Beiträge von Ove

    Den folgenden Vortrag auf YouTube habe ich neulich mit Interesse angesehen:


    Dr. Jake Kushner - 'Low Carbohydrate Nutrition For Type 1 Diabetes: A Practical Guide'


    Achtung! Wenn Low-Carb für Euch uninteressant ist oder Euch nervt, ist dieses Videos nicht für Euch ;)


    Meine "Take aways":

    - Ich habe mich wieder daran erinnert, wie ätzend und angst-dominiert mein Leben war, als sich meine Ernährung noch an DGE-Empfehlungen und an der Durchschnissbevölkerung orientiert hat.

    - Protein ist ein Thema bei der Insulin-Dosierung.

    - Meine Entscheidung für ein "langsames" Normal-Insulin war goldrichtig im Kontext meiner LCHF-Ernährung.

    - Eine schlechtere Hypo-Wahrnehmung könnte ein CGM/FGM erforderlich machen. Momentan komme ich ohne aus.

    - Ketoazidose kann man nicht mehr an hohen BZ-Werten erkennen. -> Blutketon-Messgerät evtl. sinnvoll


    ich finde es eh ein Unding, dass es keine offline-Software zum auswerten gibt

    Wenn ich mein Libre per USB an den PC anschließe, kann ich mit der Libre-PC-Anwendung das Gerät auslesen (und die Daten z.B. als CSV exportieren). Dazu muss ich nicht mit dem Internet verbunden sein. Zum Auswerten gibt es also schon eine Lösung.


    Loopen funktioniert damit natürlich nicht.

    Nein, den Patch gibt es in zahlreichen Repos, z. B. hier

    Aber wenn Abbott die Sache ernst nimmt, ist doch annehmen, dass der Code demnächst auch von weiteren Repositorys verschwindet, oder?


    Die gepatchte App beinhaltet ja auch noch einen Großteil der originalen App von Abbott

    Wieso "die App". Es gibt doch zahlreiche Apps, um den Libre auszulesen.

    So wie ich die Sache bisher verstanden hatte, verwenden diese Apps tw. "geschützten" Code von Abbott, wogegen Abbott nun mithilfe von Löschungen vorgeht.

    Falsch verstanden?

    Mal für mich zum Verständnis:

    Heißt das, dass Libre-2-Sensoren nun vorerst nur noch mit dem Abbott-Lesegerät oder der Abbott-App auslesbar sind?

    Also nicht mit herstellerfremden Geräten/Programmen? (mal von "alten" Softwareständen abgesehen, wo der fragliche Code noch drin ist)

    Und Libre-1-Sensoren sind davon nicht betroffen, oder?

    Mein Libre 1 hat nachts auch oft falsch gemessen. Das lag allerdings nicht an der Temperatur. Es könnte auch an der Körperlage liegen. (insbesondere, wenn man auf dem Sensor liegt)


    Falls doch die Temperatur das Problem ist:

    Wie wäre es mit Stulpen, die du über den betreffenden Oberarm ziehst?

    Ich selbst habe eine olle Socke unten aufgeschnitten, einmal halb umgekrempelt und dann über den Arm gezogen.

    Die Körperwärme sollte dann den Rest erledigen.

    Hintergrund ist, dass ich Medikamente und auch Nahrungsmittelergänzungen generell sehr kritisch sehe.

    So war ich auch mal drauf. - Dann kam Diabetes :rolleyes:

    Seitdem höre ich bzgl. Medikation auf meinen Arzt. (Ich mache zwar gelegentlich meine eigenen Recherchen, aber in letzter Konsequenz folge ich dann doch seiner Empfehlung.)


    Nahrungsergänzung ist ein eigenes Thema.

    Wenn man Veganer ist, sollte man ernsthaft darüber nachdenken.

    Ansonsten habe ich noch keinen spürbaren Nutzen wahrgenommen, wenn ich mal damit rumprobiert habe.

    Das ist so ungefähr auch mein Fazit daraus.

    Keine Ahnung, ob der Mann recht hat. (Leider habe ich nie die Fähigkeit erworben, Studien auf ihre Validität zu prüfen. Vielleicht im nächsten Leben.)


    Wenn man aber seiner Logik folgt, dann führt übernormal hoher Blutzucker gleichzeitig mit übernormal vielen LDL-Partikeln im Blut zur Glykierung der LDL-Partikel, was die Bildung von Arteriosklerose fördert.


    Für mich bedeutet das:

    Ich will möglichst immer normnahe BZ-Werte anstreben. Da dies mit T1D aber nahezu unmöglich ist, will ich gleichzeitig die LDL-Partikel in Schach halten. - Ich nehme also weiterhin meine Statine. - Dies eliminiert zwar nicht die vorhandenen glykierten LDL, reduziert aber die weitere Bildung selbiger.

    Wenn man den ganzen Bericht sieht und verarbeitet ist schon sicher was ich mit meinen Statinen machen werde.

    Also ich habe den Film in den letzten Jahren 2-3x gesesehen.

    Trotzdem nehme ich Atorvastatin. Eben weil mein BZ nicht ständig unter 100 ist, sondern meist eher über 100.

    Da ich keine Nebenwirkungen davon habe, gehe ich damit vermutlich "auf Nummer sicher". Genau weiß man das natürlich nicht. (Mein größtest Problem damit ist eher der zusätzliche Abfall.)

    Der beste Senker ist Bewegung

    Hat bei mir anscheinend nicht geholfen. Deswegen helfe ich jetzt mit Statinen nach.

    Ohne die liegt mein Nüchtern-LDL bei ca. 270 und Gesamt-Cholesterin bei ca. 350.

    Mein Diabetes wurde 2010 diagnostiziert. (Typ 1 mit 30 Jahren, das fällt wohl unter die Definition von LADA)

    Ein rapides Absinken des Insulinbedarfs kam ca. 2 Monate nach der Insulin-Einstellung.


    Seitdem schwankt der Insulinbedarf immer mal. Aber ein abruptes Ende der Remissionsphase konnte ich nicht feststellen.


    Mein Basalinsulin liegt bei 5 IE täglich.

    Meine Diabetologin hat deshalb neulich mal die Vermutung geäußert, dass bei mir noch Restproduktion vorhanden ist.

    Ähm, wieso? :/ Weil's die einzige braune Zutat ist? Nee, das Hanfprotein war auch braun. Hmm...

    was? nee, weil ich mir einfach den Geschmack von Rosenkohl und Kakao nicht in einem Gericht vorstellen kann.

    Es war ja auch nicht in einem Gericht. - Das Kakao-Protein-Zeugs war das Dessert.