Beiträge von sultanine

    Hallo

    Mir ist es heute das erste Mal passiert, dass im Pen eine Patrone gebrochen ist. War eine Patrone Tresiba im Novopen 5.

    Ich kann mich gar nicht erinnern, dass der runter gefallen ist. Jedenfalls war das Glas angeknackst und der Inhalt ist tröpfchenweise ausgelaufen.


    Hattet Ihr das auch schon mal?

    Für mich ist es wahrscheinlich nichts. Da ich viel unterwegs bin, spritze ich öfter gleich mal durch die Sachen. Ich glaube nicht, dass ich das Teil treffen würde.

    Ausprobieren würde ich es mal, bin immer offen für Neues.

    Ich habe jetzt auch Tresiba verschrieben bekommen.

    Wie sind eure Erfahrungen, spritzt ihr es abends oder früh und wo sind die jeweiligen Vorteile?

    Gibt es auch jemanden der Tresiba splittet?

    Bin gerade vom Doc zurück und habe jetzt auch Tresiba. Kann aber erst morgen anfangen, Apotheke hat es nicht vorrätig.


    Darum gleich meine Frage. Heute abend spritze ich ganz normal noch meine Dosis Lantus. Aber morgen früh, spritze ich da auch die volle Dosis, lasse ich es ganz weg, weil ich ja abends mit Tresiba anfange oder reduziere ich die Dosis nur (normalerweise spritze ich 13 E früh, vielleicht auf 6)?


    Hat von Euch da jemand Erfahrungen?

    Also da wird man wohl keine genaue Erklärung finden. Bei mir ist es während der Krankheit meist so, dass ich Insulin wie Wasser spritzen kann, die Wirkung ist eher mäßig. Ist alles überstanden, pegelt es sich wieder ein.

    Dafür kenne ich so etwas, wenn die Hormone verrückt spielen. Kurz vor der Periode fällt der Bedarf rapide ab, bleibt in der ersten Zyklushälfte auf niedrigem Niveau und steigt dann, teilweise massiv wieder an. Und seit ich mich dem Wechsel nähre, habe ich diese Achterbahnfahrt auch mal ohne Periode. Es muss also nicht zwingend mit der Krankheit oder den Medikamenten zusammenhängen.

    Das kenne ich auch. Bei Nudeln (ich esse die gern mit Käse überbacken, habe ich auch manchmal einen Anstieg mitten in der Nacht. Oft ist es so, dass ich mit Werten um 7 ins Bett gehe und der Wert gegen 02.00 Uhr anfängt massiv zu steigen. Komischerweise ist das aber nicht immer.

    Bin mit 6,6 zufrieden. Hatte teilweise wieder heftige Morgenanstiege (hoffe nächste Woche Tresiba zu bekommen) und im Januar auch noch eine Blasenentzündung. Da konnte ich Insulin wie Wasser spritzen, jedenfalls war die Wirkung die Gleiche:(


    Fast noch wichtiger ist mir, dass die Cholesterinwerte wieder fast auf Normal sind und ich hoffentlich von Statinen verschont werde:)

    Ich diskutiere nicht mehr mit der Hotline. Hatte es auch mehrfach, dass der Sensor Werte jenseits von Gut und Böse gemessen hat und angeblich war immer alles okay. Wenn ich das jetzt habe, ist der Sensor eben abgefallen und schon hat man keine Probleme, einen neuen zu bekommen. Ist vielleicht nicht korrekt, aber einfacher.

    Ich habe mal eine Frage an alle, die schon mal Tresiba hatten. Kann ich da den selben Pen nehmen wie für Lantus oder brauche ich einen anderen?

    Ja, Kohenhydrate sind billig, aber darum geht es nicht. Ich esse auch gern Nüsse, aber wenn ich an die Kalorien denke, dann wird mir ganz anders. Auf Öl stehe ich gar nicht wirklich, ich esse auch Salat meist ohne Öl oder Dressing. Fisch ja, den esse ich auch gern und regelmäßig, gerade Lachs oder Heilbutt, Eier sind auch gut - für meinen zu hohen Cholesterinspiegel wahrscheinlich nicht. Käse esse ich auch gern - aber nicht pur.

    Naja, ich werde mich mal damit beschäftigen, aber leider esse ich Nudeln, Brötchen und Co. so gerne :(

    Ich kann das gar nicht genau sagen, wie ich es schaffe. Meine Ärztin ist auch immer des Lobes voll. Ich spritze zwar erst seit 4 Jahren, da man den LADA am Anfang gar nicht erkannt hat, aber seitdem habe ich Langzeitwerte nie über 6,6. Das Beste war mal 6,4. Ich möchte zwar mal unter 6, aber dafür esse ich zu gerne KH.

    Eigendlich mache ich gar nichts besonderes. Ich habe leider Übergewicht, esse gern, mache zwar Sport, aber nicht täglich, mehr so 3 - 4x in der Woche. Das einzige, worauf ich achte, ist, dass ich schnell korrigiere, wenn der Wert zu hoch ist. Dank Libre ist es ja kein Problem, nach dem Essen mehrmals zu messen und wenn sich der Wert nach ca. 2 Stunden nicht in die richtige Richtung bewegt, dann korrigiere ich und das klappt ganz gut.


    Aber jeder Diabetes ist anders und man kann nur überlegen, wann und unter welchen Umständen der Zuckerwert zu hoch ist und wie ich das eventuell beeinflussen kann. Ich habe beispielsweise einen gewaltigen Morgenanstieg und muss früh teilweise 15 Einheiten spritzen, damit der Wert sich wenigstens bei 7,5 einpegelt (nüchtern wohlgemerkt und ich esse dann auch meist erst gegen 11.00 Uhr). Auch etwas, was bisher nicht in den Griff zu bekommen ist, weder mit Erhöhung von Lantus, früher spritzen, später spritzen, alles egal. Einzig hilfreich ist ein pauschaler Schuss so gegen 01.00 Uhr, dann komme ich früh niedrig an und der Anstieg fällt nicht so hoch aus. Mache ich allerdings nur, wenn ich zufällig wach werde und das ging auch schon einige Male sehr weit nach unten (noch keine Unterzuckerung, aber die Ärztin war nicht begeistert). Hoffe, dass ich im März Tresiba bekomme, lt. Ärztin sollte es dann besser werden, wenn nicht, vielleicht doch Pumpe.

    Ich habe mal eine Frage an die, die extrem wenig Kohlenhydrate essen. Was esst ihr eigentlich sonst so? Wurst und Fleisch soll man nur in Maßen essen, immer Käse und Eier geht auch nicht und nur von Gemüse wird man doch auch nicht satt.