Beiträge von Alexpfeffer

    Also ich bin froh mit meinem G6 aber der Libre war für mich definitiv viel unkomplizierter und das als technikbegeisterter Mensch.


    Das Verbinden vom Transmitter mit dem Handy alle 3 Monate ist ein Akt, die Eingabe vom Sensorcode ist noch ein zusätzlicher Schritt und auf gar keinen Fall darf man beim Schwimmen den Sensor verlieren - dann ist der Transmitter gleich mit Weg.

    Im Urlaub hat man keinen Ersatz weil man meist nur 1 Transmitter hat.


    Und nicht zu vergessen die doppelt so lange aufwärm Zeit.


    Ich ziehe ebenfalls in Betracht nächstes Jahr zum Libre 2 zu wechseln. Eine Verbindung zu xDrip ist ja möglich.

    Ich wollte Mal kurz Rückmeldung zum aktuellen Stand geben falls jemand das selbe Problem hat.


    Ich habe nun seit bald 2 Wochen die 17mm Tender Katheter.


    Wie erhofft sind die Werte stabilisiert und ich kann die katheter wieder 3 Tage tragen.


    Das setzen ist gewöhnungsbedürftig aber weniger schmerzhaft als ein Insight FLEX Katheter der mit voller Wucht in eine Stelle geschossen wird die schmerzen verursacht.


    Beim Tender hat man mehr Gefühl wo man es hin setzt.


    Letztendlich bin ich also sehr zufrieden und froh, dass mir ein Pumpen wechsel erspart geblieben ist.

    Bei mir war es erstaunlicherweise jedes Mal so, dass im Urlaub die Werte super einfach zu kontrollieren waren und ich quasi 0 Probleme hatte.

    Aber ich kann mich darauf verlassen, dass ich nach dem Urlaub katastrophale Werte haben werde.

    Als ich noch keine Pumpe getragen habe und solche Sport-Spitzen ausgleichen wollte habe ich mir immer eine kleine Menge i.M. gespritzt weil es viel schneller und kürzer wirkt. Eventuell kannst du ja mit deinem DiaDoc darüber reden - meistens wird man dafür gesteinigt und es ist wirklich nicht zur Nachahmung empfohlen.

    In den USA ist das ganze weiter verbreitet weil dort viel mit Einwegspritzen behandelt wird die aufgrund der längeren Nadel dafür nötig sind.


    Ist halt sehr heikel wegen der Überdosierungsgefahr und es tut manchmal echt weh.


    Nicht steinigen hierfür - man sollte es nicht wirklich nachmachen.


    Einfachere Alternative -> insulinpumpe

    Da sie so alt ist habe ich ehrlich gesagt nicht daran gedacht mit Roche zu telefonieren, denn ich bezweifle, dass sie mir wirklich eine Ersatzpumpe nach Garantieablauf schicken würden.

    Nach einer neuen Pumpe habe ich mich schon umgesehen, Favorit ist eigentlich die Accu-Chek Insight, aber wie ich gelesen habe, ist die nicht ganz so zuverlässig wie die Spirit.

    Ich trage zwar keine Spirit aber die Insight.

    Die musste ich bereits mit Alkohol reinigen.


    Ich mache das folgendermaßen:

    Kleines Alkoholtuch in das Fach einführen und mit einem Qtip von dem ich die Watte entferne um die Gewindestange unten rumführen und sauber machen.

    Danach ist sie wie neu.


    Verantwortung falls etwas kaputt geht kann ich natürlich nicht übernehmen.


    Aber von der Insight kann ich dir abraten - Robust ist anders und es gibt nur Novorapid und 2 Sorten Katheter die beide Teflon sind.

    Hallo,


    ich habe in den letzten Wochen zunehmend das Problem, dass meine Werte unkontrollierbar sind - in den letzten Tagen hat sich das allerdings sehr zugespitzt.


    Mein Korrekturfaktor schwankt zwischen 70 und 100 zur selben Tageszeit - die Basis reicht an einem Tag perfekt, an anderen befördert sie mich in den UZ und an wieder anderen bekomme ich die Werte nicht runter.


    Ich bringe es langsam in den Zusammenhang mit meinem Katheter - an Tagen an denen er frisch gesetzt wurde bin ich sehr Insulinempfindlich. Nach ca 20h ist die Empfindlichkeit schon wieder deutlich geringer und am 2 Tag muss ich spätestens wechseln.


    Hierbei handelt es sich um die Insight Flex Katheter aus Teflon in 8mm.


    Noch vor einigen Wochen konnte ich die Katheter fast immer 3 Tage liegen lassen und habe sie dann wegen der Zeit gewechselt aber nicht wegen schwankenden Werten.


    AAPS musste ich schon lange abschalten weil es mit solchen Schwankungen nicht klar gekommen ist und es mir zu gefährlich wurde evtl im UZ zu landen.


    Ich bin tageweise sogar auf ICT gewechselt was sogar Recht gut funktionet hat.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps geben?


    Von meiner Praxis bekomme ich bald die Tender katheter in der Hoffnung, dass es dadurch besser wird.

    Bitte geh damit beizeiten zu einem Dermatologen. Heilpraktikern traue ich keinen Meter - das ist verarsche sonst nichts. Eine Verwandte ist fast gestorben weil sie so jemand vertraut hat.


    Zum Thema Kohlenhydrate nochmal: Dein Körper wandelt so oder so irgendwann Fett und Eiweiß ebenfalls in Kohlenhydrate um weil es die Hauptenergiequelle ist.


    Ich gebe dir Brief und Siegel dafür, dass der Ausschlag nicht davon kommt - wenn du gerne Kohlenhydrate isst ess so viel zu willst solange der BZ zu kontrollieren ist.


    Ein Dermatologe wird dir hier weiterhelfen - ein bekannter hatte ähnliches - bei ihm war es ein hefepilz. Und das ohne mangelnde Hygiene.

    Also ich kann sagen, dass ich alles andere als Low Carb esse.

    Meine Ernährung beinhaltet teilweise bis zu 200-300g KH am Tag - oft natürlich weniger aber kann schon Mal vorkommen.


    Ich erfreue mich bester Gesundheit und werde von Eiweiß und Fett einfach nicht sonderlich satt - eventuell auch wegen vegetarischer Ernährung.

    Ich nehme an, dass sich das wie jeder Patent Streit länger hinzieht - Medtrum wird aber wahrscheinlich schon vorher vom deutschen Markt verschwinden.


    Die KVs dürften aber keine Probleme machen - der Wechsel der Pumpe bei Problemen mit Kathetern läuft zum Glück ja auch Recht unbürokratisch.

    Na das ist Mal wieder herrlich.

    Da wird in Deutschland ein Medizinprodukt zugelassen und nicht richtig auf Patente geprüft und wer darf es ausbaden: Die Patienten die auf eine Versorgung angewiesen sind...

    Da einfach die Versorgung zu kappen ist wirklich eine Sauerei.

    Du solltest schnell der KV Bescheid geben um im Eilverfahren eine Alternative aufzutreiben.

    Das Insulin wird im Muskel gelandet sein.

    Ich verstehe allerdings nicht ganz wie es so schnell wirken konnte, da Tresiba eigentlich doppelt verzögert wirkt soweit ich weiß.

    1x an der Spritzstelle (fällt bei intramuskulärer Injektion Weg) und 1x mit Albuminbindung (sollte trotzdem passiert sein)


    Sollte also wie mein Vorredner geschrieben hat an den 5iE Fiasp liegen.