Beiträge von wgf

    Insulin und Alter.

    Jepp, kann ich nur bestätigen, was Hobbybauer sagt.

    Ich habe allein im vorletzten Jahr aufgehört zu arbeiten und dementsprechend mit 62 Jahren

    10 Kilo zugenommen. (Arbeitsstress fällt jetzt also schon mal weg), nachts weniger wie 6 Stunden geschlafen, (wenig Schlaf zehrt auch am Gewicht)

    JeJzt wiege ich 7o Kilo bei einer Größe von 159cm und versuche durch Bewegung (bis 10km Laufen am Tag) mein Gewicht zu halten, weil ich auf gutes Essen auch nicht verzichten will.

    Abends gibt´s nur noch einen großen Salatteller mit Brötchen oder Brot.

    Morgens wiege ich mich immer und wenn ich die Tage vorher "zugeschlagen" habe, wird am nächsten Tag weniger verschnabuliert.

    Damit halte ich mein Gewicht, weil, wie wir ja alle wissen, Insulin auch ein Masthormon ist und ich auch mit Hashimoto gesegnet bin.

    Also, alles nicht so einfach, aber machbar in der Umsetzung, ich will nicht bei Größe 54 landen, wie neulich eine Bekannte von mir:arghs:,

    Größe 40 langt mir eigentlich völlig und dick wird man dann auch nicht sofort, sondern erst kommt Größe 42, dann 44, dann 46, u.s.w ... ,

    muß wirklich nicht sein oder?

    Heute gab´s bei uns "nur"

    Lebberkäs mit Karotten und Kartoffeln

    China Kram

    "Mein Chines" meint es auch immer gut mit mir, die Portionen sind äußerst üppig, deswegen teile ich meistens so ein Essen (ühnerfleisch mit Nudeln) mit meinem Mann, trotzdem hat jeder genug zum verschnabbulieren:)

    Ich wußte nicht, das man die essen kann / darf

    Sie haben einen leicht nussigen Geschmack und sind dieses Jahr in unseren Wädern sehr groß

    und auch noch wurmfrei. Weil sie eventuell einem anderen Pilz sehr ähnlich sind, werden sie meistens stehengelassen :woot:

    Heute und vorgestern gab es bei uns

    Panierte Parasolpilze mit gemischten Salat aus Eichblatt, Radiccio, Tomaten und Radieschen


    Macht pappsatt und ich könnte so etwas dauernd essen!!

    Ich habe heute leider kein Foto davon, hat einfach zugut geschmeckt:nummer1:

    Na dann, guuuute Besserung und schöne Grüße an Lucy und den Rest Deiner Familie!!

    Laß es Dir trotzdem noch gut gehen und denk immer positiv nach vorne, das hilft auch!!

    Liebe Grüße

    Annette

    Hi,olli, der Kuchen ist direkt zum anbeißen, kann ich mal ein Stück haben?? :rofl

    Unsere Zwetschgen-Ernte ist nämlich dieses Jahr ausgefallen,:bigg

    Für mich kann ich aber daraus lernen - und da bin ich im Moment dabei - mich auch innerlich unabhängiger zu fühlen, falls mal was ausfällt, d.h. keine Panik zu entwickeln, sondern ruhig und gelassen zu überlegen, was zu tun ist, wenn das mitten in der Nacht passiert.

    Lilimaus

    Das ist genau der Punkt, keine Panik auf der Titanic, sondern ruhig überlegen, was als nächstes immer zu tun ist. Habe auch lange gebraucht, das so zu akzeptieren und danach zu handeln.

    Rumheulen und jammern nützt nichts und niemanden in dieser Situation.

    Danke Lilimaus, daß Du das so treffend beschrieben hast, damit hilfst Du bestimmt vielen!

    Geri

    Das ist schon sehr bewunderungswert, wie Du das alles machst, aber für mich wäre das nix,

    ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deinen abenteuerlichen Reisen

    Ein Alptraum für jede Eltern! Schon klar-

    Aber es ist nachvollziehbar, das die "Rasselbande" auch viel Quatsch unterwegs machen, wie soll ein Lehrer auch immer gleich wissen, ob das z.B ."ich-kann-nicht-mehr-laufen-Gehabe" nun echt ist oder nicht?

    Haben die Eltern auch auf das Problem "Diabetes" genug hingewiesen,, muß der Lehrer die BZ-Messungen auch mehrmals kontrollieren?

    Ich möchte nicht explizit die Lehrer in Schutz nehmen, aber ich kann durchaus verstehen, daß manche Lehrer ungern Klassenausflüge mitmachen wollen genau aus diesen Gründen.

    Als Kinder haben wir früher auch nie verstanden, warum die Lehrer so zickig waren und nicht so gerne mit uns solche Ausflüge machen wollten, heute verstehe ich das eher...

    Traurig ist die Sache schon, weil bei erhöhten BZ-Werten man sich sogar noch gut fühlt!

    Was definierst du den als Alter? ;)


    Viele Leute berichten, dass sie ab dem Alter von 40 bis 50 Jahren an Gewicht zulegen, wenn sie nicht gehörig aufpassen. :essen:


    LG

    zuckerstück

    Ich kann halt nur von mir ausgehen, mit über 60 Jahren kann man nun mal 8okeine Berge von Spaghetti mit Bolognese mehr essen, so wie früher, die Hüfte läßt grüßen!

    Früher war alles besser verstoffwechselt worden, heute brauche ich die guten Essen nur angucken:rofl und ich habe schon wieder zugenommen........;)

    Hallihallo, mich interessiert Folgendes

    . Meine Diabetologin hat mir erzählt, daß die meisten Typ1er im Alter und nach längerer Typ1-Zeit ganz schön an Gewicht zugelegt haben, obwohl sie als Jugendlicher meist rank und schlank waren. Stimmt das? Ich stelle fest, daß ich so allmählich ohne entsprechende Bewegung/Sport am Tag ganz schön zunehmen würde. Was meint Ihr dazu?


    immer gleiches Gewicht von Anfang an

    ja, stimmt, im Alter eher mehr Gewicht

    nein, stimmt nicht, im Alter eher weniger Gewicht

    Am besten mit Rum 80%, und ich lebe noch.....