Beiträge von Karli

    Ich habe gehört von jemandem, der von Medtronic zur Dana gewechselt ist und damit loopt, dass Medtronic angeblich überlegt, den Code für Looper zu öffnen, weil sie gemerkt haben, dass der Bedarf da ist und viele wechseln, weil die neuen Medtronic Pumpen nicht fürs Loopen geeignet sind. Ich glaube das zwar nicht, denn damit würden sie doch ihren eigenen Loop mit der 670G aushebeln.

    Hallo,

    ich habe momentan Probleme damit, dass X-drip sich mit dem G5 Sensor verbindet.

    Bluetooth ist angeschaltet, Berechtigungen erteilt. Es lief schon mal, jetzt verbindet er sich aber leider nicht mehr.

    Es steht Bluetooth Device: none set und Not connected.

    Ich habe schon komplett deinstalliert und eine ältere Version, die schon mal auf gleichem Samsung S8 lief, runtergeladen.

    Was ist falsch?

    Danke im voraus.

    Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut klappt und du sicher durch die Nacht kommst, bis die Ersatzpumpe da ist.


    Eigentlich müsste das ja eine Veo sein, denn auf eine 640G müsste man doch erst geschult werden? (Meinte zumindest unsere Diabetologin auf Nachfrage, wenn uns genau so etwas passieren sollte).


    Sie meinte auch, dass man deswegen nicht bei Medtronic bleiben muss, nur muss man eben die Ersatzpumpe später wieder abgeben.

    Aber eine Entscheidung steht dann wohl doch demnächst an, welche Pumpe es sein soll.

    Alles Gute.

    Diese Erfahrungen hören sich gar nicht gut an. Ich frage mich, wie mit solchen Sensoren ein ordentlich laufender Loop mit der 670G funktionieren soll.

    Ist das System deswegen eventuell noch nicht in Deutschland zugelassen?

    Wenn die Sensoren Mist messen, kann der Loop gar nicht funktionieren.

    Für mich wohl noch ein Grund mehr, nicht mehr auf Medtronic zu setzen.

    Hallo,

    ja, nach zähen Diskussionen gibt es für mein Kind erst mal eine Ausnahme und ein Rezept über Novorapid, das ich bisher aber noch nicht habe.

    Hintergrund sind tatsächlich die Kosten und der Druck durch die Kassenärztliche Vereinigung.

    Echt schlimm. Die wenigsten werden wohl dagegen angehen.

    Ich unterstütze auch: never change a running system.

    LG

    Danke. Ich will aber gar nicht umstellen und ausprobieren.

    Die Argumentation verstehe ich auch nicht. Wenn sie jetzt 400 Kinder einfach so auf lispro umstellen, dann ist das Verhältnis zwischen den Herstellern auch nicht mehr gewahrt.

    Warum soll ich auf die Kosten meines Kindes etwas ändern, und sei es nur die Gefahr der späteren Insulinunverträglichkeit.

    Gibt's ne Chance das abzuwenden?

    Grade bei Kindern würde ich so experimente nicht vornehmen. Vor allem nicht wenn die Einstellung läuft so wie sie ist.

    Falls das irgendwie abzuweisen ist würde ich den Versuch wagen. Vielleicht lässt auch eure Apotheke mit sich reden und gibt euch stattdessen euer gewohntes Insulin raus?


    Ich denke grade bei Kindern kann das auch nen psychologischen Effekt haben, oder?

    Einen psychologischen Effekt könnte ich zumindest bei meinem Kind ausschliessen. Das Kind weiß und sieht nicht, was in der Pumpe ist.

    Ist wohl eher der psychologische Effekt bei den Eltern.

    Nein, läßt sich nicht abwenden. Ich habe mich schon mehr oder weniger mit der Ärztin angelegt. Es betrifft ALLE Kinder mit Insulinpumpe dieser riesigen Ambulanz. Die werden alle einfach umgestellt.

    Ich bin mir jetzt gar nicht mehr sicher, ob sie nicht auch gesagt hat, dass lispro billiger als novorapid sei.

    Weiß das jemand?