Beiträge von Ove

    Ich nehme anderen Stoff, sollen die doch auf ihrem Humalog sitzen bleiben, falls die mal wieder produzieren. Es gibt genug andere Insuline: Liprolog

    Ich habe bislang keine Engpässe feststellen können. Ich habe das letzte Woche ganz normal in der Apotheke bekommen.

    Basal komplett weglassen ist vielleicht zu viel oder ist er jetzt schon im UZ?

    Sehe ich auch so. Auch weil das Risiko einer Ketoazidose bei Infekten statistisch meines Wissens etwas erhöht ist.


    Es versteht sich sicherlich von selbst, dass wir hier alle Spezialisten für unseren jeweils eigenen Diabetes sind und bei Unsicherheit ein Telefonat mit der Diabetes-Praxis ratsam ist.

    Ich würde sagen: Eine Kombination aus Glücksspiel und Erfahrung.

    Mit der Erfahrung bekommt man das Glücksspiel einigermaßen unter Kontrolle, aber auch nicht zu 100%. Manchmal haut es eben doch nicht hin.

    toosweet Vorstellen kann man sich alles Mögliche. Letztlich haben mich alle derartigen Überlegungen immer wieder zum Try-and-Error zurück geführt:
    Jeder Körper reagiert anders. Jede Mahlzeit ist anders. Jeder Spritzstelle ist anders.

    Große Insulindosen sind aber grundsätzlich länger wirksam als kleine.


    Da die meisten von uns heutzutage mit CGM oder FGM unterwegs sein, kann man beim Testen etwas beherzter zur Sache gehen als noch vor wenigen Jahren.

    Wer eher wenig KH isst und damit einen hohen Anteil des Fettstoffwechsels am Gesamtumsatz hat, der wird vermutlich(!) weniger Ärger haben als jemand, der alle drei Stunden irgendwas mit KH frisst (schnelle KH gehen zwingend ins Blut) bevor er ins Bett geht. Und damit "Fetten aller Art" eine lange Verweilzeit beschert bevor diese dem Stoffwechsel zum Opfer fallen.

    Passt nicht zu meiner Beobachtung.


    2012 Chol 229, HDL 74, LDL 135 unter mg/dL unter "mitteleuropäischer Mischkost"

    2014 Chol 227, HDL 70, LDL 142 unter mg/dL unter "mitteleuropäischer Mischkost"

    2017 Chol 353, HDL 63, LDL 273 unter Low-Carb-High-Fat-Ernährung (seit ~1 Jahr)

    2019 Chol 162, HDL 79, LDL 69 unter Low-Carb-High-Fat-Ernährung und 40mg Atorvastatin (seit ~1 Jahr)


    Die Blutabnahme fand (zumindest in den letzten beiden Fällen definitiv) morgens nüchtern statt. In allen genannten Jahren hatten tierische + pflanzliche Lebensmitteln ihren Platz.

    Ich finde es erstaunlich, dass Brot, Säfte, Gummibärchen, ... bei Euch helfen. Wenn ich eine Hypo habe, muss es vor allem schnell gehen. Da hilft nichts außer Traubenzucker. Alles andere liegt nur unnötig lange ungenutzt im Magen rum und muss sich ggf. bei den bereits vorhandenen Mageninhalten "hinten anstellen". (Mag an meiner persönlichen Verdauung liegen.)


    Allerings schmeckt mir mit Unterzucker alles, egal wie süß oder bröselig. (typischer Hypo-Heißhunger)


    Zu der Frage "Geht es Euch auch so?" lautet meine meine Antwort daher: Nö.

    Hallo Herr Sommer ,

    danke für diese Initiative!


    Folgendes möchte ich anmerken:

    • Willst Du den Thread vielleicht umbenennen in "Begriffs- und Abkürzungsliste", damit man das besser finden kann?
    • Diabeloop ist meines Erachtens eine Firma, die das Produkt DBLG1 entwickelt hat.
    • Die FSL-2/3-App funkt den Wert nicht, sondern empfängt ihn vom Sensor.
    • Stichwort "Loop System": Dieser Begriff scheint mir ohne den Zusatz "Closed..." (oder seltener "Open...") ungebräuchlich zu sein.


    Folgende Punkte könntest Du vielleicht ergänzen:

    • CoB = "Carbs on board" = im Körper noch blutzuckerwirksame Kohlenhydrate von einer zurückliegenden Mahlzeit
    • CSII = Continuous Subcutaneous Insulin Infusion = Pumpentherapie
    • HbA1c = Laborwert: prozentuales Maß für glykiertes Hämoglobin in roten Blutkörperchen; wird als Indikator für die Blutzuckereinstellung verwendet
    • ICT = Intense Conventional Therapy = Basis-Bolus-Therapie mit einem Basal-Insulin für die Basisabdeckung und einem Bolus-Insulin für Mahlzeiten und Korrekturen
    • IE = Insulineinheiten
    • ISF = "Insulin sensitivity factor" = Korrekturfaktor: eine Einheit Bolus-Insulin reduziert meinen Blutzucker um X mg/dL.
    • TIR = "time in range" = prozentuale Zeit im Zielbereich 70–180 mg/dL; wird als Indikator für die Blutzuckereinstellung verwendet
    • ESA = Ess-Spritz-Abstand = Zeit (z.B. in Minuten) zwischen Beginn der Mahlzeit und Bolus-Insulingabe
    • SEA = Spritz-Ess-Abstand = Zeit (z.B. in Minuten) zwischen Bolus-Insulingabe und Beginn der Mahlzeit
    • DEA = Drück-Ess-Abstand = i.d.R. synonym zu SEA, also Zeit zwischen Insulingabe und Beginn der Mahlzeit


    Beste Grüße,

    Ove

    Shanghai-Schwabe Meinst Du den LDL-Wert unter Medikation? Oder bevor ich mit der cholesterin-senkenden Medikation begonnen habe? (Dazwischen liegen Welten :woot:)

    so ein Mist. Jetzt muss ich tatsaechlich selbst abstimmen, um meine Neugierde befriedigen zu koennen...... :rofl

    Ich habe gestern selbst eine Umfrage erstellt. Da konnte man einstellen, ob man abstimmen muss, um das Ergebnis zu sehen.

    Ich bin bisher immer so verfahren, dass ich mir beim quartalsmäßigen Dia-Doc-Termin soviel habe verschreiben lassen, dass es bis zum nächsten Dia-Doc-Termin reicht. d.h. im Extremfall sind die Vorräte kurz vor dem Termin ziemlich aufgebraucht.


    Ich überlege jedoch, lieber etwas mehr Puffer zu planen:

    Eine 10er-Packung Insulinpatronen reicht bei mir für 10 Monate. Da würde ich mir dann vielleicht schon eine neue Packung aufschreiben lassen, wenn zum nächsten Termin eigentlich noch 3 Patronen übrig hätte. (Diese Rechnung funktioniert bei mir praktischerweise für alle meine drei verwendeten Insulinsorten.)