Beiträge von helmama

    Nachdem es hier in diesem Thread in mindestens zwei Postings angesprochen wurde: Gürtelrose - ist eine sehr schmerzhafte und nervtötende Erkrankung! Die Impfung, um der Gürtelrose zu entgehen, ist mittlerweil PFLICHTLEISTUNG DER KK. Die Stiko empfiehlt die Impfung für alle ab 60 Jahren sowie für Menschen mit einer Immunschwäche oder erhöhter gesundheitlicher Gefährdung wie z.B. durch Diabetes, Rheuma, COPD, Asthma, Nierenschwäche, HIV-Infektion oder chronisch entzündlicher Darmerkrankung bereits ab dem Alter von 50 Jahren.,

    Dexcom kommt nach Deutschland ^^ , zumindest soll wieder der tech. Support aufgebaut werden , hoffentlich verbessert das demnächst die unsäglichen Wartezeiten .

    https://careers.dexcom.com/de/…WvCSbasiqYQLydLYfmn15CK4I

    Wenn man genau hinsieht, ist die eingestellte Person schon längst nicht mehr bei Dexcom. Die Anzeige stammt nämlich von 2017, wie man unten auf der Seite sehen kann...

    Wenn man genau hinsieht, sieht man, dass die Anzeige vom 25. Juni 2019 ist. Siehe da: https://careers.dexcom.com/de/…lts?keywords=&from=50&s=1 bissle runterscrollen

    @Anonym ähm A.Nonyma Wie kommst Du auf 2017?

    Ich nutze die QuickSet seit 10 Jahren mit wenig Problemen. Die Katheter sitzen bei mir min 2 max 3,5 Tage. Manchmal sieht die Setzstelle schon etwas auffälliger aus als ein anderes Mal. Das ist aber unabhängig von der Liegedauer und verheilt auch wieder schnell ohne Knubbel oder ähnliches zu hinterlassen. Hautprobleme gibt es nur, wenn ich die Katheter zu schnell ab mache und dadurch die Haut irritiere oder schädige. Ich bin vom Körperbau her groß und schlank und benutze von Anfang an die 6mm langen Katheter ohne das Problem das sie abknicken. Auch habe ich zwischendurch immer mal wieder die Mio benutzt, mag die aber aus verschiedenen Gründen nicht so gerne. Ich wechsel die nächsten Wochen auf die Dana und wäre froh, ich könnte die QuickSet weiter benutzen. Geht aber leider nicht. Jo, soviel dazu

    Doch, das geht! Ich selbst nutze die QuickSet auch seit über zwei Jahren an der Dana R. Entweder du nimmst einen Bleispitzer und nimmst mit diesem ein Teil de Gewindes vom QuickSet-Anschluss weg oder Du schneidest einfach einen Teil des Gewindes mit einer kleinen Schere ab oder mit einem Nagelknipser einen Teil wegklippen oder manch einer nimmt auch einen Seitenschneider dazu.

    Es gibt da eine schöne Abhandlung drüber

    Hast Du zu der eine zitierfähige Quelle? Würde mich interessieren...

    Ist zwar wohl nicht das, was mirage81 meinte - aber passt zu diesem Thema mit den Verletzungen durch Teflon-Katheter:


    https://www.diabetes-kids.de/i…d=73085&Itemid=4157#81388


    Es ist allerdings sowas von off topic, wenn es um Linksgewinde der Dana geht, dass ich anrege, damit einen neuen Thread zu eröffnen.

    emp00 Wenn man bedenkt, dass bei vielen der Anwender, die jetzt gezwungen sind, G6-Sensoren zu reklamieren, die G4 und G5 Sensoren vorher einwandfrei liefen, kann man wohl kaum darauf schließen, dass die Schuld beim Anwender zu suchen sei. Übrigens hatte ich in über 4 Jahren G4 und G5 nur einen einzigen Sensor zu reklamieren, der sich nicht aus der Setzhilfe lösen ließ. Selbst wenn es beim Setzen des Sensors geblutet hat, lief der jeweilige Sensor einwandfrei die garantierte Zeit von 7 Tagen. Noch bin ich beim G5 und hoffe, dass wenn ich dann mal den G6 verwenden muss, ich ebenso zufrieden sein kann, wie jetzt mit dem G5 und vorher mit dem G4.

    ... so ändern sich die Zeiten ... xdrip+ hat in der Typ1-Welt überlebt und scheint nun auch im IC geduldet ...


    und Dexcom hat viele Kunden gewonnen (vlt. auch welche, die sich für Dexcom entschieden haben, weil es xdrip+ gibt)

    Ich habe schon Sensoren benutzt, die über ein Jahr abgelaufen waren und einwandfrei liefen. Allerdings hatte ich sie im Kühlschrank gelagert.


    Da Dexcom Ende 2019 die Auslieferung von G4/G5-Sensoren bzw. Zubehör zum G5 in Deutschland beendet, kannst Du Dir also getrost einen kleinen Vorrat anlegen - vorausgesetzt, Du hast auch transmitter zur Verfügung - ggf. diy-refurbished.

    Hallo zusammen,

    habe heute zum Frühstück, BZ=169, erhöht, für 43 gKH 3,7 IE gespritzt. Danach stieg der BZ kontinuierlich bis auf 220 an trotz mehrerer Korrekturen von insgesamt 3,9 IE. Habe ich dann einen neuen Katheter gesetzt mit Erfolg! Jetzt geht es wieder stetig abwärts mit dem BZ. Um den Anstieg vorher zu beeinflussen, habe ich im CAREPORTAL das TEMPORÄRE ZIEL auf 110 gesetzt. Jedoch wurde das nicht angenommen und mit entsprechendem TBR reagiert, sondern es wurde der augenblickliche BZ, also 205 ... 210... angezeigt. Und keine Korrektur wurde vom CLOSED LOOP vorgenommen. ZUm Verständnis möchte ich erklären, daß ich im OPEN LOOP beim 2. Objective bin.

    Kann mir da Einer den Zusammenhang erklären?

    Mein Tipp: Read the ... Unter dem Kapitel zum Care Portal ist es erklärt, dass es hier nur um Notizfunktionen geht.


    Ganz wichtig ist dieser Satz: (Zitat aus dem Read the docs, Stand 16.05.2019):


    "... ACHTUNG! Vom Care Portal können keine Kommandos an Deine Pumpe gesandt werden! Wenn du also über das Care Portal einen Bolus hinzufügst, so wird nur eine entsprechende Notiz in Nightscout eingetragen. Die Pumpe selbst wird keinen Bolus abgeben."

    Also zunächst einmal: Imf Fall einer Hypo setze ich das Ziel höher (Einstellung Hypo).

    Bevor ich einen Bolus abgebe, wie er von der App vorgeschlagen wird, rechne ich nach oder schau auch mal kurz, was die App im Reiter SMB unter Anfrage antwortet und ob das stimmen kann für mich.


    Mein weiterer Tipp: Oref1/SMB nur nutzen, wenn man sich ausgiebig damit beschäftigt hat und weiß, wo man ansetzen muss, wenn etwas nicht stimmt.


    Weiter: Auch wenn der Loop läuft. Immer wieder sich selbst fragen: Stimmen die Faktoren noch oder sollten angepasst werden: ISF, CT anpassen?


    Wichtig: Der Loop ist kein Selbstläufer! Niemals blind vertrauen! Es ist eine Hilfe, die man pflegen muss.


    Noch zum Schluss: Welche Version von AAPS nutzt Du?

    Wenn man einen Ziel b e r e i c h von x bis y eingibt, wird AAPS nur reagieren, wenn der Zuckerwert den Zielbereich verlässt. Dadurch kommt es zu stärkeren Schwankungen in Abhängigkeit davon, wie weit die beiden Zielbereiche auseinander liegen. In der Doku heißt es dazu:


    "Target: ist der Zielbereich, den AndroidAPS immer anstreben soll. Du kannst verschiedene Zielbereiche für unterschiedliche Tageszeiten setzen, wenn Du willst. Dies muss kein Zielpunkt sein, Du kannst einen oberen und unteren Zielwert definieren so dass AndroidAPS nur Änderungen vornimmt, wenn der Blutzucker den Zielbereich verlässt. Wenn Du das tust wird das System aber langsamerer reagieren."


    Deswegen habe ich nur einen Zielwert (x bis x) eingetragen.


    mirage81 Wenn du die Kohlenhydrat-Absorptionswirkung meinst, dann weicht dein Wert vom Standardwert unter SMB und oref1 ab.


    Ich bin sehr zufrieden mit der Funktion der smb. Damit habe ich schöne glatte Verläufe und bin hypofrei.

    Die Combo ist eine sehr gute Wahl! Ich habe mich vor zweieinhalb Jahren zwar für den Wechsel zur Dana R entschieden wegen des closed loops. Doch seit einigen Wochen habe ich die Combo wieder im Gebrauch und loope damit. Die Auswahl an Infusionssets im Zusammenhang mit der Combo ist groß im Vergleich zu anderen Pumpen.


    Ich denke Du wirst Deine Combo lieben.