Beiträge von hoppel16

    Marani danke schonmal für dein Schema, das klingt super. Die Basalrate lässt sich halbstündlich einteilen. Ich bin vor den Schwangerschaften mit einer Tag und einer Nachtrate sehr gut ausgekommen. Mit den jetzigen 4 Raten ist mein Diabetologe zb schon eher unzufrieden, weil er kein Freund von kompliziert machen ist. Ich würde tatsächlich auch nicht zwingend mehr Abschnitte nehmen, es sei denn ich sehe deutliche Tendenzen.


    steve er geht. Nach der letzten Geburt hatte ich für ca 3 Monate wieder eine Überfunktion (TSH <0,01), dann war mein TSH bei über 7 und die letzten 2 Male bei knapp 2,3. Will eigentlich tiefer, da wir auch noch ein drittes Kind wollen und da ist irgendwas zwischen 1 und 2 das ausgerufene Ziel. Ft3 wurde länger nicht mehr bestimmt. Könnte ich mal wieder ansprechen.


    Danke euch schonmal!

    Liebe Community, vielleicht könnt ihr mir mit eurem Erfahrungsschatz einen Rat geben.


    Kurzgefasst: wo/wie fange ich bei einer "Neueinstellung" (Basalrate, Korrekturfaktoren, KE-Faktoren) meines T1 am Besten an?

    Libre 2

    Omnipod

    (Hashimoto)


    Langfassung:

    Ich habe seit 2014 einen T1 Diabetes, der nach dem anfänglichen Reinkommen eigentlich ganz gut zu handeln war. Mit der Zeit kamen bei mir Libre (mittlerweile Libre 2) und Omnipod dazu. 2017 habe ich mein erstes Kind bekommen, nach der Geburt gabs den Hashimoto gratis dazu. Vielleicht machte das oder auch nur der veränderte Alltag die Einstellung während des zweiten Kindes schwerer, aber auch den kleinen Mops habe ich im März 2019 in meine Arme schließen dürfen.

    Ich bin jetzt also glückliche Mama von einem Baby und einem Kleinkind und schiebe die für mich unzulängliche BZEinstellung auf "ich hab so viel um die Ohren " und langsam nervt mich die Ausrede.


    Den Arschtritt hat mir mein letzter HbA1c von 7,0 gegeben. Ich weiß, nicht schlimm und für viele sogar Wunschwert, ich bin aber jetzt größtenteils um die 6,0 rumgewabert und möchte da auch wieder in die Region kommen.

    Ich schaffe es aber nicht so richtig einen verlässlichen Ansatzpunkt zu finden und möchte nicht an zu vielen Baustellen gleichzeitig rumdoktorn, sondern es so systematisch wie möglich machen.


    Meine "Probleme" sind ua, dass ich auch den Eindruck habe, dass meine Honeymoonphase vorbei ist und alles nicht mehr so smooth verläuft... Gleichzeitig merke ich, dass ich mehr auf Stress reagiere und auch der DawnEffekt eintritt.


    Wie würdet ihr alles auf Anfang stellen?

    Ich würde mit der Basalrate anfangen. Aber wie am Besten? Je einen halben Tag fasten und dann abändern? Dabei korrigieren oder nicht? Sich die Librekurve der letzten 2 Wochen angucken und danach abschätzen? Solange bis es ungefähr passt und dann zu den Korrekturfaktoren? Ich weiß grundlegend wie es funtkioniert, wäre aber für eine Systematik oder Tipps/Erfahrungen sehr dankbar.


    Genießt euer Wochenende,


    Hoppel16


    Anbei mal mein Verlauf der letzten 2 Wochen für einen Eindruck, natürlich sind da auch eventuelle Korrekturen inbegriffen. Das Libre schlägt bei 80 und 180 Alarm, entsprechend wird dann auch Eingegriffen. (Zielbereich ist noch Schwangerschaftsbedingt 80-140). Frühstücken tu ich meist zwischen 9 und 11, um 16 Uhr gibts Mittagessen.


    Standardbasalrate (Humaloginsulin):

    00:00-05:00 0,60 U/h

    05:00-07:00 0,95

    07:00-22:00 0,70

    22:00-00:00 0,65

    Hallo, ich bin ehrlich: ich will mir die 14 Seiten Thread ersparen und frage deswegen kurz:
    gibt es eine Alternative zum Blucon? Hat bei mir 2 Monate super funktioniert und seitdem können die Daten sogut wie nicht mehr abgerufen werden (mit xDrip+), sodass ich es jetzt seit ner Weile entnervt weggelegt habe.


    Ich hoffe ihr verzeiht mir meine Faulheit.

    Auch dir herzlichen Glückwunsch, Katiwi! Freut mich, dass alles bei euch gut gegangen ist :)


    Lydia, ich glaube Nina leidet noch mit dir. Ich hoffe, dass du die anstehenden heißen Tage auch noch rumkriegst.


    Lg, hoppel und Tim

    Tut sich bei dir nix mit der niedrigeren BR, Lydia?
    Bei mir hatte sich ab ca 35+ die Basalrate stückchenweise auf 1,15 IE/h (höchstand 2,4; normal vor SS 0,7) abgesenkt und auch allgemein gtte ich vielmehr niedrige Werte.


    Mein Tim kam wie geplant am 14.06. per Sectio mit 52cm und 4270g zur Welt und ich bin auch seit gestern wieder draußen.
    Alles ist gut gegangen und jetzt versuchen wir uns so langsam einzufinden.


    Er hatte direkt nach der Geburt leicht schlechte BZ Werte (38, interne Grenze ist 45), so dass ihm nach dem ersten Stillen nochmal ein paar Tropfen Babymilch (?) gegeben wurden. Die restlichen Werte in den nächsten Stunden waren aber alle über diesem Schwellenwert (wobei anscheinend Babys generell für unsere Verhältnisse wahnsinnig niedrige Werte haben).
    Am nächsten Tag hab ich die BR dann schon wieder auf VorSSNiveau gestellt, derzeit brauche ich (durch das Stillen?) sogar noch weniger.


    Ich wünsche euch viel Kraft für den Endspurt!
    Hoppel (Tim + 4)

    Hallo katiwi. Wegen der Geburt würde ich mir keinen Stress machen: hör doch einfach auf dein Bauchgefühl und halte dir alles offen. Wenn du gerne natürlich entbinden würdest, dann strebe das doch an und wenn sich in der 38. ssw abzeichnet, dass er einfach zu groß ist, kannst du doch immernoch umswitchen (wie bei der Geburt selber doch auch!). Nimm es einfach wie es kommt und versuche dich vielleicht nicht an die Wunschvorstellung zu klammern, dass es UNBEDINGT natürlich sein muss. Das nimmt dir ein bisschen den Druck raus.
    Zum Thema zu groß: davon mal abgesehen, dass jeder Arzt unterschiedlich misst (siehe bei dir die Klinik und der FA oder bei mir, dass die eine den Bauch immer zu groß und die andere dafür immer den Kopf zu groß aber Bauch ok misst) kommt es doch auf die Proportionen an und da klingt es doch zumindest so, als wäre dein Kleines einfach weiter. Ist bei mir auch so (bei 36+5 wurde jetzt 3200g und 53cm geschätzt - wie die letzten Male auch knapp 2 Wochen weiter im Schnitt), aber es passt halt alles zusammen und nicht nur der Bauch (was bei uns ja am ehesten relevant ist) ist 3 Wochen weiter.
    Vielleicht ist dein und mein kleines einfach in Wirklichkeit 2 Wochen weiter oder vielleicht bekommen wir beide einfach "Riesenviecher". Auch nicht schlimm (außer, dass ich mich jetzt schon nach größeren Bodys umgucke :D ). Deine FA ist doch auch zufrieden, also sei du es doch auch.


    Lg und Kopf hoch, hoppel (37+0)

    :pupillen: ich würd mich nie trauen Fahrrad zu fahren. Komm ja nicht mal auf 2 Beinen stolperfrei von A nach B :D
    Nee, Sodbrennen hab ich nie gehabt, vermutlich trampelt der Kleine nur konsequent auf dem Magen rum oder so

    Klappt es jetzt mit der erhöhten Basalrate, Lydia?
    Bei mir hat es sich jetzt bei etwas weniger Insulinbedarf als zu Hochzeiten eingependelt, oft auch ganz zufriedenstellend.
    Dafür hat sich jetzt mit der 37.ssw erstmals Schwangerschaftsübelkeit eingestellt. Juhu ^^
    Aber heißt wohl langsam Endspurt. Sind ja auch nurnoch 2,5 wochen bis zum sectiotermin.


    Haltet die Hitze so gut es geht aus!
    Lg, hoppel (36+2)

    Ich war ganz froh, dass er nicht ständig des HbA1c sehen wollte. Wir sind alle 4 Wochen die Werte kurz! durchgegangen (die Libre-Werte der letzten 4 Wochen ausgedruckt) und haben da geguckt, ob irgendwelche Auffälligkeiten (Spitzen zu bestimmten Uhrzeiten etc) zu sehen sind. Der FA nimmt ja regelmäßig Blut ab und da hab ich die Zuckerwerte immer gleich mitmachen lassen und ihm dann immer mitgebracht. Ich finde aber auch, dass der Durchschnittszucker im Zeitraum aussagekräftiger ist als der HbA1c über eine noch längere Zeit.
    Ich würd mich da nicht unnötig stressen - dem Baby gehts ja gut der die Diabetologin sieht da auch keinen Meckerbedarf. Würd ich so stehen lassen und genießen :)

    Schön zu hören, dass sich alles ein bisschen beruhigt hat.
    Derzeit sinkt mein Insulinbedarf wieder etwas. Geht nicht steil nach unten, aber doch so, dass ich anpassen muss.
    Sectio einfach aus persönlichen Gründen. Nichts medizinisches.

    Hallo ihr (beiden?) mit-Sommerbabymütter. Wie läuft es denn die letzten Wochen?
    Ich bin seit Donnerstag endlich im Mutterschutz angekommen ( :thumbsup: ) und bin dennoch nicht in er-kann-jederzeit-kommen-Stimmung. Aber kommt vielleicht die nächsten Wochen^^
    Wir waren letzte Woche zur Vorbesprechung im KH und haben jetzt einen Sectio-Termin für den 14.06. (also 8 Tage früher) ausgemacht. Kurz vorher entscheide ich dann je nachdem wie fit ich bin und wie groß er noch geworden ist ob ich nicht doch bis zu den Wehen bzw die Deadline zum ET warte. Am Liebsten wäre es mir eigentlich, dass die Wehen einsetzen und ich dann die Sectio machen kann (oder mich spontan entscheide doch natürlich zu gebären). Da er immernoch ca. 1,5-2 Wochen weiter als ET ist klappt das ja vielleicht :whistling:
    Ansonsten ist der ehemals zu dicke Bauch wieder gut im Rahmen, dafür hat er derzeit von den Messungen her n riesen Schädel. Liegt derzeit bei ca. 2660g und knapp 48cm. Mal sehen was er die nächsten Wochen noch draufpackt.


    Ich wünsch euch alles Gute und genießt die letzten ruhigen Wochen.


    hoppel (34+3)

    Auch wenn dir das nicht weiterhelfen wird, aber zum Thema "was habe ich falsch gemacht?": kann evtl auch ganz blöd am Wetter liegen? Mir gehts seit 3 Tagen ähnlich und ich hab auch von Anderen gehört, dass derzeit einfach ein totales BZChaos ist.


    Ich habe für mich gemerkt, dass bei so scheinbar "plötzlichen" BZ-Anstiegen eine ordentliche Erhöhung der Basalrate mehr Ruhe reinbringt als reine Korrekturen. Also die über eine längere Zeit hochsetzen und dann zusätzlich alle 1,5-2h korrigieren.
    Und wenn dann endlich das ganze Insulin ankommt (bei mir gerne mal gefühlte 20 Stunden später alles auf einmal) dann nicht anfangen wild mit den Basalraten etc gegenregulieren sondern einfach versuchen etwas "Ruhe" reinzubekommen, damit man rausfinden kann was denn nun die "richtige" Basalrate ist.


    Und immer dran denken: dein Baby ist im Prinzip "fertig" und du musst Richtung Fehlbildungen etc eigentlich nichts mehr befürchten. Ein paar Tage Chaos sind nicht optimal, machen es aber sicherlich nicht kaputt. Ich glaube immernoch dass die ganzen Stresshormone es, dich und deinen Körper viel mehr aus der Bahn werfen.


    Also mein Rat: Ruhe bewahren und Stück für Stück rantasten. Dem Krümel gehts schon gut.

    ... ich habe nach ner Stagnationsphase alleine letzte Woche 3 kg zugenommen....


    Bin insgesamt jetzt bei knapp 16kg und das Schlimmste kommt noch. Merke zunehmend wie die Finger und Knöchel aufquellen und das ganze Wasser wird mich nochmal ordentlich nach oben treiben ;(
    Fühle mich aber nicht fett in dem Sinne. Keine Ahnung wo sich das alles heimlich anlagert, werde es aber in spätestens 8 Wochen wissen :D


    Schön zu hören Lydia! Mal sehen wie es mit dem normaleren Essen klappt.

    Hallo Lydia, wie läuft es denn jetzt ne Woche später? Ist der Eindruck immernoch positiv und hast du deine Werte wieder dauerhaft in Griff kriegen können?


    Lg, hoppel (32+0)

    Wie läuft es denn Lydia?
    Ich hatte bei meinem DiaDoc das Thema Fiasp auch angesprochen und er war während der SS doch deutlich dagegen (Umstieg von Humalog). Bin aber natürlich auch interessiert, ob man einen Unterschied merkt....

    :P Nein, nein Nina keine Angst - die Tage, bei denen ich nicht zumindest einmal über 140 komme kann ich an einer Hand abzählen. Aber ich versuche mich nicht verrückt zu machen. Ich hatte jetzt auch wieder mehrfach das Gefühl dass der Pod "defekt" war oder einfach bescheiden lag, sodass manchmal einfach garnix wollte. Da gabs auch durchaus schon mehrfach Werte über 300 und im Endeffekt passiert es halt. Ich glaub wirklich das die Transparenz des Sensors vieles zu Tage fördert, was man vorher einfach nicht gemessen hat.
    Meine Frauenärztin ist grundsätzlich auch ganz entspannt und sagt je mehr Diabetikerinnen sie hat, desto entspannter sieht sie es - da war von HbA1c 10 bis tippitoppi alles dabei und da ist grundsätzlich nie was großes passiert und dann hat sie wieder "normale" SS wo halt z.B. das Baby auf einmal deutlich größer wurde. Wobei sie sich wiederum als Mutter zweiter T1lerinnen deutlich mehr Sorgen um die Auswirkungen hoher Werte macht als so.... Ich glaube wir können es nur versuchen und ansonsten müssen wir halt alle auch irgendwie "Leben" und die SS so entspannt wie möglich erleben.


    Ich hatte am Di wieder Ultraschall und da war der kleine Mops von der Gesamtgröße ca ne Woche drüber und der Bauch dann auch nochmal ein paar Tage mehr. Ist nicht superauffällig, ich gehe jetzt aber in den 3-wöchigen und dann 2-wöchigen Beobachtungsrhythmus. Stand ist aber eher "großes" Baby, statt "uiuiui". Ansonsten ist er wuselig wie eh und je und ich befürchte ja schon das aktivste Baby was die Welt je gesehen hat :party:


    Für mich fangen jetzt erstmal die Osterferien an und danach muss ich auch nurnoch knapp 2,5 Schulwochen rumbringen bis der Mutterschutz anfängt :thumbsup:


    Lg, hoppel (29+1)

    Nein, da bin ich in ganz anderen Sphären: ich hab normalerweise einen Korrekturfaktor von 110, hab ungefähr 1:1 bzgl 1KE zu 0,9 Insulin gespritzt und bin mit einer "normalen" Basalrate von 0,7 Einheiten/h (nachts weniger) gestartet. Jetzt bei 1,85/h im max und muss etwa 1:1,3 spritzen. Da bin ich selbst bei kohlenhydratreichen Mahlzeiten maximal bei 25Einheiten, Insofern kann ich da noch gut mit leben.

    Kann auch nur n Infekt sein oder Wetter.... oder es geht los. Bei mir hat es sich jetzt stückchenweise auf das knapp 3-fache angehoben. Allerdings hab ich jetzt die letzten 2 Tage das Gefühl, dass es wieder runter geht.
    Deine Anfangswerte wären für mich übrigens hart - ab spätestens 70 gehts bei mir eigentlich mit den Symptomen los :wacko:


    lg, hoppel (28+6)