Beiträge von heikeov

    Ich gehe mal davon aus, dass du irgendwo eine Nightscout-Seite eingerichtet und konfiguriert hast (Azure, Heroku oder was eigenes) ...


    Dann im Uploader in den Settings unter
    Sharing->REST API Upload: Aktivieren
    Nightscout URL: die URL deiner Nightscout-Seite
    API Secret : dein Passwort für die Seite
    In den Advanced Nightscout Settings kann man dann noch weitere Einstellungen machen


    Send to xDrip+ Aktivieren


    Disclaimer auf "On"


    in xDrip+ in den Einstellungen:


    Datenquelle: 640G/Eversense


    Inter-App-Einstellungen - Behandlungen annehmen: Aktivieren


    selbstverständlich gibt es in xDrip+ dann auch noch eine Vielzahl an mehr oder weniger nützlichen Einstellungen

    Schon Wiederbelebungsversuche gestartet?


    Batterie raus und abwarten bis sie komplett aus ist. Dann neue Batterie rein und hoffen, dass sie wieder läuft... vielleicht bekommst Du sie so über die restliche Garantiezeit.

    Im Uploader kann man nicht allzu viel einstellen...
    Ich habe zusätzlich xDrip+ (und auch AAPS) installiert. der Uploader schickt die Daten direkt an xDrip. In xDrip kann mal alles mögliche einstellen... und auch sehr schöne Auswertungen machen.


    Zusätzlich lade ich alle Daten auf meine Nightscout-Seite (heroku). Die versorgt dann xDrip und AAPS mit Basal (nur AAPS), Bolus, KHs, ...


    Basal ins xDrip habe noch nicht hinbekommen...


    Ich hoffe, dass die nächste Version des Uploaders dann ganz ohne Nightscout auskommt.

    Ich tausche den Batteriefachdeckel, wenn er defekt ist... Der Metallkontakt fällt bei mir irgendwann mal ab.


    Habe ihn aber auch schon mit `nem Tropfen Sekundekleber wieder angeklebt, wenn gerade keiner Ersatz zur Hand war.

    Der dritte hat wieder 2 Tage rumgezickt, dann lief er 4 Tage stabil (allerdings mit relativ niedrigen ISIG-Werten...). Den habe ich gerade verlängert, und hoffe noch...


    Verlängern nicht erfolgreich... ISIG dümpelt zwischen 10 und 15 rum, egal wo sich der BZ befindet.


    Ich wechsel den jetzt. Und da ich nächste Woche auf Dienstreise bin und keinen Nerv auf rumzickende Sensoren habe... nehme ich einen aus der nächsten Box...

    Hallo cd63,
    ich habe zwar nicht das gleich LOT und MHD - bei mir ist es LOT B128P mit MHD 2018-08-11 - aber die Sensoren haben bisher alle Ärger gemacht...


    Der erste aus der Schachtel lief erst nach 2 Tage einigermaßen akzeptabel (vorher ist der ISIG ständig abgestürzt), lies sich dann aber wenigstens verlängern. Den zweiten habe ich dann 12 Stunden vorher gesetzt, lief dann 24 Stunden später halbwegs brauchbar und ist wenige Stunden nach dem Verlängern verreckt...
    Der dritte hat wieder 2 Tage rumgezickt, dann lief er 4 Tage stabil (allerdings mit relativ niedrigen ISIG-Werten...). Den habe ich gerade verlängert, und hoffe noch...

    Das Rezept liegt in diesem Fall aber schon vor. Es ist lediglich ein Medikamentenaustausch. Hier liegt auch keine Schuld beim Patienten.
    Und warum die Apo/Hersteller doppelt bezahlen?


    Also, ich habe nach drei Monaten keine Quittung darüber mehr, dass ich ein Medikament aus der Apotheke geholt habe - meine Zuzahlungen bekomme ich eh nicht zurück... Was die Apotheke mit den Rezepten macht, und wie einfach der Zugriff auf alte Rezepte ist, weiß ich nicht...


    Die Apotheke darf ein rezeptpflichtiges Medikament nun mal grundsätzlich nur gegen Rezept rausgeben, deshalb ja ein (weißes) Privatrezept. Der Austausch muss dann selbstverständlich kostenfrei erfolgen. Was anderes habe ich übrigens auch nicht geschrieben.


    Und ja, den Patienten trifft keine Schuld und ja, mich hat es damals bei den Hypo-Kits auch geärgert, dass ich ein Rezept besorgen muss, aber ich kann auch den Apotheker verstehen...

    Naja, die Apotheke darf ein rezeptpflichtiges Medikament nun mal nicht ohne Rezept abgeben...


    War damals beim Rückruf der Glucogen-Kits auch so. Wurde gegen ein Privatrezept kostenlos getauscht.

    Hallo,
    nachdem ich eins meiner Messgeräte geschrottet habe, habe ich ein neues Contour next link 2.4 bekommen.
    Mit diesem scheint das Carelink Pro 4.0C nicht kommunizieren zu können. Mit `nem älteren Messgerät funktioniert alles wie immer.


    Beim Starten wird bei dem neuen nur noch "Medtronic" angezeigt, ohne Bildchen daneben...
    Model 6212;
    Versionen: DE:02.00;RFE: 01.00.A; ALG: 01.05; AGP: 25.29


    Hat sonst noch jemand dieses Problem? Vielleicht hat ja auch das Messgerät nur `nen Patscher. Mit dem 600SeriesUploader funktioniert es problemlos.

    Hallo Markus,
    Zuckerstück hat und wollte dich nicht beleidigen... sie hat dich nur "in Schutz nehmen" wollen und versucht zu erklären, warum Du vielleicht etwas unverständlich schreibst.


    Du hast da was gründlich missverstanden - immer dieser Ärger mit den Sprachen ;(


    Behinderte kannst du dir suchen in deine Umgebung.
    Wenn es sowas währe heißt das für mich Erniedrigung ,


    Die beiden Satz könnte man jetzt auch als Beleidigung für Menschen mit Behinderung auffassen...

    Also. ich verwende die Enlites auch seit 2015; seit Juni 2017 zahlt meine Krankenkasse.


    Von mir hat bisher niemand eine erneute Schulung gefordert, und ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand von mir verlangen kann, dass ich die Schulung für eine Kassenleistung selber bezahle...


    Im GBA Beschluss steht:
    Die Patientin oder der Patient muss zeitnah im Zuge der Verordnung und vor der ersten Anwendung des rtCGM über die Schulungsinhalte zur intensivierten Insulintherapie (ICT und gegebenenfalls zur Insulinpumpe) hinausgehend, hinsichtlich der sicheren Anwendung des Gerätes, insbesondere der Bedeutung der Blutglukose-Selbstmessung und der durch das Gerät zur Verfügung gestellten Trends unter Berücksichtigung des individuellen Bedarfs und eventuell vorhandener Vorkenntnisse geschult werden.


    Also ist die "Spectrum" Schulung nicht notwendig, um die Forderung des GBAs zu erfüllen.


    Kam die Idee mit der Schulung vom Arzt, der Dia-Beraterin oder einer medizinischen Fachangestellten?


    Sollte man dir ernsthaft das Rezept für Sensoren verweigern, wird es Zeit für `ne neue Dia-Praxis...

    Beim Röntgen (Schulter, Zähne) habe ich Pumpe, Sensor und Transmitter dran gelassen, war aber unter der Bleischürze.
    Beim Schädel-MRT habe ich nur den Sensor (am Oberschenkel) drin gelassen - Pumpe und Transmitter lagen im sicheren Vorraum.

    Was macht ihr mit den ganzen gesparten Enlite.
    Spart bei Euch die Krankenkasse oder bessert Ihr eure Urlaubskasse damit auf?


    Ich rufe nur soviel Sensoren ab, wie ich verbrauche... alles andere wäre auch Betrug am Sozialsystem.


    PS: Habe mit meiner KK ausgehandelt, dass ich die 60 Sensoren über 2 Jahre abrufen kann.

    Weißt du, wann die KK das Rezept zur Genehmigung bekommen hat? Hat der MDK Unterlagen von dir angefordert?


    Die Krankenkasse hat (mit MDK) maximal 6 Wochen (?) Zeit, deinen Antrag zu bearbeiten, danach gilt er als genehmigt.
    Nach Ablauf der 6 Wochen, würde ich da mal nachfragen...

    Hallo Hobbybauer,
    probier mal die Durchblutung im Bereich des Sensors anzuregen.
    Massieren oder `ne große Tasse heißen Tee oder Kaffee für ein paar Minuten auf den Sensor stellen - hängt natürlich von der Setzstelle ab, ob das ohne Schweinerei funktioniert. Danach austrinken. Auch ausreichend Flüssigkeit ist für den Sensor wichtig... ;)


    Bei mir steigt der ISIG dann meist auf `nen vernünftigen Wert an... sollte er danach wieder fallen, das Ganze nochmal wiederholen.


    EDIT: Evtl. was zwischen Sensor und Tasse legen. Nicht, dass Du dich verbrennst...