dich nicht auch eine Option?

    dennoch würde ich mir persönlich überlegen, das Statin überhaupt noch zu nehmen. In Anbetracht der vielen Nebenwirkungen

    Nebenwirkungen können zum Beispiel auch extreme Schulterschmerzen sein. Ein Freund (Krankenpfleger von Beruf) hat deshalb das Statin abgesetzt. Er konnte beide Arme nicht mehr hochheben. Ich denke, da gilt es wirklich abzuwägen...

    Habs mir gerade mal angesehen. Ihr meint diese kleinen, schwarzen Zungen direkt über u. unter dem Messfeld, oder? Denen sollte in der Tat mit haushaltsüblichem Kleinwerkzeug beizukommen sein.

    ja genau - die sind wirklich absolut unnötig und nervig. (wir basteln zum Advent :wstaun )

    seit Jahren benutze ich dass ACCU-CHEK Mobile und war damit zufrieden.
    Eine sogannte verbesserte Teststreifen Version ist jetzt auf dem Markt und die Änderung bedeutet, dass ich auf Grund der sogenannten Verbesserung, einen Abstandhalter, deutlich mehr Meßstreifen brauche


    Hinerki - genauso geht es mir auch. Was habe ich mich über diese unsinnige Neuerung geärgert. Die Abstandshalter sind gerade bei Menschen ein Problem, die eben keine "Wurstfinger" haben. So wie bei mir.



    Ohne Abstandshalter hatte ich praktisch keine Fehlmessungen weil ich den Kniff raushatte. Doch jetzt passiert es deutlich öfter, gerade auch, wenn man unterwegs ist und keine so ruhige Hand hat.
    Appell an den Hersteller - bitte Abstandshalter wieder abschaffen :hihi:

    Mein Fazit: super Zeug; ich werde dabei bleiben. Falls das nächstes Jahr via Kasse klappt, umso besser. Mein DIabetologe war ebenfalls dieser Meinung.


    Lg Hubi

    Ab November soll es Tresiba auf Kassenrezept geben - hat mein Diabetologe gesagt. Er empfahl mir, es mal mit Tresiba zu probieren. Ich bin zwar auch mit Toujeo zufrieden, aber die Wirkung von Tresiba soll ja noch stabiler sein, wie alle sagen.

    Nur ein winziges Fingerhut-Gläschen Baileys hat mir vor nicht langer Zeit einen kometenhaften BZ-Anstieg beschert. Das Zeug ist wirklich extrem zuckerhaltig! Da muss man auf jeden Fall abgestimmt spritzen.


    Baileys schmeckt super lecker - aber ich werde wohl künftig darauf verzichten.

    Gestern am 28.08.2018 wurde mitgeteilt ca 80%, haben für die Abschaffung der Sommerzeit



    Bei mir in der Zeitung stand allerdings, dass die Mehrheit für die dauerhafte Beibehaltung der Sommerzeit gestimmt hat. (80 % waren dagegen, dass im Herbst und Frühjahr die Zeit umgestellt wird, davon will aber die Mehrheit dauerhaft die Sommerzeit behalten....)

    Ich hatte im Januar eine echte Influenza (die Grippe-Welle, die Anfang des Jahres sehr viele Menschen erfasst hat). Zeitweise musste ich die dreifach erhöhte Menge Bolus-Insulin zur Korrektur spritzen, obwohl ich nichts gegessen habe. Der BZ stieg auf Werte über 300.
    Gute Besserung!

    Du machst Dir sooo viele Gedanken (viel zu viele, mM nach!) Ich weiß nicht, ob es Dir helfen kann,
    aber geh doch einfach mal raus an die frische Luft, damit Du auf andere Gedanken kommst.


    Das ist genau der richtige Rat! Einfach weiterleben und schöne Dinge machen und genießen. Dann geht es einem Stück für Stück besser. Ich bin erst vor 5 Jahren an Typ 1 erkrankt, hatte ein halbes Jahr lang eine Anpassungsstörung (reaktive Depression). Und dann nahm ich mir vor, dass die Depri nicht mein Leben bestimmen soll.
    Heute bin ich wieder (fast) die Alte ;)

    Was danach mit meinen Antworten geschieht, ist mir an sich egal. Im besten Fall helfen sie jemandem bei einer Arbeit oder eine Firma entwickelt damit ein Produkt, das mich im Alltag mit dem Diabetes unterstützt. Im schlechtesten Fall tapeziert sich jemand damit das Klo oder verkaufts den Chinesen. Aber auch das ist mir dann relativ egal, weils mich nichts mehr als die paar Minuten Lebenszeit gekostet hat, die ich grad nicht anders zu füllen wusste. Alles easy.


    Deine Haltung ist aller Ehren wert. Du hast die unterschiedlichen Fakten aufgezählt, darunter welche, die für mich eher bedenklich wären. Aber wenn es für dich so in Ordnung ist, finde ich das völlig okay!

    Und mich nervt, wie unkritisch hier im Forum von verschiedenen Teilnehmern damit umgegangen wird. Ich darf doch Überlegungen dazu anstellen, weshalb jemand sich 2013 hier anmeldet aber niemals zu Wort meldet und dann nach 5 Jahren mit einer Umfrage auftaucht. Das ist für mich einfach nicht stimmig. Und ehrlich gesagt auch unhöflich!

    ABER auf Grund dieser einer Person die Studienfähigkeit abzusprechen ist auch nicht in Ordnung.


    Ich spreche niemand die Studienfähigkeit ab, sondern versuche, hinter die Kulissen von Mathilde zu schauen. Sie hat sich laut ihrem Profil 2013 hier angemeldet, schreibt die ganzen 5 Jahre keinen Satz und meldet sich 2018 mit einer Umfrage für ihre Psychologie-Masterarbeit.


    Wenn das Interesse dieser Studentin so groß wäre am Diabetes-Thema, dann hätte sie sich hier im Forum doch öfter mal zu Wort melden müssen.. Schüchternheit usw. lasse ich jetzt als Argument nicht gelten. Immerhin gibt die Person vor, Psychologie zu studieren!


    Ich finde auch den Einwand von Sera zur Umfrage beachtenswert: "rCGM, FGM sind keine Blutzuckermessungen! Sprachliche Genauigkeit tut Not"


    Mathilde, die offenbar schon lange Typ 1 hat, darf dieser Fehler eigentlich nicht passieren.