Beiträge von jo46

    Es gibt seit einigen Tagen ein Firmware Update für den pendiq 2.0. Das Update bringt eine stark vereinfachte Bedienung (die mir persönlich nicht in allen Punkten zusagt).


    Ich habe das Update vor drei Tagen problemlos installiert und zunächst sah alles gut aus. Jetzt war gestern ein Patronenwechsel fällig und der funktioniert einfach nicht!

    Bis zu der Meldung "zurückfahren" läuft alles normal. Der Kolben fährt dann aber nur ganz kurz zurück und meint, er sei fertig, obwohl die Kolbenstange noch ganz vorne ist. Damit ist der Pen lahmgelegt!


    Ich habe alles probiert, was mir eingefallen ist, um das Ding zu reaktivieren: Wechselmenü erneut ausgeführt, Reset, Master Reset, Firmware nochmal (fehlerfrei) installiert - alles ohne Erfolg.

    Ich kann natürlich nicht völlig außschließen, dass der Fehler nichts mit dem Update zu tun hat. Der zeitliche Zusammenhang mit dem Update ist aber höchst verdächtig.


    Weil Wochenende, konnte ich bisher nur eine Email an den pendiq Support schreiben.


    Ich würde euch raten, bis zur Klärung dieses Falles, vorsichtshalber auf den Firmware Update zu verzichten !


    Hat jemand von euch schon Erfahrung mit dem Update?


    Update 16.09.19 13:10:


    Habe inzwischen Antwort vom pendiq Support und auch noch einmal telefoniert:

    o so ein Fall is denen bisher nicht vorgekommen

    o es gibt ein Factory Reset Programm, das ich bekommen habe, um ein Reset auf Werkseinstellungen zu machen

    o gestern Abend hat der Patronentausch dann übrigens doch noch geklappt, nachdem ich den Pen aufgeladen hatte (er war durch die vielen Versuche inzwischen

    auf 1/2 Batterieladung gesunken)

    o ich werden erstmal bis zum nächsten Patronenwechsel abwarten

    Hallo FrauWuttke,


    Die Info, dass es sich (vermutlich) um ein Batterieproblem und eine hierdurch verursachte "Notabschaltung" des Sensors (wegen nicht plausibler Messwerte) handelt, habe ich von einem Hotline Mitarbeiter. Typisch hierfür sind die folgenden Einträge im Ereignisprotokoll (direkt hintereinander, mit der gleichen Uhrzeit):


    Er0,4021

    Er3,365,R

    Ich trage inzwischen den Libre 2 Sensor Nr. 10:


    - 4 Stück liefen problemlos.

    - 4 Stück sind vorzeitig ausgefallen wegen Batterie Problemen (bis auf einen alle am letzen Tag).

    - 1 Sensor war defekt durch einen abgeknickten Sensorfaden, also Problem beim setzen.

    - 1 Sensor läuft bisher ohne Probleme.


    Alle defekten Sensoren wurden ersetzt, auch solche, die nur wenige Stunden vor dem regulären Ablauf den Geist aufgegeben haben.

    Die vorzeitigen Ausfälle durch Batterie Probleme scheinen aber inzwischen selterner zu werden. Trotzdem ist die Summe der Ausfälle natürlich erschreckend!

    Das Produkt muß offenbar noch reifen. Da jeder Sensor eingeschickt wird, habe ich Hoffnung, daß dies zügig passiert.

    Phil87

    Etwas offizielles von Abbott zu dem Thema ist mir nicht bekannt. Wohl aber gab es vor einiger Zeit Aussagen eines Mitarbeiters von Abbott, dass die Umstellung auf neue Kleber in Q2/19 abgeschlossen sein soll. Ich habe damals versucht, für diese Aussage bei der Hotline eine Bestätigung zu kommen - vergeblich. Mir scheint, bei Abbott hat man tierische Angst davor, allerische Reaktionen von Benutzern zuzugeben (Furcht vor Regressansprüchen?). Trotzdem scheint man etwas getan zu haben. Dafür spicht zum Beispiel meine eigene Erfahrung. Ob das natürlich bei allen so ist (oder zumindest bei vielen)???


    Ich meine, wenn du mit dem Libre 2 Sensor noch keine ernsthafte Erfahrung gemacht hast, solltest du es ruhig mal versuchen. Bei diesem Experiment droht ja keine medizinische Katastrophe. Das schlimmste wäre, wenn du eine richtige Allergie bekommst. In diesem Fall kannst du das Experiment ja einfach abbrechen und den Sensor vorzeitig entfernen. Nach einem solchen Fehlversuch wärst du aber gegenüber deiner Krankenkasse in einer viel besseren Position, als jetzt, denn du hast dann die billigere Alternative zu einem andern CGM getestet und deine Kooperationsbereitschaft zu sparen gezeigt. Viel Glück!

    Auch ich hatte schon Sensoren (Libre 1 und Libre 2), die irgendwann immer weiter abgedriftet sind mit den angezeigten Werten. Diese Sensoren sind einfach defekt. Ich hatte nie Probleme, einen solchen Sensor ersetzt zu bekommen. Glücklicherweise sind solche Defekte eher selten.

    ... und der von Frank_SH zitierte Support Artikel von mySugr ist eben inzwischen auch obsolete: Dass, aus juristischen Gründen, mySugr LibreView Daten nicht mehr auslesen darf wird dort zugegeben, aber inzwischen ist (anders als dort behauptet) auch keine manuelle Übertragung von Libre Export Daten mehr möglich, weil der Web Importer bei mySugr abgeschaltet wurde - nicht so toll!

    Inzwischen geht in mySugr übrigens gar nichts mehr, was den Import von Libre Daten betrifft. Inzwischen wurde nämlich (leider ohne Vorankündigung, was ich nicht so toll finde) auch der Web Importer samt Web Tagebuch abgeschaltet. Der Support nennt als Grund, dass man sich auf die Weiterentwicklung der App konzentrieren möchte. Die Verstimmung zwischen mySugr und Abbott ist weiter nicht geklärt. Das kommt mir vor wie Kindergarten.

    Hatte mit dem Libre 1 auch Allergieprobleme. Benutze seit ca. 3 Monate das Libre 2 und habe damit bisher keinerlei Hautprobleme mehr. Hoffe, dass es so bleibt.

    Ich kann das bestätigen. Das Libre 1 konnte ich nur mit Blasenpflaster tragen (ich habe es aber schon lange nicht mehr "ohne" probiert). Libre 2 Sensoren hatte ich jetzt schon 5 Stück, ohne Allergieprobleme. Da scheint sich etwas geändert zu haben.

    Ich versuche dem Vergessen/Überprüfen mit vier Maßnahmen auf die Sprünge zu helfen:


    o zur Spritzzeit vibriert mein Fitbit Tracker

    o ich benutze einen Novopen 5, der Menge und Zeit seit dem spritzen registriert

    o ich trage jede Injekion möglichst sofort in meine App (mySugr) ein

    o und schließlich stelle ich jeden Morgen meine vermutlich für den Tag benötigten Pen Nadeln in Reih und Glied auf (getrennt für Bolus und Basal), so dass ich auf einen Blick sehe, ob die Anzahl der Injektionen stimmt. Das klappt natürlich nur, solange ich mich zu Hause aufhalte

    Meine Ärztin (und ein Beitrag hier im Forum, den ich grade nicht finde) sagen:

    Die Sensoren fürs Libre 2 werden zukünftig (ab 2. Quartal) ohne IBOA produziert. Wer weiß, vielleicht bist du ein Glückspilz und hast schon die 2er ohne.

    Ich drück dir die Daumen dafür.

    Haben noch weitere von euch, die (wie ich) bisher Schutzmaßnahmen ergreifen mussten, um das Libre zu vertragen, Versuche mit Sensoren aus Q2 gemacht und sind diese Versuche positiv gewesen?

    Wenn die App auf dem Gerät läuft, dann macht inzwischen 1er oder 2er keinen Unterschied. Vermutlich dürfte die App laufen, denn auf den Vorgängern P10 und P20 geht sie. Aber ganz sicher ist das natürlich nur, wenn man es probiert hat!

    Die kennen den geschilderten Fall schon von anderen Benutzern und schauen sich das gerade an.

    Was genau es ist konnte sie mir nicht sagen, nur dass das wohl eine automatische Sicherheits-Abschaltung des Sensors ist, wenn er nicht mehr sicher stellen kann, dass die ausgegebenen Daten korrekt sind.

    Das ist ja interessant. Mir hat man noch erzählt, es gäbe keine Probleme mit vorzeitigen Ausfällen des Libre 2. Entweder da hat sich jemand bei der Hotline verplappert, oder man gibt es jetzt doch lieber zu. Ich hoffe, die kriegen das Problem bald in den Griff. Ist irgendwie kein so gutes Gefühl, nicht zu wissen, wann der Sensor aussteigt.

    Handelt es sich bei den fehlerhaften Sensoren um "FreeStyle Libre 2" Sensoren? Grund meiner Frage: ich hatte bisher erst 2 dieser Sensoren und beide sind, genau wie beschrieben, vorzeitig ausgestiegen. Einer 10h vor Ablauf, der andere 4Tage 6h davor. Beide Sensoren wurden von Abbott ersetzt. Angeblich ist das kein kein typisches Verhalten. Als möglicher Grund wurde eine schwache Batterie diskutiert. Ich hatte die Alarme aktiviert, das Lesegerät war aber immer in Reichweite, so dass keine unnötigen Bluetooth Suchaktionen nötig gewesen sein sollten.

    Man sollte auch hier in D mal endlich gegen diese bewusste Körperverletzung vorgehen und klagen! In den USA wird so etwas schnell gemacht............dort wurde das FSL erst später gestartet....wir Europäer waren die Versuchskaninchen!

    Mal ganz ehrlich - was hätte das für einen Sinn?


    Erst mal, ist die Rechtslage bei uns eine ganz andere als in den USA. Bei uns spechen die Gerichte keine Millionenbeträge an Entschädigung zu, für Dinge die jeder wissen kann - kleines Beispiel: rauchen kann Krebs verursachen.


    Aber, für uns Diabetiker in diesem Zusammenhang viel wichtiger: was hätten wir davon, wenn (rein theoretisch) jemand einen solchen Prozess anzetteln und gewinnen würde? Im extemsten Fall würde das FreeStyle Libre verschwinden! Das wäre ein "wahrer Sieg"! Jetzt aber wieder ernsthaft: natürlich ist das Freestyle Libre keineswegs perfekt. Über die Macken (und dazu gehört das Allergieproblem) sollte man sachlich reden und nicht das Kind mit dem Bade ausschütten. Das Libre ist und bleibt für ganz viele (auch für mich) ein inzwischen fast unentbehrliches Hilfsmittel! Ganz nebenbei: ohne das FreeStyle Libre wäre eine so weite Verbreitung von FGM/CGM wohl kaum möglich geworden.

    Es ist alles so wie bisher (laut Abbott), erst mit dem Lesegerät aktivieren, dann mit der App.

    Ich hab mir die Doku nochmal genau durchgelesen:


    - wenn man es so macht, kann man Lesegerät und App gleichzeitig benutzen

    - einzige Einschränkung hierbei: Alarme liefert dann nur das Lesegerät

    - Vorteil gegegnüber bisher: man kann die App nicht nur in der einstündigen "Aufwärmphase" koppeln, sondern auch noch später


    Wie schon bisher: wenn man den Sensor mit der App startet, ist das Lesegerät für diesen Sensor nicht mehr benutzbar. Die App liefert dann aber auch die Alarme.

    Ich persönlich würde das nie so machen, denn dann ist der Vorteil eines zweiten Gerätes weg und es ist sicherlich auch nicht ganz einfach dafür zu sorgen, dass (z.B. nachts) nur die Alarme des Libre durchkommen und sonst nix.

    Hallo an alle, die es interessiert:


    Das von mir oben beschriebene ist offenbar kein allgemeines Problem. Das erahnt man schon daran, dass niemand sich hierzu geäußert hat.


    Auch ich kann inzwischen Entwarnung geben: mit dem zweiten Libre 2 Sensor (den ich als Ersatz bekommen habe), gab es in der ersten Woche keinen einzigen Verbindungs-Abbruch! Der erste Sensor hatte also wohl eine Macke.


    ... und übrigens - frohe Ostern an euch alle !

    Ich hab das auch mehrfach schon beobachtet: 12 - 24 Stunden nach Ablauf sind die Sensoren am Ende und zeigen ab dann immer das selbe Niveau. Ich nehme an, die Enzyme des Fadens sind dann aufgebraucht. Ich ziehe daraus übrigens den Rückschluss, das es besser ist, die Sensoren lieber nicht zu lange vor Aktivierung zu setzen, denn der Enzymverbrauch startet möglicherweise sofort nach dem Setzen.