Beiträge von Noek

    Hallo,


    der erste Neustart hat reibungslos geklappt - jetzt aber sind mir zwei Neustarts misslungen. Ich habe alles so gemacht wie ich es in einer Online-Anleitung (pepmeup.org) gelesen habe:


    - Verlängerung/Neustart mit Receiver-Lesegerät (habe auch die App).

    - Aktion angegangen einige Stunden vor Ablauf.

    - Warten bis neuer Wert angezeigt wird auf Lesegerät. Kurz warten.

    - Dann Sensor stoppen. Kurz warten.

    - "Neuen Sensor" auswählen, danach den bisherigen Zahlencode verwenden und Sensor neu starten.

    - Direkt danach Lesegerät in eine spezielle Strahlenschutztasche für etwas mehr als 2 Stunden.


    Aber nach Ablauf der 2 Stunden passiert folgendes: Lesegerät zeigt "Kein Neustart möglich". Die App brachte diese Meldungen schon während der 2 Stunden mehrfach.


    Also habe ich dann doch einen neuen Sensor genommen - aber auch bei dem war es dann Tage später nicht möglich den Neustart auszuführen.


    Hat jemand eine Idee?.....


    Grüße..


    Noek

    Hallo,

    ich nutze seit fast 2 Jahren erfolgreich das G4-System von Dexcom und bin ein großer Fan des sehr kleinen und handlichen Receivers, den ich immer in der Hosentasche bei mir führe und den ich auch nur alle 4 bis 6 Tage aufladen muss.


    Nun steht ein Umstieg auf das G6-System an und ich bin etwas skeptisch wegen der Größe des neuen Receivers. Der ist ja mehr als doppelt so groß wie die älteren Receiver. OK, ich weiß das alles mit dem Smartphone und so, möchte aber nicht immer mein iPhone "am Mann" haben, sondern lieber einen kleinen und handlichen Receiver. Außerdem hängt das Smartphone ja auch täglich ein, zwei oder mehr Stunden am Ladekabel und ist dann für mich nicht verfügbar. Daher die Frage: Kann man die Receiver der Vormodell auch für das G6-System nutzen? Hat jemand Erfahrung damit?


    Danke....


    Thomas

    Ja, genau.


    Ich habe gehofft mit den U-200er Humalog, den es z.B. in Pens gibt, die Laufzeit der Pumpe quasi zu verdoppeln.
    Allerdings ging mir etwas die Muffe, da sich Rechnenfehler (eher selten) und Ungenauigkeiten (täglich) schon sehr bemerkbar machen können. Die Combo lässt sich auch nicht auf 200er Insulin einstellen, so dass man bei jedem Bolus umrechnen müsste.


    Das alles blieb mir aber am Ende erspart.


    Thomas

    Hallo zusammen,


    ich will kurz von meinen Erfahrungen mit Metformin berichten:


    Die Ausgangssituation Anfang 2018: Seit mehr als 20 Jahren Diabetiker, langjähriger Pumpenträger, CGM seit Anfang 2017. Hba1c lange Jahre gut bis zufriedenstellend, mit CGM zwischen 6,0 und 6,3. Gewicht um 115 kg bei 1,96 cm Größe. Das Problem war, dass ich täglich zwischen 140 und 170 Humalogeinheiten benötigt habe und ca. alle 2 bis 2,5 Tage die Combo neu aufgefüllt habe.


    Ich war kurz davor auf U-200er Insulin umzusteigen, als mir mein Diabetologe Metformin "of Label" empfahl, was ich jetzt zusätzlich (2x1.000) nehme. Jetzt, nach 6 Monaten: gute Verträglichkeit des Metformin nach einigen Wochen. Gelegentlich Durchfälle. Insulinverbrauch bis jetzt um ca. 40% reduziert, ich glaube er sinkt noch etwas weiter. HbA1c um 6,0, Ca. 5 kg. Gewichtsabnahme.


    Wer nimmt auch zusätzlich Metformin und kann berichten?
    Grüße.... Thomas

    Nur zur Vermeidung von Missverständnissen:


    - Die Zwischenlösung mit der Einwegspritze hat nicht zwingend was mit U200er Insulin zu tun. Ich spritze mir dann das U100er aus der Durchstechflasche. Daher verstehe ich dieses "wenn, dann ganz"-Ding nicht. Bei großen Mengen mache ich das doch schon jetzt. Brauche ich wirklich mal 40 IE, dann ziehe ich die Spritze auf und gebe mir 20 IE dort und 20 IE woanders. Geht schnell, wirkt genau so und spart nebenbei noch Kapazitäten, die dann in der Pumpe bleiben.
    - Was die Pumpe angeht: Natürlich geht das mit jeder Pumpe. Einfach mit U200er Insulin befüllen, Basalrate und Boli halbieren, fertig. Noch einfacher wäre es allerdings, wenn man die Pumpe auch noch auf 200er Insulin einstellen könnte. Ich gebe 8 Einheiten als Boli ein und die Pumpe gibt 4 Einheiten U200er ab.


    Thomas

    Ja, erst mal Danke für die Antworten.


    Mir ist klar, dass es nach 20 Jahren U100 schon eine Herausforderung ist auf 200 umzurechnen. Fehler oder Ungenauigkeiten machen sich halt sehr deutlich bemerkbar.


    Ich werde nun damit anfangen die Hauptmahlzeiten, vor allem das Mittagessen, manuell zu spritzen mit einer Einwegspritze. So kann ich in 2 Tagen mindestens 40 bis 50 IE einsparen.


    Vielleicht gibt es ja hier jemanden, der das schon mit 200er Insulin in einer Pumpe praktiziert....


    thomas

    Hallo,


    ich benutze schon seit mehr als 20 Jahren eine Insulinpumpe, aktuell die Combo von Roche. Darüber hinaus auch noch das Dexcom G4.


    Ich komme mit dem Diabetes inzwischen auch gerade wegen der Pumpe und dem CGM top klar, der Hba1c liegt bei 6 bis max. 6,5, habe allerdings inzwischen einen recht hohen Tagesverbrauch von gut 120 bis 170 IE je Tag. Die Konsequenz ist, dass ich das Reservoir gut alle 2 Tage nachfüllen darf.


    Ich habe den momentanen Markt der Insulinpumpen nicht im Blick, daher die Frage, ob aktuelle Insulinpumpen auch U 200er Insulin verarbeiten können? Also dass man das irgendwo zentral abspeichert und man dann ganz normal z:b. 10 Insulineinheiten drückt und die Pumpe würde dann 5 Einheiten 200er Insulin abgeben? Wenn es das nicht gibt, dann müsste man halt entsprechend vorher im Kopf halbieren, was natürlich auch geht.


    Welche Pumpen mit großen Reservoiren gibt es denn überhaupt noch?


    Nur ist es (leider) so, dass meine Pumpe keine 2 Jahre alt ist und ich sie noch ein Weilchen nutzen darf. Wer hat denn Erfahrungen mit einer Pumpe und 200er Insulin?


    Würde mich gerne austauschen mit anderen, die das Problem kennen....


    Danke...


    Thomas

    Hallo, hatte gerade ein Telefonat mit der Hotline:


    - Also, die Anzeige "Restlaufzeit" müsste eigentlich "Garantieablaufzeit" heißen, denn das soll das Symbol wohl sagen. Auch wenn das Handbuch dies so nennt...
    - Das Symbol müsste schon nach Garantieablauf zu sehen gewesen sein, also schon seit 2 Jahren.....
    - Das die Pumpe sich bei bestimmten schweren Alarmen von selbst ausschaltet, ist immer der Fall, auch bei neuen Pumpen und hat mit der Restlaufzeit bzw. dem Symbol nichts zu tun.
    - Die Pumpe läuft normal weiter mit allen gewohnten Funktionen und ohne Besonderheiten.
    - Die Combo ist erhältlich bis mindestens Ende 2015, nicht Ende 2016!!


    Grüße


    Noek

    Nein, eine Backup-Pumpe habe ich nicht. Sie läuft schon seit 2009!! Ich habe mich jetzt nochmals an den Service gewandt und um eine ausführliche Antwort zu den Alarmen gebeten, die die Pumpe ja angeblich außer Betrieb setzten sollen. Mir persönlich ist es nur wichtig, dass dies nicht auch bei Verstopfungsalarmen passiert. Der Batteriealarm ist unproblematisch, das hatte mir die Hotline ja schon gesagt.
    Noek